Cover-Bild Palais Heiligendamm - Stürmische Zeiten
(40)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Geschichte

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: Generationenroman
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 28.05.2021
  • ISBN: 9783785727171
Michaela Grünig

Palais Heiligendamm - Stürmische Zeiten

Roman

Palais Heiligendamm, 1922: Während der Währungskrise kämpft Elisabeth erneut um das Überleben des frisch renovierten Palais. Erst als ein berühmter Regisseur in der schönen Kulisse des Hotels einen Film dreht, gibt es neue Hoffnung. Während der berufliche Erfolg zum Greifen nah ist, steht Elisabeths Liebe zu Julius unter keinem guten Stern. Auch ihr Bruder Paul muss Abschied von seinen Träumen nehmen. Er ist zutiefst unglücklich. Als er in den Dunstkreis der NSDAP gerät, trifft er eine Entscheidung, die die ganze Familie in Gefahr bringt ...


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.01.2022

Palais Heiligendamm

0

Stürmische Zeiten ist der zeite Teil von Michaela Günigs Palais Heiligendamm Triologie.

Dieser Teil spielt 1922 in Bad Doberan. Das Palais ist frisch renoviert und Elisabeth kämoft mit den folgen der ...

Stürmische Zeiten ist der zeite Teil von Michaela Günigs Palais Heiligendamm Triologie.

Dieser Teil spielt 1922 in Bad Doberan. Das Palais ist frisch renoviert und Elisabeth kämoft mit den folgen der Währungskrise. Aber auch privat stieht es bei den anderen Mitgliedern der Familie Kuhlamnn nicht gerade besser aus.

Ich bin sher gut und schnell in die Geschichte reingekommen. Es lässt sich genauso wie Teil 1 sehr angenehm lesen. Die Beschreibungen sid lebendig, damit kann man sich gut hineinversetzten.

Elisabeth hat sich im Laufe der Handlung weiter entwickelt, dass ihr Charakter noch stärker wird hätte ich nicht gedacht.

Dafür hat Paul sich in die falsche Richtung entwickelt. Und Lusise ist mir teilweise etwas unsympthsich geworden.

Eine mehr als gelungene Fortsetzung und von mir eine klare Leseempfelhung. SO dass ich jetzt sehr gespannt auf den letzten teil warte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.01.2022

Glück und Leid im Palais Heiligendamm

0

Michaela Grünigs Trilogie über das „Palais Heiligendamm“ schildert in Band 1 das Leben der Familie Kuhlmann in den Jahren 1912 bis 1919, im zweiten Band von 1922 bis Anfang 1933.

Obwohl es doch schon ...

Michaela Grünigs Trilogie über das „Palais Heiligendamm“ schildert in Band 1 das Leben der Familie Kuhlmann in den Jahren 1912 bis 1919, im zweiten Band von 1922 bis Anfang 1933.

Obwohl es doch schon einige Zeit her war, dass ich Band 1 gelesen hatte, war ich nach wenigen Seiten schon wieder voll involviert in die Handlung, kamen die Erinnerungen an Details und alle Personen waren mir wieder vertraut.

Elisabeth leitet nicht nur das Hotel, sondern sie bildet auch den familiären Mittelpunkt, bei ihr laufen alle Fäden zusammen und sie ist in die Schicksale ihrer Familie ebenso eingebunden wie in jenes ihrer Mitarbeiter.

Vor dem Hintergrund immer düsterer und schwieriger werdender politischer und wirtschaftlicher Gegebenheiten spitzen sich auch die Probleme und Konflikte der Protagonisten zu, des homosexuellen Paul, der mit einem Juden verheirateten Johanna, der mittlerweile geschiedenen und wieder nach Deutschland zurückgekehrten Luise und der tüchtigen Köchin Minna.

Vor allem die sehr detaillierte historische Recherche der Autorin hat mich beeindruckt. Sie vermittelt unaufdringlich so en passant ausgezeichneten Geschichtsunterricht. Da schimmern die wilden Zwanzigerjahre in Berlin durch, wo man Charleston tanzt, die moderne Frau Bubikopf trägt und eine frivolere Mode aufkommt, aber man erlebt auch mit, wie Antisemitismus und die Macht der NSDAP zunehmen und wie sehr das Leben auch in Bad Doberan und im Palais Heiligendamm von den politischen Strömungen beieinflusst wird. Obwohl die Familiengeschichte im Vordergrund steht, gewinnt man dennoch einen guten Einblick in das Leben damals, auch wie groß die Gegensätze zwischen Großstadt und Land waren.

Die Protagonisten sind charakterlich hervorragend gezeichnet, mit Schwächen und Stärken, und machen teils auch eine unerwartete Entwicklung durch. Sehr harmonisch sind die fiktiven Mitglieder der Familie Kuhlmann mit historisch belegten Menschen verknüpft.

Überraschende Wendungen, Schicksalsschläge, dramatische Ereignisse, die Wirtschaftskrise und der politische Druck sorgen für durchgehende Spannung. Man möchte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Zudem ist der Schreibstil flüssig. Schauplatzwechsel und Schilderungen aus Sichtweise verschiedener Protagonisten gestalten die Handlung abwechslungsreich.

Band 2 hat mich ebenso begeistert wie der erste Band. Am liebsten hätte ich sofort weitergelesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2021

Die Geschichte einer Hoteliersfamilie, die in Bad Doberan und Berlin von 1922-1933 spielt

0

"Palais Heiligendamm - Stürmische Zeiten" von Michaela Grünig ist der zweite Teil der Saga rund um das Hotel bzw. die Hoteliersfamilie Kuhlmann und ihrem Umfeld. Dieser Teil ist zeitlich zwischen 1922 ...

"Palais Heiligendamm - Stürmische Zeiten" von Michaela Grünig ist der zweite Teil der Saga rund um das Hotel bzw. die Hoteliersfamilie Kuhlmann und ihrem Umfeld. Dieser Teil ist zeitlich zwischen 1922 und 1933 ansiedelt und schildert sehr anschaulich, wie das damalige Leben ablief und was die politischen Entwicklungen für einzelne Menschen bedeuten. Die Autorin schafft es auf grandiose Art historische und fiktive Figuren miteinander zu verbinden und sie höchst lebendig und authentisch daherkommen zu lassen. Da ich den ersten Teil leider nicht kannte, brauchte ich zu Beginn trotz Personenregister ein wenig länger, um die Personen einzuordnen, doch nach einigen Kaptiteln waren sie mir sehr vertraut. Da ich im Gegensatz zu den Menschen, die teilweise nur Böses ahnen oder sehr positiv gestimmt sind , über die Ausmaße dessen, was auf die Bevölkerung zukommen wird, Bescheid weiß, hatte ich an vielen Stellen Gänsehaut. Ich bin sehr gespannt, wie das Leben der mir nun bekannten Menschen weitergeht. Wie werden sie handeln? Was werden sie erleben? Werden sie überleben? Gibt es Wandlungen bezüglich der politischen Haltung einzelner?

Dieser historische Roman ist einer der Highlights dieses Jahres für mich und ich kann es kaum erwarten bis der dritte Teil erscheint.

Fünf Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2021

Starke und mitreißende Fortsetzung der Saga

0

Da ich bereits das erste Band der Saga lesen dufte, war es natürlich ein Muss, dass ich auch die Fortsetzung lesen möchte. Und auch diesmal wurde ich wie beim Vorgängerband einfach nur von der Storyline ...

Da ich bereits das erste Band der Saga lesen dufte, war es natürlich ein Muss, dass ich auch die Fortsetzung lesen möchte. Und auch diesmal wurde ich wie beim Vorgängerband einfach nur von der Storyline mitgerissen und konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. Ich bin mehr als begeistert und für mich gehört die Saga zu den besten Büchern dieses Genres, die ich bisher lesen durfte.

Im zweiten Band kämpft Elisabeth während der Währungskrise erneut um das Überleben des frisch renovierten Palais. Erst als ein berühmter Regisseur in der schönen Kulisse des Hotels einen Film dreht, gibt es neue Hoffnung. Während der berufliche Erfolg zum Greifen nah ist, steht Elisabeths Liebe zu Julius unter keinem guten Stern. Auch ihr Bruder Paul muss Abschied von seinen Träumen nehmen. Er ist zutiefst unglücklich. Als er in den Dunstkreis der NSDAP gerät, trifft er eine Entscheidung, die die ganze Familie in Gefahr bringt ...

Das Wiedersehen mit den bekannten Figuren aus dem ersten Teil war einfach nur schön. Ich war gleich wieder in ihren Leben drin und die Erinnerungen an den ersten Teil waren recht schnell wieder präsent, auch weil die Autorin es schafft, vergangene Ereignisse in die Storyline miteinfließen zu lassen. Der Schreibstil ist gewohnt bildlich und passt sehr gut zu der Geschichte. Außerdem ist ein schöner Lesefluss gegeben, der die Seiten regelrecht dahinfliegen lässt.

Die einzelnen Figuren wurden wieder authentisch dargestellt und legen eine teils erschreckende und teils starke, positive Entwicklung hin. Auf jeden Fall gibt es wieder reichlich Spannung, Drama, Liebe und überraschende Wendungen. Zudem werden die dramatischen, historischen Ereignisse mit der Storyline sehr gut verknüpft. Ich muss sagen, dass ich durch das Buch mehr über die historischen Ereignisse gelernt habe, als ich das in der Schule damals getan habe.

Zusammengefasst handelt es sich bei dem Buch um eine absolut gelungene Fortsetzung und ich kann es nun kaum mehr erwarten, dass ich das dritte Band lesen kann. Von mir erhält „Palais Heiligendamm: Stürmische Zeiten“ auf jeden Fall 5 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.12.2021

Unruhige Zeiten

0

Schnell kam die Erinnerung aus dem ersten Band wieder zurück, so dass mir der Einstieg sehr gut gelungen ist. Dieses Buch spielt in den Jahren 1922 bis 1933.

Die Instandsetzung des Hotels hat nach dem ...

Schnell kam die Erinnerung aus dem ersten Band wieder zurück, so dass mir der Einstieg sehr gut gelungen ist. Dieses Buch spielt in den Jahren 1922 bis 1933.

Die Instandsetzung des Hotels hat nach dem Krieg mehr Zeit in Anspruch genommen. Nach der Eröffnung hielten sich die ausländischen Gäste zurück und vermieden deutsche Reiseziele und nun sorgt die Inflation dafür, dass auch die inländischen Gäste ausbleiben. Als ein Film in den Räumlichkeiten des Hotels gedreht wird, steigen die Hoffnungen auf bessere Zeiten. Elisabeth kämpft für das Hotel, schafft es aber im privaten Bereich nicht das Gespräch mit Julius zu führen. Auch Paul benötigt Zeit, um sich so zu akzeptieren wie er ist und sich für eine neue Liebe zu öffnen, die ihn in den Kreis der NSDAP führt.

Auch der zweite Band um das Palais Heiligendamm konnte mich wieder von der ersten Seite begeistern und hat mich bis zum Schluss nicht wieder losgelassen. Ich fühlte mich mitten im Palais Heiligendamm, stand mit Herrn Schulze in der prächtigen Eingangshalle und schaute Minna in der Küche über die Schulter. Doch nach und nach wandeln sich die Zeiten. Die Wirtschaftskrise schlägt voll zu, die Inflation hat sämtliche Rücklagen der Menschen vernichtet und bedroht deren Existenz. Es gibt Säuberungsaktionen, die das Leben schwieriger machen. Gekonnt hat die Autorin tatsächliche Ereignisse mit der Geschichte verflochten, so dass die unruhigen Zeiten spürbar sind.

Mir hat dieser Erzähl-Mix rund um die Hoteliersfamilie sehr gut gefallen, so dass ich schon gespannt auf die Fortsetzung bin.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere