Cover-Bild Taste of Love - Rezept fürs Happy End

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 30.11.2018
  • ISBN: 9783404177424
Poppy J. Anderson

Taste of Love - Rezept fürs Happy End

Roman
Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 75 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 13 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.11.2018

perfekter Abschluss der Reihe

0

Klappentext:
Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts ...

Klappentext:
Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Meine Meinung:
Dies ist der fünfte Teil der „Die Köche von Boston“ Reihe und das Finale.
1. Taste of Love - Geheimzutat Liebe
2. Taste of Love - Küsse zum Nachtisch
3. Taste of Love - Zart verführt
4. Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert
5. Taste of Love - Rezept fürs Happy End

Das Cover ist wieder sehr gut gelungen und es passt perfekt zu den anderen Bänden.
Der Schreibstil ist locker und leicht, mit einer großen Prise Humor versehen. Es liest sich sehr flüssig, das man garnicht aufhören kann.
Vicky ist eine selbstständige junge Frau, die sich nichts gefallen lässt. Sie hat einen trockenen bissigen Humor, ist um keine Antwort verlegen, ist sehr intelligent und sie ist ein Mathegenie.
Mitch ist sehr erfolgreich, ein Workaholic und ein Mann mit einem großen Herzen. Durch seine Arbeit hat er keine Zeit für eine Beziehung, aber Spaß haben kann man auch so und er lässt auch nicht viel anbrennen.
Mitch und Vicky kennen sich schon flüchtig durch gemeinsame Freunde.
Aber als sie sich näher kennen lernen und im Kochkurs auch noch Partner wurden, wurde die Geschichte richtig lustig.
Die Wortgefechte zwischen Vicky und Mitch waren einfach zum schießen, sie waren witzig und spritzig. Ich war nur am schmunzeln und ab und an mußte ich einfach laut loslachen.
Und es war schon wahnsinnig komisch, wie klug und intelligent doch Liz und Mitch sind, aber in Gefühlsdingen echt ein Brett vor dem Kopf haben und etwas begriffsstutzig sind.
Was ich auch super fand war, das man all die Charaktere aus den Bänden zuvor, noch einmal kurz wieder getroffen hat.
Es war eine sehr unterhaltsame, witzige, spritzige, gefühlvolle und turbulente Geschichte.
Von mir bekommt es eine absolute Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 26.11.2018

Taste of Love - Rezept fürs Happy End

0

Inhalt:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, ...

Inhalt:

Wie ist ihr Chef nur auf diese Idee gekommen? Journalistin Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?

Meine Meinung:

Dies ist der leider der letzte Teil der "Taste of Love" - Reihe. Die einzelnen Bände sind aber unabhängig voneinander lesbar und verständlich, da in jedem Teil ein anderes Pärchen die Hauptrolle spielt.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, sehr spritzig und frisch, lebendig und einnehmend, flüssig und schnell zu lesen. Die Dialoge und Wortgefechte zwischen Vicky und Mitch sind erfrischend und amüsant, ein herrlicher Schlagabtausch. Ich hatte ein Dauergrinsen im Gesicht. Die beiden sind unschlagbar.

Außerdem sind die Szenen so lebendig und anschaulich beschrieben, dass ich alles direkt vor Augen hatte. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Es fiel mir unheimlich schwer, das Buch aus der Hand legen, so packend, unterhaltsam und fesselnd, die Geschichte hat einen richtigen Sog auf mich ausgeübt.

Die Handlung und deren Entwicklung haben mir sehr gut gefallen. Sie war sehr unterhaltsam und abwechslungsreich, ich musste viel schmunzeln und habe mich köstlich amüsiert. Dazu schöne und romantische Momente. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass der Kochkurs etwas mehr im Vordergrund gestanden hätte.

Die Figuren sind lebendig und vielseitig gezeichnet. Sie handelten ihrem Charakter entsprechend nachvollziehbar und authentisch.
Mitch ist ein toller Kerl, der für seine Mutter einen Kochkurs belegt. Sein Gedanke dahinter ist wirklich herzerwärmend und fürsorglich, auch wenn er ein bisschen über da Ziel hinausschießt - aber der Gedanke zählt.
Vicky ist eine ganz spezielle Person, die nicht ins "normale" Schema hineinpasst und sich da auch nicht hineinquetschen lässt. Und genau das macht sie so besonders.

Die Geschichte hat mir unheimlich gut unterhalten, mir eine amüsante und sehr angenehme, emotionale und packende Lesezeit beschert. Eine lockere Geschichte voller Höhen und Tiefen, Irrungen und Wirrungen, eine Achterbahn der Gefühle, eine Story voller Witz, Charme und Humor. Die Vorhersehbarkeit hat mich keineswegs gestört, ein Pageturner ohnegleichen. Eintauchen, abschalten und einfach nur genießen.

Fazit:

Eine amüsante und unterhaltsame Geschichte, voller Humor, frischen und spritzigen Dialogen, witzigen und romantischen Situationen und einer tollen Liebesgeschichte. Absolute Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 28.11.2018

Leider ein sehr schwacher Abschluss der Reihe...

0

Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren Überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. ...

Vicky soll undercover recherchieren - ausgerechnet in einem Kochkurs für Männer! Gegen ein ordentliches Steak hat Vicky zwar nichts einzuwenden, gegen ihren Überheblichen Kochpartner Mitch dafür umso mehr. Als es zwischen Töpfen und Pfannen richtig heiß hergeht, muss Vicky sich jedoch eingestehen, dass sie auch den Mann neben sich ganz schön scharf findet. Ob seine Küsse genauso unwiderstehlich schmecken wie sein Pecan Pie?
Da ich bereits den dritten und vierten Band der Reihe gelesen habe und beide ziemlich unterhaltsam fand, habe ich mich schon sehr auf den fünften Band und ein paar schöne und entspannende Lesestunden gefreut, allerdings hat mir dieser Band nicht wirklich zugesagt.
Der Schreibstil war wie auch bei den vorherigen Bänden sehr flüssig, einfach und angenehm zu lesen. Erzählt wird die Geschichte sowohl aus Vickys, als auch aus Mitchs Perspektive.
Bei den Charakteren hat das Problem allerdings auch schon abgefangen. Vicky ist ein ganz eigener Typ, was eigentlich nicht schlecht ist, aber sie ist mir einfach während des gesamten Buches nicht sympathisch geworden. Sie hat auf mich auch immer wieder überheblich gewirkt und ich bin einfach nicht mit ihr warm geworden. Mit Mitch ging es mir zwar im Große und Ganzen etwas besser, aber seine Handlungen waren teilweise so unlogisch, dass ich nur noch den Kopf schütteln konnte.
Auch die Handlung konnte nicht wirklich überzeugen. Es gab natürlich witzige, romantische und schöne Szenen, aber es ist alles sehr oberflächlich geblieben. Was ich auch super schade fand, war, dass das besondere "Kochfeeling", das in den anderen Bänden aufgekommen ist gefehlt hat.
Insgesamt konnte diese Abschluss der Reihe leider nicht punkten. Die Charaktere waren sehr schwach und auch die Handlung konnte nicht viel hergeben.

Veröffentlicht am 26.11.2018

Unterhaltsamer Roman

0

Wirtschaftsjournalistin Vicky kann es nicht fassen: Ihr Chef verdonnert sie dazu, eine Artikelreihe über Singles zu schreiben. Hierzu soll sie undercover in einem Kochkurs für Männer recherchieren. Essen ...

Wirtschaftsjournalistin Vicky kann es nicht fassen: Ihr Chef verdonnert sie dazu, eine Artikelreihe über Singles zu schreiben. Hierzu soll sie undercover in einem Kochkurs für Männer recherchieren. Essen tut sie zwar gern, aber im Kochen ist sie eine absolute Null. Und dann bekommt sie als Kochpartner auch noch den überheblichen Mitch zugeteilt. Zwischen den beiden brodelt es gewaltig und Vicky muss sich irgendwann eingestehen, dass sie Mitch nicht unbedingt unattraktiv findet. Ob er das umgekehrt genauso sieht?

