Schnell eBook Leserunde zu "Hate You, Love You" von Penelope Ward

Sexy, schlagfertig und humorvoll
Cover-Bild Hate You, Love You
Produktdarstellung
(18)
  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Penelope Ward (Autor)

Hate You, Love You

Richard Betzenbichler (Übersetzer)

Liebe und Hass - zwei Seiten einer Medaille

Als ihre Großmutter stirbt, erbt Amelia ihr Häuschen direkt am Meer - allerdings nur die Hälfte. Sie muss es sich mit Justin teilen, dem Jungen, dem sie mit fünfzehn das Herz gebrochen hat. Und der sie seitdem hasst! Als sie sich nach zehn Jahren das erste Mal wieder gegenüberstehen, ist unter der Abneigung die alte Verbundenheit zu spüren. Doch Justin hat für seinen Urlaub am Atlantik seine Freundin mitgebracht ...

"Wow! Was für eine Geschichte! Süchtig machend und absolut unmöglich, aus der Hand zu legen!" AESTAS BOOK BLOG

Eine prickelnde und gleichzeitig gefühlvolle Liebesgeschichte von Bestseller-Autorin Penelope Ward

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 16.11.2020 - 06.12.2020
  2. Lesen 21.12.2020 - 03.01.2021
  3. Rezensieren 04.01.2021 - 17.01.2021

Bereits beendet

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Hate You, Love You" und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 09.01.2021

Gefühlvoll und erfrischend anders

0

Amelia erbt die Hälfte eines wundervollen Strandhauses durch ihre Mutter, doch was sie noch nicht weiß:
Die andere Hälfte wurde an Justin Banks vererbt, ihrem besten Freund aus Kindheitstagen vor dem sie ...

Amelia erbt die Hälfte eines wundervollen Strandhauses durch ihre Mutter, doch was sie noch nicht weiß:
Die andere Hälfte wurde an Justin Banks vererbt, ihrem besten Freund aus Kindheitstagen vor dem sie vor vielen Jahren davon lief.
Nun treffen die beiden nach Jahren der Funkstille aufeinander und es kommen mehr als nur alte Erinnerungen hoch.
Haben sie eine Zukunft als Freunde- oder sogar mehr als das?

Dieses Buch hat mich nach wenigen Seiten gefesselt und bis zum Ende nicht mehr losgelassen.
Selten habe ich auf Anhieb mit den Protagonisten so sympathisiert wie hier.
Neben der starken Amelia braucht sich der gefühlvolle und absolut liebenswürdige Justin keinesfalls verstecken und stellt den typischen "Lovestory- Boy" ganz schön in den Schatten.

Eine absolute Lovestory, welche sich durch kleine und große Hindernisse ganz bewusst von der Masse abhebt. Man kann den weiteren Verlauf nur erahnen und wird mehrmals eines Besseren belehrt.

Ich werde dieses Buch nicht zum letzten Mal gelesen haben und es auf jeden Fall weiterempfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.01.2021

Packende und unerwartete Story

0

Der Roman startet mit der Vererbung eines Strandhauses an Amelia und Justin, alte Freunde, die ihren Kontakt verloren haben, da Amelia wegzog. Warum ihnen das Haus vermacht wird, wird am Ende erklärt. ...

Der Roman startet mit der Vererbung eines Strandhauses an Amelia und Justin, alte Freunde, die ihren Kontakt verloren haben, da Amelia wegzog. Warum ihnen das Haus vermacht wird, wird am Ende erklärt.

Justin ist anfangs eine Sache für sich. Er versucht Amelia zu hassen, und anfangs findet man dies als Leser nach und nach fragwürdig. Man findet heraus, dass Justin nur all seine Gefühle hinter dieser Fassade versteckt. Er ist verletzt, doch konnte weder Amelia über all die Jahre nicht vergessen, noch aufhören sie zu lieben. Auch Amelia konnte ihre Gefühle nie verlieren.
Die Charaktere wirken sehr real und nicht zu perfekt, was beide sehr sympathisch macht. Justin ist ein sehr guter Freund, der immer alles dafür tun würde um Amelia zu beschützen, was einfach zeigt wie wichtig Freundschaft ist. Justin ist einer dieser Charaktere, der es einem unmöglich macht, sich nich in ihn zu verlieben.

Anfangs dachte ich, dass es um ein Liebesdreieck geht, doch Penelope Ward deckt in ihrem Roman ein so breites Schema von Themen. Es geht um Verantwortung, Liebe, Freundschaft, kaputte Familien und Schicksal. Eine der wichtigsten Lektionen aus diesem Buch ist, dass man dem Prozess vertrauen sollte.

Es ist eine tolle Geschichte, wo viel mehr hinversteckt ist als das, was man erwartet. Es gibt Drama und jedes mal, wenn es gut zu sein scheint, kommt eine unerwartete Wendung, was es zu einem tollen Leseerlebnis macht.

Anfangs musste ich mich an schnelle Zeitsprünge gewöhnen, doch ansonsten zieht der Schreibstil einen absolut in den Bann und macht es unmöglich, das Buch aus den Händen zu legen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.01.2021

Sehr emotional und anders als erwartet

0

Inhalt:
Von ihrer Großmutter erbte Amelia die Hälfte eines Strandhauses. Die andere Hälfte erbt der Mann, dem sie mit 15 Jahren, also vor 9 Jahren, das Herz gebrochen hat und mit dem sie sich nie aussprechen ...

Inhalt:
Von ihrer Großmutter erbte Amelia die Hälfte eines Strandhauses. Die andere Hälfte erbt der Mann, dem sie mit 15 Jahren, also vor 9 Jahren, das Herz gebrochen hat und mit dem sie sich nie aussprechen konnte. Und nun reist er mit seiner Freundin an...

Meine Meinung:
Der Schreibstil gefällt mir gut. Das Buch wurde aus Sicht von Amelia geschrieben.

Der Klappentext lässt eine Geschichte über eine Dreiecksbeziehung erahnen. Allerdings ist es soviel mehr. Es geht um eine wirkliche tiefgründige Lovestory. Um Ängste und Sorgen. Um die wahre große Liebe und was man alles dafür in Kauf nimmt. Um den Weg bis zur wahren Liebe.

Die beiden Hauptproganisten sind erstmal sehr unterschiedlich. Amelia ist liebenswürdig, aber sehr unsicher und auch etwas naiv. Justin ist mir anfangs echt unsympathisch, denn er hätte Amelia nicht so schlecht behandeln müssen.

Nach und nach arbeiten Justin und Amelia ihre Vergangenenheit auf. Und entdecken tiefe Gefühle füreinander. Aber Justin ist mit Jade zusammen. Und auch Jade ist wirklich ein toller Mensch. Amelia und sie verstehen sich auf Anhieb.

Es war unheimlich schön, Justin, Amelia und Jade auf ihrem Weg begleiten zu dürfen. Und es ist sehr schade, dass ich mich von diesen wundervollen Charakteren verabschieden muss. Obwohl ich meine Lieblingsstellen schon noch ein paarmal gelesen habe, also ein richtiger Abschied war es bisher nicht...

Jede einzelne Gefühlslage der Protagonisten hat mich gefesselt, denn es war alles so realistisch und nachvollziehbar. Due Charaktere sind perfekt ausgearbeitet.
Abwechselnd hätte ich sowohl Justin als auch Amelia hin und wieder mal richtig schütteln können, aber im nächsten Moment haben sie es wieder gut gemacht.

Das Buch spielt über einen größeren Zeitraum, etwa anderthalb Jahre. Der Epilog noch später. Und ich habe jeden Moment genossen. Wirklich großes Gefühlskino.

Das war mein erstes Buch von Penelope Ward. Aber nicht mein letztes.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.01.2021

Ein sehr gefühlvolles und humorvolles Buch

0

Ich hatte das Glück das Buch schon vor Release zu lesen. Vielen Dank dafür an das Lesejury-Team.

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Das Buch lies sich einfach und flüssig ...

Ich hatte das Glück das Buch schon vor Release zu lesen. Vielen Dank dafür an das Lesejury-Team.

Schreibstil
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Das Buch lies sich einfach und flüssig lesen. Die Emotionen waren keinesfalls zu aufgesetzt oder künstlich erzeugt und auch der Humor kam bei dem Buch nicht zu kurz.

Meinung
Die Protagonisten waren sehr gut dargestellt und auch die Entwicklung von den beiden war sehr realistisch beschrieben. Amelie konnte ich von Anfang an sehr ins Herz schließen und konnte dementsprechend auch ihre Handlungen und Gedanken sehr gut nachvollziehen. Bei Justin war ich anfangs etwas skeptisch gegenüber. Dies hat sich im Laufe des Buches aber sehr gewandelt. Ab der Mitte hatte ich ihn sehr ins Herz geschlossen und habe auch schließlich seine Handlungen nachvollziehen können.

Die ganze Handlung des Buchs war ziemlich fesselnd, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und es in einem Rutsch durchgelesen hatte.

Fazit
Ich hatte zu Beginn des Buchs schon relativ hohe Erwartungen, da ich bisher die Bücher von Penelope Ward sehr geliebt habe. Auch dieses Buch ist keine Ausnahme und es waren wirklich tolle Lesestunden. Das Buch hat mich wirklich gut unterhalten. Ich kann es absolut jedem weiterempfehlen, der sich nicht von Liebesromanen abgeschreckt fühlt.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 17.01.2021

Ich habe gelacht, geweint und geträumt

0

Rezension zu „Hate You, Love You“ von Penelope Ward.

Worum geht es überhaupt?

Liebe und Hass - zwei Seiten einer Medaille
Als ihre Großmutter stirbt, erbt Amelie ihr Häuschen direkt am Meer - allerdings ...

Rezension zu „Hate You, Love You“ von Penelope Ward.

Worum geht es überhaupt?

Liebe und Hass - zwei Seiten einer Medaille
Als ihre Großmutter stirbt, erbt Amelie ihr Häuschen direkt am Meer - allerdings nur die Hälfte. Sie muss es sich mit Justin teilen, dem Jungen, dem sie mit fünfzehn das Herz gebrochen hat. Und der sie seitdem hasst! Als sie sich nach zehn Jahren das erste Mal wieder gegenüberstehen, ist unter der Abneigung die alte Verbundenheit zu spüren. Doch Justin hat für seinen Urlaub am Atlantik seine Freundin mitgebracht ...

Meine Meinung:
First of all, das Cover ist echt wunderschön, passt mit seinen Blautönen perfekt zum Setting am Meer. Der Schreibstil ist leicht und sehr angenehm. Die Seiten fliegen nur so vorüber. Die Art der Autorin zu erzählen ist gefühlvoll, humorvoll und tiefgründig.
Nach den ersten 30 Seiten erwartet man etwas ganz anderes, als das, was passiert. Der Roman zeugt von Überraschungen und unerwarteten Wendungen. Das erste Wiedersehen von Justin und Amelie ist noch kalt und distanziert, obwohl auch hier die Verzweiflung beider rüberkommt, dass sie sich noch nicht ausgesprochen haben nach den Jahren. Das gegenseitige Foppen und Ärgern ist lustig, aber irgendwie traurig. Das zweite Wiedersehen ist dafür umso herzlicher, gefühlvoller und tiefgründiger. Amelie und Justin sprechen sich endlich aus und alles klärt sich. Man weint mit und lacht gleichzeitig. Die Situation in die Amelie mit ihrem Baby geraten ist, ist herzzerreißend. Aber die Art wir Justin plötzlich auftaut und sich ihrer annimmt ist einfach zuckersüß.
Amelie und Justin gefallen mir sehr gut. Anfangs hatte ich noch die große Sorgen, dass Amelie so eine Person ist, die alles hinnimmt und nicht für sich einstehen kann. Aber das hat sich schnell geändert. Sie ist eine starke Frau und Mutter, die zwar deutlich für sich einstehen kann, aber sich viel zu schnell stresst und überarbeitet. Ihre Leidenschaft gegenüber Justin und ihrem Baby ist von Anfang an klar und deutlich. Was ich toll finde, dass sie ihre Fehler eingestehen kann. Nicht wie Justin, der Anfangs alles auf sie schiebt. Anfangs ist er kalt und herzlos, und ärgert Amelie nur zu gerne und dass auch in gehässiger Weise. Aber als er endlich auftaut merkt man, dass hinter seiner Mauer ein gefühlvoller und zuvorkommender Mann steckt, der sich hingebungsvoll opfert, um Amelie glücklich zu machen. Einzig seine Eifersuchtsanfälle sind schrecklich. Auf der einen Seite ist er unglaublich eifersüchtig und macht alle Männer in Amelies Leben schlecht, kann sich auf der anderen Seite aber auch nicht eingestehen, dass er sie liebt. Er kommt mir einfach zu spät in die Pötte. Seine Leidenschaft für die Musik bleibt ein Highlight für mich auch die Songtexte sind schön, (wenn auch anzüglich).
Die romantischen Szenen zwischen den beiden sind wirklich süß und aufregend. Man spürt die Sehnsucht und das Prickeln regelrecht. Doch manchmal, dass muss ich sagen, übertreibt die Autorin darin, Leidenschaft mit Witz zu verbinden. Spoiler Alert: die Szenen mit der Muttermilch, die Justin trinkt ist einfach zu seltsam, als dass man es lustig oder romantisch oder anderweitig sehen könnte.

Fazit:
Alles in allem hat die Autorin eine einzigartige Liebesgeschichte mit unvorhersehbaren Wendungen geschaffen. Das Setting am Meer, die Liebe für das Baby die Leidenschaft zwischen den beiden macht die Story einfach lesenswert. Ich habe gelacht, geweint und geträumt. Von mir eine absolute Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl