Cover-Bild Goldene Flammen
(110)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 02.03.2020
  • ISBN: 9783426524442
Leigh Bardugo

Goldene Flammen

Roman
Henning Ahrens (Übersetzer)

Der Auftakt zum Fantasy-Abenteuer über die magische Armee der Grisha und den Krieg um Ravka von Bestseller-Autorin Leigh Bardugo (»Das Lied der Krähen«, »Das Gold der Krähen«) – in neuer, aufwendig veredelter Ausstattung:

Alina ist eine einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Jemand, der entbehrlich ist – ganz anders als ihr Kindheitsfreund Malyen, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Doch als Alina Mal bei einem Überfall auf unerklärliche Weise das Leben rettet, ändert sich alles für sie, denn sie findet heraus, dass sie eine Grisha ist, die über große Macht verfügt.
Alina wird ins Trainingslager der Grisha versetzt, der magischen und militärischen Elite Ravkas. Dort findet sie einen ganz besonderen Mentor: Den ältesten und mächtigsten der Grisha, der nur der »Dunkle« genannt wird und der schon bald ganz eigene Pläne mit Alina verfolgt.


Fantasy, Märchen, zarte Romanze: Mit dem vom Krieg zerrissenen Ravka, dem ausgeklügelten Magie-System der Grisha und ihren lebendigen, facettenreichen Charakteren hat Leigh Bardugo eine Welt abseits ausgetretener Pfade entwickelt.
Ein echtes Fantasy-Highlight, nicht nur für Fans der Bestseller »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen«

Die Grisha-Trilogie ist in folgender Reihenfolge erschienen:
• »Goldene Flammen«
• »Eisige Wellen«
• »Lodernde Schwingen«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Einzigartige Welt, die Lust auf die Folgebände macht

0

Verdient diese Geschichte den Hype? Das muss wohl jeder für sich selber feststellen - das Worldbuilding ist sicher nicht für jeden etwas, aber wenn man sich darauf einlassen kann, kann man in eine abenteuerliche ...

Verdient diese Geschichte den Hype? Das muss wohl jeder für sich selber feststellen - das Worldbuilding ist sicher nicht für jeden etwas, aber wenn man sich darauf einlassen kann, kann man in eine abenteuerliche Welt eintauchen und die spannende Geschichte genießen.

Wenn man dem Buch eine Chance gibt, kann man eintauchen in eine Welt, die von der Schattenflur getrennt ist und in der Krieg herrscht. Aus diesem Grund gibt es zwei Armeen, davon eine, in der unter anderem Alina als Kartografin und ihr Kindheitsfreund Mal als Fährtenleser dienen. Doch das ändert sich, als sich bei Alina eine Gabe zeigt, die sie zu einer Grisha macht und die für sie ein völlig neues Leben und Verantwortung bedeutet.

Man muss sich die Zeit nehmen, den Aufbau der zunächst düster und komplex wirkenden Welt zu durchdringen, aber sobald dies geschafft ist, erkennt man schnell, dass sie einzigartig mit starken Charakteren und spannenden Plots ist.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er beschreibt das Setting detailliert, sodass man zunächst vielleicht von den vielen neuen Eindrücken überrumpelt ist, aber zugleich können wir uns so die Umgebung, in der die Geschichte spielt sowie die Verhältnisse zu der dortigen Zeit und den Gegebenheiten gut vorstellen.

Zu Beginn werden nach und nach die verschiedenen Typen der Grisha und ihre Fähigkeiten dargestellt. Das kann zunächst etwas verwirren, aber auf einer der ersten Seiten gibt es eine Übersicht über die verschiedenen "Orden der Grisha", die zwischendurch zum Nachschlagen sehr hilfreich ist. Und wenn man sich doch mal erschlagen von neuen Informationen fühlt, ist das auch kein Problem, denn mit der Zeit erhält man immer mehr Informationen und kann ein besseres Verständnis entwickeln und sich so die Zusammenhänge erschließen.

Besonders gut gefällt mir die Karte, die sowohl vorne als auch hinten im Buch abgedruckt ist. So kann man sehr gut nachvollziehen, in welcher räumlichen Umgebung sich die Charaktere gerade befinden und wo beispielsweise die Schattenflur liegt, die eine zentrale Rolle in der Geschichte spielt. Das sorgt für ein besseres Verständnis und eine bessere Vorstellung sowie dafür, dass man das Gefühl hat, noch besser in die Welt eintauchen zu können und näher dran zu sein.

Alina ist eine starke Protagonistin. Zu Beginn mag sie unscheinbar und unsicher wirken, aber sobald sie bei den Grisha ist und sich und ihre Macht besser kennenlernt, wird sie selbstsicherer und lernt, an sich selbst zu glauben. Bei all den neuen Eindrücken und Erwartungen, die ihr entgegengebracht werden, schlägt sie sich tapfer und ehrgeizig, ohne arrogant oder zu selbstüberzeugt aufzutreten und ist damit eine Protagonistin, die man gerne auf ihrem Weg begleitet und gemeinsam mit ihr das Universum der Grisha näher kennenlernt. Man erfährt viel über ihre Gedanken und hat das Gefühl, nah an ihr dran zu sein, vor allem dadurch, dass die Geschichte in der Ich-Perspektive aus ihrer Sicht geschrieben ist, was auch für einen guten Lesefluss sorgt.
Da der Fokus auf Alina liegt, gibt es nur wenige weitere Charaktere, die wir näher kennenlernen und über die wir mehr erfahren. Ihr Kindheitsfreund Mal ist beispielsweise einer von ihnen, der eine entscheidende Rolle für die weitere Handlung einnimmt und herzensgut ist, auch wenn er teilweise kühl und distanziert wirkt – er kann auch anders. Eine noch zentralere Rolle nimmt „der Dunkle“ ein – ein Mann von hoher Macht, den man nicht sofort einschätzen kann. Zu sehen, wie Alina und damit auch wir ein immer klareres Bild von ihm und seinen Absichten erhalten, baut Spannung auf und macht Spaß und man kann davon ausgehen, dass man von ihm mehr als einmal überrascht wird.
Die Charakterausgestaltung ist sehr liebevoll und bedacht beziehungsweise sorgfältig erfolgt. Man spürt, dass jeder einen eigenen Charakter hat und sie wirken unter anderem durch ihr Verhalten und ihre Weiterentwicklung durch die Erlebnisse, die sie prägen, menschlich und realistisch – man könnte glatt das Gefühl haben, dass sie vor einem stehen und man ihren Weg mitgeht.

Dieser Band dient vor allem als Einführung in die Welt der Grisha, beinhaltet aber auch schon viele spannende Szenen und unerwartete Wendungen. Es gibt viele Szenen und Handlungsstränge, die den Wert wahrer Freundschaft verdeutlichen und teilweise geht es auch um tiefergehende Gefühle. Eine klassische Liebesgeschichte gibt es in diesem Band jedoch nicht - der Fokus richtet sich vor allem auf die Einführung in dieses Universum und die Handlung, aber auch auf Alinas Gefühle und neue Eindrücke.

Dieses Buch lässt sich auch super lesen, wenn man die Serie dazu schon kennt. Es gibt zwar viele Überschneidungen – die Serie hat sich an vielen Stellen stark an dem Buch orientiert - aber Alinas Gedanken und Gefühle in den Büchern noch einmal so eindrücklich zu lesen und einen noch näheren Zugang zu ihr zu erhalten, ist es schon wert, die Bücher dazu zu lesen, ganz zu schweigen von den spannenden Szenen und dem schönen Schreibstil. Zumal die Serie fast mit den Ereignissen dieses ersten Teils endet, sodass die Folgebände vermutlich noch viele neue Überraschungen und Entwicklungen bereithalten.

Es ist ein toller Reihenauftakt, der viel verspricht und Lust macht, mehr aus dem Grisha-Universum zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.09.2021

Ein gelungener Auftakt

0

Alina führt ein gewöhnliches Leben als Kartografin der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Doch ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie bei der Überquerung der Schattenflur, die Ravka teilt, ihrem Kindheitsfreund ...

Alina führt ein gewöhnliches Leben als Kartografin der Ersten Armee des Zaren von Ravka. Doch ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie bei der Überquerung der Schattenflur, die Ravka teilt, ihrem Kindheitsfreund Mal das Leben rettet. Bei dieser Rettung werden ihre besonderen Kräfte entfessele, die eine Hoffnung für ganz Ravka darstellen.

Ein sehr gelungener Reihenauftakt. Die Autorin hat eine ganz besondere und vielschichtige Welt erschaffen. Es hat mich begeistert Ravka und seine Bewohner kennen zu lernen. Ich freue mich schon auf alle anderen Bücher des Universums.

Mir hat die Geschichte rund um Alina und die Entdeckung ihrer Fähigkeiten gut gefallen. Als Leser hat man zusammen mit Alina immer mehr über die Grisha und die Absichten der Machthaber herausgefunden, sodass dauerhaft eine Spannung vorhanden war. Dazu haben auch, für mich nicht vorhersehbare Entwicklungen beigetragen.

Alina hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen. Ich habe eine starke Sympathie für sie empfunden. Außerdem hat sie sich im Laufe des Buches weiterentwickelt und ich bin gespannt in welche Richtung sie sich in den weiteren Bänden entwicklen wird.

Auch der Schreibstil hat mir gut gefallen, er ist fesselnd und hat mich mitgerissen. Besonders gut gelungen ist, meiner Meinung nach, die Darstellung der Emotionen und die Beschreibung der Umgebung. Ein empfehlenswertes Buch für High-Fantasy-Liebhaber.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2021

Eine faszinierende Welt die eindeutig nach mehr verlangt. ABSOLUTER SUCHTFAKTOR!

0

Ein verlockend neues Leben …

Genau das steht der jungen Frau Alina Starkov bevor, nachdem sie ihren besten Freund seit Kindheitstagen vor dem Tod rettet.
Dabei ist genau dies das Problem. Denn Alina konnte ...

Ein verlockend neues Leben …

Genau das steht der jungen Frau Alina Starkov bevor, nachdem sie ihren besten Freund seit Kindheitstagen vor dem Tod rettet.
Dabei ist genau dies das Problem. Denn Alina konnte ihre Macht benutzen um dies zu bewerkstelligen.
Eine Macht, von der Alina nichts ahnte, und sich sicher ist, das dies ein Fehler ist bis sie vor dem Dunklen steht.
Dem Anführer der Grisha und der Mächtigste, der sie verwirrt und gleichzeitig ein Geheimnis hütet, das Alinas Schicksal für immer verändern wird …

Meine Meinung

WOW ….WOW … WOW …
Was für ein gelungener Auftakt der mich sowas von geflasht hat und mich an den Seiten kleben lies.

Hier lernt man eine taffe junge Frau kennen die ein ruhiges Leben als Kartografin lebt bis …
Bis sie ihren besten Freund vor einem brutalen Überfall der Volkra rettet. Dabei benutzt sie Kräfte die nur ein Grisha haben kann.
Nur die Kräfte von Alina scheinen auch unter den Grisha etwas besonderes zu sein und eine Odyssee beginnt die nicht nur Alinas Schicksal bestimmen wird, sondern das des gesamten Landes.

Ich liebe episch gelungene Storys und diese hier ist sowas von bildhaft genial umgesetzt, das ich absolutes Kopfkino hatte.

Hier lernt man mächtige Kräfte kennen, Geheimnisse die lieber im Dunkeln verweilen wollen und die Schattenflur die mit den Kreaturen der Volkra, die im Dunkeln leben wirklich gruselig sind.
Dazu der Dunkle, der so Geheimisvoll ist wie er aussieht und jede Menge Fragen aufwirft.

Ich liebe die Gefühlsvielfalt und auch die Weiterentwicklung der Protagonisten und das Setting das mich hier absolut begeistert hat.

Ich muss mir jetzt gleich Band zwei schnappen und weiterlesen.
Für mich ein absolut gelungener Buchtipp!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.07.2021

Endlich angekommen im Grishaverse!

0

Alina Starkov wächst ohne Eltern auf und verbringt ihre Kindheit zusammen mit ihrem besten und einzigen Freund Mal in einem Waisenhaus. Sie hat scheinbar keine nennenswerten Begabungen oder Talente und ...

Alina Starkov wächst ohne Eltern auf und verbringt ihre Kindheit zusammen mit ihrem besten und einzigen Freund Mal in einem Waisenhaus. Sie hat scheinbar keine nennenswerten Begabungen oder Talente und arbeitet als Kartographin in der Ersten Armee. Als sie mit Mal und der gesamten Besatzung in Lebensgefahr gerät, zeigen sich plötzlich ihre versteckten und sehr seltenen Kräfte und so wird sie vom einen Tag auf den anderen vom unsichtbaren Mädchen zur Hoffnungsträgerin eines ganzen Königreichs. Auf einmal findet sie sich in einem ihr bisher völlig verwehrten glanzvollen Leben wieder und trägt die Last einer ganzen Welt auf ihren Schultern.

Gleich zu Beginn des Buches war ich mittendrin. Ich fand es von Anfang an aufregend. Es passiert so viel und so spannend und man blickt noch gar nicht durch. Man spürt nur eine Unruhe und dass irgendwas ganz und gar nicht stimmt.

Das World Building fand ich klasse. Ich kann die allgemeine Begeisterung für das Grishaverse sehr gut nachvollziehen. Auch der Schreibstil hat mich gleich gefesselt. Ich konnte mir ein klares Bild von der Welt und den Figuren machen, die ich im Übrigen authentisch und sympathisch fand.

Die Geschichte wird aus Alinas Perspektive erzählt. Ich konnte ich gut leiden. Alle erwarten von ihr, dass sie die Welt verändert, sie rettet. Sie ist plötzlich das Symbol der Hoffnung und wird teilweise sogar angebetet. Aber kein Druck :D Alina selbst sieht nichts Besonderes in sich, sie hat ja nicht mal etwas von der Macht in ihr geahnt. Sie kann sie nicht mal eigenständig hervorrufen, wie soll sie denn da die Welt retten können? Trotzdem sieht der Dunkle etwas in ihr. Er tut alles, um die Macht in Alina zu entfesseln. Sie sticht nicht sonderlich aus dem Sumpf der Jugendbuchheldinnen hervor, aber ich finde, sie hat extrem viel Potential, sich in eine Richtung zu entwickeln, die sie zu einer ganz besonderen Protagonistin werden lässt, die im Gedächtnis bleibt. Auf ihre Entwicklung in den Folgebänden freue ich mich mit am meisten.

Es gibt einige interessante Figuren in diesem Buch. Der Dunkle hat diese mystische und - wer hätte es erwartet - dunkle Ausstrahlung und hat trotzdem was Sympathisches. Ich habe ihn kein bisschen durchschaut und bin auch am Ende des Buches nicht schlauer. Das fand ich sehr gelungen. Ich will noch mehr über ihn erfahren, mehr darüber, wer er wirklich ist oder war und wie er zu dem wurde, der er ist.

Mal, Alinas besten Freund, mochte ich auch sofort. Sie verbindet etwas Tiefes und ihre unerschütterliche Freundschaft kann jeden noch so schlimmen Schicksalsschlag überstehen. Die beiden sind ein richtig tolles Team.

Die Geschichte ist nur schwer zu durchschauen. Es passiert so viel und so plötzlich, dass man einfach mitgezogen wird und sich gar nicht damit aufhält, die Motive der Figuren zu hinterfragen. Alinas Naivität ist eindeutig auf mich übergegangen und am Ende wusste ich auch nicht mehr, was ich glauben soll und wem man vertrauen kann. Das fand ich richtig gut.

Den Twist im letzten Drittel des Buches hätte man vielleicht kommen sehen können, hab ich aber nicht und so war ich völlig überrannt und wurde von der neuen Dynamik, die damit einherging wieder einfach mitgerissen. Den Spannungsbogen fand ich richtig packend.

Das Finale hatte es dann auch noch in sich. Fand ich auch sehr gelungen. Ein toller Auftakt, der Lust auf mehr macht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.06.2021

Großartiges Fantasyerlebnis

0

Anna Starkov und Mal, zwei Waisenkinder, dienen in der Armee des Zaren in einer vom Krieg geprägten Welt. Zudem ist ihr Land gespalten durch die Schattenflur, eine dunkle Wolke, die tödliche Bestien birgt. ...

Anna Starkov und Mal, zwei Waisenkinder, dienen in der Armee des Zaren in einer vom Krieg geprägten Welt. Zudem ist ihr Land gespalten durch die Schattenflur, eine dunkle Wolke, die tödliche Bestien birgt. Die Grisha, Menschen, die die Elemente beeinflussen, kämpfen ebenso für den Zaren. Eine Legende der Grisha besagt, dass eines Tages eine Sonnenkriegerin erscheint und die Schattenflur zerstört. Als Alina die Schattenflur durchquert und ihre Mannschaft angegriffen wird, beschwört sie zum ersten Mal das Sonnenlicht, um Mal zu beschützen. Nun beginnt ein neues und gefährliches Leben als Grisha für sie und sie merkt, dass „Der Dunkle“, Anführer der Grisha, ganz andere Pläne für sie hat.

Die Autorin entführt uns in eine neue fantastische Welt. Der Schreibstil ist fesselnd und sehr bildhaft. Auch die Personen werden sehr plastisch dargestellt und ihre Charaktere sind gut entwickelt. Die Handlung ist glaubwürdig, authentisch und stimmig. Man taucht in die Geschichte ein, als wäre man ein Teil davon. Die Karte auf der Buchinnenseite gibt einen hervorragenden Überblick über die Spielorten. Die Protagonistin Alina ist selbstbewusst, treu, kämpferisch und tritt für die gute Sache ein. Ihr widerfährt viel schlechtes im Leben, dennoch gibt sie niemals auf. Sie will den Menschen, den sie am meisten liebt, beschützen. Die Geschichte zeigt uns, welche Macht der Glaube und die Liebe haben. Die Sonnenkriegerin gibt dem Land neue Hoffnung.

Fazit: Eine fantastische Welt mit spannenden Charakteren verpackt in einer aussagekräftigen Geschichte. Ein großartiges Fantasyerlebnis.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere