Cover-Bild Somebody to Love – Northern-Hearts-Reihe, Band 1 (Dein SPIEGEL-Bestseller | Limitierte Auflage mit Farbschnitt und Charakterkarte)
Band der Reihe "Northern-Hearts-Reihe"
(82)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 01.02.2024
  • ISBN: 9783473586547
Rebekka Weiler

Somebody to Love – Northern-Hearts-Reihe, Band 1 (Dein SPIEGEL-Bestseller | Limitierte Auflage mit Farbschnitt und Charakterkarte)

***Limitierte Auflage mit farbigem Buchschnitt und Charakterkarte! Nur solange der Vorrat reicht!***
Emil, Hendrick und Lene sind Drillinge. Ihr ganzes Leben lang waren sie unzertrennlich. Doch dann starb Hendrick unterwartet.

Freya hat nur einen Wunsch: die Nacht ungeschehen zu machen, in der ihre erste große Liebe Hendrik sein Leben verlor. Denn die Umstände seines Todes kann sie bis heute nicht glauben. Nur Hendriks Drillingsbruder Emil versteht, warum Freya mit dem Unglück nicht abschließen kann. Gemeinsam versuchen sie, Antworten auf all ihre Fragen zu finden – und fühlen sich dabei nicht nur in ihrer Trauer verbunden. Doch darf Freya Gefühle für den Bruder ihres verstorbenen Freundes haben? Und Emil für sie?

Berührend. Dramatisch. Bittersüß.
Band 1 der intensiven New-Adult-Dilogie von Dein SPIEGEL-Bestsellerautorin Rebekka Weiler.

Weitere Bücher der Autorin bei Ravensburger:
The Moment I Lost You, Lost-Moments-Reihe, Band 1
The Moment You Found Me, Lost-Moments-Reihe, Band 2

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.03.2024

Herzklopfen in Norwegen

0

Das Cover ist optisch ein absoluter Traum! Die Details ergeben zusammen ein wunderschönes Bild, welches den skandinavischen Charme der Geschichte einfach perfekt einfängt. Noch dazu ist der Farbschnitt ...

Das Cover ist optisch ein absoluter Traum! Die Details ergeben zusammen ein wunderschönes Bild, welches den skandinavischen Charme der Geschichte einfach perfekt einfängt. Noch dazu ist der Farbschnitt noch ein absolutes Highlight, das praktisch dazu einlädt, auch noch den zweiten Band zu lesen.

Besonders positiv aufgefallen ist mir der Schreibstil der Autorin. Es war mein erstes Buch von Rebekka Weiler, doch ich bin durch die detaillierten Beschreibungen und authentisch beschrieben Gefühle sehr gut in die Geschichte hineingekommen und habe mich mit jeder Seite ein wenig mehr in die sanfte Stimmung des Buches verliebt.

Auch Freya und Emil sind ganz wundervolle Protagonisten. Die Perspektivwechsel haben es einem als Leser ermöglicht, in dir Köpfe der beiden hineinzugehen und es war sehr schön mitzuerleben, wie sich die beiden gestützt aber auch langsam zueinandergefunden haben. Hierbei möchte ich auch die Vergangenheitsrückblicke sehr gerne, die auch die Entscheidungen und Facetten der Charaktere nachvollziehbar gemacht haben.

Die Handlung hat mir vom Aufbau her auch sehr gut gefallen, besonders da es trotz der traurigen Thematik auch noch genug Humor, Spannung und natürlich Knistern gab. Ein Highlight war hierbei auch ganz klar die naturreiche Kulisse Norwegens, von der ich vielleicht sogar gerne noch ein bisschen mehr gelesen hätte.

Insgesamt ist "Somebody to love" ein wunderschönes, atmosphärisches und sanftes New Adult Buch, dass ich allen Skandinavien- und Slowburn-Romance-Fans nur empfehlen kann! :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2024

Ein Lesehighlight!

0

"Somebody to Love" von Rebekka Weiler hat mich restlos begeistert und ist für mich ein absoluter fünf Sterne Roman. Schon das wunderschöne Cover und der Farbschnitt haben mich sofort angesprochen und auf ...

"Somebody to Love" von Rebekka Weiler hat mich restlos begeistert und ist für mich ein absoluter fünf Sterne Roman. Schon das wunderschöne Cover und der Farbschnitt haben mich sofort angesprochen und auf eine emotionale Reise eingestimmt.

Die Geschichte von Freya, die den tragischen Verlust ihres Freundes Hendrik verkraften muss und sich dabei langsam dem trauernden Drillingsbruder Emil annähert, ist einfach fesselnd. Als sie Hendriks Laptop findet und gemeinsam mit Emil herausfinden will, warum Hendrik sterben musste, nimmt die Handlung eine spannende Wendung, die mich bis zur letzten Seite in ihren Bann zog.

Besonders gelungen fand ich das skandinavische Setting, das der Geschichte eine ganz besondere Atmosphäre verlieh. Auch die Charaktere haben mich restlos überzeugt. Freya ist eine unglaublich starke und facettenreiche Protagonistin, deren Entwicklung ich mit großer Begeisterung verfolgt habe. Auch Emil ist ein sehr einfühlsamer und fürsorglicher Charakter, der mir sofort ans Herz gewachsen ist.

Die zögerliche Annäherung zwischen Freya und Emil, die angesichts ihrer gemeinsamen Trauer erst zögerlich ihre Gefühle zulassen, fand ich äußerst authentisch und nachvollziehbar. Die Mischung aus Romance und Suspense hat für mich perfekt funktioniert und mich von Anfang bis Ende mitgerissen.

Ich kann es kaum erwarten, Band 2 zu lesen und mehr über Lene und ihre Geschichte zu erfahren. "Somebody to Love" ist ein absolutes Lesehighlight, das ich jedem ans Herz legen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2024

Eine zweite Chance für die Liebe

0

Worum geht es?

Emil, Hendrik und Lene sind Drillinge und stehen sich sehr nahe. Sie teilen alles miteinander und können sich ein Leben ohne einander nicht vorstellen. Deshalb stellt Emil auch seine eigenen ...

Worum geht es?

Emil, Hendrik und Lene sind Drillinge und stehen sich sehr nahe. Sie teilen alles miteinander und können sich ein Leben ohne einander nicht vorstellen. Deshalb stellt Emil auch seine eigenen Gefühle zurück, als Hendrik Freya um ein Date bittet und mit ihr zusammenkommt. Denn Emil möchte, dass sein Bruder und die Frau, die er liebt glücklich sind. Doch dann stirbt Hendrik und nicht nur seine gesamte Familie, sondern auch Freya fallen in ein tiefes Loch. Monate später bringen neue Erkenntnisse bezüglich Hendriks Tod Emil und Freya erneut zusammen. Und während sie herausfinden, was in der schicksalshaften Nacht wirklich geschehen ist, muss Freya sich fragen, ob sie die aufkeimenden Gefühle für den Bruder ihres verstorbenen Freundes zulassen kann und darf.


Meine Meinung:

Das war das erste Buch, das ich von Rebekka Weiler gelesen habe und mir hat ihr Schreibstil sehr gut gefallen. Ich bin sehr flüssig durch das Buch gekommen, konnte mich richtig gut in die Charaktere hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen.
Freya hat einen schweren Verlust erlitten, der ihr den Boden unter den Füßen weggerissen hat. Dass sie deshalb noch Monate später trauert, ist vollkommen verständlich. Umso mehr hat mich deshalb das Verhalten ihrer Eltern schockiert. Ich konnte auch verstehen, warum es Freya und auch Emil so nahe geht, dass alle außer ihnen der Polizei und den Nachrichten glauben, anstatt an ihrem eigenen Bild von Hendrik festzuhalten. Es war schön zu sehen, wie Emils Nähe und seine unerschütterliche Art Freya geholfen hat, Hendriks Tod ein Stück weit zu verarbeiten. Sie hat gelernt, wieder mehr auf ihre eigenen Bedürfnisse zu hören und nicht nur in der Vergangenheit zu leben. Sie hat begriffen, dass nach vorne schauen nicht gleichbedeutet mit "Hendrik vergessen" ist.
Emil mochte ich wirklich gerne. Er ist empathisch und so verdammt hilfsbereit. Dass er seine Gefühle für Freya einfach hinten angestellt hat, damit sie und sein Bruder glücklich sein konnten, ist bewundernswert. Deshalb fand ich es dann auch so toll, dass sich auch Freya irgendwann in ihn verliebt hat. Es mag für Außenstehende wirklich merkwürdig sein, dass sie "einfach" den Bruder gewechselt hat. Aber jeder, der das Buch gelesen hat, weiß, dass es keinesfalls so einfach war.

Fazit: Eine schöne, emotionale Geschichte darüber, dass auch unerwiderte Liebe manchmal eine zweite Chance bekommt.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2024

Emotionale und spannende Geschichte

0

ORTHERN HEARTS – SOMEBODY TO LOVE

VON

REBEKKA WEILER


„ EMIL; HENDRIK UND LENE SIND DRILLINGE: IHR GANZES LEBEN LANG WREN SIE UNZERTRENNLICH. DOCH DANN STARB HENDRIK UNERWARTET.“


Im ersten Band ...

ORTHERN HEARTS – SOMEBODY TO LOVE

VON

REBEKKA WEILER


„ EMIL; HENDRIK UND LENE SIND DRILLINGE: IHR GANZES LEBEN LANG WREN SIE UNZERTRENNLICH. DOCH DANN STARB HENDRIK UNERWARTET.“


Im ersten Band der Northern Hearts Dilogie geht es um Freya und Eml.


Freya war die Freundin von Hendrik und sie kommt über seinen Tod nicht weg. Es macht ihr auch schwer zu schaffen das die genauen Umstände seines Todes nie geklärt wurden und die Umstände seines Todes Schatten auf sein Leben werfen. Freya weiß aber genau dass das was man ihm zur Last legt nicht wahr sein kann, denn so war Hendrik nicht.


Mit Hendriks Tod zerbricht auch Emils Familie. Seine Schwester die er gerade sehr gebraucht hätte kommt nicht klar und flüchtet ans Ende der Welt. Sein Vater verzieht sich hinter der Arbeit und seine Mutter zerbricht immer mehr. Jeder geht mit seiner Trauer anders um und darüber hinaus verlieren sie sich.


Alles ändert sich als Freya sich eines Tages bei ihm meldet. Sie hat in einem Versteck zufällig einen Laptop von Hendrik gefunden. Sie erhofft sich darauf Antworten auf ihre offenen Fragen zu finden, aber um das Passwort zu knacken braucht sie Emil. Die beiden treffen sich, verbringen immer mehr Zeit miteinander. Sie helfen sich gegenseitig in ihrer Trauer, reden über Hendrik und wollen gemeinsam versuchen die Hintergründe seines tragischen Todes zu ermitteln, aber ganz so einfach ist es nicht. Sie verbringen viel Zeit miteinander und verlieben sich ineinander, aber auch das ist alles nicht so einfach, denn Emil ist Hendriks Bruder und Freya war seine Freundin.


Mir hat der neue Roman von Rebekka Weiler richtig gut gefallen. Die Protagonisten waren mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich gut in sie reinfühlen. Die Geschichte war auf der einen Seite emotional, romantisch und herzzereißend, auf der anderen Seite spannend und fesselnd.


Besonders gut gefallen hat mir auch das beide Freunde an ihrer Seite hatten die sie aufgefangen haben und ihnen immer ehrlich gesagt haben was in ihnen vorgeht. Sie haben nichts beschönigt, sondern immer ihre ehrliche Meinung gesagt.


Es gab immer mal wieder Einblicke in das frühere Leben der Drillinge aus denen hervorgeht das sie eine Einheit waren und immer füreinander da waren. Nun ist Hendrik tod, er hinterlässt eine große Lücke und die Trauerbewältigung nimmt in dem Buch eine große Rolle ein. Emil und Lene verlieren sich über den Verlust des Bruders. Gerade Emil leidet sehr darunter das Lene ihn alleine gelassen hat. Man bekommt in diesem Band nicht so viel von Lene mit, aber ich denke ihre Sicht werden wir im nächsten Band lesen. Beide leiden sehr und in diesem Buch zeigt sich dann auch das Trauer viele Seiten hat, das jeder anders damit umgeht und das Trauer oft verbindet, aber eben auch trennen kann.


Die anbahnende Liebesgeschichte zwischen Emil und Freya hat mir auch sehr gut gefallen. Der Zwiespalt ob sie ihren Gefühlen trauen dürfen, ihnen folgen dürfen war gut dargestellt.


Nebenbei gab es dann noch das Rätsel um die Umstände von Hendriks Tod zu entschlüsseln. Das hat mir auch richtig gut gefallen, denn es war spannend und fesselnd und es gab Wendungen mit denen man nicht gerechnet hat.

„SOMEBODY TO LOVE“ hat mich von der ersten Seite an mitgenommen und ich kann es allen nur empfehlen. Für mich ist es definitiv ein 5 Sterne Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2024

Eins der besten Bücher in diesem Jahr!

0

Titel: Somebody to Love
Autorin: Rebekka Weiler
Verlag: Ravensburger
Preis: 14,99€
Seitenzahl: 480 Seiten

Inhalt:

Emil, Hendrick und Lene sind Drillinge. Ihr ganzes Leben lang waren sie unzertrennlich. ...

Titel: Somebody to Love
Autorin: Rebekka Weiler
Verlag: Ravensburger
Preis: 14,99€
Seitenzahl: 480 Seiten

Inhalt:

Emil, Hendrick und Lene sind Drillinge. Ihr ganzes Leben lang waren sie unzertrennlich. Doch dann starb Hendrick unterwartet.

Freya hat nur einen Wunsch: die Nacht ungeschehen zu machen, in der ihre erste große Liebe Hendrik sein Leben verlor. Denn die Umstände seines Todes kann sie bis heute nicht glauben. Nur Hendriks Drillingsbruder Emil versteht, warum Freya mit dem Unglück nicht abschließen kann. Gemeinsam versuchen sie, Antworten auf all ihre Fragen zu finden – und fühlen sich dabei nicht nur in ihrer Trauer verbunden. Doch darf Freya Gefühle für den Bruder ihres verstorbenen Freundes haben? Und Emil für sie?

Meine Meinung:

In das Cover des Buches habe ich mich vom ersten Moment an unglaublich verliebt. Es strahlt direkt etwas sehr skandinavisches aus und passt damit perfekt zum Setting des Buches. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und so freue ich mich schon sehr darauf, wenn bald der zweite Band erscheinen wird und ich die Bücher zusammen im Regal stehen haben kann.

Auch der Farbschnitt ist ein absoluter Traum. Er passt hervorragend zu dem Cover und sieht großartig aus. Schade finde ich allerdings an den Ravensburger Farbschnitt Ausgaben immer, dass nur eine Seite einen Farbschnitt hat und nicht alle drei, aber so schlimm ist das auch nicht.

Emil und Freya waren zwei sehr authentische und nahbare Charaktere. Ihre Trauer war gut nachvollziehbar und wurde realistisch dargestellt. Beide haben auf ihre Weise mit ihren Problemen zu kämpfen. Während Freya nicht damit klarkommt nicht zu wissen, was mit Hendrick wirklich passiert ist, hat Emil das Gefühl gefangen zu sein, denn seit Hendrick's Tod ist in seiner Familie nichts mehr wie es war. Beide helfen sich gegenseitig und machen so auch in meinen Augen eine tolle Entwicklung im Verlauf des Buches durch.

Gerade dieses Verbotene, von Freya's Seite aus, den Bruder des Mannes zu lieben, der ihr einst alles bedeutet hat, aber auch von Emil's Seite, der mit einem ähnlichen Problem konfrontiert ist, wurde hier auf eine so schmerzhafte Weise geschildert, dass mir manchmal regelrecht der Atem gestockt hat. Mir taten die Beiden so leid, denn man hat gemerkt, dass sie einander verstehen und doch ist da dieser Barriere zwischen ihnen von der Beide nicht wissen, wie sie sie durchbrechen sollen.

Die Handlung fand ich auch sehr spannend. In ihrer Trauer um Hendrick kommen Freya und Emil sich näher, versuchen aber auch gleichzeitig mehr über die Person herauszufinden, die ihnen beiden so viel bedeutet hat und die sie verloren haben.

Der Schreibstil von Rebekka Weiler hat mir wahnsinnig gut gefallen. Es ist für mich das erste Buch der Autorin und konnte mich direkt von ihr überzeugen. Das Buch war gefühlsintensiv, emotional und vor allem sehr schmerzhaft. Es war eins der besten Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe und so freue ich mich schon sehr darauf, wenn bald Band Zwei erscheinen wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere