Cover-Bild Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1)
(104)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,99
inkl. MwSt
  • Verlag: List Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Cosy Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 03.05.2021
  • ISBN: 9783471360149
Richard Osman

Der Donnerstagsmordclub (Die Mordclub-Serie 1)

Kriminalroman | Dieser Spiegel-Bestseller Krimi reizt das Zwerchfell und lässt das Herz schneller schlagen - allerfeinste britische Unterhaltung!
Sabine Roth (Übersetzer)

"Macht süchtig und ist höchst unterhaltsam." Daily Mail

"So schlau und lustig. Leider ziemlich gut." Ian Rankin


Man möchte meinen, so eine luxuriöse Seniorenresidenz in der idyllischen Grafschaft Kent sei ein friedlicher Ort. Das dachte auch die fast achtzigjährige Joyce, als sie in Coopers Chase einzog. Bis sie Elizabeth, Ron und Ibrahim kennenlernt oder, anders gesagt, eine ehemalige Geheimagentin, einen ehemaligen Gewerkschaftsführer und einen ehemaligen Psychiater. Sie wird Teil ihres Clubs, der sich immer donnerstags im Puzzlezimmer trifft, um ungelöste Kriminalfälle aufzuklären. Als dann direkt vor ihrer Haustür ein Mord verübt wird, ist der Ermittlungseifer der vier Senioren natürlich geweckt, und selbst der Chefinspektor der lokalen Polizeidienststelle kann nur über ihren Scharfsinn staunen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.04.2022

Unterhaltsam und liebenswert

0

Wer einen spannenden Krimi erwartet wird hier nicht fündig.
Wer allerdings britischen Humor und liebenswert schrullige Protagonisten liebt, sich einfach zurücklehnen und gut unterhalten fühlen will: BINGO.

Der ...

Wer einen spannenden Krimi erwartet wird hier nicht fündig.
Wer allerdings britischen Humor und liebenswert schrullige Protagonisten liebt, sich einfach zurücklehnen und gut unterhalten fühlen will: BINGO.

Der Kriminalfall steht gar nicht so sehr im Fokus, aber dafür die vier sehr rüstigen Senioren, die gerne alte Kriminalfälle lösen. Umso aufregender wird es für die Vier, als doch tatsächlich zwei Morde in ihrem Umfeld geschehen.

Das Buch ist nicht brüllend komisch, aber man schmunzelt permanent und freut sich über die raffinierten Tricks der Senioren, um an Fakten zu gelangen... selbst die ermittelnde Polizei wird um den Finger gewickelt.
Dabei folgt man der Handlung aus verschiedenen Blickwinkeln und allein die unterschiedlichen Betrachtungsweisen von ein und denselben Situationen und Personen ist manchmal schon ziemlich lustig. Und ab und zu ist es sogar berührend, da der Autor den Protagonisten sehr authentische Gedankengänge einhaucht.

Ein Wohlfühlbuch zum Abschalten, sich unterhalten lassen - mit liebenswerten Protagonisten auf deren Wiedersehen man sich schon freut.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2022

Toller Auftakt

0

Diese Seniorenresidenz ist etwas ganz Besonderes. Welcher Krimi-Leser würde sich dort nicht auch sofort eine Wohnung nehmen wollen. Also ich würde sofort einziehen.
Ein 4-er Trupp, der alte Fälle nochmal ...

Diese Seniorenresidenz ist etwas ganz Besonderes. Welcher Krimi-Leser würde sich dort nicht auch sofort eine Wohnung nehmen wollen. Also ich würde sofort einziehen.
Ein 4-er Trupp, der alte Fälle nochmal überarbeitet und dabei durch zwei aktuelle Mordfälle gestört wird.
Zackig lockerer Schreibstil gepaart mit englischem Witz und Charme.
Ich bin süchtig - und das war ich schon nach dem ersten Kapitel.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.01.2022

Ich will mehr von diesem Club

0

Vier Bewohner der Seniorenresidenz Coopers Chase treffen sich jeden Donnerstag, um sich alte, unaufgeklärte Verbrechen vorzunehmen. Doch dann geschieht in ihrer unmittelbaren Umgebung ein Mord und die ...

Vier Bewohner der Seniorenresidenz Coopers Chase treffen sich jeden Donnerstag, um sich alte, unaufgeklärte Verbrechen vorzunehmen. Doch dann geschieht in ihrer unmittelbaren Umgebung ein Mord und die Vier beginnen zu ermitteln.

Schon alleine die Idee ist grandios. Eine ehemalige Geheimdienstlerin, eine frühere Krankenschwester, ein Psychiater im Ruhestand und ein Ex-Gewerkschaftsführer schließen sich zusammen und lösen Kriminalfälle. Die treibende Kraft hinter dem Donnterstagsmordclub ist Elizabeth, die früher für den Geheimdienst tätig war. Doch alle vier Clubmitglieder haben ihre Stärken, die für die Ermittlungen gebraucht werden.

Der Autor Richard Osman schildert die Ereignisse mit einem Augenzwinkern. Der Mordclub ist eine lustige, sympathische Bande. Sie haben ihre eigene Moral und halten sich nicht immer an Regeln und Gesetze. Ergänzt werden sie durch das Ermittlerteam Chris Hudson und Donna De Freitas. Sie mögen die vier Senioren, obwohl sie nicht immer über die Einmischung des Clubs in ihre Ermittlungen erfreut sind.

Der Autor hat mit seiner Krimireihe sympathische, eigensinnige und liebenswerte Figuren erschaffen. Mir gefällt, dass er die Personen nicht schwarz-weiß zeichnet, sondern jede Figur auch Grautöne hat. Die Umgebung, in die er den Krimi gebettet hat, ist toll und wirkt sehr hell, freundlich und lebendig. Zudem zeigt er uns den Unterschied zwischen Recht und Gerechtigkeit.

Als Leserin kann ich mitraten. Das finde ich für einen gelungenen Krimi sehr wichtig.

Fazit: Tolle Figuren, sehr schönes Ambiente und erstklassiger Erzählstil. Ich freue mich schon auf viele weitere Fälle mit dem Donnerstagsmordclub!

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.01.2022

Unaufgeregte Krimi-Spannung mit britischem Humor

0


Richard Osman kenne ich eigentlich nur aus den Quizsendungen des BBC und empfand ihn dort immer als sehr gewitzt und schlagfertig, klug und unterhaltsam. Umso gespannter war ich auf sein Buch!

Cover ...


Richard Osman kenne ich eigentlich nur aus den Quizsendungen des BBC und empfand ihn dort immer als sehr gewitzt und schlagfertig, klug und unterhaltsam. Umso gespannter war ich auf sein Buch!

Cover und Gestaltung haben mich sofort angesprochen. Schrift und Grafik, der gelbe Schuh und Fuchs im Kontrast zum blauen Hintergrund - und zugegebenermaßen, nicht zuletzt das Label mit dem Union Jack. Ich habe einfach einen Sweet Spot für britische Literatur.

Mit den ersten Kapiteln des Buchs habe ich mich etwas schwergetan. Das passiert mir leider immer, wenn in kurzer Zeit sehr viele Charaktere eingeführt werden und ich den Überblick verliere. Mir fiel es etwas schwer, mich zurecht zu finden. Zu Beginn werden nämlich eine Handvoll Leutchen aus einer Seniorenresidenz sowie zwei Polizeibeamte vorgestellt, jeweils mit ihren ungefähren Background-Details.

Ein Erzählteil des Buchs befasst sich mit der Story um die junge Polizistin und ihren Chauvi-Kollegen, der andere ist aus Sicht einer älteren Dame aus der Seniorenresidenz geschrieben. Beides findet parallel und im Wechsel statt, was immerzu zwei Seiten der Geschichte beleuchtet. Ich empfand das als sehr gelungen und abwechslungsreich.

In der Seniorenresidenz gibt es allerhand Vereinigungen und Clubs, in denen sich die älteren Herrschaften die Zeit vertreiben können. Einer davon ist geheim und hat nur wenige Mitglieder - der Donnerstagsmordclub, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, alte Verbrechen aufzuklären. Als es zu einem Mord kommt, werden die Heimbewohner aufmerksam und die ältliche Erzählerin freundet sich mit der jungen Polizistin an.

Was soll ich sagen! Es ist eine unaufgeregte, unblutige und trotzdem spannende Geschichte, in der nachts Friedhofsgräber ausgehoben werden, gewitzte Verhöre durch die älteren Herrschaften geführt werden und die herzliche, gewinnende Art der alten Leute am Ende alle zusammenbringt. Ich bin sehr begeistert und freue mich darauf, mehr von Richard Osman zu lesen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2021

Cozy Crime vom Feinsten

0

Richard Osman landen wir in einer britischen Seniorenredsidenz. Hier treffen wir auf eine Handvoll älterer Herrschaften, noch rüstig und geistig weitaus wendiger als manch jüngerer Mensch, die sich regelmäßig ...

Richard Osman landen wir in einer britischen Seniorenredsidenz. Hier treffen wir auf eine Handvoll älterer Herrschaften, noch rüstig und geistig weitaus wendiger als manch jüngerer Mensch, die sich regelmäßig donnerstags mehr oder weniger heimlich zusammen finden und im sogenannten "Puzzle-Raum" verdeckt versuchen, unaufgeklärte Kriminalfälle zu lösen. Eine ehemalige Polizistin bringt hierzu entsprechende Akten mit, die von den Senioren studiert werden. Doch eines Tages gibt es für unsere Protagonisten auch einen richtigen Fall vor Ort als ein echter Toter aufgefunden wird. Viel wichtiger als den kriminalistischen Aspekt an diesem Buch fand ich allerdings das gesamte Drumherum! Die Charaktere sind äußerst detailliert und fast liebevoll geschildert, man muss diese alten Leutchen einfach gern haben. Der flüssige und sehr angenehme Schreibstil lässt einen schnell in die Geschichte eintauchen und das Buch kaum aus der Hand legen! Vor allem der unterschwellige und leise britische Humor macht es besonders unterhaltsam! Von mir eine absolute Leseempfehlung in hoffnungsvoller Erwartung auf das nächste Buch von Richard Osman!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere