Cover-Bild We Are Like the Sea
(109)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 27.09.2022
  • ISBN: 9783745703344
Marie Niebler

We Are Like the Sea

Nur wer sich der Vergangenheit stellt, gibt auch der Zukunft eine Chance

Der Sturm, der in Lavender tobt, ist heftiger als das Unwetter, das bei ihrer Ankunft über Malcolm Island fegt. Eigentlich wollte sie die kanadische Insel nie wieder betreten, zu schmerzhaft sind die Erinnerungen an den tragischen Unfall vor zwölf Jahren. Selbst zur Beerdigung ihres Onkels brachte sie es nicht über sich, zurückzukehren. Dennoch hat er ihr sein Haus vererbt, und ausgerechnet dieses ist nach Lavenders gescheitertem Studium ihr letzter Zufluchtsort. Die Begegnung mit dem Coast Guard Jonne ist ihr einziger Lichtblick – bis er erfährt, wer sie ist, und sein Lächeln verschwindet. Wo vorher Wärme war, sieht sie in seinen schieferblauen Augen jetzt nur noch Wut.

Eine Liebe, so stürmisch wie der Ozean – der Auftakt zur »Like Us«-Trilogie

»Ich bin verliebt in die atmosphärische Stimmung und die authentischen Charaktere. Eine Reihe, die man unbedingt lesen muss!«

SPIEGEL-Bestsellerautorin Antonia Wesseling

»Von Mut, Liebe und Träumen, die selbst die stärksten Stürme überstehen. Die Like Us-Reihe nimmt das Leser*innenherz von der ersten bis zur letzten Seite im malerischen Kanada gefangen. Eine Empfehlung für alle, die sich nach Ruhe und Hoffnung sehnen.« Justine Pust


Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.01.2023

Mr. Hollywood

0

„Vielleicht liegt es daran, dass dieses ganze Szenario wirkt wie aus einem Hollywood-Blockbuster, in dem er die Hauptrolle spielt, doch ich glaube, das ist der schönste Mann, dem ich je begegnet bin.“

„We ...

„Vielleicht liegt es daran, dass dieses ganze Szenario wirkt wie aus einem Hollywood-Blockbuster, in dem er die Hauptrolle spielt, doch ich glaube, das ist der schönste Mann, dem ich je begegnet bin.“

„We are like the Sea“ ist ein New-Adult-Roman“ von Marie Niebler und der erste Band der „Like Us“ Trilogie. Er erschien im September 2022 im Mira Taschenbuchverlag und nkann unabhängig von den anderen Bänden der Reihe gelesen werden.

Der Debutroman von Marie Niebler hat mir sehr gut gefallen.
Lavender ist im Grunde bereits ihr ganzes Leben auf der Flucht. Auf der Flucht vor der Vergangenheit und der Wahrheit. Die eigenen Schuldzuweisungen hindern sie daran ein glückliches Leben zu führen. Im Grunde ist sie auf der Suche nach einem Ort, an dem sie sich geborgen fühlen kann. Früher einmal war dies das Heim ihres Onkels auf Malcolm Island, doch seit dem Tod ihres Cousins Brad vor 11 Jahren, hat sie die Insel verlassen. Eigentlich für immer, aber ihre Lebensumstände zwingen sie nun, auf die Insel zurückzukehren und in das Haus ihres mittlerweile ebenfalls verstorbenen Onkels einzuziehen. Auf dem Weg auf die Insel begegnet sie Jonne – Mr. Hollywood – und eigentlich ist es Liebe auf den ersten Blick. Doch als Jonne herausfindet, wer Lavender ist, werden die beide plötzlich Feinde. Jonne ist nämlich auf Lavender überhaupt nicht gut zu sprechen, sein Hass ist groß - dabei kennt er sie doch eigentlich gar nicht…? Lavender jedenfalls tut sich schwer, in Sointula Fuß zu fassen. Die Dorfatmosphäre der Insel ist dabei deutlich hinderlich, denn was auf der einen Seite einen durchaus heimeligen und gemütlichen Anklang hat, hat eben auch den allgegenwärtigen Klatsch als Nachteil. So geht Lavender davon aus, dass eigentlich alle sie hassen müssen und ist umso überraschter, als sie dennoch auf viele freundliche Gesichter trifft.
Insgesamt habe ich die Inselbewohner sehr liebgewonnen. Jeder ist sehr individuell beschrieben und gerade die quirlige Auri ist mir sehr ans Herz gewachsen. Auch Lavender und Jonne sind gut charakterisiert und dargestellt. Lediglich Jonnes übertriebene Moralvorstellungen und den übergroßen Drang anderen zu helfen, fand ich an manchen Stellen anstrengend. Diesen Charakterzug halte ich allgemein für etwas übertrieben, auch wenn er sich später erklärt. Jonne und Lavender brauchen einander, denn was sie vereint ist der Schmerz, den sie erfolgreich verdrängen anstatt zu verarbeiten. Glücklicherweise erkennen sie dies im Laufe der Zeit ebenfalls und entwickeln sich im Laufe der Handlung deutlich weiter.
Durch die wechselnde Ich-Perspektive lernt man beide sehr gut kennen und die jeweiligen Emotionen werden nahezu greifbar beschrieben. Auch die Eigenreflektion sowie der Blick auf eigenen Handlungen wird durch diese Perspektive sehr gut nachvollziehbar und ist absolut beachtlich.
Insgesamt ist der Schreibstil sehr angenehm und flüssig, der Roman dadurch sehr leicht lesbar. Auch die Handlung gefällt mir sehr gut. Anders als bei vielen New Adult Geschichten kommt die Story bodenständig und ruhig, aber keinesfalls langweilig, daher. Sie kommt einfach ohne viele gekünstelte Dramen und gängige Klischees aus und für mich dadurch authentischer als andere vergleichbare Romane.

Mein Fazit: Ich habe „We are like the Sea“ sehr gerne gelesen. Die Handlung ist authentisch und bodenständig, Emotionen sind nahezu greifbar. Der Schreibstil ist flüssig und leicht und vermittelt eine absolute Wohlfühlstimmung. Die Story ist spannend und das Inselsetting grandios, sodass ich den Roman sehr schnell durchgelesen habe! Von mir gibt es daher 5 von 5 Sternen und eine klare Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2022

Gefühlvolle New-Adult Geschichte mit toller Atmosphäre…

0

Zu allererst muss ich loswerden, wie wundervoll dieses Cover ist. Auf dem Foto/der Internetseite kommt es gar nicht richtig zur Geltung. Es hat so einen schönen Schimmer und passt sowas von perfekt zu ...

Zu allererst muss ich loswerden, wie wundervoll dieses Cover ist. Auf dem Foto/der Internetseite kommt es gar nicht richtig zur Geltung. Es hat so einen schönen Schimmer und passt sowas von perfekt zu dieser Geschichte und deren Stimmung. Perfekt!

Lavender muss auf die kanadische Insel Malcolm Island zurückkehren und in das Haus ihres Onkels ziehen, das er ihr vererbt hat, auch wenn sie dort nie wieder hin zurück wollte. Schon bei der Anreise trifft sie auf Jonne, einen gut aussehenden Inselbewohner und beide spüren eine ziemliche Anziehungskraft. Bis Jonne erfährt, wer Lavendel wirklich ist. Er versucht sich von ihr fernzuhalten, doch das ist leichter gesagt als getan.

Lavender ist eine äußerst sympathische junge Frau, die nach ihrem versammelten Studium nun finanziell auf sich allein gestellt ist. Doch sie hatte Glück im Unglück. Ihr verstorbener Onkel hat ihr sein Haus vererbt. Damit hat sie erstmal eine Bleibe, auch wenn sie nie wieder an diesen Ort zurückkehren wollte. Sie fühlt sich hin- und hergerissen, ob sie das Haus verkaufen oder dort bleiben soll und macht es sich mit der Entscheidung nicht leicht, doch recht schnell erkennt sie, was ihr wirklich wichtig ist. Lavender ist eine kleine Kämpferin und so nimmt sie alle Hürden, die sich ihr in den Weg stellen. Sie macht eine nachvollziehbare Entwicklung durch und ich fand sie in ihrer Art sehr authentisch.

Auch Jonne ist super sympathisch und arbeitet als Coast Guard. Natürlich treffen die beiden gleich aufeinander und es knistert gewaltig zwischen ihnen. Jonne weiß, was er will und steht dafür ein, doch er muss lernen, dass Wege manchmal auch anders verlaufen als geplant. Auch er kämpft für seine Ziele und nimmt die Hürden, die sich vor ihm auftun. Im Umgang mit anderen fand ich Jonne toll. Er ist in seiner Art sehr offen und ehrlich und tut alles für seine Lieben. Er macht ebenfalls eine wundervolle Entwicklung durch und ist authentisch.
Beide habe ich wirklich in mein Herz geschlossen.

Auch alle anderen Figuren haben mir sehr gefallen. Jede Figur hatte ein eigenes Ziel / eine eigene Motivation und alle haben die Haupthandlung super ergänzt. Ich fand die Bürgermeisterin total cool und ich fand auch Auri auf ihre Art hinreißend.

Die Handlung hat mir auch sehr gut gefallen. Es wurde eine ansteigende Spannungskurve mit vielen kleinen und größeren Konflikten entwickelt. Ich fand es durchweg spannend und konnte nicht aufhören zu lesen. Die gewählten Themen fand ich super bearbeitet. Und das Ende war ganz nach meinem Geschmack. Überhaupt fand ich die Liebesgeschichte sehr gut dosiert.

Der Schreibstil ist wundervoll. Alles liest sich locker und flüssig und der gesamte Text strahlt eine gewisse Harmonie aus. Der Ausdruck passt sehr gut zur Geschichte und zum Genre. Die Dialoge waren unterhaltsam und frisch und jede Figur hatte eine eigene Stimme. Das fand ich richtig klasse. Aber ganz besonders haben mir die Beschreibungen der Settings und die atmosphärischen Beschreibungen gefallen. Sie haben mich in die Geschichte gezogen und zu einem Teil des Ganzen werden lassen. Es hat sich echt und lebendig angefühlt und ich war gefangen in einer Art Wohlfühl-Kokon. Wirklich toll! Auch die Darstellung der emotionalen Ebene war großartig. Ich konnte mich in die Figuren hineinversetzen und sie in ihrem Handeln und Denken nachvollziehen und ich habe mit ihnen mitgefühlt und mitgelitten. Mich hat es voll abgeholt.

Von mir erhält dieses Buch eine ganz klare Kaufempfehlung (5/5 Sterne), weil die die beiden Hauptfiguren super sympathisch und authentisch sind, weil die Geschichte spannend und nicht überzogen ist und weil der Schreibstil einfach wundervoll ist. Kritikpunkte habe ich keine.

Vielen Dank an Marie Niebler und den MIRA-Taschenbuch Verlag für diese Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2022

Toller Reihenauftakt

0

🌊 »Man kann nicht immer stark sein.« 🌊

Dies ist Band 1 der „Like us“-Reihe.

Darin geht es um Lavender und Jonne.

Lavender hat nie gelernt, wie man alleine zurechtkommt. Sie hatte nie die Kontrolle über ...

🌊 »Man kann nicht immer stark sein.« 🌊

Dies ist Band 1 der „Like us“-Reihe.

Darin geht es um Lavender und Jonne.

Lavender hat nie gelernt, wie man alleine zurechtkommt. Sie hatte nie die Kontrolle über ihr Leben, sondern immer nur ihr Vater.
Jonne ist bei der Küstenwache und hat einen riesigen Dickschädel, aber er hat auch hohe Moralvorstellungen und ist sehr hilfsbereit. Anfangs scheint er Lavender zu mögen, bis er erkennt, wer sie ist.
Ich mag Jonne, er hat einen tollen schwarzen Humor und hat mich mehrfach zum Schmunzeln gebracht.

Man spürt den Schmerz in Lavender, auch wenn man nicht weiß, woher er kommt. Die Emotionen sind so gefühlvoll beschrieben, dass man mitleidet.
Und die Momente wo sich Lav und Jonne näher kommen, sind wundervoll und haben mein Herz erwärmt. Auch ich habe beim Lesen dieses Drücken in der Brust gespürrt und gehofft, dass sie zueinander finden.

Die letzten 100 Seiten waren mega emotional. Ich kann meine Gefühle beim Lesen garnicht beschreiben. Mir haben Tränen in die Augen gedrückt, mein Herz hat gekrampft und geklopft ohne Ende. Auch habe ich lauthals gelacht. Diese letzten 100 Seiten waren gefüllt mit sämtlichen Emotionen, welche mich alle berührt haben.

Das gesamte Setting ist herrlich, diese kleine süße Insel mit ihren liebevollen Bewohnern. Alles passt zusammen und jeder Charakter ist einzigartig und hat diese Geschichte zu dem gemacht, was sie letztendlich ist - perfekt!

Daher vergebe ich 5 von 5 ⭐ Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.11.2022

eine schmerzhaft schöne Liebesgeschichte

0

'We are like the Sea' ist eines jener Bücher, von denen ich gerne noch ein paar Seiten mehr gelesen hätte. Marie Niebler hat eine sehr schmerzhafte, aber gleichzeitig auch wunderschöne, gefühlvolle und ...

'We are like the Sea' ist eines jener Bücher, von denen ich gerne noch ein paar Seiten mehr gelesen hätte. Marie Niebler hat eine sehr schmerzhafte, aber gleichzeitig auch wunderschöne, gefühlvolle und sanfte Liebesgeschichte zu Papier gebracht. Ganz heimlich haben sich Lavender und Jonne, Malcom Island und seine herzlichen Einwohner in mein Herz geschlichen.

Und darum geht's...

Als Lavenders Onkel nach schwerer Krankheit verstirbt, kehrt die junge Frau auf die kleine Insel Malcom Island, welche sie vor 12 Jahren überstürzt verlassen hat, zurück, um ihr Erbe anzutreten. Obwohl sie keinen Kontakt mehr zu ihrem geliebten Onkel hatte, hat dieser Lavender sein Haus hinterlassen. Bei ihrer Ankunft auf der Insel trifft sie auf Jonne, welchem die junge Frau mit den lilafarbenen Haaren sofort sympathisch ist. Als Jonne jedoch erkennt, wer Lavender wirklich ist, bricht sämtliche Wut aus ihm heraus. Denn Jonne war der beste Freund von Lavenders verstorbenen Onkel. Und er kann es ihr nicht verzeihen, dass sie diesem den Rücken zugekehrt hat und sich nie gemeldet hat, auch als dieser schon schwer erkrankt war. Doch auch Lavender kämpft mit ihren Gefühlen, denn ihre überstürzte Flucht von vor 12 Jahren hat einen Grund....

Eine schmerzhaft schöne Liebesgeschichte...

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, kann ich doch nicht in Worte fassen, wie wunderschön ich die Geschichte von Lavender und Jonne empfunden habe. Marie Nieblers Schreibstil ist traumhaft und poetisch. Die Autorin verzaubert mit ihren Worten und lässt wunderbare Bilder entstehen. Ich konnte die Emotionen richtig wahrnehmen, habe das komplette Gefühlschaos, welches in den beiden Protagonisten tobt, gespürt. Vorallem Lavenders Ängste vor der Zukunft konnte ich sehr gut nachvollziehen. Aber auch den seelischen Balast, welchen sie mit sich herumschleppt und ihre Schuldgefühle waren für mich nachvollziehbar. Lavender ist ein unglaublich liebevoller und hilfsbereiter Charakter und ich hätte sie so gerne in den Arm genommen und ihr etwas von ihrem Schmerz abgenommen.

Mit Jonne hatte ich zunächst zwar meine Schwierigkeiten, was vorallem an den Vorurteilen, die er hat liegt. Aber nach und nach habe ich mich für ihn erwärmt. Als ich erfahren habe, was Jonne in seinen jungen Jahren schon für schlimme und schmerzhafte Erfahrungen machen musste, habe ich ihn ein klein wenig besser verstanden. Umso großartiger ist seine Entwicklung.

Die Liebesgeschichte ist sehr authentisch dargestellt. Die Gefühle entwickeln sich langsam ins Positive. Es ist nichts überhastet und übereilt. Es gibt auch ein paar spicy Szenen, allerdings nicht übertrieben und im Fokus. Für mich war es genau so richtig.

Das Buch wäre aber längst nicht so perfekt, wenn es die zahlreichen, liebevollen und hilfsbereiten Bewohner von Malcom Island gäbe. Sie alle sorgen für ganz viel Zusammenhalt, Wärme, Liebe und cozy Vibes. Ich habe mich beim Lesen einfach so unglaublich wohl gefühlt und wollte die Insel vor der Küste Kanadas am liebsten gar nicht mehr verlassen.

Ich wusste eigentlich schon nach den ersten Kapiteln, dass ich hier ein ganz großes Highlight aus dem New Adult bzw. Romance-Genre in Händen halte. Ganz große Leseempfehlung!

Fazit
'We are like the Sea' ist ein sehr emotionales Buch, welches von großem Schmerz, Verlust, Schuld und Vorurteilen erzählt, aber auch eine wundervolle Liebesgeschichte in sich birgt. Ein traumhaftes Setting mit cozy Kleinstadt- bzw. Insel-Vibes, greifbare und sehr sympathische Charaktere und der poetische und gefühlvolle Schreibstil von Marie Niebler haben das Buch in meinen Augen zu einem perfekten Wohlfühlbuch gemacht.

Ganz große Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.11.2022

Herzensbuch

0

Auf dieses Buch hab ich mich gefreut, seitdem die Autorin es angekündigt hat. Es war mein erstes Buch von Marie Niebler und ich wurde definitiv nicht enttäuscht.
We are like the sea ist eine wundervolle ...

Auf dieses Buch hab ich mich gefreut, seitdem die Autorin es angekündigt hat. Es war mein erstes Buch von Marie Niebler und ich wurde definitiv nicht enttäuscht.
We are like the sea ist eine wundervolle Geschichte mit einem traumhaften Wohlfühl-Setting. Die Autorin hat einen flüssigen und bildlichen Schreibstil, welcher mir sehr gut gefallen hat. 🤍
Ich hab mein Herz an die idyllische Insel Sointula und ihre Bewohner verloren.
Die Charaktere mochte ich alle sehr gerne, besonders Jonne hat es mir angetan. Lavender fand ich ganz sympathisch, jedoch konnte ich ihr Verhalten nicht immer nachvollziehen.
Auch die Nebencharaktere, insbesondere Miko, mochte ich richtig gerne.
Dadurch, dass man Lavenders Geheimnis erst gegen Ende des Buches erfährt, war die Geschichte total spannend.
Das Buch hat mir sehr gefallen und ich freue mich auf Band 2 der Like us-Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere