Cover-Bild Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 28.02.2019
  • ISBN: 9783846600788
Sabaa Tahir

Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis

Band 3
Barbara Imgrund (Übersetzer)

Wo Leben ist, ist Hoffnung

Das Martialenimperium steht am Abgrund: Imperator Marcus überzieht das Land mit dem Blut der Unschuldigen, während Blutgreif Helena diese zu schützen versucht. Weit im Osten weiß Laia, dass sie den Nachtbringer aufhalten muss, und das ohne Elias. Denn Elias ist nun als Seelenfänger an die Zwischenstatt, das Geisterreich, gebunden. Dazu verdammt, einer uralten Macht bedingungslos zu dienen - auch wenn dies bedeutet, die Frau aufzugeben, die er liebt.


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 72 Regalen.
  • 2 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 11 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.05.2019

Eine extrem gute Fortsetzung einer tollen Fantasy-Reihe

0

Elia & Laia ist eine ganz besonders fesselnde Fanasy-Reihe.
Obwohl es nun schon eine Weile her war, dass ich die ersten zwei Bände gelesen habe, war ich sehr schnell wieder im Geschehen, ohne dass die ...

Elia & Laia ist eine ganz besonders fesselnde Fanasy-Reihe.
Obwohl es nun schon eine Weile her war, dass ich die ersten zwei Bände gelesen habe, war ich sehr schnell wieder im Geschehen, ohne dass die Autorin groß auf die bisherige Entwicklung eingehen musste. Gleich zu Anfang scheint alles wieder präsent zu sein und man fiebert direkt wieder mit.

Abwechslend wird aus Sicht von Elias, der nun als Seelenfänger bei Shaeva in der Zwischenstatt, dem Geisterreich, lebt, Laia und dem Blutgreif Helena erzählt. Irgendetwas passiert immer, jeder kämpft scheinbar für sich, jeder hat seine Probleme Wünsche und Ziele. Dennoch sind die drei miteinander verbunden, sie treffen auch so manches mal aufeinander.
Laia hat immer noch die Hoffnung, dass Elias ihr nicht gänzlich entglitten ist, während sich dieser immer mehr verändert. Immer mehr der HIntergründe, warum und wieso die Welt in der sie leben, so geworden ist, wird während des dritten Bandes offenbart. Auch familäre HIntergründe kommen ans Tageslicht. Die allgemeine Lage spitzt sich immer weiter zu, immer mehr gewinnt ihre Gegensacherin Keris, Elias Mutter, weiter an Macht, ihre dunklen Ränkespiele gilt es zu unterbinden.

Die einzelnen Kapitel lassen sich schnell lesen, es passiert eine ganze Menge. Durch die Perspektivwechsel und das Geschehen ist auch immer eine extrem hohe Spannung vorhanden. Die Figuren entwickeln sich, verändern sich, man leidet und hofft mit ihnen. Die Gewalt ringsherum ist groß, dennoch ist da immer die Hoffnung und der Wille, dass die drei am Ende diese Welt verändern können. Ich schreibe hier bewusst alle drei, denn Helena, die Blutgreif ist und damit die Stellvertreterin des Imperators Marcus, fängt an mir immer mehr zu gefallen. War sie in den ersten beiden Bänden eher kühl und ziemlich machtorientiert aufgetreten, bekommt sie nun eine menschlichere und vor allem weichere Seite, da sie um das Leben ihrer Schwester bangen muss, die mit dem Imperator verheiratet ist.

Ich mag diese Mischung aus Fantasy und Spannung. Es sind so viele phantastische Momente die die Autorin sich erdacht hat, aber dennoch bleibt es plastisch und vorstellbar.
Die Motive, die dahinter stecken, könnten auch in jeder anderen Zeit Gültigkeit haben, wie Macht, Gier, Rachsucht, Gewalt aber auch Liebe, Hoffnung und Einsatz für die Mitmenschen Sabaa Tahir schafft es, dass man mit den Protagonisten mitfühlt, man leidet und hofft. Und das ist es, was ein guter Roman aus macht, dass man sich beim Lesen mitten dabei fühlt und dass man am liebsten das Buch nicht aus der Hand legen möchte und am Ende mit Wehmut zuschlägt. Und genau so ein Buch ist dieser Roman.
Nun hoffe ich, dass der nächste Band nicht allzu lange auf sich warten lässt!

Veröffentlicht am 15.05.2019

So eine geniale Fortsetzung!

0

Cover: Von allen drei Büchern gefällt mir dieses bisher am besten. Es zeigt Helena und ist dabei so hell und lichtdurchflutet gestaltet, dass es regelrecht zu strahlen scheint. Durch die Aufmachung passt ...

Cover: Von allen drei Büchern gefällt mir dieses bisher am besten. Es zeigt Helena und ist dabei so hell und lichtdurchflutet gestaltet, dass es regelrecht zu strahlen scheint. Durch die Aufmachung passt es natürlich auch perfekt in die Reihe.

Schreibstil: Gut aufgezogen, wie bereits die beiden Vorbände auch. Es sind keine Unterschiede festzustellen.

Meinung: Zu Beginn des Buches hatte ich wirklich einige Probleme richtig in die Geschichte rein zu kommen. Obwohl ich mich an alle Geschehnisse aus den Vorbänden erinnern konnte, war es mir am Anfang alles zu viel. Die Ortschaften, die Begrifflichkeiten, Ränge und Figuren. Ich fühlte mich regelrecht überrannt und versuchte mich durch zu kämpfen. Nach 100 Seiten habe ich dann eine kurze Pause eingelegt um mich zu sammeln und danach ging das lesen wirklich mühelos. Plötzlich war ich in der Geschichte drin und randlos begeistert. Ich habe mich so darin verloren und mitgekämpft das ich am liebsten nicht mehr aufgehört hätte zu lesen.
In den knapp 500 Seiten passiert wirklich so vieles. Zum einen gehen Geschichte zu Ende, doch zum anderen erfährt man in diesem Band so viel Neues und ungeahntes, dass es das ganze Weltbild der Geschichte auf den Kopf stellt. Vieles wird angefangen, angeschnitten, offenbart und erzwungen. Gefühle werden aufgegeben, versprechen gesprochen und Kämpfe verloren.
Ich war wirklich oft maßlos überrascht und hätte niemals mit den Erkenntnissen gerechnet, die ich bekam.
Einfach unglaublich!

Fazit: Ein so guter dritter Band, der es kaum aushalten lässt auf den nächsten zu warten.

Veröffentlicht am 09.05.2019

Ganz großes Kino - ein atemberaubender 3. Band!

0

Worum geht's?

Elias ist es bestimmt, von nun an als Seelenfänger die Geister in der Zwischenstatt zu empfangen und weiterzuleiten. Gelingt es ihm nicht, werden die Toten die Lebenden vernichten. Doch ...

Worum geht's?

Elias ist es bestimmt, von nun an als Seelenfänger die Geister in der Zwischenstatt zu empfangen und weiterzuleiten. Gelingt es ihm nicht, werden die Toten die Lebenden vernichten. Doch um das zu verhindern, muss er alles loslassen, was er war - und alle, die ihm je etwas bedeutet haben.

Laia hat dem Nachtbringer, ohne es zu wissen, das vorletzte Stück des Sterns geschenkt, mit dem er sein Volk befreien und gnadenlose Rache an den Kundigen üben wird. Kann sie, die Erbin der Löwin, ihn noch aufhalten, oder werden die Dschinns zurückkehren?

Helena Aquilla gibt es nicht mehr - sie ist nur noch der Blutgreif, bereit, ihr Volk bis zu ihrem letzten Atemzug zu verteidigen - und ihre Schwester, die Frau des Imperators. Wird sie rechtzeitig durchschauen, welche Intrigen die Kommandantin spinnt, oder wird sie zusehen müssen, wie Keris Veturia die Macht an sich reißt?

Was mich neugierig gemacht hat:

Sabaa Tahir gehört zu den Autorinnen, die ich am meisten bewundere. Die Geschichte dieser Reihe ist so gewaltig, so düster, gewaltig, spannend und komplex, und ich bin unglaublich froh, sie für mich entdeckt zu haben. Es ist über zwei Jahre her, dass Band 2 erschienen ist, fast vier, seit ich den Auftakt lesen durfte, und ich konnte es kaum erwarten, endlich zu erfahren, wie es weitergeht.

Wie es mir gefallen hat:

Alles, was die beiden vorangegangenen Bände so großartig gemacht hat, hat auch der dritte Band wieder zu bieten. Dazu zählen besonders die unglaublich vielschichtigen Charaktere, denen absolut nichts geschenkt wird, und das ausgefeilte Worldbuilding inklusive unzähliger Geschehnisse aus der Vergangenheit und Prophezeiungen über die Zukunft sowie den verschiedensten Völkern und Wesen.

Da seit Veröffentlichung des letzten Bandes so viel Zeit ins Land gegangen ist, brauchte ich wieder einige Seiten, um mich erneut auf Elias, Laia, den Blutgreif und ihre Welt einzustimmen und die losen Fäden aufzunehmen. Es dauerte jedoch nicht lange, und ich war genau dort, wo man in dieser Reihe als Leser/-in ist: mittendrin und hautnah dabei.

Sabaa Tahir beherrscht das Fährtenlegen und In-die-Irre-Führen perfekt, und sie hält auch hier wieder einige Überraschungen bereit, die einen schier umhauen, Auflösungen der Art, bei der man sich an den Kopf schlagen möchte, weil man so blind war.

Ich habe in meiner Rezension zu Band 2 einige Elemente der Geschichte kritisiert, die mir als atmosphärisch nicht ganz passend und die Handlung überladend vorkamen. Hier hat mich die Autorin eines Besseren belehrt: Was mir teils zusammenhangslos erschien und wo ich mich fragte, weshalb es überhaupt eingeführt wurde, zeigt dieser Band in einem neuen Licht. Jedes Puzzleteil findet seinen Platz, alles ist in akribischer Perfektion aufeinander abgestimmt.
Die kriegerischen Anteile und die Ränke, die geschmiedet werden, nehmen den größten Teil ein, daneben gibt es aber auch wieder ganz viele Geheimnisse der einzelnen Figuren, Magie und einen Hauch Liebe. Und Hoffnung - denn sie ist, was die Autorin schon im Vorwort des ersten Bandes als den Dreh- und Angelpunkt benannt hat.

„In den Fängen der Finsternis" (bzw. „A Reaper at the Gates") hat das Potenzial, sich den Titel als stärkster Band dieser Serie zu verdienen, und ich bin mehr als gespannt, was Band 4 bringen wird!

(Für wen) Lohnt es sich?

Die Reihe hat definitiv All-Age-Potenzial, ich würde sie jedoch auf keinen Fall LeserInnen unter 14 Jahren empfehlen, vielleicht sogar nicht unter 16, da es wie gewohnt teils sehr blutig zugeht.
Es ist in diesem Fall unerlässlich, die Bände alle und in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da sonst viele Zusammenhänge fehlen.

In einem Satz:

Das lange Warten hat sich gelohnt: Band 3 führt die im Vorgänger aufgenommenen Fäden zu einem großen Ganzen zusammen und sorgt dafür, dass sich die Reihe an Spannung, inneren Konflikten und Heldentum noch einmal selbst übertrifft.

Veröffentlicht am 26.04.2019

Einfach atemberaubend und Spannung pur!

0

Titel: Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis, Autorin: Sabaa Tahir, Verlag: One / Bastei Lübbe, Seitenanzahl: 528 Seiten

Inhalt/Klappentext:
Das Martialenimperium steht am Abgrund: Imperator Marcus ...

Titel: Elias & Laia - In den Fängen der Finsternis, Autorin: Sabaa Tahir, Verlag: One / Bastei Lübbe, Seitenanzahl: 528 Seiten

Inhalt/Klappentext:
Das Martialenimperium steht am Abgrund: Imperator Marcus überzieht das Land mit dem Blut der Unschuldigen, während Blutgreif Helena diese zu schützen versucht. Weit im Osten weiß Laia, dass sie den Nachtbringer aufhalten muss, und das ohne Elias. Denn Elias ist als Seelenfänger an die Zwischenstatt, das Geisterreich, gebunden. Dazu verdammt, bedingungslos zu dienen – auch wenn dies bedeutet, die Frau aufzugeben, die er liebt. Ihrer aller Schicksale ist miteinander verknüpft. Du sie alle kämpfen gegen eine uralte Macht, deren Zerstörungskraft sie unterschätzen.

Mein Fazit:
Nach einer gefühlten Ewigkeit ist endlich der dritte Band von Elias & Laia erschienen. Nachdem Ende von Band zwei, schließt dieser Teil nahtlos an den Vorgänger an. Wer sich also eventuell nicht meh ganz so gut erinnern kann, der sollte unbedingt noch einmal in Band zwei hineinschnuppern. Nachdem Laia und Elias voneinander getrennt wurden, ist nichts mehr wie es einmal war. Da Elias von nun an kein Mensch mehr ist und sich als Seelenfänger im Geisterreich befindet, muss sich Laia umso mehr als Rebellenführerin beweisen. Der Schreibstil der Autorin ist nach wie vor einfach atemberaubend. Trotz der Leichtigkeit ist er von Anfang an fesselnd und es wird zu keiner Zeit langweilig. Auch wird die Handlung wie gehabt, im Wechsel, aus den Perspektiven von Elias, Laia und Helena erzählt. Dies lässt alles umso authentischer wirken, sodass man zu jeder Zeit mit den Charakteren mitfiebern kann. Der Verlauf der Geschichte hält außerdem viele Überraschungen und Wendungen parat. Gerade auch zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse. Für mich war der dritte Teil, wie auch schon seine Vorgänger einfach grandios. Die Autorin schafft es einfach immer wieder den Spannungspegel vom Anfang bis zum Ende extrem hoch zu halten. 5 Sterne!

Veröffentlicht am 22.04.2019

Die Jagd geht weiter ...

0

Vom ersten Band war ich sehr begeistert, Band 2 habe ich leider nur als Hörbuch gehört und durch die Kürzung hatte die Story weniger Tiefgang. So habe ich jetzt ein bisschen länger gebraucht, bis ich mich ...

Vom ersten Band war ich sehr begeistert, Band 2 habe ich leider nur als Hörbuch gehört und durch die Kürzung hatte die Story weniger Tiefgang. So habe ich jetzt ein bisschen länger gebraucht, bis ich mich wieder an alle Personen und die ganze Vorgeschichte erinnern konnte. Komplett ohne Vorkenntnisse würde ich das Buch eigentlich weniger empfehlen, denn die wunderbare komplexe Saga entwickelt sich immer weiter und man sollte alle Details kennen.

In der Fortsetzung geht die Jagd spannend weiter: Elias und Laia sind zwar wieder frei, aber sie werden weiterhin gnadenlos verfolgt. Auch ihre frühere Freundin Helena, inzwischen der „Blutgreif“ des Martialenimperators Marcus, hat es nicht leicht. Sie bangt um ihre Schwester Livia, steht oft zwischen den Fronten und muss schwere Entscheidungen treffen.
Elias hat ein großes Erbe angetreten: er ist nun der „Seelenfänger“ und muss dafür sorgen, dass die Geister der Verstorbenen problemlos an ihr Ziel gelangen. Doch er ist mit seiner neuen Rolle noch nicht sehr vertraut, er kann die Brücken zu seinem früheren Leben nicht abbrechen, was noch für einige Schwierigkeiten sorgen wird.
Laia indes erfährt im Lauf der Geschichte Dinge, die alles verändern. Auch sie steht oft vor schier unüberwindbaren Hürden und stößt an ihre Grenzen.
Können sie gemeinsam das Böse in Form des „Nachtbringers“ wirklich aufhalten?

Das Tolle an diesen Büchern sind nicht nur die sympathischen Charaktere, die man ganz schnell ins Leserherz schließt. Es ist auch der absolut mitreißende, atmosphärische und lebendige Schreibstil von Sabaa Tahir, dem man sich nicht entziehen kann. Ihre Geschichten sind sehr emotional, spannend, mit vielen überraschenden Wendungen und nicht geahnten Verquickungen, die dafür sorgen, dass man gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören möchte.
Erzählt wird die Geschichte in wechselnden Kapiteln aus der Sicht von Laia, Elias und Helena. Der Perspektivenwechsel sorgt für Abwechslung, manchmal verwirrt er allerdings auch ein bisschen.

Bei aller Liebe und manchmal auch etwas humorvollen Szenen steckt aber auch ordentlich viel Gewalt, Blutvergießen, Ränke, Rache, Verrat und unsägliches Leid in dieser Story. Es herrscht absolut keine friedvolle Atmosphäre, sondern eher eine stetige Anspannung und man weiß oft nicht, wem man trauen kann oder nicht. Dabei entpuppt sich jedoch auch so mancher Feind selbst als Opfer, was die Grenzen zwischen Gut und Böse oft verschwimmen lässt.
Es ist eine vielschichtige, komplexe Geschichte, die auf jeden Fall die Vorkenntnisse aus den anderen beiden Bänden erfordert, um alles zur Gänze zu verstehen. Charaktere entwickeln sich weiter, alte Verbindungen spielen später wieder eine große Rolle, wir erleben, wie quasi eine ganze Welt in Aufruhr versetzt wird und einige Stämme ums Überleben kämpfen.

Das Ende lässt auf eine Fortsetzung hoffen, denn so vieles liegt noch im Argen und neue Figuren sind aufgetaucht, die mit Sicherheit auch noch eine tragende Rolle spielen werden. Ich freue mich schon sehr auf einen vierten Band, der hoffentlich bald erscheint.