Cover-Bild Die Wälder

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: btb
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Sonstige Spannungsromane
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 27.12.2019
  • ISBN: 9783442757534
Melanie Raabe

Die Wälder

Thriller
Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.04.2020

Ein spannendes Roadmovie in die Vergangenheit.

0

Meine Meinung

Ein spannendes Roadmovie in die Vergangenheit.



Die beste Rache ist ein gutes Leben.





Die Ärztin Nina erhält eine Sprachnachricht von ihrem besten Freund Tim, die sie leider erst nach ...

Meine Meinung

Ein spannendes Roadmovie in die Vergangenheit.



Die beste Rache ist ein gutes Leben.





Die Ärztin Nina erhält eine Sprachnachricht von ihrem besten Freund Tim, die sie leider erst nach seinem Tod abhört. Auch ihre beiden Freunde David und Henri aus Kindheitstagen erhalten eine Nachricht von Tim. Alle drei werden gebeten, nach Tims Schwester zu suchen, die schon viele Jahre als vermisst gilt. Einst sah sie ein kleiner Junge in den geheimnisvollen Wäldern verschwinden. Nina lässt sich beurlauben um ihren besten Freund die letzte Ehre zu erweisen. Der Weg dorthin ist voller Gefahren. Eine Zerreißbrobe für Ninas Nerven. Was wird sie in dem kleinen Dorf, in dem sie glückliche Kindheitsjahre verbracht hat, erwarten? Eigentlich waren sie nicht nur glücklich …..

Die Geschichte spielt abwechselnd in der Gegenwart und Vergangenheit. In der Gegenwart hat Nina einen geheimnisvollen Auftrag zu erfüllen. In der Vergangenheit versuchen vier Kinder herauszufinden, was mit der 17 jährigen Gloria passiert ist. David ist Polizist und weigert sich Anfangs Nina zu helfen. Doch er möchte mit den bösen Geistern seiner Vergangenheit endlich abschließen. Er schmiedet einen Plan, um Nina beizustehen.

Ich habe zu lesen begonnen und wurde förmlich in die Geschichte hineingezogen. Die Geheimnisse, um die verschwundene Gloria und den Tod von Tim, haben viele Fragen aufgeworfen. Der Weg in das kleine Dorf war ein spannendes und äußerst gefährliches Roadmovie. Mehr wie einmal dachte ich: Das war es. Das überlebt Nina nicht. Alles geschah nach einem Plan, den der verstorbene Tim geschmiedet hatte. Nach und nach erfährt der Leser, dass auch Nina und David sich einigermaßen gut vorbereitet haben, (so weit das in der kurzen Zeit möglich war.) Die Geschichte erzählt von Drogen, häuslicher Gewalt und Familienkonflikten. Dies in einer wunderschönen und detaillierten Sprache. Geheimnisse ranken sich um die Wälder. Menschen verschwinden. Nina weiß nicht was sie von Henri halten soll. Steht ihm am Anfang skeptisch gegenüber, als er ihren Weg kreuzt. Kurz vorm Ziel ……

Fazit

Dieser Thriller erzeugt Spannung, ohne viel Blut zu vergießen. Die Protagonisten bestechen durch ihre strategischen Handlungen. Sie müssen dennoch oftmals improvisieren. Denn nichts scheint so, wie vermutet. Verstand ich auch manchmal verschiedene Handlungsweisen nicht, so wurde mir dennoch immer wieder eine Erklärung geliefert. Drei Erwachsene Menschen ergreifen die Gelegenheit, um mit traumatischen Kindheitserlebnissen fertig zu werden. Das Setting ist wunderbar gewählt und reflektiert das Leben in einem kleinen Dorf. Die Wälder erzählen eine Geschichte, die zu ergründen Gänsehaut beschert.

Von mir eine absolute Empfehlung. Ich gehe ab sofort nicht mehr alleine in einen Wald. Danke dafür, Frau Raabe!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2020

Wieder ein Genuss

0

Seit ihrem ersten Buch habe ich bisher jede Veröffentlichung von Melanie Raabe gelesen und war jedes Mal wieder begeistert. Sie nimmt den Leser stets auf eine Reise ins Ungewisse mit, man möchte das Buch ...

Seit ihrem ersten Buch habe ich bisher jede Veröffentlichung von Melanie Raabe gelesen und war jedes Mal wieder begeistert. Sie nimmt den Leser stets auf eine Reise ins Ungewisse mit, man möchte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil man unbedingt wissen muss, wie es ausgeht. Gleichzeitig möchte man aber auch nicht, dass das Buch endet.
Auch hier war es wieder so. Beim Lesen entwickelte sich für mich ein regelrechter Sog, sodass ich froh war, das Buch an einem Wochenende gelesen zu haben...
Erneut führt Frau Raabe auf falsche Fährten, nichts ist, wie es auf den ersten Blick scheint und man tappt immer wieder im Dunkeln. Sie ist eine Könnerin ihres Fachs und begeistert mich immer wieder! Spannung pur und viel Grusel machen dieses Buch zu einem Lesegenuss erster Güte!

Veröffentlicht am 07.02.2020

Gefangen zwischen Hab-Acht und Melancholie

0

Die Geschichte spielt abwechselnd ein Kapitel in der Gegenwart und eins in der Vergangenheit. Das gelingt der Autorin richtig gut, ich war zu keiner Zeit verwirrt, im Gegenteil. Die Spannung wird dadurch ...

Die Geschichte spielt abwechselnd ein Kapitel in der Gegenwart und eins in der Vergangenheit. Das gelingt der Autorin richtig gut, ich war zu keiner Zeit verwirrt, im Gegenteil. Die Spannung wird dadurch erst richtig angestachelt. Richtig böse sind die Cliffhanger an jedem Kapitelende. Was dazu führt, das man fast nie sagen kann, ein Kapitel noch, dann schlafe ich aber. Nehee, du wirst weiterlesen. Die Stimmung schwankt zwischen Hab-Acht Stellung und Melancholie. Man durchlebt alles hautnah mit, ich hatte nie das Gefühl es als Aussenstehender zu betrachten sondern war mit allen Emotionen mitten im Geschehen dabei, im Dorf, im Wald, im Auto... Und habe versucht das letzte Puzzleteil mit Nina zusammenzufügen.

Unbedingt lesen!!!!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2020

Sehr fesselnd

0

Nina erhält die Nachricht, dass ihr bester Freund, Tim, aus Kindstagen unerwartet verstorben ist. Das Schlimme dabei, er hat vorher noch versucht sie anzurufen, doch Nina ging nicht dran, da sie beschäftigt ...

Nina erhält die Nachricht, dass ihr bester Freund, Tim, aus Kindstagen unerwartet verstorben ist. Das Schlimme dabei, er hat vorher noch versucht sie anzurufen, doch Nina ging nicht dran, da sie beschäftigt war. Stattdessen hat er ihr eine Nachricht auf der Mailbox hinterlassen. Ein paar Tage später erhält sie von ihm ein Brief, wo er ihr mitteilt, dass er das vermeindlich letzte Puzzleteil gefunden hat. Das Puzzleteil soll das Verschwinden seiner vor Jahren verschwundenen Schwester erklären. Nun liegt es an Nina für Tim das letzte Puzzleteil zu finden und Glorias Verschwinden aufzuklären und sie soll erst ruhen wenn sie es gefunden hat. Sie begibt sich also auf die Reise und stellt fest, dass sie nicht die Einzige ist, die einen Brief von Tim erhalten hat...

Der Schreibstil lies sich recht gut lesen, auch wenn einige Sätze mal etwas anstrengender waren zu lesen. Aber mit etwas langsamer lesen hat auch das geklappt. Die Autorin beschreibt außerdem die Charaktere sowie Orte sehr gut.
Mich hätte es gefreut wenn "das Dorf" noch ein Ortsnamen gehabt hätte. Ein fiktiver Name wäre auch gut gewesen.

Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt. Das bringt Abwechslung rein und außerdem bleibt dadurch der Spannungsbogen erhalten. Die Kapitelenden endeten meistens mit einem neuen Rätsel, wodurch man quasi zum Weiterlesen verleitet worden ist, da man unbedingt wissen wollte wie es weitergeht. Doch Melanie Raabe hat es dann ganz geschickt gemacht und das nächste Kapitel war aus einer anderen Perspektive geschrieben, sodass die Auflösung des Rätsels aus dem vorherigen Kapitel erstmal wieder warten musste.

Für mich war das Buch ein echter Pageturner mit Spannung und unerwarteten Wendungen bis zum Schluss. Daher kann ich nur empfehlen das Buch zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2020

Spannend trotz geringer Handlung

0

Nachdem ich so viel Gutes über "Die Wälder" von Melanie Raabe gehört habe, wurde ich sehr neugierig und musste es einfach lesen. Im Buddyread teilten wir uns das Buch in 7 Abschnitte ein, doch schon am ...

Nachdem ich so viel Gutes über "Die Wälder" von Melanie Raabe gehört habe, wurde ich sehr neugierig und musste es einfach lesen. Im Buddyread teilten wir uns das Buch in 7 Abschnitte ein, doch schon am ersten Tag merkten wir, dass wir deutlich mehr lesen wollten. Es wurde so unglaublich spannend, dass aus geplanten 7 Tagen lediglich 4 wurden und ich es schnell beendet habe. 

Die Protagonistin Nina erfährt vom plötzlichen Tod ihres besten Freundes Tim, was ihre Welt erschüttert, denn kurz vor seinem Tod hat er versucht sie anzurufen und wie so oft wollte sie sich später zurückmelden. Doch dazu sollte es nicht kommen, allerdings erhält Nina einen Auftrag von Tim: Sie soll seine Suche nach Gloria fortsetzen, welche vor 20 Jahren spurlos verschwunden ist. Doch was diese Suche für sie bereithalten wird, hat sie nicht geahnt.

Wenn man ein Buch so toll fand wie dieses, ist es oft schwer die richtigen Worte zu finden, um zu beschreiben, was dieses Buch mit dem Leser gemacht hat. So geht es auch mir, denn viele Dinge sind einfach nicht in Worte zu fassen. Ich könnte noch 100 Mal erwähnen, wie spannend ich das Buch fand und würde dabei doch nicht das richtige Feeling beschreiben. Jedoch fand ich sehr beeindruckend, dass in der Handlung selbst nicht sehr viel geschehen ist, die Autorin es aber dennoch mit ihren perfekt gewählten Worten geschafft hat eine Spannung aufzubauen, dass der Leser das Buch kaum aus der Hand legen mag. Einige Dinge, die gerade zum Ende des Buches hin geschehen, sind vielleicht etwas weit hergeholt und wirken übertrieben, auf der anderen Seite machen sie aber auch wieder Sinn und geben dem Buch das richtige Gefühl gerade für den verstorbenen Tim.

Spannend fand ich auch, dass es immer wieder Rückblicke in die Kindheit der Freunde gab. Anfangs war mir das nicht klar, da die "Gang" andere Namen trug, aber später machte es alles Sinn und erklärte einige fürchterliche Dinge, die in der Kindheit passiert sind und die Freunde so geprägt haben, dass sie heute genau so sind wie sie eben sind. 

Es war zwar mein erstes Buch von Melanie Raabe, aber ich denke, dass ich mir nach und nach auch die anderen Bücher holen und tolle Lesestunden damit verbringen werden.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere