Schnell eBook-Leserunde zu "Just one heartbeat - Mein Verlangen nach dir" von Stacey Lynn

Prickelnd, sexy, gefühlvoll...
Cover-Bild Just One Heartbeat – Mein Verlangen nach dir
Produktdarstellung
(5)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Stacey Lynn (Autor)

Just One Heartbeat – Mein Verlangen nach dir

Nina Bellem (Übersetzer)

Ich will ihn von mir stoßen, aber er zieht mich unwiderstehlich an.

Vor fünf Jahren habe ich meinen Traummann geheiratet. Eigentlich sollte unser Glück für die Ewigkeit sein. Er versprach, mir die Welt zu Füßen zu legen, aber in nur einer Nacht wurde unser Traum zerstört. Jetzt versuche ich irgendwie damit klarzukommen - und das Leben zu führen, das wir eigentlich zusammen verbringen wollten.

Dann taucht plötzlich Cooper Hawke auf meiner Ranch auf - Schauspieler, Frauenheld und unheimlich heiß. In seinen Augen kann ich die gleiche Dunkelheit erkennen, die auch mich umgibt. Und so sehr ich auch versuche, ihn nicht in mein Herz zu lassen, droht er meine Schutzmauer zu durchdringen.

Wir beide haben Dinge erlebt, die unser Vertrauen erschüttert und unsere Herzen gebrochen haben - trotzdem ist Cooper davon überzeugt, dass wir füreinander bestimmt sind. Aber soll ich mich wirklich darauf einlassen?

Der neue prickelnde Roman von Erfolgsautorin Stacey Lynn.

eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 21.06.2021 - 11.07.2021
  2. Lesen 26.07.2021 - 01.08.2021
  3. Rezensieren 02.08.2021 - 15.08.2021
    Rezensieren

Bewerbt euch jetzt für die Leserunde zu "Just one heartbeat - Mein Verlangen nach dir" von Stacey Lynn und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

So funktioniert die Schnell-LeserundeDieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Wenn ihr wissen möchtet, wie eine Leserunde funktioniert und auf welche Kriterien wir bei der Auswahl der Teilnehmer achten, schaut doch mal hier vorbei.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 02.08.2021

Schauspieler verliebt sich in Mädchen vom Land

0

JUST ONE HEARTBEAT - Mein Verlangen nach dir" von Stacy Lynn hat mir gut gefallen.
Rebecca ist auf einer Ranch aufgewachsen und muss nach mehreren Schicksalsschlägen die Ranch alleine führen. Alles wächst ...

JUST ONE HEARTBEAT - Mein Verlangen nach dir" von Stacy Lynn hat mir gut gefallen.
Rebecca ist auf einer Ranch aufgewachsen und muss nach mehreren Schicksalsschlägen die Ranch alleine führen. Alles wächst ihr über den Kopf und sie ist kurz davor aufzugeben. Da kommt Hilfe von ungewöhnlicher Seite. Der berühmte Schauspieler Cooper Hawk muss eine Weile raus aus dem anstrengenden Hollywood, um wieder zu sich selbst zu finden. Da ist eine Farm der ideale Ort, um dem Medienrummel zu entgehen.
Eigentlich wollen weder Rebecca noch Cooper eine neue Beziehung eingehen, aber als sie sich das erste Mal sehen, fliegen die Funken. Noch ist Rebecca zu sehr mit dem Tod ihres vor 8 Monaten gestorbenen Ehemannes beschäftigt und Cooper steckt mitten in einer Schlammschlacht rund um die untreue, getrennlebende Ehefrau.
Und da ist noch die Farm mit jeder Menge Arbeit.
Das Buch entwickelt sich zu einer wunderschönen Liebesgeschichte, die sich jedes Mädchen schon mal erträumt hat. Dazu gibt es sehr schöne erotische Szenen, die dem Lesen die nötige Würze geben. Das Buch ist wunderbar geeignet um eine kleine Auszeit vom Alltag zu nehmen und ins Träumen zu geraten.

Deshalb gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.08.2021

Emotional, mit einem Hauch Spannung

1

Rebecca bestraft sich nach dem Tod ihres Mannes Joseph selber und isoliert sich auf ihrer Farm von allen Freunden. Selbst ihre Freundin Brooke kommt nur gelegentlich bei ihr durch. Ihr Onkel Max sorgt ...

Rebecca bestraft sich nach dem Tod ihres Mannes Joseph selber und isoliert sich auf ihrer Farm von allen Freunden. Selbst ihre Freundin Brooke kommt nur gelegentlich bei ihr durch. Ihr Onkel Max sorgt für Wirbel in ihrem Einsiedlerleben, als er sie bittet, den Hollywoodstar Cooper Hawke aufzunehmen. Er steckt in einer unschönen Scheidung und braucht ein bisschen Ruhe von dem Medienrummel. Das er allerdings auf einer abgelegenen Ranch mitten im nirgendwo landet, damit hat Cooper nicht gerechnet. Doch er fühlt, dass er hier zur Ruhe kommen kann.
Zunächst verhält sich Rebecca unnahbar und kühl und weist seine Hilfe ab. Doch Cooper gibt nicht auf, er spürt, dass sie ebenso wie er einen großen Verlust erlitten hat und hilft Rebecca auf der Farm. Dabei bekommt er seinen Kopf frei und schafft es sein Leben zu ordnen und anstehende Probleme zu lösen.
Während der Zeit bei Rebecca, berührt ihn ihre schüchterne, zurückhaltende Art und mir der Zeit wird die alte lebenslustige freche Rebecca sichtbar und Cooper verliebt sich in sie.
Copper ist weltoffen, geduldig und freundlich. Nie hätte er gedacht, dass seine Frau ihn so hintergeht. Zutiefst getroffen zieht er sich aus der Öffentlichkeit und aus der Reichweite seiner Noch-Ehefrau zurück. Er geht offen auf Rebecca zu und legt sein Herz frei.
Rebecca will diese Nähe nicht und traut ihr nicht. Sie zieht sich nach dem T0d ihres Mannes zurück, obwohl sie es nicht will. Sie meidet ihre Freunde und deren Kontaktaufnahmen, obwohl sie es nicht will. Als nun Cooper ihr so offen begegnet, weist sie ihn oft ab, obwohl sie es nicht will. Rebecca steht sich und ihren Gefühlen sehr oft im Weg und Cooper muß sehr viel Geduld aufbringen, um das Vertrauen von Rebecca in ihre Mitmenschen wieder aufzubauen.
Die Geschichte hat mich berührt, auch wenn die vielen Gedanken mir das Lesevergnügen oft geschwächt haben. So haben Rebecca oder Cooper mitten in einem Dialog ihren Gedanken nachgehangen, so dass die Antwort 2 Seiten später kam oder die beiden liegen liebend im Bett und denken an etwas anderes, was ich weniger anregend fand, eher störend.
Ansonsten hat die Geschichte Potenzial und war sehr unterhaltsam.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.08.2021

Die Legende von Cooper und Rebecca

0

Nachdem mich die Leseprobe wirklich begeistert hat, musste ich dieses Buch einfach lesen. Ich mochte die Idee sehr von der einsamen Farmerin, die sich plötzlich mit einem arroganten Hollywood-Celebrity ...

Nachdem mich die Leseprobe wirklich begeistert hat, musste ich dieses Buch einfach lesen. Ich mochte die Idee sehr von der einsamen Farmerin, die sich plötzlich mit einem arroganten Hollywood-Celebrity auseinandersetzen muss, der ihr auf der Ranch helfen soll.
Beim Lesen dann fiel mir aber auf, dass nicht Cooper den Reibungspunkt der Geschichte darstellt, sondern Rebecca. Schon im dritten Kapitel war sie mir auf einen Schlag absolut unsympathisch! Während Cooper sich von Herzen bemühte, anzukommen und eine Hilfe zu sein, stößt sie ihn zurück. Ganz besonderes deutlich wurde mir das in der Szene mit der Stute Stormy, die Cooper nur kennenlernen wollte. Sofort bekam er einen Rüffel von Rebecca, ohne zu wissen, wofür.
Nach und nach lernte man natürlich mehr über Rebecca, ihre schwere Vergangenheit, der Schicksalsschlag… Dennoch ist das alles keine Entschuldigung dafür, die Menschen, die sich um einen bemühen, so wegzustoßen. Ich bewunderte Coopers Engelsgeduld, wie er da über Wochen versucht, ihr langsam näher zu kommen und langsam ihre Mauern einzureißen. Dabei hat er selbst genug Probleme. Er war für mich hier eindeutig der Sympathieträger, ohne den die Geschichte niemals funktioniert hätte. War ich anfangs begeistert, zog sich die Mitte der Geschichte für mich doch etwas zäh dahin, eben weil ich Rebeccas dauernde Zurückweisungen und ihre Art nicht verstehen konnte und wollte. Mehrfach dachte ich mir: „Mädchen, reiß dich endlich zusammen!“
Ihre Freunde bewundern ihre Stärke. In meinen Augen zeigt sie eine ganz falsche Art von Stärke. Denn das ist nicht stark, jeden wegzustoßen und alles allein machen zu wollen. Das ist dumm und halsstarrig. Ware Stärke wäre es gewesen, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, auch bezugnehmend auf das gesellschaftliche Leben.
Zum Glück gab es Cooper. Er wuchs mir sofort ans Herz mit seiner Art! Er brauchte genau die richtige Form von Geduld, Gefühl und auch Mitgefühl auf, um diese Geschichte voranzutreiben. Und je mehr Rebecca endlich heilte, desto mehr wurde sie mir wieder sympathisch. Sie entwickelte sich wieder zu dem Charakter, der sie wohl schon immer war. Ich hätte so jemanden gern als Freundin gehabt. Und dann konnte ich auch Brooke verstehen, die immer an dieser Freundschaft festhielt. Oder die Whitmanns, die sich auch weiterhin um Rebecca bemühten. Es war, als hätte Cooper einen Diamanten inmitten eines dicken Kohlepanzers gefunden und schon immer gewusst, was der wahre Kern der Sache ist.
So bekam dieses Buch für mich gegen Ende wieder den Twist, dass ich es sehr gern in die Hand nahm und mit deutlicherer Begeisterung weiterlesen wollte. Auch der Bruch gegen Ende war für mich und die Geschichte wichtig. Denn ewig hätte Coopers Geduld niemals reichen können. Und beide mussten sich über ihre Situation klar werden. Das doch recht dramatische Ende war in meinen Augen passend und schön geschrieben. Ich hatte wirklich großen Spaß beim Lesen.
Doch es gibt auch einige Kritikpunkte…
So sehe ich zum Beispiel nicht, dass sich die Autorin wirklich mit der Landwirtschaft auskennt. Es kommt mir so vor, als hätte sie für ein Wochenende eine Farm besucht, kurz zugesehen und ein paar Fragen gestellt, und das war es dann auch schon. So habe ich beim Lesen einige Male doch die Nase gerümpft. Jedoch soll das der Geschichte keinen Abbruch tun, es ist nun einmal das Setting, das gewählt wurde. Da braucht man nicht über Viehhaltung oder Heuernte oder dergleichen zu diskutieren. Insbesondere wenn man sich als Leser nicht gut damit auskennt, wirkt alles passend und romantisch. Die Übersetzung aus dem Englischen hatte für mich aber auch den groben Fehler, dass Kühe und Ziegen als „schwanger“ bezeichnet wurden. Das hätte man als Übersetzer definitiv ausbessern müssen.
Auch habe ich immer eine große Schwäche für Nebencharaktere. Hier hatte Jordan, Rebeccas Bruder, schon einiges an Potential, er kam aber definitiv zu kurz. Auch Brooke konnte wieder als beste Freundin wochenlang ohne Rückmeldung in der Versenkung verschwinden…
Die möglichen Konfliktpunkte, Streit mit der Exfrau, Betrug des verstorbenen Mannes, Streit um die Flächen mit einem weiteren Farmer, kamen mir hier doch leider zu kurz.
Im Vordergrund stand die aufkeimende Liebe zwischen Cooper und Rebecca, was es eben mittig sehr langatmig machte in meinen Augen. Trotz allem ist das ein Buch, das sicher nicht perfekt ist, aber durchaus Spaß macht. In meinen Augen macht das stimmige Ende die langatmige Mitte wieder wett. Und das Cover ist ganz nebenher ein wahrer Eyecatcher. Es gefiel mir in den Farben, seiner Einfachheit, mit den dargestellten Charakteren, die für meine Begriffe doch sehr gut zu Cooper und Rebecca passen. Ich stellte mir Cooper als arroganten Schnösel vor, der bekehrt werden müsse. Dass er ein wahrer Engel war, habe ich nicht kommen sehen. Doch er eroberte mein Herz förmlich im Sturm.
Alles in allem kann ich dieses Buch all jenen empfehlen, die Spaß an einer schönen Lovestory mit komplizierter und vielschichtiger Protagonistin haben und die sich auch für das Setting: „Hübscher, reicher Filmstar trifft armes, fleißiges Landmädel“ interessieren. Und natürlich auch all jenen, die explizite romantische Szenen sehr mögen und denen etwas Herzschmerz ab und an wirklich gut tut!

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.08.2021

Landgirl und Stadtboy...Liebe findet man überall

0

Rebecca ist für mich das, was ich gerne wäre. Eine Frau mit einer Ranch, vielen Tieren und Freiheit. Sie kommt mir sehr bodenständig und naturnah vor.
Cooper ist gar nicht der typische Hollywoodstar. Als ...

Rebecca ist für mich das, was ich gerne wäre. Eine Frau mit einer Ranch, vielen Tieren und Freiheit. Sie kommt mir sehr bodenständig und naturnah vor.
Cooper ist gar nicht der typische Hollywoodstar. Als er auf die Ranch kommt, will er nur eins, das ist Ruhe vor den Paparazzi und seiner Noch-Ehefrau, die eine einzige Show abzieht, um nicht als der Sündenbock dazustehen.

Wenn es nach Cooper geht, würde er sofort mit Rebecca in den Sonnenuntergang reiten, aber Rebecca vertraut ihm einfach schwer und denkt, dass sie durch Cooper ihre Freiheiten einbüßt, wenn sie sich auf ihn einlässt. Dabei hat Cooper relativ schnell gemerkt, dass er Hollywood nicht wirklich braucht, und lieber wieder zu seinen Wurzeln zurückkehrt

Für mich hat das Buch viel Potenzial, aber leider konnte es mich nicht packen. Ich habe die „Nur ein einziger Song“ Dilogie von Stacey geliebt und hatte mich sehr auf Nachschub von ihr gefreut. Ich weiß nicht, ob es am Schreibstil oder an der Übersetzung liegt, aber manchmal hat sich das Buch für mich sehr schwer lesen lassen. Es gab auch immer wieder kleine Diskrepanzen im Text und einige Dinge, die passiert sind, wurden nicht beendet. Zum Ende hin wurde dann Spannung aufgebaut, die ich mir das ganze Buch über gewünscht hätte.

Ich stufe es, trotz alledem, zu einem schönen Buch für zwischendurch ein.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 02.08.2021

Tragisch und romantisches Ranchabenteuer

0

Die Geschichte von Cooper und Rebecca erinnert an eine tragisch-witzige Netflix Romanze, mit leider für meinen Geschmack zu wenig Fimstarvibes.
Cooper Hawke dachte er hätte alles, bis er herausfindet, ...

Die Geschichte von Cooper und Rebecca erinnert an eine tragisch-witzige Netflix Romanze, mit leider für meinen Geschmack zu wenig Fimstarvibes.
Cooper Hawke dachte er hätte alles, bis er herausfindet, dass seine geliebte Ehefrau in ihrer Freizeit gerne andere Männer beglückt. Viele andere Männer. Und auf einmal bricht sein Leben, wie er es sich ausgemalt hat, über ihm zusammen und wird von einem ausgereiften Hollywoodskandal überlastet. Zum Glück ist auf seinen Agenten Max immer Verlass und er bekommt kurzerhand die Chance bei dessen Nichte Rebecca auf einer abgelegenen Ranch in Kansas unterzutauchen, bis Gras über die Sache mit seiner Ehe gewachsen ist.
Auch Rebecca dachte sie hätte alles, was sie sich je vom Leben gewünscht hat. Bis eben dieses ihr übel mitspielt. Mehr als das, denn nachdem sowieso schon alles aus geplanten Bahnen geraten ist verliert sie auch noch den Mann, den sie bis zum Ende ihres Lebens an ihrer Seite haben sollte. Die Arbeit auf der Ranch macht sie allein sehr gut und ist nicht besonders begeistert als ihr Onkel Max ihr verkündet, er würde ihr jemanden zur Hilfe schicken.
Und dann treffen Rebecca und Cooper aufeinander. Auf einer Ranch mitten in der Pampa, umgeben von Rindern, Kühen, Ziegen und Hühnern, hat man die Chance einen ganz neuen Blickwinkel auf das eigene Leben zu entdecken.
Just one Heratbeat - Mein Verlangen nach dir ist der zweite Teil einer Reihe, jedoch unabhängig lesbar.
Die Geschichte hat gutes Unterhaltungspotenzial, erzählt sich jedoch trotz angeschnittener Dramen zum Großteil ruhig und geradlinig. Ich persönlich hätte mir mehr Filmstarvibes gewünscht und konnte die Gefühle zwischen Cooper und Rebecca leider nicht ganz so gut aus dem Text transportieren. Dennoch eine schöne Lovestory, mit interessantem Einblick ins Ranchleben und tragischen Hintergrundgeschichten, die für Gänsehaut sorgen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl