Cover-Bild Blutacker

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 12.11.2018
  • ISBN: 9783453439443
Lorenz Stassen

Blutacker

Thriller
Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Privat ist er mit Nina zusammengezogen, einst seine Referendarin und jetzt Lebenspartnerin. Doch dann bringt Hauptkommissar Rongen eine beunruhigende Nachricht: Ein Paketbote wurde brutal ermordet – und das einzige Paket, das entwendet wurde, war adressiert an: Nicolas Meller. Die Schlinge um den Kopf von Nic und Nina zieht sich erbarmungslos zusammen!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2019

solide Fortsetzung

0

Blutacker von Lorenz Stassen

Seit seinem letzten Erfolg ist der Anwalt Nicholas Meller sehr begehrt. Schon findet er sich in der Welt der Schönen und Reichen wieder. Teure Möbel, teures Auto und teure ...

Blutacker von Lorenz Stassen

Seit seinem letzten Erfolg ist der Anwalt Nicholas Meller sehr begehrt. Schon findet er sich in der Welt der Schönen und Reichen wieder. Teure Möbel, teures Auto und teure Anzüge. Erfolgreich auf ganzer Linie.
Doch die nächste Bedrohung steht ins Haus, als ein Paketbote ermordet wird für ein Paket, das an Nicholas adressiert war.
Und so gerät er erneut ins Visier eines Mörders.

Dies ist bereits der zweite Teil um den Anwalt Nicholas Meller.
In "Angstmörder" gerieten der damals noch erfolglose Nicholas und seine jetzige Freundin Nina in große Gefahr, konnten das Blatt aber zum Guten wenden.
Ich war gespannt darauf, ob es Lorenz Stassen schafft mit der Fortsetzung an seinen ersten Thriller anzuknüpfen.

Der Titel und das Cover sind sehr passend und optisch ansprechend.
Der Prolog beginnt zudem bereits mit einem mysteriösen Mord. Der Auslöser ist ein Päckchen.
Hier hatte mich die Neugierde bereits gepackt.
Der Schreibstil ist flüssig und die Kapitel angenehm kurz. Zum Großteil erzählt Nicholas Meller in der Ich- Perspektive seine Erlebnisse in der Gegenwart.
Durch seinen beruflichen Aufstieg hat er nunmehr Kontakte zu den verschiedensten Leuten. Dieser Aspekt bringt ganz abwechslungsreiche Charaktere auf den Spielplan. Und so folgt ein undurchsichtiges Spielchen auf das andere.
Der Schluß ist mir persönlich dann etwas zu unaufregend und vorhersehbar, aber dennoch gut unterhaltend.

Fazit: Ein solider Thriller, der ohne viel Blutvergießen auskommt. Im Rampenlicht zur Abwechslung mal kein Ermittler, sondern ein frischer Anwalt.

Veröffentlicht am 07.05.2019

Fesselnder Kriminalroman

0

Zum Inhalt:

Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere ...

Zum Inhalt:

Seit der junge Anwalt Nicolas Meller den Angstmörder zur Strecke gebracht hat, geht es für ihn bergauf. Er hat zahlungskräftige Mandanten, ein neues Büro in der Innenstadt von Köln und mehrere Angestellte. Privat ist er mit Nina zusammengezogen, einst seine Referendarin und jetzt Lebenspartnerin. Doch dann bringt Hauptkommissar Rongen eine beunruhigende Nachricht: Ein Paketbote wurde brutal ermordet – und das einzige Paket, das entwendet wurde, war adressiert an: Nicolas Meller. Die Schlinge um den Kopf von Nic und Nina zieht sich erbarmungslos zusammen!

Meine Meinung:

"Blutacker" ist der zweite Band der Nicolas Meller Serie, doch für mich war es mein erstes Buch von Lorenz Stassen. Das Cover hat mich sofort angesprochen! Der wirklich Blutrot gefärbte Acker und das verfallene Haus im Hintergrund erzeugen gleich eine unheimliche und vielversprechende Stimmung. Außerdem passt der Cover Stil sehr gut zu dem ersten Teil (Der Angstmörder). Auch die Story von dem Buch hat mich angesprochen und deswegen musste ich unbedingt dieses Buch lesen. Schon ab der ersten Seite hat mich das Buch gepackt und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen! Schon das erste Kapitel hat mich sehr gut in die Geschichte mit reingenommen. Das Vorwissen vom ersten Band braucht man bei diesem Buch wahrscheinlich nicht (mir ist auf jeden Fall nichts aufgefallen) und die beiden Protagonisten Nic und Nina sind einem von Anfang an sympathisch. Stassen schafft es auch in den weiteren Kapiteln einmalig den Leser mitzunehmen und die Spannung wirklich bis zum Ende zu halten. Am Ende hat man die Seiten regelrecht verschlungen und dem Leser erwarten viele unglaubliche Wendepunkte und ein spannendes Finale, das wirklich lesenswert ist! Für mich ist dieses Buch ohne Frage einer der besten Thriller, die ich in letzter Zeit gelesen habe und als ich fertig mit dem Lesen fertig war, habe ich mir sofort den ersten Band bestellt! Von dem wird übrigens auch in nächster Zeit eine Rezension von mir veröffentlicht

Fazit: Jedem Thriller Fan kann ich dieses Buch nur empfehlen, weil es wirklich spannend ist und die Charaktere realistisch und klug handeln.

Veröffentlicht am 19.03.2019

Überraschend und gut

0

Ich habe mich total auf das Buch gefreut weil dieses Cover einfach der Wahnsinn ist, die Farbe passt perfekt zur Story aber am meisten mag ich das Bild darauf, es wirkt so wunderbar gruselig. Wenn ich ...

Ich habe mich total auf das Buch gefreut weil dieses Cover einfach der Wahnsinn ist, die Farbe passt perfekt zur Story aber am meisten mag ich das Bild darauf, es wirkt so wunderbar gruselig. Wenn ich mir vorstelle ich würde dort spazieren gehen, dann hätte ich Gänsehaut wenn ich das Haus sehen würde. Also mit dem Cover schon beste Vorraussetzungen für jede Menge Spannung. Ich war auch so neugierig wie Nicholas Meller mit dem Ruhm nun umgeht bzw. in wie weit sich die Kanzlei verändert hat und das hat sie sogar sehr.

Nicholas hat sich selbst kein bisschen verändert allerdings lebt er nun in einer ganz anderen Welt und anfangs muss ich sagen war ich nicht sonderlich begeistert von seinem "polierten" Leben allerdings ging mir das auch nur am Anfang so. Natürlich muss er professionell Auftritten, jetzt wo er eine größere Kundschaft hat und das dann auch in den richtigen Räumen machen, gemeinsam mit anderen Partnern. Ich mag die Charaktere die neu dazu gekommen sind und ich war froh das auch Nina einen Platz gefunden hat allerdings hat sie sich zurückgezogen, sie ist in Therapie und kümmert sich hauptsächlich um ihr Examen, was ich zwar schade finde aber sehr gut nachvollziehen kann.

Die Entwicklung der Geschichte war gut gemacht, die Spannung hat sich anfangs etwas langsamer aufgebaut aber man musste ja auch erstmal gucken was sich alles verändert hat. Einziger Minuspunkt war für mich die Suche nach der höheren Klasse, Nicholas wollte vor allem versuchen durch den Baron in besser bezahlte Bereiche zu kommen, so hatte ich ihn nicht eingeschätzt und das hat mich etwas gestört.

Besonders gelungen fand ich die verschiedenen Fährten auf die der Autor den Leser führt und die Entwicklung rund um den Acker! Besonders lange kann man noch rätseln, was ich immer gut finde und somit auch einige Überraschungen zauberte.

Fazit:

Ich freue mich auf weitere Bücher des Autors und vor allem mehr von Nicholas, denn ich mag ihn und nach zwei Bänden kennt man ihn auch ganz gut. Die Spannung und die Überraschungen haben mir am Besten gefallen und natürlich die Art und Weise des Anwalts!

Veröffentlicht am 15.02.2019

Abwechslungsreicher Krimi

0

"Blutacker" ist ein spannender und abwechslungsreicher Krimi mit einigen actionreichen Szenen, Protagonisten, die sich entwickeln und einigen undurchsichtigen Figuren, die überraschen. Dennoch, am Ende ...

"Blutacker" ist ein spannender und abwechslungsreicher Krimi mit einigen actionreichen Szenen, Protagonisten, die sich entwickeln und einigen undurchsichtigen Figuren, die überraschen. Dennoch, am Ende löst sich alles logisch auf. Der Krimi ist nicht zu blutrünstig, aber auch nicht zu soft, genau die richtige Mischung für mich.

Die Frage "Wie weit geht man für Macht, Ansehen und Geld" zieht sich durch den ganzen Roman wie ein roter Faden. Nicht nur für die Täter, sondern auch für den Anwalt Nicholas Meller, der - nachdem er durch den letzen Fall einen gewissen Bekanntheisgrad erworben hat - beruflich auf dem Weg nach oben ist und sich nicht nur neue Kanzleiräume zugelegt hat, sondern auch gleich ein Auto als Statussymbol.
Gleich zu Anfang des Romans gibt es eine Leiche. Ein ahnungsloser Paketbote wird brutal ermordert, weil der Täter unbedingt ein bestimmtes Paket an sich reißen möchte. Was war darin und warum war der Inhalt so wichtig? Spannung also gleich von Anfang an. Nicholas begibt sich auf eine gefährliche Spurensuche und bringt sich damit auch diesmal wieder in Gefahr.

Autor Lorenz Stassen erzählt aus verschiedenen Erzählperspektiven. Die meisten der Kapitel werden aus Sicht von Nicholas Meller in Ich-Form erzählt, die anderen in der dritten Form aus verschiedenen Sichtweisen von weiteren handelnden Personen, hier sind es vor allem die Übergriffe, die actionreichen Handlungen, die hier sehr spannend erzählt werden. Zudem sorgen gut gesetzte Cliffhanger am Ende von vielen Kapiteln dafür, dass man immer weiterlesen möchte.
Viele Figuren sind anfangs nicht sehr symphatisch, scheinen nicht vertrauenserweckend, aber man sollte sich von einigen nicht täuschen lassen, sie überraschen oder entwickeln sich. Mir hat es auch gefallen, dass es nicht nur den "Fall" an sich gab, sondern auch das "Drumherum", wie die Entwicklung der Figuren, die Beziehung von Nicholas und Nina und die Einblicke in verschiedene Lebensumstände.
Einziger Kritikpunkt: manche Details, wie z.B. der Aston Martin oder NInas Behinderung wurden mir zu oft in Szene gesetzt, dies war mir zuviel und haben dadurch den Spannungsbogen bei mir zwischendurch abgeflacht. Aber immer wieder gibt es sehr dramatische und dramaturgisch sehr gut beschriebene Szenen, die den Spannungsfaktor immer wieder katapultartig nach oben schnellen lassen - bis am Ende ein spannender Showdown die Auflösung bringt.

Dies ist der zweite Band um den Anwalt Meller. Den ersten kenne ich (noch) nicht, aber dennoch bin ich sehr gut mit der Hauptfigur klar gekommen. Neugierig bin ich auf Band 1 aber auf Fälle geworden, denn viele Andeutungen haben mich neugierig gemacht und mir hoffentlich noch nicht zu viel verraten. Daher ist es sicherlich sinnvoll, wenn man die Bücher in der richtigen Reihenfolge liest (wenn man die Wahl hat).

Von mir daher 4,5 Sterne und eine Leseempfehlung !

Veröffentlicht am 09.02.2019

Tödliches Paket

0

Gleich zu Beginn begegnet man Nicholas Meller wieder, der Strafverteidiger, der mittlerweile eine recht erfolgreiche Kanzlei führt und auf der Karriereleiter immer weiter nach oben steigt. Auch privat ...

Gleich zu Beginn begegnet man Nicholas Meller wieder, der Strafverteidiger, der mittlerweile eine recht erfolgreiche Kanzlei führt und auf der Karriereleiter immer weiter nach oben steigt. Auch privat läuft es gut, denn Nina, seine ehemalige Referendarin, ist seine Freundin und die beiden sind zusammengezogen.

Aber die Ruhe währt nur kurz, denn anscheinend ist Nicholas in etwas so pikantes verwickelt, dass selbst vor einem Mord nicht zurückgeschreckt wird - auch wenn er gar nicht weiß, wieso und weshalb.

Auch der Leser kennt die Hintergründe nicht und so hat man während des Lesens Zeit, mitzurätseln und sich seine eigenen Gedanken zu machen. Denn Nicholas lässt nicht locker. Auch wenn er aufgrund seiner Erfahrung aus dem ersten Teil etwas vorsichtiger geworden ist, möchte er doch gerne wissen, was der Mord an einem Paketboten gerade mit ihm zu tun hat.

Dabei überschreitet er wieder Grenzen, was ihn sehr sympathisch macht und dem Buch das gewisse Etwas gibt. Man möchte schreien "Lass es lieber", feuert ihn aber dann innerlich doch an, immer weiter in das vermeintliche Wespennest zu stechen. Dabei bewegt er sich in ganz anderen Kreises als noch im ersten Buch, was für zusätzliche Abwechslung sorgt.

Manchmal wird aber die Perspektive gewechselt. Da ist man mit Auftragskillern unterwegs, die Spaß am Foltern haben und ihr Opfer nicht aus den Augen lassen. Diese Passagen sind etwas brutaler und wirken sehr nüchtern, allerdings so geschildert, dass man sie gut lesen kann, ohne Albträume zu bekommen. Weniger ist hier mehr.

Etwas verwirrend sind die vielen verschiedenen Personen, die man im Buch kennenlernt und die alle wichtig sind. Hier habe ich das ein oder andere Mal zurückgeblättert, um sicher zu gehen, dass ich auch den bzw. die richtige vor Augen habe. An sich war das aber auch kein Problem und zum Ende hin waren mir alle sehr vertraut.

Je mehr es auf das Ende zugeht, desto mehr lichtet sich der Nebel und nicht nur Nicholas, sondern auch der Leser, erkennt immer mehr, welche Intrigen hier gesponnen werden. Ich fand es klasse, dass alles in sich schlüssig und gut nachvollziehbar war - soweit man einen Mord als nachvollziehbar bezeichnen kann.

Gut gefallen hat mir auch der Schreibstil. Er ist sehr realitätsnah, manchmal sehr sachlich, dann wieder emotional. Die kurzen Kapitel und unterschiedlichen Sichtweisen sorgen für Abwechslung und bauen zusätzlich Spannung auf.

Obwohl ich jetzt öfter auf den ersten Teil hingewiesen habe, muss man ihn nicht kennen, um "Blutacker" genießen zu können. Der Fall an sich ist nämlich abgeschlossen und hat nichts mehr mit "Angstmörder" zu tun. Wer es aber mag, die Entwicklung der Hauptfiguren mitzuverfolgen, dem lege ich ans Herz, zuerst den ersten Fall zu lesen.

Ich habe das Buch an einem Tag ausgelesen, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte. Deswegen gibt es von mir 5 Sterne und ich hoffe, dass es nicht zu lange dauert, bis ich wieder etwas Neues über Nicholas Meller und seine Kanzlei lesen kann.