Cover-Bild Hexenjäger
(72)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 21.12.2020
  • ISBN: 9783785727126
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Max Seeck

Hexenjäger

Thriller
Gabriele Schrey-Vasara (Übersetzer)

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen ...





Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.12.2020

Spannende und facettenreiche Unterhaltung !!

2

Klappentext:
"Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. ...

Klappentext:
"Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen."

Wichtige Informationen zum Buch:

Autor: Max Seeck
Erscheinungsdatum: 21.12.2020
ISBN: 978-3785727126
Verlag: Bastei Lübbe

"Hexenjäger" ist der erste Titel, den der Autor Max Seeck im deutschsprachigen Raum veröffentlicht hat. Der Inhalt hatte mich direkt angesprochen, sodass ich sehr neugierig war und mich sehr auf diesen Thriller gefreut habe. Die Thematik ist mal etwas ganz anderes, für mich zumindest war sie neu. Ich hatte bisher nichts vergleichbares gelesen. Das hat mir sehr gefallen, denn ich schätze es absolut, wenn nicht nur alte Ideen gut aufgearbeitet werden. Zudem war ich, nachdem ich die Leseprobe hier inhaliert hatte, gespannt auf die Entwicklung der Charaktere. Der Autor versteht es absolut die Ermittler als menschlich, mit vielen Makeln und Fehlern, darzustellen. Insbesondere von Jessica Niemi erfahren wir zahlreiche Details aus ihrer Vergangenheit und ihrem Leben. Sie ist eine starke, kluge und interessante Frau, deren Leben aber nicht einfach war. Es scheint jedoch so, als sei sie an den Erlebnissen gewachsen. Aber auch ihre Kollegen und die weiteren Charaktere wurden sehr facettenreich und wie ich finde, mit viel Liebe zum Detail, gestaltet.
Die Handlung im Thriller "Hexenjäger" wird dem Leser aus der Sicht verschiedener Charaktere geschildert. So erhält einen sehr umfassenden Einblick in die Geschehnisse. Zeitgleich gibt es immer wieder Einblicke in die Vergangenheit des ein oder anderen Charakters. Zu Beginn war es für mich nicht so offensichtlich und mein Lesefluss gerät dadurch ein wenig ins Stocken. Na wenigen Kapiteln, die sehr kurz gehalten sind, hatte ich aber keine Schwierigkeiten mehr und war absolut gefesselt. Durch die kurzen Kapitel wird man quasi immer wieder weiter getrieben zu lesen, da sie häufig mitten im Geschehen enden. Mich konnte der Autor mit vielen unerwarteten Wendungen überraschen, mit der Auflösung hätte ich so niemals gerechnet.

Ich hatte sehr unterhaltsame, fesselnde Stunden und mir hat es sehr gefallen, dass eben kaum etwas an der Handlung vorhersehbar war.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2020

Spannung in vielen Akten

2

Das Buch dreht sich um eine außergewöhnliche Mordserie, welche die Täter einem Buch des finnischen Bestsellerautor Roger Kopenen nachempfanden. Die Opfer wurden mit Methoden, wie sie sonst nur im Mittelalter ...

Das Buch dreht sich um eine außergewöhnliche Mordserie, welche die Täter einem Buch des finnischen Bestsellerautor Roger Kopenen nachempfanden. Die Opfer wurden mit Methoden, wie sie sonst nur im Mittelalter an vermeintlichen Hexen angewandt wurden, zur Strecke gebracht und nicht einmal vor der Ehefrau des Autors wurde Halt gemacht.
Die finnischen Polizei, unter anderem in Person der Hauptkommisarin Jessica Niemi steht vor dem größten Rätsel dee Geschichte.
Schaffen Sie es diese ominösen Taten aufzuklären?
Der Autor schaffte es, dass mir während des ganzen Buches niemals langweilig wurde: Durch kurze Kapitel, viele verschiedene Handlungsorte und auch Zeitsprünge (welche anfangs nicht gleich eindeutig erkennbar waren) fraß man sich im bildlichen Sinne durch das Buch, wobei man nie 100% sagen oder vermuten konnte, wer wirklich der Mörder ist.
Der Hintergrund rund um die Ermittlerin Jessica war für mich nicht störend, sondern sehr interessant, weil Jessica dadurch viel nahbarer war und man sich mit ihr identifizieren und dich in sie ein Stück weit hineinfühlen konnte.

Ich fand das Buch insgesamt sehr gelungen, wenn auch der Schluss etwas aprupt und nicht ganz nachvollziehbar war. Teotzdem würde ich den super Thriller jederzeit wieder lesen.
Auch optisch macht sich das Buch sehr gut im Bücherregal: Schwarz-Rote Covergrstaltung mit Motiven des Handlungsorts Finnland und rotem Schnitt - sehr wertig.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.12.2020

Packender und ziemlich düsterer Thriller aus Finnland, der vor allem durch seine ausgeklügelte Geschichte überzeugt

10

Mit diesem Buch legt der finnische Autor Max Seeck einen ungemein packenden und ziemlich düsteren Thriller vor, der mich vor allem durch seine ausgeklügelte Geschichte überzeugen konnte. Leichtere Schwächen ...

Mit diesem Buch legt der finnische Autor Max Seeck einen ungemein packenden und ziemlich düsteren Thriller vor, der mich vor allem durch seine ausgeklügelte Geschichte überzeugen konnte. Leichtere Schwächen zum Ende hin konnten den positiven Gesamteindruck dabei nur unwesentlich trüben

In ihrem ersten Fall bekommen es die Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team mit einem eiskalten Mörder zu tun, der seine Taten nach einer Buchvorlage des Bestseller-Autoren Roger Koponen, dessen Ehefrau zum ersten Opfer wird, verübt. Die Ermittlungen gestalten sich äußerst schwierig, da der Täter den Ermittlern stets einen Schritt voraus zu sein scheint. Zudem beschleicht Jessica immer mehr das Gefühl. das sie und ihre geheimnisvolle Vergangenheit in Verbindung zu der Mordserie stehen.

Mit seinem packenen Schreibstil konnte mich der Autor schnell in den Bann seiner gut aufgebauten Geschichte ziehen, die er mit einem hohen Erzähltempo und einigen überraschenden Wendungen vorantreibt. Getragen wird das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Protagonisten in Haupt- und vermeintlichen Nebenrollen. Mit Jessica Niemi gelingt ihm dabei eine Ermittlerin mit reichlich Ecken und Kanten, die es einem lange Zeit nicht wirklich leicht macht, sie zu mögen. Die aktuellen Ermittlungen werden immer wieder durch Rückblenden in Jessicas Vergangenheit unterbrochen, bei denen uns der Autor lange Zeit im Unklaren lässt, wo diese Passagen zeitlich einzuordnen sind. Zum Ende werden aber die einzelnen Erzählfäden geschickt miteinander verbunden und so präsentiert uns der Autor eine überzeugende Auflösung, die keine wesentlichen Fragen offen lässt. Im Showdown offenbahrt das Buch dann aber doch noch ein paar Schwächen, da hier alles irgendwie zu schnell geht und die Geschehnisse so etwas überstürzt und abgehackt wirken.

Unter dem Strich liefern Jessica Niemi und ihr Team aber einen überzeugenden ersten Auftritt hin, der Lust auf weitere Fälle macht. Potential dafür ist auf jeden Fall ausreichend vorhanden.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.12.2020

Spannender Thriller mit überraschendem Ende

4

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt ...

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen ...
Max Seeck hat einen wirklich spannenden und außergewöhnlichen Thriller geschrieben. Kurze Kapitel und ein wirklich flotter Stil zwingen den Leser förmlich, weiter zu lesen. Die Story rund um Jessica und die "Hexen-Morde" sind sowas von spannend! Die Mordmethoden sind mittelalterlich-kreativ und durch die Anspielungen auf Hexenverfolgungen und Satanismus entwickelt die Geschichte zudem einen gruseligen Touch. Die Charaktere sind alles andere als 0815, sondern stark ausgearbeitet. Allen voran natürlich Jessy, die eine ausführliche Vorgeschichte verpasst bekommt.
Obwohl man zwar von Anfang an (Story-bedingt) weiß, was kommen wird, kann Hexenjäger klasse unterhalten und: vor allem gegen Ende nochmal richtig überraschen. Denn da geht die Geschichte in eine andere Richtung als ich zunächst beim Lesen vermutet hatte.
Fazit: Hexenjäger ist der Auftakt-Roman um Ermittlerin Jessica Niemi. Mich konnte der Thriller jederzeit unterhalten und hat für spannende Lesestunde gesorgt. Ich bin jetzt schon auf weitere Fälle und deren "Thematiken" gespannt!

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.03.2021

Düster mit unerwartetem Ende

0

Meine Meinung

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und auch zum Genre, da es düster und sehr ausdrucksstark ist. Mir hat es wirklich sofort gefallen.

Der Schreibstil des Autors ist leicht und sehr ...

Meine Meinung

Das Cover passt sehr gut zur Geschichte und auch zum Genre, da es düster und sehr ausdrucksstark ist. Mir hat es wirklich sofort gefallen.

Der Schreibstil des Autors ist leicht und sehr atmosphärisch, sodass ich sofort in die Geschichte abtauchen konnte. Die Geschichte wird aus der Erzählerperspektive erzählt und begleitet die unterschiedlichen Personen der Geschichte.

Als Hauptcharakter würde ich in Hexenjäger die Kommissarin Jessica Niemi bezeichnen, da wir doch von ihr am meisten erfahren. Sowohl über die aktuelle Lage, als auch über ihre Vergangenheit. Dabei ist Jessica eine hervorragende Ermittlerin, die ihre Vergangenheit vor ihren Mitarbeitern verbirgt. Denn sie möchte nicht, dass ihre Kollegen erfahren, dass sie reich ist oder eine schlimme Vergangenheit. Zudem gibt es noch viele interessante Kollegen von Niemi, die in der Mordserie ermitteln und über die wir das ein oder andere Detail erfahren. Alles in allem finden sich hier viele interessante Kontraste.

Die Geschichte ist von Beginn an spannend und mitreißend, da man sofort in die Geschichte und in den ersten Mord eintaucht. Außerdem nimmt sie im Verlauf immer mehr an Fahrt auf, sodass man in die Abgründe der Menschen eintaucht, denn der Autor beschönigt nichts. Sondern hebt die dunklen Seiten noch hervor. Die Ermittlungsarbeit der Polizei ist interessant aufgebaut und da die Täter immer eine Spur voraus sind, gestaltet sich die Ermittlung auch als nicht sehr einfach. Ich bin nur so durch die Seite und die Leben der Menschen geflogen, da der Autor hier wirklich unheimlich fesselnd schreibt. Was mich am Ende etwas verwirrt hat, war die Aufklärung der Ereignisse. Ich weiß nicht, so richtig zufrieden war ich damit nicht, aber trotzdem konnte die Geschichte mich gut unterhalten.

Mein Fazit

Hexenjäger ist ein spannender, atmosphärischer Thriller, der vor allem in die Abgründe, die dunklen Seiten der Menschen blickt. Sehr düster und auch spannend geschrieben, dabei war ich mit dem Ende nicht so hundertprozentig Zufrieden, aber das ist ja auch immer Geschmackssache. Auf jeden Fall konnte mich der Thriller sehr gut unterhalten.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere