Cover-Bild Sowas kann auch nur mir passieren

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 02.11.2018
  • ISBN: 9783426520765
Mhairi McFarlane

Sowas kann auch nur mir passieren

Roman
Maria Sophie Hochsieder-Belschner (Übersetzer)

Die neue spritzig-romantische Liebes-Komödie von Spiegel-Bestseller-Autorin Mhairi McFarlane: kleine Katastrophen pflastern den Weg zur großen Liebe für Georgina – noch nie war Scheitern amüsanter!

Wenn in Georginas Leben etwas schief geht, dann wenigstens gründlich: Erst verliert sie ihren Job als Kellnerin, dann erwischt sie ihren Freund Robin im Bett mit einer anderen.
Weil Tränen ihr noch nie geholfen haben, setzt Georgina den untreuen Robin vor die Tür und sucht sich einen neuen Job. Leider ist ihr zukünftiger Boss kein Unbekannter: Lucas war zu Schulzeiten Georginas große Liebe, bis zu jener schrecklichen Party-Nacht, die alles verändert hat…

»Perfektes Leseglück zum Träumen, Schmunzeln und Mitfiebern.« Für Sie über »Wir in drei Worten«
»Frech, witzig und charmant. Mhairi!« Petra über »Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt«

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.05.2019

vom Pech verfolgt

0

Georgina tritt immer wieder in ein Fettnäpfchen, sucht sich die falschen Männer aus und scheint vom Pech verfolgt. Erst verliert sie ihren Job als Kellner und als ihr Freund Robin sie betrügt setzt sie ...

Georgina tritt immer wieder in ein Fettnäpfchen, sucht sich die falschen Männer aus und scheint vom Pech verfolgt. Erst verliert sie ihren Job als Kellner und als ihr Freund Robin sie betrügt setzt sie ihn vor die Tür. Ein Neuanfang muss her. Sie findet eine neue Stelle als Kellnerin und trifft dort ausgerechnet auf Lucas. Vor 12 Jahren war sie in der Schule in ihn verknallt, doch er scheint sie nicht - mehr - zu kennen. Oder will er sich nicht an sie erinnern?
Der Roman ist witzig geschrieben mit Problemen, die nicht weit vom Alltag weg sind. Die Liebesgeschichte scheint vorhersehbar.

Veröffentlicht am 26.04.2019

Wunderbarer Kitsch

0


Georgina ist eine junge 30-jährige Frau, deren Leben oftmals und so auch in diesem Moment, schief läuft. Erst wird ihr Job als Kellnerin gekündigt, dann erwischt sie ihren Freund mit einer anderen frau ...


Georgina ist eine junge 30-jährige Frau, deren Leben oftmals und so auch in diesem Moment, schief läuft. Erst wird ihr Job als Kellnerin gekündigt, dann erwischt sie ihren Freund mit einer anderen frau im Bett. Konsequent wie sie ist, schmeißt sie ihn raus und begibt sich auf die Suche nach einem neuen Job.
Bei einem Probearbeitstag trifft sie ausgerechnet Luca, ihren Jugendschwarm aus Schulzeiten wieder. Ausgerechnet er ist ihr neuer Chef und und tut zunächst, als würde er Georgina nicht erkennen.
Jedoch lässt sie sich nicht unterkriegen, auch wenn ihr Leben bisher eher chaotisch und nicht nach Plan verlief.

Nach und nach erfährt der Leser, woher Georginas Selbstzweifel kommen. Nicht alles, was sie sich vorgenommen hat, hat sie auch erreicht. Besonders das Verhältnis zu ihrem Vater war sehr eng, so dass sie dessen Tod und ihren letzten Streit, welchen sie nie klären konnten, nur schlecht verarbeitet hat.
Schlussendlich beginnt Georgina für ihre Träume zu kämpfen, um sich nicht weiter von anderen Leuten oder den Vorstellungen vom Leben unterkriegen zu lassen.

Was klingt wie jeder andere Liebesroman,den es so oder so ähnlich schon 1000x gegeben hat, der liegt nicht weit daneben. Doch einen Unterschied gibt es ganz gewiss: Mhairi McFarlane. Sie und ihr Schreibstil, sowie ihre Art und Weise Charaktere und Geschichte zu formen lmacht diese Geschichte zu etwas ganz Besonderem. Georgina ist nicht überstilisiert, sondern einfach das Mädchen von Nebenan. Und das macht all ihre Bücher so gut, denn jede ihrer Geschichten könnten jedem von uns Leserinnen passieren. Eine lebensnahe Geschichte mit etwas Romankitsch, aber keineswegs zu viel.
Daher wie immer ein guter McFarlane..und mag das Ende noch so kitschig sein, am Ende möchte man dringend noch ein paar Seiten zu lesen haben. Und noch ein paar...und noch ein paar. Am liebsten einen ganzen neuen Roman.

Veröffentlicht am 24.03.2019

Herzschmerz trifft Zynismus

0

Ich habe bisher alle Werke der Autorin verschlungen und ihr neuer Roman wird meinen Erwartungen gerecht: Mit viel Humor aber auch Rührung und Liebe bestückt, kann ich ihn nur wärmstens allen Fans and Herz ...

Ich habe bisher alle Werke der Autorin verschlungen und ihr neuer Roman wird meinen Erwartungen gerecht: Mit viel Humor aber auch Rührung und Liebe bestückt, kann ich ihn nur wärmstens allen Fans and Herz legen! Am Anfang brauchte ich etwas Zeit um mit der Protagonistin so richtig warm zu werden, aber je mehr man über sie und ihren Werdegang erfährt, desto mehr versteht man ihre Entwicklung und das Ende ist dann wirklich aufdeckend und sensationell! Ein toller Roman innerhalb dieses Genres!

Veröffentlicht am 18.02.2019

Ein als Chik-Lit verkauftes Familiendrama, das mich nicht packen konnte.

0

„Liebes Christkind, (…)
Papa feiert kein Weihnachten mehr, weil Mama an Heiligabend bei einem Autounfall starb. (…) Ich wünsche mir zu Weihnachten nichts anderes, als dass Papa mit mir feiert.“
Seite 26/27

Marie ...

„Liebes Christkind, (…)
Papa feiert kein Weihnachten mehr, weil Mama an Heiligabend bei einem Autounfall starb. (…) Ich wünsche mir zu Weihnachten nichts anderes, als dass Papa mit mir feiert.“
Seite 26/27

Marie ist Postangestellte, aber für ein paar Monate im Jahr schlüpft sie in die Rolle des Christkindes und beantwortet mit ihren Helfern all die rührenden, lustigen Briefe ans Christkind, die an ihrem Postamt in Himmelreich einlangen.
Mit viel Herz und Gefühl bringt sie den Zauber der Weihnacht…
Als der Brief des kleinen Emil sie erreicht, hört sie Glöckchen klingen – und das passiert nur in besonderen Momenten… Sie beschließt, ihm zu helfen.

„Briefe vom Christkind“ ist ein weihnachtlich-verträumter Kurzroman, genau das Richtige zum Einstimmen auf die besinnliche Zeit im Jahr!
Mit Marie hat Marit Bernson eine so warme, herzensgute Protagonistin geschaffen, die man einfach gern haben muss. Emil ist ein pfiffiger kleiner Kerl, der sich mehr Sorgen um seinen Vater macht, als es ein 7jähriger tun sollte.
Oliver hat den Verlust seiner Frau noch nicht überwunden, aber vielleicht gelingt es mit etwas Hilfe von oben, ihm den Geist der Weihnachten wieder nahe zu bringen.
Ich hatte erst etwas mit der Rolle des Oliver zu kämpfen. So tragisch sein Verlust ist und so viel Verständnis ich auch für ihn habe, zu sehen, wie Emil unter der Trauer seines Vaters leidet, hat mir richtig wehgetan.
Aber Marie bringt so viel Freude und etwas Magie in die Geschichte, dass ich im weiteren Verlauf einige Gänsehautmomente hatte! Da kann ich nicht anders als 5 Weihnachtssterne zu vergeben!

Veröffentlicht am 16.02.2019

Wieder ein grandios komischer Roman

0

"Sowas kann auch nur mir passieren" von Mhairi McFarlane ist wieder ein grandios komischer Roman, der einem ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert. Dieses Mal geht es um Georgina, die mit 30 als Kellnerin ...

"Sowas kann auch nur mir passieren" von Mhairi McFarlane ist wieder ein grandios komischer Roman, der einem ein Schmunzeln ins Gesicht zaubert. Dieses Mal geht es um Georgina, die mit 30 als Kellnerin durchs Leben schreitet.

Durch ihre verschiedenen Jobs als Kellnerin oder Barkeeperin hat sie sich in einigen Restaurants, Bars und Cafés herumgetrieben und die seltsamsten Geschichten erlebt. Es scheint, als zieht sie immer die schrägsten Sachen an. Schließlich fängt sie in einer neu eröffneten Bar an und steht plötzlich ihrer Jugendliebe gegenüber. Zwischen den beiden ging es damals nicht gut aus und es kommt noch hinzu, dass Lucas sie nicht mehr zu kennen schien. Es dreht sich aber nicht alles um das Wiedersehen der beiden und die vermeidliche Liebesgeschichte. Meiner Ansicht nach spielte sie eher nur eine Zweitrolle, was ich wirklich schade fand. Im Vordergrund steht Georgina und ihr Leben. Ihre Kellnerjobs, ihr komischer Ex-Freund, die angeschlagene Beziehung zwischen ihr und ihrer Familie und die Frage, was sie wirklich im Leben will. Ist sie glücklich? Wir begleiten Georgina nicht dabei, wie sie eventuell wieder mit ihrer Jugendliebe zusammenkommt, sondern eher wie sie zu sich selbst findet. Ihr Charakter war in meinen Augen klasse ausgebaut. Er hat tiefe und ist einzigartig.

Lucas hingegen war mir etwas zu blass. Ich hätte auch von ihm und seiner Geschichte sehr gerne mehr erfahren. Er kam mir in der ganzen Geschichte viel zu kurz, wodurch auch die Liebesgeschichte etwas fade war. Es war witzig und humorvoll, tiefgründig und regt den ein oder anderen sicher zum Nachdenken an. Auch die anderen Charaktere sind interessant aber auch nicht so ausgeprägt, bis auf Robin, der seltsame Ex-Freund. Er nahm für mich leider mehr Raum ein als der potenzielle Loveinterest.

Es war wieder hervorragend und sehr unterhaltsam geschrieben aber diesmal konnte mich die Autorin nicht hundertprozentig überzeugen. Ich hätte gerne weniger Robin, dafür mehr Georgina und Lucas gehabt. Das Gleichgewicht stimmte für mich nicht.

Fazit
Sehr witzig geschrieben. Georgina ist ein einzigartiger und sehr gut gelungener Charakter mit Tiefe aber mir fehlte mehr Liebe und mehr Lucas. Unterhaltsam war der Roman auf alle Fälle.