Der Einstieg in die Geschichte gelang mir mühelos. Als Leser befindet man sich sofort mitten im Geschehen und lernt die sympathischen Protagonisten Vicky und Mitch kennen. Ich mochte die beiden auf Anhieb. Beide sind interessante Charaktere, die auch ihre Fehler haben.
Ein auktorialer Erzähler erzählt die Geschichte mal aus Vickys und mal aus Mitchs Sicht. Das hat mir sehr gefallen, denn so erhält man als Leser einen umfassenden Einblick in die Geschehnisse und in die Gefühlswelten beider Protagonisten. Man konnte sich gut in beide hinein versetzen und mit ihnen fühlen.
Die Handlung startete sehr vielversprechend. Sie sprühte nur so vor Wortwitz und Situationskomik. Leider ließ dies und somit auch die Geschichte nach dem ersten Drittel etwas nach. Es war immer noch unterhaltsam und stellenweise auch witzig, aber nicht mehr so sehr, wie am Anfang. Das fand ich sehr schade.

Dies war mein zweites Buch von Poppy J. Anderson. Ihr Schreibstil hat mir im Großen und Ganzen auch diesmal wieder gut gefallen. Die Geschichte ist flüssig, sehr ansprechend und spritzig geschrieben.

Bei „Rezept fürs Happy End“ handelt es sich um den finalen fünften Teil der Taste-of-Love-Reihe von Poppy J. Anderson. Ich kenne bisher nur einen der Vorgänger, „Küsse zum Nachtisch“, der mich aber auf ganzer Linie überzeugen konnte. „Rezept fürs Happy End“ konnte da leider nicht ganz mithalten. Es handelt sich auch bei diesem Buch um einen zwar nicht sonderlich tiefgründigen, aber dennoch unterhaltsamen Roman. Jedoch lässt die Geschichte nach einem sehr gelungen Auftakt leider etwas nach, so dass auch der Lesespaß ein wenig leidet. Das Buch hat mir aber dennoch ganz gut gefallen und mich gut unterhalten.

Auch wenn mich dieser Teil nicht komplett überzeugen konnte, wird er nicht mein letzter der Reihe gewesen sein. Ich werde mich auf jeden Fall noch an einem weiteren Band versuchen.

Veröffentlicht am 26.11.2018

Schöne Geschichte mit ein paar Defiziten

0

Es geht um Vicky, eine Wirtschaftsjournalistin, und Mitch, ein Anwalt. Beide können nicht kochen, kennen sich bereits entfernt durch gemeinsame Freunde und nehmen am gleichen Kochkurs teil. Mitch freiwillig, ...

Es geht um Vicky, eine Wirtschaftsjournalistin, und Mitch, ein Anwalt. Beide können nicht kochen, kennen sich bereits entfernt durch gemeinsame Freunde und nehmen am gleichen Kochkurs teil. Mitch freiwillig, weil er seiner Mutter etwas kochen möchte, Vicky wird von ihrem Chef dazu gezwungen eine Reihe Texte zu Single-Themen zu schreiben und macht in dem Zuge den Kochkurs.
Vicky ist vorlaut, hat überhaupt kein Interesse an Mode oder ähnlichem. Sie kommt immer wirklich nett rüber, zickt nicht so viel herum und scheint ansonsten auch recht unkompliziert, nur beim Kauf eines Kleides ist sie etwas schwieriger. Mitch ist auf den ersten Blick der aalglatte Anwalt, der gerne unverbindliche Affären mit superhübschen Frauen hat und mit der Zeit wird auch er sympathischer. Die vielen verbalen Schlagabtausche zwischen Vicky und Mitch sind super amüsant, vor allem im Kochkurs machen die beiden Spaß. Deswegen fand ich es auch wirklich sehr schade als im letzten Drittel der Kochkurs überhaupt keine Rolle mehr gespielt hat und auch insgesamt in dem Buch wenig aufs Kochen eingegangen wird – jedenfalls vergleichsweise zu den vier anderen Bänden.
Abgesehen davon ist die Geschichte der beiden wirklich schön zu lesen, der Schreibstil ist angenehm zu lesen und auch das Ende finde ich gut gelungen. Auch das Cover ist ja wirklich schön gestaltet, mit dem Truthahn auf dem Cover passt das auch zum Thema, schließlich will Mitch im Kochkurs lernen wie man einen zubereitet.