Cover-Bild Das Leben fällt, wohin es will

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 26.05.2017
  • ISBN: 9783732540853
Petra Hülsmann

Das Leben fällt, wohin es will

Roman
Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen

Party, Spaß und Freiheit - das ist für Marie das Allerwichtigste, und sie liebt ihr sorgenfreies Dasein. Das ändert sich jedoch schlagartig, als ihre Schwester Christine schwer erkrankt und sie darum bittet, sich während der Behandlung um ihre Kinder zu kümmern. Und nicht nur das - Marie soll auch noch Christines Posten in der familieneigenen Werft für Segelboote übernehmen. Darauf hat Marie ja mal so überhaupt keinen Bock, und auf ihren neuen "Chef", den oberspießigen Daniel, erst recht nicht. Während sie von einem Chaos ins nächste stolpert, wird ihr jedoch klar, dass es Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Und dass manches einen ausgerechnet dann erwischt, wenn man es am wenigsten erwartet - zum Beispiel die Liebe ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 37 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 17 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 4 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.08.2019

Da geht das Herz auf!

0

Mittlerweile bin ich ein echter Fan von Petra Hülsmann und ihrer Hamburg-Reihe und auch „das Leben fällt, wohin es will“ hat mir -besonders zum Ende hin- sehr gut gefallen. Die Charaktere, allen voran ...

Mittlerweile bin ich ein echter Fan von Petra Hülsmann und ihrer Hamburg-Reihe und auch „das Leben fällt, wohin es will“ hat mir -besonders zum Ende hin- sehr gut gefallen. Die Charaktere, allen voran Marie, haben sich sehr schön weiterentwickelt. Zu Beginn des Romans war sie mir überhaupt nicht sympathisch und es hat ca. die Hälfte des Buches gedauert, bis ich mit ihr warm geworden bin. Abgesehen davon hat mich das Ende ein wenig enttäuscht, da es irgendwie zu schnell ging, der Konflikt der Familie meiner Meinung nach zu tief saß, als das er hätte so schnell gelöst werden können.

Aber ansonsten fand ich die Geschichte sehr unterhaltsam und ansprechend, eine Story, die durchaus im wahren Leben genau so passieren kann, das gefällt mir sehr gut! Auch die Randhandlung mit der Erkrankung der Schwester hat mich sehr berührt und ich konnte mich gut in die Situation hineinversetzen.

Ich freue mich auf weitere Bücher von Petra Hülsmann und hoffe auf eine lange Fortsetzung der Reihe.

Veröffentlicht am 22.07.2019

Perfekter Begleiter für den Sommer

0

Am Anfang tat ich mir schwer mit den Hauptcharakteren. Besonders Marie war mir zu übermütig und kindisch. Im Laufe der Geschichte sind mir die Protagonisten immer mehr ans Herz gewachsen. Man lernt sie ...

Am Anfang tat ich mir schwer mit den Hauptcharakteren. Besonders Marie war mir zu übermütig und kindisch. Im Laufe der Geschichte sind mir die Protagonisten immer mehr ans Herz gewachsen. Man lernt sie alle besser kennen und besonders bei Marie sieht man, wie sie erwachsen wird.
Dieses Buch ist mir sehr ans Herz gewachsen und gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern.

Veröffentlicht am 09.07.2019

Ein absolutes Lieblingsbuch

0

Marie Ahrens ist eine junge Frau, die am liebsten ausgelassen mit ihren Freunden feiert und ihr ungebundenes Dasein genießt. Doch durch eine schwere Erkrankung ihrer Schwester Christine wird ihr Leben ...

Marie Ahrens ist eine junge Frau, die am liebsten ausgelassen mit ihren Freunden feiert und ihr ungebundenes Dasein genießt. Doch durch eine schwere Erkrankung ihrer Schwester Christine wird ihr Leben von heute auf morgen komplett auf dem Kopf gestellt. Marie muss Verantwortung übernehmen; für ihre Schwester, deren Kinder Toni und Max, und all die kleinen (oder auch größeren) Probleme, die der Alltag von nun an so mit sich bringt.
Nebenbei muss sie auch noch Christines Job in der familieneigenen Werft übernehmen und sich gegen die alt eingesessenen Arbeiter behaupten.
In all dem Chaos findet auch die Liebe ihren Platz und Marie fängt an über ihr bisheriges Leben und ihre Vergangenheit nachzudenken und für die Zukunft zu kämpfen.
„Das Leben fällt, wohin es will“ war mein erstes Buch von Petra Hülsmann und soviel will gesagt sein, definitiv nicht mein letztes. Da dieses das vierte von insgesamt sechs erschienenen Büchern der Autorin ist, gibt es auf jeden Fall noch genügend Auswahl.
Die Protagonistin des Romans Marie ist gleichzeitig auch die Erzählerin, die alle Geschehnisse mit ihrer herzensguten und charmanten Art erlebt und beschreibt. Durch ihre sehr emotionale Art, welche sie meistens zu verbergen versucht, die aber an vielen Stellen ihr Handeln beeinflusst, ist Marie eine sehr authentische und lebensnahe Figur. Ihr teils teenager-ähnliches Verhalten führt manchmal allerdings dazu, dass man als Leser ihr mal die Meinung sagen möchte.
Das Ganze wird noch durch den sehr ansprechenden Schreibstil von Petra Hülsmann unterstützt. Sie beschreibt viele Zusammentreffen oder auch kleine Flirts mit großem Detailreichtum und vielen Emotionen, sodass man stellenweise denkt, man stehe direkt neben den agierenden Figuren.
Der Roman handelt aber nicht nur von Party und Flirts, sondern behandelt auch ein sehr ernstes Thema,
SPOILER
- nämlich Krebserkrankungen und die daraus entstehende Situation für Angehörige und insbesondere Kinder der Betroffenen. -
Petra Hülsmann schafft es in ihrem Roman, diese Erkrankung als kein Tabuthema zu behandeln, stattdessen beschreibt sie teils auch hier sehr detailliert die psychischen und physischen Folgen für die Betroffenen und ihr Umfeld. All ihre Erzählungen orientieren sich an den Erlebnissen einer realen Person.
In „Das Leben fällt, wohin es will“ kommt der Humor trotz allem nicht zu kurz. Dafür sorgt unter anderem der redselige Taxifahrer Knut, der für den ein oder anderen Lacher und einige ernstzunehmende Lebensweisheiten bekannt ist. Wie ich mittlerweile erfahren habe, ist er eine stets wiederkehrende Figur in Petra Hülsmanns Büchern. Dies bringt die Bücher zu einer Reihe zusammen, obwohl sie alle in sich abgeschlossen sind.
Ein weiterer stets wiederkehrender Aspekt ist Hamburg, als Stadt des Geschehens. Der Roman spielt an verschiedenen bekannten Hamburger Schauplätzen, wie der Rickmer Rickmers oder dem Elbstrand. So hat jeder, der schon einmal in Hamburg war, sofort ein Bild des Schauplatzes im Kopf und alle anderen werden dazu ermuntert, Hamburg doch einmal zu besuchen.
Insgesamt finde ich ist „Das Leben fällt, wohin es will“ ein gelungener Roman, der den Leser fesselt, mitnimmt und zum Lachen bringt, zeitgleich aber auch zeigt, wie sich das Leben von einem auf den anderen Moment ändern kann. Ich persönlich kann den Roman nur weiterempfehlen, es ist ein Buch zum Verschlingen.

Veröffentlicht am 06.06.2019

Lesenswert

0

Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen.

Party, Spaß und Freiheiten. So genießt Marie ihr Leben, sie lebt eher in den Tag hinein. Keine Sorgen keine Verpflichtungen ...

Wenn dir das Wasser bis zum Hals steht, solltest du besser nicht den Kopf hängen lassen.

Party, Spaß und Freiheiten. So genießt Marie ihr Leben, sie lebt eher in den Tag hinein. Keine Sorgen keine Verpflichtungen und eigentlich ein ganz einfach leben. Bis zu dem Tag als sie einen Anruf von ihrem Vater bekommt der alles ändern soll. Ihre große Schwester erkrankt plötzlich ziemlich schwer, nun ist es die Aufgabe von Marie auch noch auf die Kinder ihrer Schwester aufzupassen. Dann kommt noch dazu das sie den Posten des eigenen Familienunternehmens übernehmen soll. Ihre Familie betreibt eine Werft für Segelboote. Darauf hat sie ja eigentlich überhaupt keine Lust. Wie soll sie das denn schaffen ? Sie musste bis zu dem Tag doch nicht mal irgendeine große Verantwortung übernehmen. #
Dann muss sie auch noch mit ihrem neuen Chef, den oberspießigen Daniel zusammenarbeiten. Da ist der Ärger doch schon vorprogrammiert ? Während Marie von einem in das nächste Chaos stolpert wird ihr klar, dass es sich für manche Dinge im Leben gibt, für die es sich zu kämpfen loht. Und dann manches einen erwischt, wenn man damit nicht rechnet - zum Beispiel Liebe.

Ich hab diesen Roman sehr gerne gelesen, da er schön flüssig zu lesen ist und die Autorin auch sehr Realtische Dinge schreibt. Es ist aber schön zu sehen wie Marie eine Entwicklung macht. Ich kann es jedem Empfehlen der auf Romane und Jugendliteratur steht.

Veröffentlicht am 12.04.2019

Das Leben fällt, wohin es will - sehr humorvoll und emotional

0

Maries sorgenfreies Leben besteht aus Party, Spaß und Freiheit. Als ihre Schwester Christine an Krebs erkrankt, ändern sich ihre Prioritäten zwangsläufig. Sie muss sich von heute auf morgen um ihre Schwester ...

Maries sorgenfreies Leben besteht aus Party, Spaß und Freiheit. Als ihre Schwester Christine an Krebs erkrankt, ändern sich ihre Prioritäten zwangsläufig. Sie muss sich von heute auf morgen um ihre Schwester und deren beiden Kinder kümmern und den Haushalt schmeißen. Doch mit dieser Herausforderung noch nicht genug, soll sie auch noch Christines Platz in der familieneigenen Werft für Segelboote einnehmen. Und ausgerechnet der spießige Daniel soll ihr neuer Chef sein. Und so stolpert Marie von einem Chaos ins nächste - und lernt, was im Leben wirklich wichtig ist und wofür es sich zu kämpfen lohnt.

Ich liebe dieses Buch! Ich hatte unglaublich tolle und intensive Lesestunden und fand es total schade, als das Buch zu Ende war.
Petra Hülsmann hat eine Geschichte geschaffen, die mich tief berührte und mich zum Weinen brachte - durch Humor sowie durch traurig-emotionale Szenen.
Die Geschichte wird in der Ich-Form von Marie erzählt, wodurch ihre Gedanken und Gefühle ganz toll und intensiv rübergebracht werden. Ich mochte Marie von Anfang an. Sie ist herrlich chaotisch, kommt häufig zu spät, weil da manchmal einfach ein Loch im Raum-Zeit-Kontinuum ist, aber dabei ist sie auch sehr liebenswert und lustig. Sie ist einfach unbeschwert und lebensfroh. Es wird ganz toll beschrieben, wie sie sich in die neuen Aufgaben einfindet. Sie hat mich dabei unzählige Male zum Lachen gebracht. Besonders ihr Umgang mit Christines Kindern war herzerfrischend, wenn auch nicht immer pädagogisch wertvoll.
Es gab viele Szenen, bei denen ich weinen musste. Die Diagnose Krebs krempelte Christines Leben komplett um, doch auf die Liebe und Unterstützung von Marie konnte sie sich verlassen. Dieser Zusammenhalt ging mir sehr zu Herzen und war einfach schön.
Die Geschichte war gut durchdacht und recherchiert und gefiel mir sehr gut. Maries Entwicklung sowie die Höhen und Tiefen mitzuerleben hat mich gefreut. Man merkt, wie sie an dem Schicksal ihrer Schwester und den Auswirkungen auf ihr eigenes Leben wächst und dass noch viel mehr hinter ihr steckt, als nur das Partygirl.

Ein wundervoller, emotionaler Roman, der mich mitten ins Herz traf.