Cover-Bild Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 28.08.2020
  • ISBN: 9783404180714
Mary E. Garner

Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen

Roman
Die magische Buchwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für die Londonerin Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Doch das Geheimnis um die Buchwelt ist bedroht, und Hope hat sich dem Bund aus Menschen und Romanfiguren angeschlossen, um es zu schützen. Ihr Gegenspieler Quan Surt hat es vollbracht, die Barriere zwischen den beiden Welten zu durchbrechen. Seitdem ist es auch Buchgestalten möglich, in die reale Welt zu reisen, selbst den übelsten Bösewichten ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.09.2020

Zwillingswelten

0

Hope fühlt sich immer heimischer in der Bücherwelt und geht ganz in ihrer Aufgabe das BUCH zu reinigen, welches sich mit bösen Wörtern füllt, auf. Wenn das BUCH voll geschrieben ist, würde eine Katastrophe ...

Hope fühlt sich immer heimischer in der Bücherwelt und geht ganz in ihrer Aufgabe das BUCH zu reinigen, welches sich mit bösen Wörtern füllt, auf. Wenn das BUCH voll geschrieben ist, würde eine Katastrophe in der "Echtwelt" geschehen und das versucht der Bund zu verhindern.
Zusätzlich wird die Bücherwelt von einer Skizze namens Quan Surt bedroht, der selber lebendig werden will und nach draußen will.
Können Hope und ihr Team ihn aufhalten?

Dies ist der 3. Teil der Trilogie.
Das Cover ist wieder wundervoll gestaltet, diesmal mit rotem Hintergrund. Man sieht 2 Personen im Vordergrund zusammenstehend. Es passt wunderbar zur Geschichte und zu der Reihe.
Die Wahl des Titels erschließt sich einem am Schluss.

Die Protagonisten kann man einfach nur lieben. Jeder hat seine Stärken und Schwächen - das man einen menschlich und haucht den Figuren Leben ein.
Neben den Hauptprotagonisten, die einen bereits in den beiden Vorgängern begleitet haben, kommen neue interessante und liebenswerte Personen hinzu.

Die Geschichte ist mit diesem Band am Ende angekommen und lässt den Leser mit einem weinenden, aber auch einen lachenden Auge zurück. Die Story ist im allen rund und lässt den Leser mit einem schönen Epilog zurück, der einen hoffen lässt, irgendwann wieder in die Bücherwelt reisen zu können.

Ich habe mich sehr wohl in der Bücherwelt gefühlt und durfte viele liebgewonnene Freunde auf ihren Abenteuern begleiten.
Die Trilogie hat mich bereichert und wird mir sicherlich immer in Erinnerung bleiben.
Die Autorin versteht es mit viel Liebe zum Detail, mit Humor und Charme die Leser regelrecht in diese Phantasiewelt zu ziehen.
Es war für mich ein Highlight dieses Jahr und ich freue mich auf weitere Bücher - vielleicht sogar über eine Fortsetzung der Bücherwelt...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.09.2020

Mitgefiebert, mitgefühlt und eingetaucht in die wundervolle Bücherwelt

0

Aus, vorbei. Ich konnte es leider nicht verhindern. Leider. Die Trilogie hat mich dermaßen in ihren Bann gezogen. Alles was ich bisher an Fantasy angefasst habe hatte mir nicht gefallen. Aber diese Bücher ...

Aus, vorbei. Ich konnte es leider nicht verhindern. Leider. Die Trilogie hat mich dermaßen in ihren Bann gezogen. Alles was ich bisher an Fantasy angefasst habe hatte mir nicht gefallen. Aber diese Bücher sind vollkommen anders. Und sie haben mich von Anfang an gepackt. Was für eine wundervolle Idee, dass es die Möglichkeit gibt in Bücher zu reisen. Ich habe dort alte Bekannte wiedergetroffen und es hat mir Lust gemacht andere kennen zu lernen. Gefühle wurden so wunderbar vermittelt, dass ich am Ende an erhöhter Gesichtsfeuchte litt. Ich musste bezaubernde, außergewöhnliche Gestalten loslassen. Ich bin sehr froh auf die Autorin und ihre Bücher gestoßen zu sein. Ich habe erst vor kurzem ihre Pippa Watson Bücher kennen gelernt und auch diese haben mich sehr berührt. Wundervolle Romane, die zwar eine Liebesgeschichte enthalten, aber nicht so kitschig wie in anderen Büchern und nur ein Teil der Geschichte sind. Das nur so am Rande, die Bücher sind auf jeden Fall auch zu empfehlen.

Aber es geht hier ja um Das Buch der gelöschten Wörter:

Es wird aus Sicht der Hauptprotagonistin Hope erzählt. Wie auch in den anderen Bändern ließ sich die Geschichte leicht und flüssig lesen. Der Stil ist klar, humorvoll und vor allem sehr bildhaft. Ich konnte mir die Gegend vorstellen, darin versinken, eintauchen und mich wohlfühlen. Eigentlich war ich darin versunken und habe die Realität außen vorgelassen.

Ich habe mich gefühlt, als ob ich mitten unter ihnen bin, mittendrin und dabei statt vor dem Buch. Das kommt bestimmt auch daher, dass die Protagonisten alle so sympathisch und liebevoll beschrieben sind. Buchfiguren, die neben ihrem Buch so ganz anders sind als man sie kennt. Aber auch die bösen Charaktere sind fabelhaft dargestellt. Einer der Hauptprotagonisten hat mich immer wieder vor Rätsel gestellt und damit auch für viel Spannung gesorgt. Ist er einer der Bösen oder doch ein Guter? Ich hatte zwar meine Vermutung, aber bis kurz vor Schluss war alles offen.

Im Buch ist viel passiert. Und ich war bei Lesen hin und her gerissen. Einerseits wollte ich vorankommen, wissen wie es weitergeht, aber andererseits sollte es nicht zu Ende gehen. Und als es auf die letzten Seiten zuging kam man eine Stelle, wo man dachte, jetzt ist doch alles klar, das ist der Schluss. Aber es gab noch einige weitere Seiten. Seiten, bei denen ich dachte: NEIN, das darf nicht sein. Damit hatte ich nicht gerechnet. Das Ende hat mich berührt, war schmerzhaft. Und trotzdem hoffentlich nicht endgültig. Ich denke und hoffe, dass es noch irgendein danach geben wird.

Fazit: Auch der dritte Band hat mich begeistert. Ich kann die Reihe jedem empfehlen, auch denen, die eigentlich kein Fantasy mögen. Man taucht in eine wunderschöne liebevoll erschaffene Welt ein. Die Trilogie ist anders, sie ist supercalifragilisticexplialigetisch. Wer sie nicht liest verpasst definitiv etwas.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2020

Klischeehafter, aber zufriedenstellender Reihenabschluss

0

Quan Surt, dem skrupellosen Anführer der Absorbierer, ist es tatsächlich gelungen, mit dem Buch der gelöschten Wörter in die reale Welt zu fliehen und so auch den Buchfiguren den Weg durch das Portal zu ...

Quan Surt, dem skrupellosen Anführer der Absorbierer, ist es tatsächlich gelungen, mit dem Buch der gelöschten Wörter in die reale Welt zu fliehen und so auch den Buchfiguren den Weg durch das Portal zu öffnen. Während also Bösewichte aus den verschiedensten Werken durch die Straßen Londons ziehen und dort ihr Unwesen treiben, machen Hope und Rufus sich auf die Suche nach Surts Autor, denn nur mit Hilfe des originalen Manuskripts kann es gelingen, den Schurken ein für alle mal zu vernichten. Doch auch ein Verräter im Inneren macht der Organsitation der Verwandler und Wanderer das Leben schwer - wem können die beiden und ihre Freunde noch trauen?

Der dritte und finale Band der Reihe knüpft erneut genau an den Vorgänger an und im Gegensatz zu dem wirklich mittelmäßigen Band zwei, macht die Autorin hier vieles richtig. Die beiden Protagonisten Hope und Rufus arbeiten zum ersten Mal wirklich zusammen, anstatt sich ständig kritisch zu beäugen oder miteinander zu streiten. Darüber hinaus spielt die Buchwelt mit ihren Figuren und deren spezifischen Talenten wieder eine größere Rolle - zum Glück, denn das ist genau der Dreh- und Angelpunkt, der die Geschichte trägt und zu etwas Besonderem macht. Auch Rufus' Begleiter Gwen und Lance bekommen endlich die Chance zu zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind und die Freundschaft der vier untereinander ist toll anzusehen.

Einige Kritikpunkte bleiben dennoch. Manche Handlungselemente wirken, wie aus einem Baukasten ausgesucht. Sie hier aufzuzählen, würde das Ende der Geschichte verraten, daher nur so viel: Es wird mit Klischees nicht gegeizt und einiges davon könnte genauso gut Episode einer Telenovela sein. Zudem erweisen sich Dinge, die bereits im ersten Band angedeutet wurden, als tatsächlich wahr, was ebenfalls nicht gerade für einen gelungenen Spannungsbogen spricht. Man muss nicht unbedingt Sherlock Holmes sein, um der Lösung auf die Spur zu kommen, dennoch bietet "Die letzten Zeilen" von allen drei Bänden den meisten Lesespaß und lässt den Leser am Ende zufrieden zurück.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Die letzten Zeilen

0

Endlich ist es soweit: Der letzte Band "Die letzten Zeilen" der Fantasy-Trilogie "Das Buch der gelöschten Wörter" ist auf dem Buchmarkt erhältlich. Nachdem ich von den ersten zwei Büchern geflasht war, ...

Endlich ist es soweit: Der letzte Band "Die letzten Zeilen" der Fantasy-Trilogie "Das Buch der gelöschten Wörter" ist auf dem Buchmarkt erhältlich. Nachdem ich von den ersten zwei Büchern geflasht war, habe ich wirklich die Tage im Kalender gezählt, bis ich mein absolutes Herzensbuch in meinen Händen halten durfte.

Die magische Buchwelt, in der Romanfiguren ihr eigenes Leben führen, ist für die Londonerin Hope Turner zur zweiten Heimat geworden. Doch das Geheimnis um die Buchwelt ist bedroht, und Hope hat sich dem Bund aus Menschen und Romanfiguren angeschlossen, um es zu schützen. Ihr Gegenspieler Quan Surt hat es vollbracht, die Barriere zwischen den beiden Welten zu durchbrechen. Seitdem ist es auch Buchgestalten möglich, in die reale Welt zu reisen, selbst den übelsten Bösewichten ...

Wie die bereits erschienen Bücher aus dieser erfolgreichen Reihe hat der letzte Band dank seines wunderschönen Covers einen hohen Wiedererkennungswert. Der Blick des Betrachters fällt auf ein vertraut wirkendes Paar, das aus sich heraus in einem hellen Gold zu strahlen scheint. Im Hintergrund kann man die Silhouette einer Stadt ausmachen. Alles ist in ein sanftes Licht getaucht, das in einem zarten Rose-Ton schimmert.

Ehrlich gestanden, habe ich immer einen weiten Bogen um Fantasy gemacht. Bis ich zufällig diese außergewöhnliche Reihe für mich entdeckt habe, die mich tief in meinem Inneren berührt hat. Echte Büchermenschen lieben es, sich in fremde Bücherwelten zu träumen. Deshalb war der Gedanke verlockend, mit Hope Turner auf eine aufregende Entdeckungsreise zu gehen, vertraute literarische Figuren von einer anderen Seite kennenzulernen und seinen persönlichen Helden im Kampf gegen das Böse zur Seite zu stehen.

Der dritte Teil bietet einen dramatischen Show-Down, mit vielen dramatischen Ereignissen und überraschenden Wendungen. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz. Angesichts der existenziellen Bedrohungen hat Hope zum ersten Mal die Kraft, sich ihren wahren Gefühlen für einen treuen Freund zu stellen, die sie bis dato verdrängt hatte. Wenn man einmal mit der Lektüre begonnen hat, mag man nicht mehr aufhören. Leider sind die letzten Zeilen viel schneller erreicht als wir gedacht haben...

Abschied nehmen tut weh. Doch wir müssen positiv denken. Wir lassen unsere lieb gewonnenen Protagonisten gut versorgt in der Buchwelt zurück. Nach vielen Irrungen und Wirrungen haben Hope und Rufus ihr persönliches Happy-End gefunden und dürfen sich auf ein weiteres spannendes Abenteuer (das Leben zu zweit) freuen. Drücken wir ihnen die Daumen, dass sie ihr gemeinsames Glück bewahren können - und der kreativen Autorin Mary E. Garner alias Mirjam Müntefering die Daumen, dass sie uns in nicht allzu ferner Zukunft mit einem neuen faszinierenden Roman überraschen wird.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2020

Perfekter Abschluss

0

Das Cover
Hingucker! Was soll man mehr zu diesem wunderschönen Cover sagen, als dass es ein absoluter Hingucker ist. Es sieht nicht nur wunderschön zusammen mit Band 1 und 2 aus, sondern passt auch perfekt ...

Das Cover
Hingucker! Was soll man mehr zu diesem wunderschönen Cover sagen, als dass es ein absoluter Hingucker ist. Es sieht nicht nur wunderschön zusammen mit Band 1 und 2 aus, sondern passt auch perfekt zu der Geschichte.

Der Schreibstil
Die Autorin hat es wieder einmal geschafft mich komplett in die Bücherwelt zu entführen und zu fesseln. Von der ersten Seite an war ich in der Geschichte und wollte das Buch nur ungern aus der Hand legen. Die Autorin schreibt aber nicht nur flüssig und fesselnd, sondern auch magisch! Mit jeder Seite wird man mehr in die Geschichte gezogen und sieht alles genau vor Augen.

Die Handlung
Der dritte Band setzt natürlich wieder genau nach Band 2 ein, wodurch auch die Spannung direkt da ist. Jedes Mal, wenn man denkt, man hat den weiteren Verlauf durchschaut, passiert etwas vollkommen anders, womit man nicht gerechnet hat. Es steckt voller Überraschungen und Wendungen, die den Leser durch die Geschichte treiben, sodass man nicht aufhören will zu lesen.

Die Charaktere
Auch die Charaktere mag ich sehr. Es sind so viele interessante Figuren dabei und es tauchen immer wieder neue auf, wodurch es nie langweilig wird. Aber auch die Protagonisten sind herzerwärmend und liebenswert. Ich hätte mir zwar gewünscht, dass auch einmal jemand anderes als Hope im Mittelpunkt steht und den entscheidenden Hinweis etc. findet, aber es ist nicht schlimm.

Fazit
Eine Trilogie, die man nur als Highlight bezeichnen kann! Wer würde sich nicht wünschen in geliebte Bücherwelten zu reisen und deren wunderbare Charaktere kennenzulernen. Dieser Traum wird hier nicht nur Hope erfüllt, sondern auch dem Leser. Die Autorin schafft es den Leser vollständig miteinzubeziehen und zu fesseln. Mit jeder Seite gibt es etwas neues zu entdecken, wodurch Spannung beim Lesen ein ständiger Begleiter ist. Aber auch die Liebe kommt natürlich nicht zu kurz! Es ist ein wunderschöner Abschluss einer wahnsinnig tollen Reihe, die ich sehr gerne gelesen habe! ♡

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere