Cover-Bild Project Jane

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Oetinger Taschenbuch
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 22.07.2019
  • ISBN: 9783841505972
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Lynette Noni

Project Jane

Ein Wort verändert die Welt
Fabienne Pfeiffer (Übersetzer), Johannes Wiebel (Illustrator)

Ein Wort ist der Anfang. Oder das Ende.
Sie nennen sie Jane Doe, und sie spricht nicht. Egal, was sie mit ihr anstellen, dort in der geheimen Forschungsanstalt Lengard. Denn ein Wort von Jane kann den Lauf der Welt verändern. Und so schweigt sie. Bis der geheimnisvolle Landon Ward ihr Vertrauen gewinnt. Vorsichtig öffnet sich Jane, doch sie muss schnell erkennen, dass ihre Fähigkeiten der Schlüssel zu einem finsteren Plan sind.
„Project Jane“ ist Sci-Fi, Romance und Suspense: fesselnd, mystisch und spannend bis zum Schluss.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 31 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 16 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 3 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.08.2019

Project Jane

0

Inhalt :
Seit über zwei Jahren hat "Jane" kein einziges Wort mehr gesagt. Seit über zwei Jahren sitzt sie in einem geheimen Forschungslabor namens Lengard fest. Seit über zwei Jahren ist ihr Alltag fest ...

Inhalt :
Seit über zwei Jahren hat "Jane" kein einziges Wort mehr gesagt. Seit über zwei Jahren sitzt sie in einem geheimen Forschungslabor namens Lengard fest. Seit über zwei Jahren ist ihr Alltag fest durchgeplant und Jane fängt an sich zu fragen was sie dort eigentlich verloren hat, warum sie sie nicht einfach wieder gehen lassen und warum es für die Leiter Lengards so wichtig ist das sie endlich wieder spricht. Als sie auf Ward trifft fängt ihre Fassade langsam an zu bröckeln und es wird immer schwieriger für sie nichts zu sagen. Wird Ward sie wieder ermutigen zu sprechen und so herausfinden warum sie solange geschwiegen hat? Und ist Jane in diesem sicheren Labor wirklich so sicher wie es ihr alle dort einreden ?

Meine Meinung :
Nicht nur finde ich das Cover zu dem Buch unglaublich gut gelungen auch die Geschichte die dieses Buch zu bieten hat ist unfassbar spannend geschrieben. Wir begleiten unsere Protagonistin Jane in ihrem Alltag in Lengard.,was zunächst erst einmal ziemlich langweilig klingen mag. Jedoch ist jedes einzelne Detail unglaublich wichtig für Geschichte. Jeder Charakter spielt eine große Rolle auch wenn es anfangs nicht danach aussieht.

Ich habe mich von Anfang an geweigert eine Verbindung zu den Charakteren aufzubauen, da ich viel zu viel Angst davor hatte das ich am Ende enttäuscht werde und sie nicht die sind die sie zu sein scheinen. Das hat jedoch nicht bei jedem Charakter funktioniert. Jane zum Beispiel habe ich sehr gerne gemocht. Ich habe mit ihr mit gelitten, mit gelacht und wollte sie einfach nur schütteln wenn ich das Gefühl hatte irgendwas läuft komplett schief, was sie aber nicht zu sehen schien. Damit will ich auf keinen Fall sagen das sie naiv ist. denn das ist sie ganz sicher nicht. Sie ist eine sehr starke und vor allem sehr vorsichtige Person, doch manchmal wahren ihre Gefühle stärker als ihr Verstand.
Cami habe ich auch sofort gemocht. Sie ist eine sehr fröhliche Person die mich mit ihrer offenen Art immer wieder zum schmunzeln gebracht und mich mit ihrer fröhlichen Art angesteckt hat.

Ich war positiv überrascht als die Aufklärung was hinter Janes schweigen steckt schon nach 100 Seiten aufgelöst wurde. Ich habe damit gerechnet das es sich durch das gesamte Buch zieht und erst zum Schluss die große Auflösung kommt. Umso neugieriger wurde ich wie sich die Geschichte weiter entwickelt. Aber auch nachdem man weiß wieso Jane nicht spricht lässt die Geschichte an Spannung keines falls nach , ganz im Gegenteil. Meiner Meinung nach geht die Geschichte dort erst richtig los. Jedes Kapitel ist vollgepackt mit Intrigen und immer wieder neuen Sachen die ans Licht kommen. Richtig gemein ist es auch das jedes Kapitel mit einem fiesen Cliffhänger endet der es mir unmöglich gemacht hat das Buch weg zulegen. Selbst wenn man denkt man fängt langsam an zu verstehen macht die Autorin dem Leser ein Strich durch die Rechnung und man steht wieder ganz am Anfang.

Was ich an "Project Jane" sehr gut fand war das man sich unendlich viele Theorien ausmalen kann, wen kann man trauen und wen nicht , warum spricht sie nicht mehr, warum wurde sie so lange überwacht, wer sind diese Menschen, wird Jane wieder sprechen ? Um nur ein paar Sachen zu nennen. Manche meiner Theorien haben sich tatsächlich bewahrheitet mit anderen lag ich komplett daneben.

Die Atmosphäre in dem Buch hat mir auch sehr gut gefallen. Selbst wenn man musste das irgendwas überhaupt nicht stimmt hat die Autorin es geschafft eine angenehme ruhige Atmosphäre zu schaffen um den Leser dann mit einer sehr düsteren Atmosphäre zu überraschen. Teilweise hatte ich sogar das Gefühl das ich dieses Buch nicht nur lese sondern Lebe.

Mein Fazit:
"Project Jane" ist eine Geschichte die ich so noch nie gelesen habe und ich frage mich warum ich nicht öfter zu diesem Genre greife. Ich habe an diesem Buch gar nichts auszusetzen aber trotzdem habe ich persönlich nicht dieses 5 Sterne Gefühl, darum vergebe ich "nur" 4 mit einer hohen Tendenz zu 5. Da ich glaube das dies auch erst der erste Teil einer Reihe ist bin ich gespannt was die Autorin uns noch zu bieten hat.

Veröffentlicht am 18.08.2019

Ein genialer erster Band, der mich total in den Bann ziehen konnte...

0

Auf dieses Buch bin ich tatsächlich anhand des Klappentextes aufmerksam geworden. Er klingt außergewöhnlich, spannend und nach einer nicht gerade uninteressanten Story. :)

Die Schreibweise der Autorin ...

Auf dieses Buch bin ich tatsächlich anhand des Klappentextes aufmerksam geworden. Er klingt außergewöhnlich, spannend und nach einer nicht gerade uninteressanten Story. :)

Die Schreibweise der Autorin ist fesselnd, bildhaft und sorgt für ein rundum gutes Wohlfühlgefühl. Ich konnte mich relativ schnell einfinden und der Geschichte folgen.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sichtweise von Jane, welche in einer geheimen Forschungsanstalt seit 2,5 Jahren lebt und viele Tests, Übungen und „Gespräche“ führen muss. Jane jedoch redet nicht, sie denkt vorwiegend und man merkt, dass sie kein richtiges Lebensgefühl mehr hat. Dann ändert sich die Situation, es kommt Ward ins Spiel und auf einmal wird alles etwas lebensfroher und sie bekommt einen Blick darauf, wo und wer sie eigentlich ist.

Jane ist eine taffe, nachdenkliche und interessante Persönlichkeit. Sie hat den Blick für ihre Umgebung, ist selber noch etwas ängstlich, kommt aber nach und nach aus sich raus und sorgt für einen Charakter der immer wieder neugierig macht.

Neben ihr lernen wir nach und nach noch weitere Jugendliche kennen, welche ebenfalls in dieser geheimen Anstalt sind und irgendwie ist Jane auf einmal nicht mehr alleine.

Die Grundidee der Story ist nicht völlig neu, aber wie ich finde spannend, beängstigend und faszinierend umgesetzt worden. Man kann sich alles recht gut vorstellen, erhält einen tollen Einblick und lernt zusammen mit der Hauptprotagonisten alles kennen.

Die Umsetzung ist in der ersten Hälfte immer wieder spannend, aufklärend und sorgt für ein schnelles und mitreisendes Tempo. Im zweiten Teil flacht es ein kleines bisschen ab, hält den Leser aber dennoch an der Stange. Es ergeben sich so einige neue Konstellationen, man muss vorangegangene Situationen nochmal überdenken und findet heraus, dass nicht immer alles so ist wie es scheint.

Insgesamt ein spannender, mitreisender und gut durchdachter erster Band der neugierig darauf macht was einen noch alles erwarten wird. Bei Beendigung sind wir eigentlich erst mitten drinnen und ich bin mir sicher, hier wird es keiner Einfach haben.

Mein Gesamtfazit:

Mit „Projekt Jane – Ein Wort verändert die Welt“ hat Lynette Noni einen genialen ersten Band geschaffen, der mich fast voll und ganz von sich überzeugen konnte. Sie verbindet viele Charakterzüge, zeigt eine durchweg spannend umgesetzte Grundidee und hat mich neugierig darauf gemacht, wie es im zweiten Band weiter gehen wird.

Ich vergebe 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 17.08.2019

Dystopie wie man sie erwartet.

0

Zunächst einmal: Das Buch war ein Spontankauf, nachdem ich auf Instagram immer mehr Bilder davon gesehen habe.

Cover:
Das Cover ist in gedeckten Lila-Fabren gehalten und man sieht ein Mädchengesicht ...

Zunächst einmal: Das Buch war ein Spontankauf, nachdem ich auf Instagram immer mehr Bilder davon gesehen habe.

Cover:
Das Cover ist in gedeckten Lila-Fabren gehalten und man sieht ein Mädchengesicht darauf. Etliche Symbole schmücken es hierzu.
Mich spricht das Cover sehr an und ich finde die Gestaltung wirklich passend und stimmig.

Klappentext:

Ein Wort ist der Anfang. Oder das Ende.

Sie nennen sie Jane Doe, und sie spricht nicht. Egal, was sie mit ihr anstellen, dort in der geheimen Forschungsanstalt Lengard. Denn ein Wort von Jane kann den Lauf der Welt verändern. Und so schweigt sie. Bis der geheimnisvolle Landon Ward ihr Vertrauen gewinnt. Vorsichtig öffnet sich Jane, doch sie muss schnell erkennen, dass ihre Fähigkeiten der Schlüssel zu einem finsteren Plan sind.

Meine Meinung:

Das Buch begann echt klasse! Ich hatte ein bisschen das Feeling wie in "Mind Games" von Terri Terry und habe mich sofort in dem Setting von Janes "Alltag" wiedergefunden. Sie erschien mir genauso, wie beschrieben: abgestumpft, geheimnisvoll und doch war in ihr noch ein Funke Bestimmtheit und sture Kontrolle, dass ich sie als Protagonistin sofort gut fand.
Je weiter man allerdings in der Handlung kommt, umso mehr hat sich mein Bild geändert. Die Thematik ist wirklich gut, aber in Anbetracht anderer Romane doch nichts neues. Zudem war der Prozess von Janes "Ich fange wieder mit dem Sprechen an"-Phase etwas zu schnell. Für jemanden der es über 2 Jahre geschafft hat auch unter Qualen kein Wort oder Laut zu verlieren, ging das dann aber doch recht schnell.
Das Ende war sher offen und lässt stark auf einen zweiten Teil vermuten. Auch den werde ich wahrscheinlich lesen, aber ich finde, dass der Abschluss des ersten Bandes doch schwächer war, als erwartet. Nichtsdestotrotz ist es ein tolles Buch für Zwischendurch und Fans von Mind Games oder #799 werden es lieben!

Veröffentlicht am 16.08.2019

Wenn Worte eine Waffe sind

0

Meine Meinung

“Worte sind zu kostbar, um wahllos mit ihnen um sich zu werfen. Um das zu wissen, brauche ich keine übernatürliche Macht über sie. Ich habe es gesehen.” (Project Jane: Ein Wort verändert ...

Meine Meinung

“Worte sind zu kostbar, um wahllos mit ihnen um sich zu werfen. Um das zu wissen, brauche ich keine übernatürliche Macht über sie. Ich habe es gesehen.” (Project Jane: Ein Wort verändert die Welt, S.156)

Das Cover finde ich total faszinierend. Die Verschmelzung der beiden Perspektiven im Gesicht sind total spannend anzusehen.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Außerdem gibt sie sich gerade zu Beginn sehr geheimnisvoll, sodass ich als Leser sofort in die Geschichte eintauchen könnte und gar nicht mehr aufhören wollte zu lesen. Es war von Beginn an gleich spannend. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Jane erzählt.

Jane ist nicht ihr wirklicher Name, aber Jane spricht nicht mehr seid sie sich selbst eingeliefert hat. Worte sind eine Gefahr und daher spricht sie mit niemanden mehr. Man hat ihr versprochen, dass sie nicht alleine ist. Das es noch andere wie sie gibt, aber bisher kennt sie nur diese Zelle und ein paar Menschen, die sie täglich untersuchen. Jane lebt nicht mehr, eigentlich existiert sie nur noch. Bis plötzlich Ward auftaucht, der Junge der ihr Leben verändern wird. Und vielleicht muss sie ja nicht mehr Jane Doe sein, das Monster, eine Gefahr für die Welt, sondern kann ganz sie selbst sein mit einer mächtigen Gabe.

Vor allem hat mich hier der Klappentext vom Buch total neugierig gemacht. Er ist geheimnisvoll und man kann nur erahnen, worum es hier wirklich geht. Auch die Geschichte beginnt fesselnd und geheimnisvoll, da wir als Leser immer nur ein paar gespickte Informationen bekommen. Die Autorin weiß, wie sie die Spannung hochhalten muss, sodass man völlig in die Geschichten, Geheimnisse und Intrigen eintaucht. Ich bin an das Buch eigentlich mit nicht so vielen Erwartungen rangegangen, aber wow die Geschichte hat mich wirklich umgehauen. Denn sie ist so spannend, genial und vielschichtig. Ein richtiges Leseerlebnis. Die Geschichte ist für mich etwas völlig Neues und Unerwartetes. Eine Geschichte die viel mehr Aufmerksamkeit braucht, weil sie sooo genial ist. Darum kann ich euch das Buch nur ans Herz legen. Für mich ein absolutes Highlight dieses Jahr und ich freue mich schon auf den zweiten Teil, welchen ich kaum erwarten kann.

Mein Fazit

Project Jane: Ein Wort verändert die Welt ist spannend, actionreich, geheimnisvoll und voller Intrigen. Stell die vor deine Worte können die Welt verändern. Außerdem hast du so viel Macht, dass selbst du Angst vor dir hast. Für mich ist dieses Buch ein echtes Juwel und gehört zu den Büchern, die ich euch unbedingt ans Herz legen kann. Es hat mich absolut überrascht und total umgehauen.

Veröffentlicht am 15.08.2019

Die Macht deiner Worte ist größer, als du glaubst

0

An dem toll gestalteten Cover kam ich einfach nicht vorbei und als der Klappentext auch noch spannend klang, durfte das Buch bei mir einziehen.

Inhalt
Seit zwei Jahren, sechs Monaten, vierzehn Tagen, ...

An dem toll gestalteten Cover kam ich einfach nicht vorbei und als der Klappentext auch noch spannend klang, durfte das Buch bei mir einziehen.

Inhalt
Seit zwei Jahren, sechs Monaten, vierzehn Tagen, elf Stunden und sechzehn Minuten bin ich von der Welt weggeschlossen. So lange schon versuchen sie, Informationen aus mir herauszupressen. Sie erzählen mir nicht viel. Alles ist streng vertraulich, höchste Geheimhaltungsstufe. Nur ein paar Eckdaten haben sie mir gegeben. „Lengard ist eine geheime Regierungseinrichtung für besondere Menschen“, haben sie gesagt. „Für Leute genau wie dich.“

Meinung
Ich muss sagen, dass mich Project Jane von Anfang an gefesselt hat. Das Buch wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin geschrieben – wobei der Großteil aus ihren Gedanken besteht. Am Anfang standen erst einmal viele Fragen im Raum, doch nach und nach wird alles aufgedeckt, wodurch aber die Spannung das ganze Buch über konstant bleibt.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und die Protagonisten, auch die Nebencharaktere, sind gut ausgearbeitet.
Für mich ist es absolutes must read wenn man sich für Sci-Fi Geschichten begeistern kann.
Ich warte schon sehnsüchtig auf Band 2!