Cover-Bild Die Insel der besonderen Kinder

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: historisch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 01.08.2013
  • ISBN: 9783426510575
Ransom Riggs

Die Insel der besonderen Kinder

Roman
Silvia Kinkel (Übersetzer)

Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind … Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

Der erste Band der Reihe "Die besonderen Kinder".

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.04.2020

Besondere Kinder, besondere Fotografien, besonderes Buch!

1

》INHALT:
Als Kind liebte Jakob Portman die Geschichten seines Großvaters Abraham und ihn selbst abgöttisch. Die angeblichen Abenteuer seines Großvaters erzählten von dessen Kindheit, einer Insel mit besonderen ...

》INHALT:
Als Kind liebte Jakob Portman die Geschichten seines Großvaters Abraham und ihn selbst abgöttisch. Die angeblichen Abenteuer seines Großvaters erzählten von dessen Kindheit, einer Insel mit besonderen Kindern und der Gefahr durch böse Monster. Doch Jakob wird erwachsen und kann die Geschichten nicht mehr glauben und Abe damit nicht mehr vertrauen. Doch als sein, von ihm entfremdeter, Großvater auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, fallen Jakob die alten Geschichten wieder ein. Die Insel scheint nach ihm zu rufen und er macht sich auf die Suche nach einer Welt, in der die Zeit still steht, er ungewöhnlichste Freundschaften schließt und in der Ungeheuer höchst real sind…

》EIGENE MEINUNG:
Das Cover dieses Auftaktbandes hat mich immer fasziniert und zugleich etwas gegruselt! Ähnliche Fotografien, wie das Coverbild, ziehen sich durch das ganze Buch und tragen klar zu dessen Atmosphäre bei. Es ist in mehrere Abschnitte geteilt, deren Deckblätter in schwarz, mit weißer Schrift gehalten sind. Werden Briefe etc. erwähnt, dann sind sie innerhalb der Geschichte entsprechend abgedruckt und vervollständigen den Gesamteindruck eines sehr liebevoll gestalteten Buches! Der Bezug zur Handlung wurde für mich durch diese Details noch intensiver. Der Schreibstil ist sehr angenehm, ruhig und doch spannend. Erzählt wird aus Jakobs Sicht.
Die Geschichte ist eine Mischung aus Abenteuer, Fantasy und realen Ereignissen – immer wieder hatte sie aber auch große Dramatik. Es geht um den zweiten Weltkrieg, Verlust, Depressionen, Familie, Freundschaft und vieles mehr. Das machte sie für mich nicht immer einfach zu lesen und auch erst ab einem höheren Lesealter empfehlenswert. Gerade die Bezüge zum Holocaust sind deutlich und intensiv eingebaut.
Die einzelnen Charaktere im Buch sind vielfältig und mir mehr oder weniger nahe gekommen. Mit dem 15jährigen Jakob als Protagonist konnte ich gut mitfiebern und wollte mit ihm zusammen mehr erfahren. Trotz des jugendlichen Hauptcharakters war die Geschichte alles andere als kindlich. Die Fähigkeiten und Charakterzüge der besonderen Kinder machen die Erzählung erst zu dem was sie ist und Miss Peregrine bildet dabei den Mittelpunkt – sowie in der Vergangenheit Abe. Auch von diesem erfährt man erst nach und nach mehr und ich empfand es als höchst spannend seine Vergangenheit zusammen zu setzen. Der Aufbau und Hintergrund der Monster war für mich erstaunlich und nicht abgedroschen.
Im Voraus bin ich davon ausgegangen, dass es das Ziel ist die Insel der besonderen Kinder zu erreichen und war wahnsinnig gespannt darauf. Allerdings dauert es einzige Zeit bis dorthin und darum herum befinden sich viele andere Handlungsorte. Auch wird die Insel wieder verlassen – dabei ist sie mir fast etwas kurz gekommen.
Das Ende kommt mit einem Knall, für mich nicht vorhersehbar und führt definitiv gerade auf den nächsten Teil hin. Dabei war es schön zu lesen, dass auch die besonderen Kinder keine Superhelden sind, ebenso wie Jakob.
1. Die Insel der besonderen Kinder
2. Die Stadt der besonderen Kinder
3. Die Bibliothek der besonderen Kinder
(4. Der Atlas der besonderen Kinder)

Teil 1 wurde verfilmt – allerdings mit einigen Veränderungen bei Charakteren und Handlung. Trotzdem sehenswert.

》FAZIT:
Eine Mischung aus Abenteuer, Fantasy, realen Ereignissen und einer guten Portion Dramatik. Alles zusammen ergibt einen atmosphärischen, nicht immer leichten Auftaktband.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.03.2020

Mysteriös und Packend

1

Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Aber was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten ...

Manche Großeltern lesen ihren Enkeln Märchen vor. Aber was Jacob von seinem Opa hörte, war etwas ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der abenteuerlustige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben, und von Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind.
Erst Jahre später, als sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt, erinnert Jacob sich wieder an die Schauergeschichten und entdeckt Hinweise darauf, dass es die Insel wirklich gibt. Er macht sich auf die Suche nach ihr und findet sich in einer Welt wieder, in der die Zeit stillsteht und er die ungewöhnlichsten Freundschaften schließt, die man sich vorstellen kann. Doch auch die Ungeheuer sind höchst real – und sie sind ihm gefolgt …

Die Insel der besonderen Kinder ist ein düsteres Buch voller Mysthik und Geheimnissen.
Ich habe es geliebt Jacobs Rätsel zu lösen und mit ihm auf eine spannende Reise zu gehen.
Wir lernen so viele besondere Charakter kennen, die man einfach lieben muss.
Die Idee der Geschichte rund um die besonderen Kinder ist einfach nur grandios.
Das Buch war super spannend und es gab viele unerwartete Wendungen.
Die Bilder im Buch machen das Lesen zu einem noch besseren Erlebnis.
Ein großartiger Reihenauftakt, der definitiv Lust auf mehr macht.

Veröffentlicht am 19.08.2020

Eine besondere Geschichte

0

Inhalt: Jacobs Großvater hat ihm immer wieder Geschichte und Bilder von besonderen Kindern, seinen Freunden aus der Jugend, erzählt, aber auch von Monstern die ihn jagten und vernichten wollten. Als sein ...

Inhalt: Jacobs Großvater hat ihm immer wieder Geschichte und Bilder von besonderen Kindern, seinen Freunden aus der Jugend, erzählt, aber auch von Monstern die ihn jagten und vernichten wollten. Als sein Großvater stirbt hinterlässt er ihm eine kryptische Botschaft, welche Jacob verfolgt. Er muss auf diese Insel von der sein Großvater immer sprach. Und da es der Zufall so will passiert genau das. Auf dieser Insel lernt er neue Freunde kennen, sie sind besonders und er fühlt sich besonders zugehörig.

Meine Meinung: Die Geschichte ansich ist sehr düster. Die Atmosphäre, die Monsterwesen, allein die Bilder im Buch, alles wirkt leicht gruselig. Die Geschichte der Kinder ist sehr spannend und man fragt sich was genau dahinter steckt. So ist man gewillt immer weiterzulesen und rauszufinden was hinter den Geschichten des Großvaters steckt.

Für Fans der etwas anderen, speziellen Fantasy genau das richtige, aber man muss sich darauf einlassen. Für mich war es etwas Neues und spannend zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2020

Eine Geschichte über Vertrauen, Freundschaft, Angst und Vergangenheit.

0

Ich öffnete das Buch und war vom Prolog total begeistert.
Und dann wird es von Seite zu Seite langatmiger.
Nach der Geheimnislüftung passiert so gut wie nichts mehr.
Kleine Spielereien, eine Liebe, die ...

Ich öffnete das Buch und war vom Prolog total begeistert.
Und dann wird es von Seite zu Seite langatmiger.
Nach der Geheimnislüftung passiert so gut wie nichts mehr.
Kleine Spielereien, eine Liebe, die sich entwickelt aber nie echt wirkt und Freundschaften, die geschlossen werden.
Die Charaktere entwickeln sich nicht weiter.
Ohne zu viel verraten zu wollen, ergibt das aber auch irgendwo Sinn.
Zum Ende wird es durch einige Aufklärungen wieder etwas spannender.
Rettungsaktionen beginnen und die Zukunft hängt in den Wolken.
Es ist auch als erster Band einer Reihe gut zwischendurch zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.07.2020

Ein Abenteuerbuch mit allem was das Herz begehrt

0

Inhalt:
.
In seiner Kindheit bekam Jakob Portman von seinem Großvater wundersame Geschichten über Kinder erzählt, die anders und besonders waren. Sein Großvater berichtete von spannenden Abenteurern, die ...

Inhalt:
.
In seiner Kindheit bekam Jakob Portman von seinem Großvater wundersame Geschichten über Kinder erzählt, die anders und besonders waren. Sein Großvater berichtete von spannenden Abenteurern, die er erlebte. Als Jakob noch jünger war glaubte er dies, jedoch ließ der Glaube mit dem wachsenden Alter nach, obwohl sein Großvater weiterhin von den Geschichten überzeugt war. Doch als sein Großvater auf eine schreckliche Weise umkommt, sieht Jakob etwas, welches seinen Glauben wiedererweckt. Er begibt sich auf die Suche nach der Wahrheit und dies verändert sein komplettes Leben.
.
Meinung:
.
Durch das Cover wird direkt etwas Spannung aufgebaut, man kann sogar sagen es verbreitet eine Mysteriöse Stimmung. Auch die Bilder innerhalb des Buches unterstreichen diese Stimmung und Spannung, die während der Geschichte aufgebaut wird. Mir selbst waren einige der Bilder etwas zu gruselig, jedoch hat es einfach perfekt zu der Geschichte gepasst. Sie sind schwarz-weiß gehalten und braun umrandet. Besonders schön und auffällig ist es wie die Kapitel aufgeteilt sind. Denn die Kapitel beginnen immer mit einem braun, schwarz gemusterten Deckblatt, auf dem das Kapitel in weiß notiert ist. Der Schreibstil war auch sehr einfach und angenehm zu lesen, sodass man keine Schwierigkeiten bei dem Start der Geschichte hatte.
.
Fazit:
.
Da dieses Buch Themen wie Depression, zweiter Weltkrieg, Freundschaft, Familienprobleme usw. behandelt würde ich es eher älteren Lesern empfehlen. Jedoch ist es eine gelungene Geschichte und beinhaltet alles, was eine Fantasy – Abenteuerbuch benötigt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere