Cover-Bild Die schwarze Zauberin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 05.03.2018
  • ISBN: 9783959671699
Laurie Forest

Die schwarze Zauberin

Freya Gehrke (Übersetzer)

Die 17-jährige Gardnerierin Elloren ist die Enkelin der schwarzen Zauberin, der letzten großen Hexe ihres Volkes. Obwohl sie ihr sehr ähnlich sieht, spürt sie keine magischen Kräfte in sich. Ein Traum wird wahr, als sie dennoch auf die berühmte magische Universität gehen und das Handwerk der Apothekerin erlernen darf. Doch dort lernen auch Elben, gestaltwandelnde Lykaner und geflügelte Icarale – die Erzfeinde der Gardnerier. Und als das Böse aufzieht, bleibt Elloren keine andere Wahl, als ausgerechnet denjenigen zu vertrauen, die sie für die schlimmsten Verräter gehalten hat.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.10.2018

EINFACH NUR WOW

0 0

*********Könnte evtl Spoiler enthalten*********
Ich versuche meine Rezensionen immer Spoilerfrei zu halten, doch sicherheitshalber trotzdem der Hinweis – Sicher ist sicher!

Erst einmal Danke an den Harper ...

*********Könnte evtl Spoiler enthalten*********
Ich versuche meine Rezensionen immer Spoilerfrei zu halten, doch sicherheitshalber trotzdem der Hinweis – Sicher ist sicher!

Erst einmal Danke an den Harper Collins Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

In diesem Buch geht es um Elloren, die nach dem Tod ihrer Eltern,zusammen mit ihren Brüdern bei ihrem Onkel lebt. Sie leben sehr abseits und als Elloren erfährt, dass sie auf die magische Universität darf und das ganz ohne magischen Kräfte, geht für sie ein Traum in Erfüllung. Doch auf der Universität hat sie, nicht zuletzt dank ihrer eigenen Tante, mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen. Doch was diese Schwierigkeiten sind und wie sie die Zeit an der Universität meistert, dass müsst ihr selbst lesen…

Zu Beginn der Geschichte lernen wir Elloren als naive Gardnerierin kennen. Sie lebt zusammen mit ihren Brüdern und ihrem Onkel am Rand des Landes und wächst dort sehr behütet auf. Sie sieht ihrer Großmutter, der letzten schwarzen Zauberin zwar zum verwechseln ähnlich, hat selbst aber keinerlei magische Kräfte. Nach einem Vorfall mit ihrer Tante, schickt ihr Onkel sie auf die magische Universität wo sie zum ersten Mal richtig mit der Welt und anderen Völkern konfrontiert wird. Sie lernt andere Wesen kennen und muss sich mit ihren eigenen Volksleuten rumärgern. Nach und nach öffnet sie sich auch anderen Weltansichten und beginnt das, was sie immer für richtig hielt zu hinterfragen. Sie schließt Freundschaften und wird langsam aber sicher zu einer selbstsicheren Kämpferin. Eine Kämpferin für das Gute und für eine gerechte Welt, was so untypisch für ihr Volk ist.
Neben Elloren gibt es noch so viele weitere Charaktere über die man hier schreiben könnte, aber dann würde ich Gefahr laufen zu spoilern und deswegen lasse ich es weg. Nur so viel: Es entsteht ein bunter Haufen an Freunden ? Und es war wirklich schön die Entwicklung alle Charaktere mit anzusehen, wie sie lernen sich nicht von Vorurteilen und Rassismus leiten zu lassen, sondern selbst entscheiden können wer sie sein wollen und mit wem sie befreundet sein wollen.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Elloren erzählt und Laurie Forest hat einen sehr flüssigen, fesselnden und vor allem bildlichen Schreibstil. Sie hat eine gigantische Welt aufgebaut mit vielen Wesen und das kann zu Beginn erst einmal abschreckend wirken. So ging es mir zumindest. Ich habe am Anfang etwas länger gebraucht um in die Geschichte rein zu kommen, weil es doch schon eine recht komplexe Welt ist, aber einmal in der Welt angekommen, gab es für mich kein Entkommen mehr. Laurie schreibt sehr detailliert und so fühl es sich an als wäre man Teil der Geschichte und hautnah mit dabei. Auch werden in der Geschichte ernste und aktuelle Themen wie Rassismus und Diktatur angesprochen, denn hier in der Geschichte gibt es ein Volk, welches die alleinige Herrschaft über alle Völker erlangen will und nur sie sind die absoluten Wesen, alle anderen sind ‚Dreck‘ der am Besten beseitigt wird. Erinnert schon so ein bisschen an den 2. Weltkrieg. Aber ich finde die Themen sehr gut verarbeitet in der Geschichte, da auch gezeigt wird, dass nicht alle gleich sein müssen um ein gemeinsames Ziel zu haben.
Auch Spannung war immer vorhanden finde ich, denn es passiert eigentlich immer was und ich wollte immer wissen wie es weiter geht und konnte so das Buch nach einer Zeit nicht mehr aus der Hand legen. Ich rate euch aber, lest nicht immer nur ein oder zwei Kapitel. Für das Buch sollte man sich Zeit nehmen und größere Abschnitte lesen, vor allem am Anfang, denn ich denke das erleichtert das rein kommen in die Geschichte enorm.

Als ich das Cover online gesehen hab, musste ich es einfach haben, denn obwohl es schlicht ist, finde ich es einfach wunderschön und auch in der Buchhandlung hätte ich sofort nach dem Buch gegriffen. Der Klappentext konnte mich dann auch überzeugen und das Buch durfte bei mir einziehen. Trotzdem lag es dann noch sehr lange auf meinem SUB, da es doch ein dickes Buch ist und die Schrift dazu dann auch noch sehr klein ist. Aber glaubt mir es lohnt sich!

Alles in allem handelt es sich hier um einen genialen Reihenauftakt und ich hoffe soooo sehr, dass die Bücher weiter übersetzt werden. Also BITTE BITTE BITTE, wenn ihr gerne Fantasy lest, dann gebt diesem Buch eine Chance, es könnte auch euer nächstes Highlight werden, denn das ist es für mich definitiv! Aber bildet euch einfach eure eigene Meinung!

Veröffentlicht am 11.10.2018

Hat nicht richtig überzeugt

0 0

Die 17-jährige Elloren hat selbst keine magischen Kräfte, obwohl ihre Großmutter die letzte schwarze Hexe war. Zudem ist sie ihrer Großmutter wie aus dem Gesicht geschnitten. Ihr größter Traum ist es, ...

Die 17-jährige Elloren hat selbst keine magischen Kräfte, obwohl ihre Großmutter die letzte schwarze Hexe war. Zudem ist sie ihrer Großmutter wie aus dem Gesicht geschnitten. Ihr größter Traum ist es, die magische Akademie zu besuchen und als sie die Zusage erhält, ist sie überglücklich und sehr froh, so viel über die unterschiedlichen Kulturen zu lernen. Allerdings trifft es sie doch sehr, dass sich ihre Mitschüler ihr gegenüber so abweisend verhalten.

Es ist definitiv klar, dass es um Geheimnisse geht und Elloren mitten drinsteckt. Die Charaktere sind recht zahlreich, aber doch gut beschrieben und realistisch und tiefgründig dargestellt. Das spiegelt sich auch in der Welt wieder, welche die Autorin dem Leser auf 600 Seiten präsentiert. Dabei schwingen auch ernste Themen wie z.B. Mobbing mit und finden Einzug in die Geschichte.

Ich habe nun auch gelesen, dass die Autorin hier insgesamt 6 Bände plant. Ich finde man merkt, dass sie mit diesem ersten Band eine recht detaillierte Einführung in die Figuren und die Welt gibt und dass da noch so einiges kommen wird. Deswegen ist die Handlung in diesem ersten Band allerdings auch eher ruhiger ohne rechte Höhepunkte, was mich doch etwas gestört hat. Etwas mehr Spannung wäre schön gewesen.

Veröffentlicht am 25.09.2018

Magische Geschichte

0 0

Ich bin verliebt. Was für eine zauberhafte Story und das im wahrsten Sinne des Wortes. Elloren ist ein so starker Charakter und man kann das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil es so fesselnd ist. ...

Ich bin verliebt. Was für eine zauberhafte Story und das im wahrsten Sinne des Wortes. Elloren ist ein so starker Charakter und man kann das Buch gar nicht aus der Hand legen, weil es so fesselnd ist. Die Geschichte ist angelehnt an die Harry-Potter-Reihe, aber dieses mal gibt es eine starke weibliche Hauptdarstellerin, die sich mit Monstern und anderen Fabelwesen rumärgern muss. Es ist eine schöne spannende Story in der man sich leicht verlieren kann und die perfekt für die kalten, düsteren Herbsttage ist. Ein gutes Buch für Jung und Alt.

Veröffentlicht am 18.09.2018

Interessanter Einstieg

0 0

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist sehr minimalistisch, allerdings weiß ich nicht genau, was der Vogel dort zu tun hat. Trotzdem gefällt mir das Cover echt gut.
Der Schreibstil ist ebenfalls ...

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist sehr minimalistisch, allerdings weiß ich nicht genau, was der Vogel dort zu tun hat. Trotzdem gefällt mir das Cover echt gut.
Der Schreibstil ist ebenfalls sehr angenehm. Insgesamt beschreibt Laurie Forest sehr bildlich, was dazu beiträgt, dass man sich die Umgebung und die Charaktere besser vorstellen kann. Insgesamt waren es unglaublich viele Charaktere, für mich im ersten Moment ein paar zu viele. Allerdings sind alle sehr unterschiedlich, sodass ich nach einiger Zeit damit zurecht kam.
Die Handlung geht eher langsam voran. In diesem Buch lernt man eher die Charaktere und die Protagonistin kennen. Durch die wenige Handlung hat sich das Buch leider etwas gezogen. Die Kapitellänge fand ich hier sehr passend. Es gab mal längere und mal etwas kürzere Kapitel.
Die Protagonistin handelt an manchen Stellen sehr fragwürdig. Auch sagt sie ein paar Dinge, da musste ich nur so den Kopf schütteln. Teilweise ist es auch etwas rassistisch und gegen Homosexuelle. Wobei man sich auch vor Augen führen muss, dass es „nur“ ein Buch ist. Wie man dazu steht, sollte jeder für sich entscheiden. Dabei sollte man auch beachten, dass bestimmte Sachen in der Kultur verboten oder nicht erlaubt ist. Deshalb reagiert unsere Protagonistin Elloren so.
Und nun freue ich mich auf den zweiten Band. Denn das Buch endet quasi mitten in einem Satz. Was einerseits sehr positiv ist, andererseits blöd, weil der zweite Band noch nicht erschienen ist.

Veröffentlicht am 11.08.2018

Tolle Grundidee die neugierig auf die Fortsetzung macht

0 0

Vielen Dank an den HarperCollins Verlag und an die Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was aber in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Meine Meinung:
Nachdem ich den Klappentext ...

Vielen Dank an den HarperCollins Verlag und an die Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, was aber in keiner Weise meine Meinung beeinflusst.

Meine Meinung:
Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, stand für mich fest, dieses Buch, das der Auftakt einer Reihe ist, muss ich unbedingt lesen, denn der Klappentext machte mich total neugierig.

Ganz am Anfang hat mich das Buch, das aus Ellorens Sicht geschrieben ist, richtig verzaubert, denn es fing sehr vielversprechend mit dem Prolog an. Elloren lebt mit ihren Brüdern bei ihrem Onkel, wuchs ziemlich beschützt auf und gehört zum Volk der Gardnerien. Elloren hat eine besondere Gabe: wenn sie ein Stück Holz in der Hand hält und die Augen dabei schließt, kann sie oft den Baum spüren, von dem das Holzstück stammt. Sie erfährt so den Geburtsort des Baumes, kann sogar dessen Wurzeln riechen und spürt auch die Sonnenstrahlen, die auf den Baum fielen.

Auf dem Planeten Aerda leben viele verschiedene Völker, die sich aber untereinander nicht ausstehen können und es somit immer wieder zu Kriegen kommt. Vor allem das Volk der Gardnerien hat es auf die anderen Völker abgesehen und strebt eine „Alleinherrschaft“ an, denn es ist der Meinung, nur sie wären das einzig wahre und reine Volk. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sich die Studenten auf der Universität von Verpex, auf die Elloren geschickt wurde, gegenseitig böse Blicke zuwerfen, das Miteinander von den Vorurteilen beherrscht wird und es immer wieder zu Streitigkeiten und Unmut kommt. Ich finde, die Autorin hat das Thema, das ja leider immer wieder überall auf der Welt aktuell ist, prima mit einbezogen und gezeigt, wie es auch anders gehen kann.

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir gut, allerdings hat sie, meiner Meinung nach, manche Stellen zu ausführlich beschrieben, so dass ich es an vielen Stellen zu langatmig fand und ich irgendwann angefangen habe diese Stellen zu überlesen. Darüber hinaus gab es am Anfang zu viele Informationen auf einmal und man wurde regelrecht damit erschlagen.

Leider fehlte mir beim Lesen auch die Spannung und mir kam es so vor, als ob dieser Band so eine Einführung in die Geschichte war ohne große Ereignisse etc. Denn es ging hauptsächlich um die Liebschaften und möglichen Liebschaften der Studenten, den Unmut von eifersüchtigen Konkurrentinnen und um Ellorens Gewöhnungszeit an der Uni. Erst zum Ende hin wurde es immer spannender und spannender und man konnte erahnen, wie es in Band 2 weitergeht. Und ich muss zugeben, nach dem Ende möchte ich unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Die Charakterdarstellung fand ich gut gelungen und die Charaktere kamen authentisch rüber. So fiel es mir nicht schwer, mich in diese hineinzufühlen und ihre Taten aus deren Sicht zu verstehen.

Elloren mochte ich sehr und habe ihre Entwicklung vom naiven „Dorfkind“ zur kämpferischen Studentin sehr gerne verfolgt. Sie tut das richtige, in dem sie irgendwann anfängt sich zu informieren, den Vorurteilen keine Chance mehr gibt und den „Menschen“ sieht, egal aus welchem Volk er stammt.

Was ich lustig fand, ist, dass einer der männlichen Charakter mit Nachnamen Grey heißt, der auch der Liebling der Studenten ist und heiß umworben wird. Da musste ich ein wenig schmunzeln. Aber, why not?

Fazit:
Ein guter Auftakt mit einer tollen Grundidee einer interessanten Welt. Auch wenn es einige langatmige Stellen gab, bin ich sehr gespannt, wie es mit Elloren weitergeht.