Cover-Bild Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert
(33)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 24.08.2020
  • ISBN: 9783845838427
Pete Johnson

Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert

Christine Spindler (Übersetzer), Thorsten Saleina (Illustrator)

Ein verrückter und witziger Roman über das Leben als Teenager
Dieses Kinderbuch ist die perfekte Lektüre für alle Fans von Gregs Tagebuch oder Tom Gates. Markus' Leben ist zum Schieflachen, nicht nur für 13-Jährige!  

Zum Buch: 
Markus ist alles andere als ein gewöhnlicher Teenager – er hat ein großes Geheimnis: Er ist ein Halbvampir! Gemeinsam mit seiner Freundin Tallulah kämpft er gegen gefährliche Vampire, die es auf Menschen und auf Halbvampire abgesehen haben.
Doch dann passiert etwas Merkwürdiges: Markus verliert sein Gedächtnis und kann sich an nichts mehr erinnern. Tallulah ist misstrauisch – hat Markus‘ plötzliche Amnesie vielleicht etwas mit dem merkwürdigen Horrorladen zu tun, der neu in der Stadt aufgemacht hat?  

  • Lustig und spannend: Idealer Lesestoff für Jungs 
  • Witzige Kapitel im Blog-Stil: Kurze Lesehappen, auch für ungeübte Leser geeignet
  • Das perfekte Geschenk: Nicht nur zum 13. Geburtstag
  • Das Leben als Teenager: Nie war Pubertät so lustig!
  • Übrigens: Auch Mädchen lachen sich über Markus, den Halbvampir, kaputt!

Diese lustige Kinderbuchreihe des britischen Bestsellerautors Pete Johnson ist das ideale Geschenk für alle Jungen zwischen 10 und 13 Jahren. Überzeugt auch Lesemuffel!  

Alle Bände der Reihe: 
Band 1: Wie man 13 wird und überlebt (ISBN 9783845832678)
Band 2: Wie man 13 wird, ohne zum Tier zu werden (ISBN 9783845837895)
Band 3: Wie man 13 wird und die Welt rettet (ISBN 9783845838410) 
Band 4: Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert (ISBN 9783845838427)

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.11.2020

Ein Halbvampir auf gefährlicher Mission

0

Markus ist ein Halbvampir, aber das darf eigentlich niemand in seiner Schule wissen. Gemeinsam mit seiner Freundin Tallulah kämpft er gegen gefährliche Vampire, denn diese haben es sowohl auf die Menschen ...

Markus ist ein Halbvampir, aber das darf eigentlich niemand in seiner Schule wissen. Gemeinsam mit seiner Freundin Tallulah kämpft er gegen gefährliche Vampire, denn diese haben es sowohl auf die Menschen wie auch auf die Halbvampire abgesehen. Doch dann passiert etwas Furchtbares: Markus verliert sein Gedächtnis. Tallulah ahnt, dass sein plötzliches Vergessen etwas mit dem neuen Horrorladen in der Stadt zu tun haben könnte.

Dies ist bereits der vierte Band der Reihe um den Halbvampir Markus, der mit Tallulah auf Vampirjagd geht. Da Markus sein Gedächtnis verloren hat, wird die Geschichte abwechselnd aus Tallulahs wie auch aus seiner Sicht erzählt. Dieser Perspektivenwechsel ist erfrischend gut gelungen und bringt einiges an Spannung in die Erzählung. Schnell fiebert man mit, ob es auch diesmal gelingt, die gefährlichen Vampire zu überlisten und ihre Pläne zu durchkreuzen. Der Schreibstil ist auf die Zielgruppe gerichtet und gut zu lesen. Die Geschichte lässt sich auch gut als Einstieg in die Reihe lesen, wobei es für den größeren Lesespaß sicher sinnvoller ist, die richtige Reihenfolge einzuhalten.

Diese Erzählung um einen jungen Halbvampir und seine Mission ist spannend und witzig geschrieben, ich empfehle sie gerne weiter Kindern ab 10 Jahren und vergebe 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.11.2020

Superheldenwitzig!

0

Huch, was ist passiert?! Dieser Band beginnt ganz anders, nicht als Vlog aus Markus Sicht, sondern als Schilderung aus Sicht von Tallulah! Markus war einige Monate in Paris, um dort seine besonderen Fähigkeiten, ...

Huch, was ist passiert?! Dieser Band beginnt ganz anders, nicht als Vlog aus Markus Sicht, sondern als Schilderung aus Sicht von Tallulah! Markus war einige Monate in Paris, um dort seine besonderen Fähigkeiten, über die nur ganz wenige Halbvampire verfügen, zu trainieren. Endlich scheint er sein Schicksal ein Halbvampir zu sein akzeptiert zu haben. Tallulah war zwischenzeitlich in einem Sanatorium, um zu Kräften zu kommen, dass sie aber 3 Tage früher verlässt, um pünktlich zu Markus Heimkehr dort zu sein. Doch was ist das? Dass seine Eltern nicht sehr erfreut sind, sie zu sehen, ist sie ja gewöhnt, aber Markus hat sein Gedächtnis verloren. Er erinnert sich an nichts mehr, was seit seinem 13. Geburtstag geschehen ist und somit weiß er natürlich auch nichts von seinen besonderen Fähigkeiten und dass er kein normaler Mensch ist. Doch die Ärzte haben gesagt, dass man ihn nicht überfordern darf, er muss ganz langsam und behutsam seine Erinnerungen zurück erlangen und nichts überstürzen. Das Problem ist nur, dass eine neue Bedrohung sich zusammenbraut und sich nun die Ereignisse überstürzen, somit ist es dringend erforderlich, dass Markus sich erinnert!

Dadurch dass dieser Band schon anders anfängt als die vorherigen, ist es von Anfang an spannend. Was ist bloß passiert und wo steckt Markus? Tatsächlich ist es nebulös, vor allem weil auch Tallulah noch nicht wieder ganz die Alte ist. Dafür lernt man dieses Mal aber auch ihre Geschwister kennen und da konnte ich sie direkt gleich besser leiden. Oh Mann, sie hat es auch nicht leicht. Doch wie war es eigentlich in Paris, wo Markus seine besonderen Fähigkeiten trainieren sollte? Davon erfährt man natürlich erst einmal nichts, da dieser ja sein Gedächtnis verloren hat und Talluah von diesen ja nichts wissen darf. Seit Markus nicht mehr weiß, zu wem er in den letzten 6 Monaten geworden ist, reagiert er auch ganz anders und das bringt Sand ins Getriebe zwischen Markus und Tallulah. Dafür steckt dieser nun ständig mit Gracie zusammen und zwischen den beiden scheint es bestens zu laufen. Aus Frust beschließt sie, sich der drohenden Gefahr, die sie wahrnimmt, alleine anzunehmen.

Ja, der Band beginnt anders, aber keine Sorge, es ist dennoch der vierte Band der Reihe, der übrigens später auch an seiner üblichen Art ansetzt. Dennoch gefällt mir der Perspektivwechsel sehr gut. Man lernt Markus aus einem völlig anderen Blickwinkel kennen, wodurch man merkt, dass die jüngere Schwester Glynis ihn geradezu verehrt. Viel spannender ist aber eigentlich zu bemerken, wie sehr unsere Erinnerungen uns prägen und wie sehr sie ein Teil unserer eigenen Persönlichkeit sind, einfach unverzichtbar. Keine Sorge, dieser Band ist nicht philosophisch, sondern durchaus wieder bewährter Spaß, mit altbekannten Figuren und am Ende richtig viel gruseliger Superhelden-Action. Dabei lernen Markus und wir nicht nur etwas über die Funktionsweise seiner besonderen Fähigkeiten, sondern auch, dass man nicht zwangsläufig ein Halbvampir sein muss, um etwas Besonderes zu sein. Superhelden können auch in ganz normalen Menschen schlummern, in solchen, in denen man es nicht erwartet. Wichtig ist es, sich selbst zu akzeptieren und nicht unbedingt den angesagtesten Trends hinterher zulaufen. Für die Zielgruppe des Buches eine ganz wichtige Botschaft. Sehr witzig fand ich, dass meine Jüngste meinte, warum in Bücher immer über die Außenseiter geschrieben wird, ob es denn keine Bücher über die angesagten Kids gäbe? Tja, wenn man den Äußerungen von Tallualahs perfekter kleiner Schwester Glauben schenken mag, ist Markus eigentlich genau das und noch ein bisschen mehr! Der Stil ist locker flockig und fast so gechillt, wie Markus Eltern immer vorgeben zu sein! Natürlich wieder ein running gag, diese ganz entspannten, verständnisvollen Eltern, die nur das Beste für ihr Kind wollen und überall nachlesen und Experten zu Rate ziehen...

Kommentar von Emily (10): total witzig und spannend wieder, ich hoffe es geht weiter. Super, dass Tallulah auch mal mehr von sich zeigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.11.2020

Spannende Vampirreihe

0

Das Buch "Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert" von Pete Johnson ist das 4te Band der Reihe um den Halbvampir Markus der zu seinem 13ten Geburtstag erfahren hat wo seine Wurzeln herkommen.

Das ...

Das Buch "Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert" von Pete Johnson ist das 4te Band der Reihe um den Halbvampir Markus der zu seinem 13ten Geburtstag erfahren hat wo seine Wurzeln herkommen.

Das Buch beginnt mit Tallulah, der Freundin von Markus. Sie war in einem Sanatorium weil sie eine unerklärliche Krankheit bekommen hatte. Aber nun geht es Ihr wieder besser und sie konnte wieder nach Hause und da wollte sie gleich Ihren Freund Markus besuchen. Doch Markus hatte eine Unfall und seit dem hat er sein Gedächtnis verloren und weiß nichts mehr was seit seinem 13ten Geburtstag passiert ist. Daher weiß er auch nicht das er ein Halbvampir ist. Und dann ist da noch Gracie, die auf einmal den Platz von Tallulah bei Markus einnimmt, was Tallulah sehr traurig macht.
Als Thallulah dann in der Nacht durch ein Geheul wach wird, entdeckt sie eine Gestalt vor dem Haus von Markus und fragt sich ob wieder böse Vampire aufgetaucht sind die etwas mit dem Gedächtnisverlust von Markus zu tun haben und geht der Sache auf den Grund.

Das Buch wird aus der Sicht von Tallulah und Markus geschrieben, was durch die Aufteilung im Teile gut dargestellt ist. Die Kapitel in den Teilen sind kurz gehalten so das es auf für die Jungen Leser angenehm ist zu lesen. Der Schreibstil ist spannen und verständlich, auch das ist passend für das Lesealter.

Die 3 Helden Markus, Tallulah und Gracie sind sehr schön dargestellt und sympathisch. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen.

Wie schon oben geschrieben handelt es sich hier um den 4ten Band, in dem es auch immer mal wieder verweise auf die Vorgänger Bänder gibt. Ich habe diese Buch als erstes gelesen, was nicht schlimm war aber wenn man Interesse an der Reihe hat dann sollte man mit Band 1 beginnen.

Mir hat persönlich hat es sehr viel spaß gemacht das Buch zu lesen und es hat mir sehr gut gefallen und ich werde mir mit Sicherheit noch die Vorgänger holen. Daher eine klare Leseempfelung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

schöne Geschichte

0

Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert ist das erste Buch, das ich von Pete Johnson gelesen habe. Es ist das vierte Buch aus dieser Reihe, was dem Lesefluss keinem Abbruch gemacht hat.
Ich habe dieses ...

Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert ist das erste Buch, das ich von Pete Johnson gelesen habe. Es ist das vierte Buch aus dieser Reihe, was dem Lesefluss keinem Abbruch gemacht hat.
Ich habe dieses Buch von Vorablesen, Vorablesen junior und dem Verlag ARS Edition als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen.
Meine Meinung
Obwohl ich die vorherigen Teile diese Reihe nicht kenne, war es für mich überhaupt kein Problem, in die Handlung hinein zu finden.
Der Schreibstill ist flüssig und macht es einem leicht, in die Handlung einzusteigen.
Die Geschichte ist interessant und ich finde die Idee dahinter auch echt gut.
Die Covergestaltung finde ich auch sehr gut gelungen.
Ich habe es wirklich genossen dieses Buch zu lesen und überlege ernsthaft, ob ich mir die anderen Teile dieser Reihe noch zulege.
Fazit
Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert ist ein wirklich schönes Kinderbuch, das kurzweilig ist und das man schnell durch hat.
Eine Leseempfehlung von mir dafür.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.09.2020

4. Band der Reihe "Wie man 13 wird..."

0

Meine Tochter (10) hat das Buch "Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert" von Pete Johnson gelesen. Ihr gefiel von Anfang an das Buchcover. Es hat eine tolle Farbe und ist passend zum Buch gestaltet. ...

Meine Tochter (10) hat das Buch "Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert" von Pete Johnson gelesen. Ihr gefiel von Anfang an das Buchcover. Es hat eine tolle Farbe und ist passend zum Buch gestaltet. Sie kannte einen anderen Band aus der Buchhandlung. Innen werden zuerst Tallulah, Markus und seine Eltern vorgestellt - cool für jeden, welcher noch keinen Band kennt. Der Schreibstil ist sehr angenehm, es wird immer aus der Sicht von Tallulah und Markus geschrieben. Das gefiel meiner Tochter.

Es geht um Markus ( ein Halbvampir ) & Tallulah ( seine Freundin ). Tallulah kommt aus dem Sanatorium zurück und geht als erstes zu ihrem Freund Markus. Doch Markus erkennt sie nicht mehr und kann sich an nichts mehr erinnern. Das bringt Tallulah auf die Idee nachzuforschen warum....

Von meiner Tochter gibt es eine klare Leseempfehlung, Nicht nur Fans der ersten Teile. Ein tolles lustiges Kinderbuch mit einem tollen Buchcover.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere