Schnelle eBook Leserunde zu "Rock'n'Love" von Jayne Frost

Keine Beziehungen. Keine Probleme. Doch dann kam sie …
Cover-Bild Rock'n'Love
Produktdarstellung
(20)
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

Jayne Frost (Autor)

Rock'n'Love

Cécile G. Lecaux (Übersetzer)

Jede Liebesgeschichte verdient einen Soundtrack. Und unserer ist episch!

Düster. Verführerisch. Wild. All das ist Cameron Knight, Gitarrist der heißbegehrten Rockband Caged. Er genießt sein Leben und vor allem seine Freiheit in vollen Zügen. Was Frauen angeht, gibt es für ihn eine klare Regel: Mehr als Nacht hat man von ihm nicht zu erwarten. Als Cameron sich jedoch dringend für einige Zeit vor der Presse verstecken muss, landet er im luxuriösesten Resort Austins - und trifft dort auf die attraktive Mitarbeiterin Lily Tennison, für die er plötzlich jede Regel brechen würde ...

Band 1 der romantisch-heißen ROCK’N’LOVE-Reihe von Bestseller-Autorin Jayne Frost

Timing der Leserunde

  1. Bewerben 23.03.2020 - 19.04.2020
  2. Lesen 27.04.2020 - 03.05.2020
  3. Rezensieren 04.05.2020 - 17.05.2020

Bereits beendet

So funktioniert die Schnell-Leserunde: Dieser Roman wird innerhalb einer Woche gelesen. Der Fokus liegt bei Schnell-Leserunden eher auf der abschließenden Rezension als auf einer Diskussion - was euch allerdings nicht davon abhalten soll, fleißig eure Meinungen auszutauschen!

Bewerbt euch jetzt für die schnelle eBook-Leserunde und sichert euch die Chance auf eines von 20 kostenlosen Leseexemplaren!

Ihr wollt wissen, nach welchen Kriterien wir die Teilnehmer für eine Lese-/Hörrunde auswählen? Dann schaut in unseren FAQs vorbei, hier für euch der direkte Link zum Thema Leserunden. Erfahrt dort auch, was einen guten Leseeindruck ausmacht.

Teilnehmer

Diskussion und Eindrücke zur Leserunde

Veröffentlicht am 04.05.2020

NETTE ROCKSTAR-ROMANZE OHNE GROßE EMOTIONEN

4

Rock'n Love von Jayne Frost handelt von dem bekannten Rockstar Cameron Knight, der Gitarrist der Band 'Caged' ist. Als sich die Band vor der Presse verstecken muss, werden sie von Camerons Bruder in einem ...

Rock'n Love von Jayne Frost handelt von dem bekannten Rockstar Cameron Knight, der Gitarrist der Band 'Caged' ist. Als sich die Band vor der Presse verstecken muss, werden sie von Camerons Bruder in einem versteckten Resort Austins untergebracht. Dort angekommen lernen sie die temperamentvolle, selbstsichere Mitarbeiterin Lily Tennisson kennen, welche Camerons Welt ins Wanken bringt.

Obwohl Cameron sich sofort an Lily interessiert zeigt, tritt sie ihm gegenüber frech, stark und unabhängig auf, was mir besonders gut gefallen hat. Eigenschaften, die ich an den weiblichen Protagonisten immer sehr schätze, die jedoch nicht besonders lange angehalten haben. Bereits nach knapp einem Drittel des Buches verändert sich Lily komplett und wirkt überwiegend schüchtern und naiv. Mir ging das Nachgeben auf Camerons Werben viel zu schnell und ab diesem Zeitpunkt ist sie ihm total verfallen und die beiden haben gefühlt ununterbrochen Sex. Die Szenen sind zwar stilvoll beschrieben, allerdings auch nicht sehr abwechslungsreich und für mich etwas zu häufig. Zudem stottert die attraktive Blondine, was sich bei Aufregung immer verstärkt und den Lesefluss leider etwas gestört hat. Grundsätzlich war sie trotzdem eine sympathische Protagonistin, auch wenn ich mich nicht immer in sie hineinversetzen konnte. Ich hätte mir noch mehr über ihre Vergangenheit gewünscht.

Cameron hingegen hatte ich mir zuerst als düsteren Badboy vorgestellt, jedoch wurde ich positiv überrascht, denn wir bekommen auch seine weiche und zärtliche Seite zu sehen, was das Bild sowohl verändert, als auch abrundet.

Durch die wechselnden Sichtweisen darf man das Geschehen durch die Augen beider Hauptdarsteller betrachten, was ich persönlich sehr gerne mag. Der Wechsel erfolgt weder zu häufig noch zu selten, allerdings mochte ich die Sichten von Cameron mehr, da sie mir tiefgründiger und vollendeter erschienen sind.

Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen, wodurch ich das Buch recht schnell durch hatte. Allerdings muss man sagen, dass es auch nicht besonders lang ist. Ein paar Seiten mehr und dafür etwas tiefere Einblicke in die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten hätte ich schön gefunden, denn teilweise kam mir alles sehr abgehackt vor und einmal hatte ich sogar das Gefühl, ein paar Kapitel übersprungen zu haben.

Noch ein paar kurze Worte zum Cover: Ich mag die Cover vom LYX-Verlag grundsätzlich sehr gerne und kann mich auch hier mit der Farbgebung sehr gut anfreunden. Allerdings stört mich der abgebildete mann etwas, da er keine Ähnlichkeit mit dem Cameron hat, der uns im Buch beschrieben wird. Dann lieber gar kein Mensch, ober aber nur der Körper ohne Gesicht.

Alles im Allem kann ich sagen, dass ROCK'N LOVE ein nettes Buch für Zwischendurch war, mich aber nicht vom Hocker gerissen hat.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.05.2020

Das "Rockstar-Feeling" hat gefehlt, es gab auch wenig Gefühle

4

Jede Liebesgeschichte verdient einen Soundtrack. Und unserer ist episch! Düster. Verführerisch. Wild. All das verkörpert Cameron Knight, ...

Jede Liebesgeschichte verdient einen Soundtrack. Und unserer ist episch! Düster. Verführerisch. Wild. All das verkörpert Cameron Knight, der Gitarrist der begehrten Rockband Caged. Er genießt sein Leben seine Freiheit in vollen Zügen. Für Frauen gibt es eine klare Regel: Eine Nacht und nicht mehr. Doch als er sich vor der Presse verstecken muss, landet er im Manison, dem luxuriösesten Restort Austins und trifft dort die attraktive Mitarbeiterin Lily Tennison, für die er plötzlich jede Regel brechen würde.

Das Cover ist ganz okay, es passt zu Cameron, der Schreibstil gefällt mir auch gut. Mir fehlte es trotz Lesefluss an tieferen Gefühlen, mich konnte die Geschichte emotional nicht berühren und fühlte sich deswegen ein bisschen emotionslos an.

Cameron ist nett und sympathisch, und er ist irgendwie nicht so der Bad Boy, wie es in dem Klapptext beschrieben wird. Am Anfang dachte ich, er sei eben der typische Rockstar, sehr selbstbewusst, mit großer Klappe und allem Drum und Dran, aber er hat mir bewiesen, dass er mehr ist als das. Er auch unsicher, aber vor allem sehr zärtlich und beschützerisch. Lily ist das komplette Gegenteil von ihm, sie ist schüchtern, sehr süß und souverän, was ihre Arbeit betrifft. Sie hat einen Sprachfehler, der sie besonders liebenswert macht und zu ihr passt. Wenn sie sich unwohl oder unsicher fühlt oder nervös ist, stottert sie mehr, sonst weniger. Die Autorin hat das Stottern echt gut integriert, es waren nicht zu viel und nicht zu wenig Wiederholungen, das Maß hat gestimmt und sie hat das sehr ausgewogen eingebracht. Trotzdem hat Lily ein paar, meiner Meinung nach, für sie untypische Sachen gemacht, was so gar nicht zu ihrem Charakter passen wollte. Das hat mich sehr irritiert und es hat mich irgendwie auch gestört. Logan, Sean, Christian und Chase mag ich auch sehr gerne, und ich freue mich schon auf ihre Geschichten. Und zu Lindsey mag ich gar nicht, sie ist so unsympathisch und eine richtige Zicke.

Insgesamt hat mir die Geschichte gefallen, sie war süß und nett für Zwischendurch, aber was die Emotionen angeht sehr flach, und auch das Rockstar-Feeling hat leider gefehlt, man hätte das Potenzial der Idee ausschöpfen können. Auch manche Handlungen der Charaktere haben nicht gepasst und deswegen hat die Geschichte 3 Sterne von mir erhalten.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.05.2020

Mir hat das Rockstar-Flair gefehlt

4

Cameron Knight, Mitglied der bekannten Rockband „Caged“ und bekannter Frauenliebling, lernt in einem Hotel die Angestellte Lily kennen. Sie gefällt ihm sofort, darum lässt er umgehend seinen Rockstar-Charme ...

Cameron Knight, Mitglied der bekannten Rockband „Caged“ und bekannter Frauenliebling, lernt in einem Hotel die Angestellte Lily kennen. Sie gefällt ihm sofort, darum lässt er umgehend seinen Rockstar-Charme spielen. Lily zeigt ihm allerdings die kalte Schulter, was Cameron noch mehr anzustacheln scheint. Als der Promi nach und nach sein Status-Gehabe ablegt, schaut Lily etwas näher hin...

Als ich sah, dass der Lyx-Verlag eine neue Rockstar-Romance-Serie herausgibt, war ich begeistert und musste diesen ersten Band sofort lesen.
Gleich zu Anfang habe ich die beiden Protagonisten ins Herz geschlossen! Wie alle Figuren in dieser Geschichte fühlten sie sich „echt“ an, ihre Charakterzüge wirkten auf mich nicht gekünstelt, sondern durchweg authentisch. Die Handlung hatte meiner Meinung nach allerdings einige Schwächen, was wirklich schade war. Das erste Drittel des Buches fand ich sehr stimmig, doch dann nahm die Geschichte abrupte Wendungen, wobei ich mich einmal sogar fragte, ob ich vielleicht versehentlich ein Kapitel überblättert hatte. Etwa zur gleichen Zeit kippte auch die Story: es folgten Klischees, viele Sexszenen, scheinbare Sprünge in der Handlung, übertriebene Liebesschwüre und ein extrem schmalziges Ende!
Cameron als „Rockstar“ bekam meiner Meinung nach überhaupt keine Bühne, das Musik-Flair trat fast nicht zutage. Sein Star-Appeal wird immer nur erwähnt, musikalisch gezeigt wurde es allerdings nur einmal am Rande.

Trotz allem fand ich die Geschichte aufregend, mit einem abenteuerlichen Touch. Ein schöner Auftakt der Reihe. Ich freue mich auf den nächsten Band.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.05.2020

Unspektakulär und leicht durchschaubar

3

Cameron Knigth, der heißbegehrte Gitarrist der Rockband Caged, lässt es für gewöhnlich nicht anbrennen und genießt sein Single Leben in vollen Zügen. Als er jedoch für einige Zeit seine Ruhe genießen möchte, ...

Cameron Knigth, der heißbegehrte Gitarrist der Rockband Caged, lässt es für gewöhnlich nicht anbrennen und genießt sein Single Leben in vollen Zügen. Als er jedoch für einige Zeit seine Ruhe genießen möchte, landet er in einem luxuriösen Resort und trifft dort auf die attraktive Mitarbeiterin Lily Tennison, die ihm gehörig den Kopf verdreht.

Für Rockstar Geschichten bin ich jederzeit zu haben. Deswegen war mir das Cover von Rock´n´Love auch recht egal und nur der Inhalt des Buches wichtig. Das Cover empfinde ich als nichts Besonderes. Ich habe schon einige Cover mit Männern im Regal stehen, zwischen denen das Buch gar nicht auffallen würde. Das auch noch das Gesicht des Mannes zu sehen ist, was einem ein wenig die eigene Fantasie nimmt, ist natürlich ein wenig blöd, aber nicht ganz so dramatisch.

Ich habe von Jayne Frost bisher noch nichts gelesen gehabt, aber ihre Autoren Beschreibung in der man lesen kann wie sehr sie selbst auf Rockstargeschichten steht, lockte natürlich umso mehr. Der Schreibstil des Buches ist sehr angenehm und bis auf ein paar leichte Störfaktoren lässt sich die Geschichte flüssig lesen. Sie schreibt nicht zu detailliert was sehr gut ist, da man sich aufs wesentliche konzentrieren kann und nicht abgelenkt wird. Für schnelle Leser wird das Buch aber nur eine kurze Freude sein, da das e-book grade mal knapp zweihundert Seiten lang ist. Geschrieben ist das Buch in der Gegenwärtigen Ich-Perspektive aus der jeweiligen Sicht der zwei Protagonisten, Cameron und Lily, so dass man sich in beide gut hineinversetzen kann und weiß wie sie denken und fühlen.

Wichtig bei Rockstar Geschichte ist mir immer, dass man den Zusammenhalt der Band spüren kann. Dass die Bandmitglieder sich nahestehen, wurde in diesem Buch schon am Anfang klar, als einer der Mitglieder nach einem Unfall im Krankenhaus landet und alle sich direkt auf dem Weg dahin machen. Immer mal wieder taucht auch die Band, oder zumindest ein Teil dessen, innerhalb des Buches auf, spielt aber keine wesentliche Rolle, was ich sehr schade fand. Wirklich viel bekommt man von dem Rockstar Leben von Cameron so nämlich nicht mit.

Cameron mochte ich mit seiner lockeren Art und humorvollen Denkweise sofort. Auch wenn er ein Rockstar ist, lässt er das nicht übermäßig raushängen, außer in Bezug auf Frauen, bei denen er denkt jede würde ihm direkt zu Füßen liegen. Man bekommt immer wieder mit, wie wichtig ihm die Mitglieder der Band und auch sein Bruder sind, was ihn umso sympathischer Macht. Lily mochte ich anfangs auch sehr. Sie wirkte nett und Bodenständig, hat auf jeden Fall einen guten Humor und lässt sich nichts gefallen. Ebenfalls ist sie anfangs sehr zielstrebig und bereit alles für ihre Träume zu tun. Ihr einziges Manko ist das sie sich von ihrer Mutter alles gefallen lässt und Stottert. Dieses Stottern störte dann auch teilweise den Lesefluss, so dass ich es hinterher einfach versucht habe zu überlesen. Im Verlauf der Geschichte wurde Lily leider etwas in den Hintergrund gerückt und wiedersprach sich selbst. Das fand ich sehr schade.

Das kennenlernen und die ersten Annäherungen der beiden empfand ich als sehr humorvoll. Mir erschloss sich nur nicht wirklich, wieso Lily für Cameron als etwas so Besonderes darstellte. Nachdem die beiden sich erst einmal angenähert hatten, ging es dann knall auf fall zwischen ihnen her, so dass ich das Gefühl hatte, ich hätte irgendwie zwischenzeitlich etwas verpasst. Danach konnte ich ihre Verbindung vorerst nur in den sexuellen Handlungen spüren, das richtige knistern zwischen den beiden konnte ich aber nicht finden/fühlen. Auch wurden jegliche Handlungen sehr vorhersehbar, so dass einfach keine richtige Spannung aufkam. Was wäre das ganze ohne Herzschmerz, kam es dann auch in diesem Buch soweit, dass die beiden getrennte Wege gingen. Den Grund allerdings fand total bescheuert und machte das Bild über Lily endgültig kaputt. Um nicht alles zu Spoilern werde ich darauf aber nicht näher eingehen. Die Nebendarsteller waren in dem Buch aber sehr passend Gewählt und wurden an den richtigen Stellen zum Einsatz gebracht. Auch die Hintergrundgeschichten von Cameron und Lily passten sehr gut.

Mein Fazit:

Die Idee zur Geschichte war ganz schön, die Umsetzung auf jeden Fall ausbaufähig. Gut und gerne hätten dem Buch nochmal die gleiche Seitenanzahl an Handlungen gutgetan um auch die Verbindung der Protagonisten fühlbarer zu machen. So wirkte es wie eine Rohfassung die nochmal überarbeitet werden muss. Ganz überzeugen konnte die Geschichte mich so nicht, aber ein nettes Buch für schnell mal zwischendurch ist es auf jeden Fall.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.05.2020

Rock'n'Love

2

Über das Buch:
Titel: "Rock’n‘Love"
Reihe: Rock’n’Love Reihe Band 1
Autorin: Jayne Frost
Verlag: Lyx
Seiten: 268


Klappentext:
"Jede Liebesgeschichte verdient einen Soundtrack. Und unserer ist episch!

Düster. ...

Über das Buch:
Titel: "Rock’n‘Love"
Reihe: Rock’n’Love Reihe Band 1
Autorin: Jayne Frost
Verlag: Lyx
Seiten: 268


Klappentext:
"Jede Liebesgeschichte verdient einen Soundtrack. Und unserer ist episch!

Düster. Verführerisch. Wild. All das ist Cameron Knight, Gitarrist der heißbegehrten Rockband Caged. Er genießt sein Leben und vor allem seine Freiheit in vollen Zügen. Was Frauen angeht, gibt es für ihn eine klare Regel: Mehr als eine Nacht hat man von ihm nicht zu erwarten. Als Cameron sich jedoch dringend für einige Zeit vor der Presse verstecken muss, landet er im luxuriösesten Resort Austins – und trifft dort auf die attraktive Mitarbeiterin Lily Tennison, für die er plötzlich jede Regel brechen würde…"


Meine Meinung:
Dies war mein erster Roman von der Autorin und leider auch ein bisschen enttäuschend. Ich hätte ein wenig mehr erwartet und war auch schon sehr aufgeregt auf den ersten Band der Rock’n’Love-Reihe. Die Idee hinter der Geschichte ist zwar nicht schlecht, dennoch hätte die Autorin etwas mehr herausholen können, denn bei mir kam der Rockstar-Flair einfach nicht an. Zwischen den Kapiteln hat immer ein Wechsel der Protagonisten stattgefunden, sodass ich zumindest einen Teil deren Gefühle und Handlungen verstanden habe. Trotzdem gingen mir manche Situationen einfach zu schnell und ich konnte dies nicht nachempfinden. Dennoch waren die Charaktere recht gut ausgearbeitet und die Autorin hat zumindest versucht einen die Protagonisten etwas näher zu bringen. An sich fand ich Cameron und auch Lily sehr sympathisch, denn Cameron verändert sich sehr im Laufe der Geschichte, was mir sehr gut gefiel. Dadurch Lily einen Sprachfehler hat und nicht, wie in anderen Romanen alle Protagonisten perfekt sind, hat sie umso liebenswürdiger gemacht. Leider hat mir aber der Tiefgang gefehlt und fand die Geschichte etwas oberflächlich. Wenn die Story vielleicht 100 Seiten mehr gehabt hätte, dann hätte die Autorin auch besser auf die Protagonisten eingehen können und deren Gefühle dem Leser etwas mehr näher bringen können. Schade eigentlich, denn der Roman hat definitiv potential.


Fazit:
Leider eine nicht ganz so gute Geschichte wie erhofft, dennoch war es nett sie zu lesen. Ich würde mir auch den zweiten Band kaufen, weil ich einfach denke, dass die Reihe vielleicht doch noch etwas für mich wird. Ich danke der Autorin sowie Lesejury für die Lesestunden und vergebe 3 von 5 Sternen. Dieses Vorableseexemplar hat meine Meinung nicht beeinflusst und die Rezension erfolgte freiwillig.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl