Cover-Bild Die Mondschwester

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 672
  • Ersterscheinung: 12.11.2018
  • ISBN: 9783442314461
Lucinda Riley

Die Mondschwester

Roman - Die sieben Schwestern 5
Sonja Hauser (Übersetzer)

Tiggy d’Aplièse hat sich schon als Kind mit Hingabe um kranke Tiere gekümmert. Auch jetzt, als junge Zoologin, ist die Beschäftigung mit Tieren ihre Erfüllung. Als sie das Angebot erhält, auf einem weitläufigen Anwesen in den schottischen Highlands Wildkatzen zu betreuen, zögert sie nicht lange. Dort trifft sie auf Chilly, einen weisen, alten Zigeuner aus Andalusien. Es ist eine schicksalhafte Begegnung, denn er hilft Tiggy, die ein Adoptivkind ist, das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften. Sie reist nach Granada, wo sie dem ebenso glamourösen wie dramatischen Lebensweg ihrer Großmutter Lucia folgt, der berühmtesten Flamenco-Tänzerin ihrer Zeit. Und Tiggy versteht endlich, welch großes Geschenk ihr zur Stunde ihrer Geburt zuteil wurde ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2019

Leider enttäuschend

0

Die Mondschwester ist der fünfte Band der Schwestern-Saga von Lucinda Riley. Im Fokus dieses Buches steht Tiggy D’Apliése, die Zoologin ist und sich unglaublich gerne mit Tieren beschäftigt. Daher freut ...

Die Mondschwester ist der fünfte Band der Schwestern-Saga von Lucinda Riley. Im Fokus dieses Buches steht Tiggy D’Apliése, die Zoologin ist und sich unglaublich gerne mit Tieren beschäftigt. Daher freut sie sich umso mehr, als sie die Möglichkeit erhält, in einem Cottage Wildkatzen betreuen zu dürfen und bei der Zucht zu helfen. Auf dem Cottage wohnt, neben den Hausangestellten, aber auch Chilly, ein Zigeuner aus Andalusien, der sie, ohne es darauf angelegt zu haben, zu ihren Ursprüngen führt. Genau wie sie selbst sieht er Visionen aus der Vergangenheit und der Zukunft und bringt sie auf den Pfad, nach Andalusien zu reisen. Denn dorther stammt ihre Großmutter Lucia, eine Flamencotänzerin. Aber das soll nicht das einzige Hindernis sein, dass Tiggy entgegensteht, denn die Arbeit mit den Wildkatzen und dem Besitzer des Cottage sind nicht einfach und bringen ihre gesamte Gefühlswelt durcheinander.

Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut und sie hat bereits in den Vorgänger-Bänden bewiesen, dass sie komplexe Welten mit wenigen Worten aufbauen kann und dabei auch verschiedene Zeitebenen gekonnt miteinander verbindet. Leider gefällt mir in diesem Band die Zeitebene der Vergangenheit überhaupt nicht. Die Geschichte war zäh und zog sich stellenweise sehr in die Länge, ohne relevanten Inhalt widerzugeben, sodass ich letztlich sogar einige Seiten nur überflogen habe. Dahingegen gefiel mir die Geschichte der Gegenwart sehr gut, die Charaktere verfolgten eine spannende Geschichte mit Höhen und Tiefen, Liebe und Hass.

Tiggy als Protagonistin hat wahrlich keine leichte Rolle übernommen mit ihrer Arbeit, doch mit ihrer warmherzigen Art hat sie die Hindernisse gut gemeistert. Leider fand ich ihre Person streckenweise sehr naiv und uninspiriert, sie handelte impulsiv und unüberlegt und bereitete dem Leser eher Kopfschmerzen als Ausrufe der Freude. Ihre Beziehung zu ihrem Chef war eine erfrischende Idee, und die Umsetzung gefiel mir gut, wenngleich auch dieser wegen seiner unbefriedigenden Ehe häufig verquer agierte.


In den letzten Kapiteln des Buches fällt positiv auf, dass die Autorin bereits einen Übergang zum sechsten Band der Schwestern-Reihe, „Die Sonnenschwester“, einleitete, der die Spannung auf die Fortsetzung trotz der Ernüchterung des fünften Bandes schüren konnte.



Insgesamt für mich leider der schwächste Band bisher, doch ich bin gespannt auf den nächsten Band!

Veröffentlicht am 19.04.2019

Die Mondschwester

0

Der fünfte Teil der Siebenschwestern-Saga nimmt uns mit nach Schottland, Spanien Portugal sogar bis Argentinien und New York. Die fünfte Schwester Tippy begibt sich ebenfall wie die anderen Schwestern ...

Der fünfte Teil der Siebenschwestern-Saga nimmt uns mit nach Schottland, Spanien Portugal sogar bis Argentinien und New York. Die fünfte Schwester Tippy begibt sich ebenfall wie die anderen Schwestern auf den Weg ihre Wurzeln, die ihr Adoptivvater ihr durch Andeutungen im Testament mitgeteilt hat um ihre richtige Familie zu finden. Sie erfährt im Laufe der Geschichte das sie von Zigeuner in die Spanien leben abstammt und wie sie in die Obhut von Pa Salt gelangt ist. Sie erfährt von ihren Verwandten, das ihre Großmutter Lucia eine berühmte Famingotänzerin war und wie sie ihr Leben gemeistert hat um aus der Armut herauszukommen und ihr Tanztalent sie zum Erfolg gebracht hat. Leider hat die Spannung hier im 5. Teil etwas nachgelassen, dennoch eine schöne Geschichte die einen auf den 6. Teil ungeduldig warten läßt

Veröffentlicht am 26.02.2019

Diesmal mit Tiggy auf der Reise nach Spanien

0

Das Buch hat viele negative Meinungen und es wird als schwächster Band der Reihe betitelt. Ich kann das mal wieder nicht nachvollziehen, außer das Argument, dass sich der Band in der Vergangenheit etwas ...

Das Buch hat viele negative Meinungen und es wird als schwächster Band der Reihe betitelt. Ich kann das mal wieder nicht nachvollziehen, außer das Argument, dass sich der Band in der Vergangenheit etwas lang zieht. Ich fand das Setting toll, grade weil es so unterschiedlich war. Einmal Schottland und dann Granada, Spanien. Und auch die Charaktere, von den Hauptcharaktere bis zu den Nebencharaktere, auch alle interessant. Außer Zed der war nervig ^^

Obwohl er da ja auch ne gewisse Unruhe reingebracht hat, die Spannung verhieß. Die Vergangenheit war auch echt interessant, aber da muss ich sagen, dass es sich tatsächlich gezogen hat und das es ein bisschen entgegen dem Lesefluss stand. Das war wirklich schade. Klar ist das Rad hier auch nicht neu erfunden worden, aber die Bücher sind nun mal auf einer Grundstory aufgebaut und da muss man damit rechnen, dass es irgendwo einen ähnlichen Strang hat. Zudem ich ja Chilly absolut gefeiert habe. Das war wirklich mit mein Lieblingscharakter, auch wenn er ein bisschen verrückt rüber kam und auch die süße "falsche" Sprache. Toll umgesetzt.
Ich habe Tiggy gerne auf ihrer Reise begleitet und bin gespannt wie der nächste Teil sein wird.

Veröffentlicht am 18.12.2018

nicht der stärkste Band der Reihe

0

Inhalt:
Tiggy d’Aplièse hat sich schon als Kind mit Hingabe um kranke Tiere gekümmert. Auch jetzt, als junge Zoologin, ist die Beschäftigung mit Tieren ihre Erfüllung. Als sie das Angebot erhält, auf einem ...

Inhalt:
Tiggy d’Aplièse hat sich schon als Kind mit Hingabe um kranke Tiere gekümmert. Auch jetzt, als junge Zoologin, ist die Beschäftigung mit Tieren ihre Erfüllung. Als sie das Angebot erhält, auf einem weitläufigen Anwesen in den schottischen Highlands Wildkatzen zu betreuen, zögert sie nicht lange. Dort trifft sie auf Chilly, einen weisen, alten Zigeuner aus Andalusien. Es ist eine schicksalhafte Begegnung, denn er hilft Tiggy, die ein Adoptivkind ist, das Geheimnis ihrer Herkunft zu lüften. Sie reist nach Granada, wo sie dem ebenso glamourösen wie dramatischen Lebensweg ihrer Großmutter Lucia folgt, der berühmtesten Flamenco-Tänzerin ihrer Zeit. Und Tiggy versteht endlich, welch großes Geschenk ihr zur Stunde ihrer Geburt zuteil wurde ...

Fazit:
Für mich war dieser Teil defintiv nicht der stärkste Band der Reihe. Er konnte mich nicht wirklich mitreißen- Bei den Vorgängern habe ich mitgefiebert, welches Geheimnis dahinter steckt und auch die ein oder andere Tränen vergossen, dies war hier leider nicht der Fall. Der Schreibstil wechselt wie bei den anderen Teilen zwischen Vergangenheit und Gegenwart und wird somit aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt, aber wie gesagt der Reiz fehlte mir hier etwas, deswegen gibt es von mir nur 3 von 5 Sternen und ich hoffe dass uns Elektra im nächsten Teil vom Hocker hauen wird ♥

Veröffentlicht am 14.12.2018

Tiggys Geschichte

0

Im fünften T eil der sieben Schwestern geht es um Tiggy d´Apliese. Sie beginnt in Schottland, wo sie Ihrem Beruf nach geht. Ihre Wurzeln verschlagen sie nach Spanien. Dort findet sie tatsächlich Spuren ...

Im fünften T eil der sieben Schwestern geht es um Tiggy d´Apliese. Sie beginnt in Schottland, wo sie Ihrem Beruf nach geht. Ihre Wurzeln verschlagen sie nach Spanien. Dort findet sie tatsächlich Spuren ihrer Familie. Ihre Großmutter erzählt ihr von dem Leben ihrer Eltern, bevor Tiggy der Liebe wegen zurück nach Spanien reist.