Cover-Bild Das Reich der Sieben Höfe 2 – Flammen und Finsternis Band 2

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 720
  • Ersterscheinung: 04.08.2017
  • ISBN: 9783423761826
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Sarah J. Maas

Das Reich der Sieben Höfe 2 – Flammen und Finsternis Band 2

Roman
Alexandra Ernst (Übersetzer)

So spannend, so romantisch, so sinnlich wie nie

Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 347 Regalen.
  • 11 Mitglieder lesen dieses Buch aktuell.
  • 135 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 111 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.08.2017

Eine Frau wird zur Waffe

0

Feyre ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt und die beiden planen nun ihre Hochzeit. Doch die Zeit an Amaranthas Hof und die Greuel, die sie dort erlebt haben, haben bei beiden Spuren hinterlassen. ...

Feyre ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt und die beiden planen nun ihre Hochzeit. Doch die Zeit an Amaranthas Hof und die Greuel, die sie dort erlebt haben, haben bei beiden Spuren hinterlassen. Jeder kämpft für sich alleine gegen die Schrecken und Alpträume, als Rhysand zum ersten Mal auftaucht, um Feyre an den Hof der Nacht zu holen - schließlich haben die beiden eine Vereinbarung getroffen...

Endlich hat das Warten ein Ende und die Fortsetzung zu Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen ist in deutscher Übersetzung erhältlich. Dem Erscheinungstermin hatte ich schon sehnsüchtig entgegengefiebert, denn nach der letzten Konfrontation gab es noch einige angedeutete Ausblicke auf die Fortsetzung, die zumindest bei mir ihren Zweck voll erfüllt und mich extrem neugierig auf den nächsten Teil gemacht haben.

Ein Manko des Vorgängerbandes war, dass der Einstieg doch sehr lange brauchte: in der ersten Hälfte des Buches lernte man zuerst einmal Feyre und Tamlin, den High-Lord des Frühlingshofes, sowie seine Heimat Prythian, das Land der Fae, sehr ausführlich kennen, bevor die Handlung dann erst im letzten Drittel rasant Fahrt aufnahm. Dieses letzte Drittel hatte es allerdings wirklich in sich: Die Ereignisse überschlugen sich förmlich, und ich konnte das Buch einfach nicht mehr vor dem großen Finale aus der Hand legen.

Flammen und Finsternis startet nach der Rückkehr zum Frühlingshof, und in den ersten Kapiteln stehen die Hochzeitsvorbereitungen im Fokus, es wirkt auf den ersten Blick also alles wieder recht gemächlich. Doch diesmal steigt die Spannungskurve sehr viel rasanter an, spätestens mit Feyres erstem Ausflug an Rhysands Hof der Nacht, war ich gefesselt von der Handlung und komplett abgetaucht in diese völlig andere Welt, von der man in der Fortsetzung neue Gegenden und Höfe kennenlernt.

Auf frische Figuren darf man sich ebenfalls freuen, denn auch Rhysand hat natürlich Gefolgsleute, die eine wichtige Rolle spielen: seine Cousine Mor(rigan), die beiden Illyrianer Azriel und Cassian, und die sehr undurchsichtige Amren.
Bei Rhysand hatte ich von Anfang an das Gefühl, einen sehr eigenen, vielschichtigen Charakter vor mir zu haben, daher hat es mir besonders gefallen, dass er in diesem Buch eine wichtige Rolle spielt, die im Vergleich zum Vorgängerband sogar noch deutlich ausgebaut wird.
Schon im ersten Band hat Sarah J. Maas mit ihrer Figurenzeichnung überzeugt, und auch diesmal gelingt es ihr wieder charismatische Charaktere zu erschaffen oder weiterzuführen, die schwer einzuschätzen sind, und teilweise wirklich verblüffende, aber dennoch nachvollziehbare Entwicklungen durchmachen. Besonders Feyre ist mir im zweiten Band noch sehr viel sympathischer geworden, sie wirkt um einiges erwachsener, und es gelingt ihr, sich völlig neu zu erfinden.

Ein Wort noch zur Covergestaltung: schon beim ersten Buch hat die mich umgehauen (jeder, der das Buch im Regal stehen hat, weiß vermutlich, was ich meine), und die Machart wird hier mit etwas abgewandelter Gestaltung und Farbwahl wieder aufgenommen. Inzwischen habe ich mir auch die Originalcover angesehen, und möchte daher noch kurz mein Kompliment an den DTV loswerden: Eure Cover sind um Welten schöner als die amerikanischen und passen richtig gut zur Geschichte. Toll gemacht!

Auch dieses Buch hat natürlich wieder sein "großes Finale", das extrem spannend geschrieben ist und für mich am Ende noch ein paar überraschende Wendungen und echte Aha-Momente bereithielt.
Im dritten Band steht wohl wieder eine große Konfrontation bevor, man darf also schon jetzt gespannt sein, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird.

Veröffentlicht am 09.08.2017

Noch besser als Band 1

0

Meine Meinung:

Was soll ich sagen? Ich bin immer noch geflasht! Ich habe das Buch heute Morgen ausgelesen. Aber fangen wir mal vorne an. Ich lese Sarah J. Maas unglaublich gerne. Die Throne of Glass Reihe ...

Meine Meinung:

Was soll ich sagen? Ich bin immer noch geflasht! Ich habe das Buch heute Morgen ausgelesen. Aber fangen wir mal vorne an. Ich lese Sarah J. Maas unglaublich gerne. Die Throne of Glass Reihe ist hervorragend. Als dann Ende letzten Jahres der erste Band der Sieben Höfe Reihe, „Dornen und Rosen“ ins deutsche übersetzt wurde, habe ich Luftsprünge gemacht als die Nachricht raus war. Das war eine so große Vorfreude. Nachdem ich ihn in den Händen halten konnte, wurde er auch unmittelbar gelesen. Ich war mehr als nur begeistert von dem Buch, was man auch an meiner Rezension erkennen kann. Ab da ging dann das gefühlt unendlich lange Warten auf diese Fortsetzung los. Natürlich habe ich gehofft, dass sie das hohe Niveau des Auftakts halten kann, immerhin ist das Buch über 700 Seiten lang. Und das hat es. Es hat nicht nur das Niveau halten können, es hat sogar meiner Meinung nach das erste Buch ÜBERTROFFEN! Ich wurde einfach immer tiefer in diese außergewöhnliche Welt gezogen und bin komplett in der Geschichte aufgegangen.

Maas baut zu Beginn kleinere Wiederholungen in die Geschichte ein, damit der Einsteig leichter fällt. Die hätte ich zwar nicht gebraucht, weil mir noch alles sehr präsent war, aber schaden kann das nicht, auch waren sie in genau dem richtigen Maß, sodass keine Langeweile aufkam. Somit bin ich gut in die Geschichte reingekommen.

Dieser Band ist insgesamt über eine große Strecke ruhiger. Er geht mehr ins Detail und nimmt sich Zeit für die zwischenmenschlichen Beziehungen. Alles entwickelt sich ohne dabei überhastet zu werden. Als Leser hat mir das sehr gut gefallen, weil so alles nachvollziehbar voran geht und man das Gefühl hat in der Geschichte zu stecken. Jede Entwicklung wirkte natürlich und dadurch realistisch. Am Ende wartet Maas selbstverständlich mit dem üblichen Cliffhanger auf, der uns Fangirls wieder ganz verrückt werden lässt. Somit besteht in diesem Band eine gute Mischung aus Action und ruhiger, (er)wartender Spannung.

Das Setting ist der Autorin wieder sehr gelungen. Durch die präzisen, aber niemals übertreibenden Beschreibungen konnte ich mir die Welt sehr genau vorstellen. Vor meinem geistigen Auge entstand ein wunderbares Bild.

Mir hat gut gefallen, dass wir in diesem Band noch mehr Hintergrundinformationen erhalten. Insgesamt fühlt sich die Welt schon viel natürlicher und bekannter an. Es war ein bisschen wie nach Hause kommen.

Die Protagonisten haben mich auf voller Linie überzeugt. Feyre ist eine noch bemerkenswertere Protagonistin geworden. Ihre Charakterstärke und ihr Mut haben mich beeindruckt. Im Vergleich zum letzten Band durchlebt sie eine Wandlung in ihrer Person. Man bemerkt, dass die Ereignisse nicht spurlos an ihr vorübergehen. Trotzdem hat sie ihren eigenen Willen, der ihr Kraft gibt. Auch ihre Kräfte werden weiter ausgebaut, was mich wirklich fesseln konnte.

Aber auch Tamlin und Rhys machen eine tolle Figur. Nicht jeder bleibt so wie man ihn zunächst eingeschätzt hat. Vielmehr entwicklen sich beide in unterschiedliche Richtungen. Was stellenweise für eine Überraschung sorgt. Ich finde, dass Maas diese Charaktere sehr gut ausgebaut hat. Dabei bleiben sie stets authentisch. Man kann ihre Entwicklungen nachvollziehen, auch wenn man nicht alles gutheißen wird.

Natürlich fehlt auch nicht die Romantik in einem Sarah J. Maas Buch. Für mich ist sie die Queen of Romantic sowie Fantasy. Ich nehme keiner Autorin die Liebesgeschichten so sehr ab, wie Sarah J. Maas. Bei ihr wirkt einfach alles natürlich und dabei so erwachsen. Es wirkt dynamisch und nicht gestelzt und konstruiert. Aber lest selbst, es wird euch bestimmt gefallen, was sie sich für diesen Band alles ausgedacht hat.

Der Schreibstil ist fantastisch. Das Buch liest sich super flüssig. Dass es über 700 Seiten hat, bemerkt man beim Lesen gar nicht. Seite um Seite flog vor meinem Auge davon. Ich war in einem richtigen Sog. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen. Auch die Dialoge und die direkte und bissige Art der Figuren ist unterhaltend.

Ich kann diese Riehe einfach nur empfehlen. Wenn man ein Liebhaber von Romantasy, guten Geschichten und vor allem aussagekräftigen Charakteren ist, sollte man sich die Bücher von Sarah J. Maas ansehen. Ich habe bisher jedes von ihr geliebt. Auch diese Reihe ist schlicht großartig. Sie wird in den USA definitiv nicht umsonst gehypt.

Veröffentlicht am 09.08.2017

Mir fehlen die Worte...

0

Band 1 habe ich schon innerhalb weniger Stunden durchgesuchtet und fand es einfach grandios. Meine Rezension dazu könnt ihr hier lesen.

Aber wenn ich dachte ich finde Band 1 grandios… Welche Worte soll ...

Band 1 habe ich schon innerhalb weniger Stunden durchgesuchtet und fand es einfach grandios. Meine Rezension dazu könnt ihr hier lesen.

Aber wenn ich dachte ich finde Band 1 grandios… Welche Worte soll ich dann nur für Band 2 finden? Ich bin immer noch total geflasht und verstehe nun endlich, warum alle Rhysand so toll finden. In Band 1 war ich ganz klar noch Team Tamlin, aber wie Rhysand wirklich ist, das erfährt man erst hier. Er ist so ganz anders als ich mir das vorgestellt habe und ich verrate euch nur so viel: Er ist wundervoll!

Feyre ist natürlich auch ganz anders als noch in Band 1. Ich finde sie hat sich toll entwickelt und ist zu einem noch stärkeren Charakter geworden. Und das liegt nicht nur an ihren neu gewonnenen Fae-Kräften. Sie beweist das ein oder andere Mal, dass sie für ihre Freunde und Familie wirklich alles geben würde. Und gleichzeitig ist sie aber auch so sanft und leise. Und gerade ihre Bindung zu Rhysand macht das ganze so interessant.

Aber auch Rhys‘ Freunde fand ich sehr gelungen und mochte sie alle wirklich sehr. Am liebsten war mir Morrigan. Sie ist ebenfalls ein wundervoller, liebsamer und gleichzeitig starker Charakter.

Die Story hat mir nun noch besser gefallen. Auch wenn es stellenweise wirklich sehr ruhig zugeht und man durchaus auch schonmal das Gefühl des Stillstandes hatte. Dem ein oder anderen wird das wohl nicht so gefallen, aber ich fand es genauso gut wie es ist. Denn es bereitet mal wieder auf ein Ende vor, das vor Spannung nur so explodiert. Der Cliffhanger ist unglaublich gemein und ich bin stark in der Versuchung mir den letzten Teil schon auf englisch zu kaufen und direkt zu lesen.

Warum ich Rhysand und Feyre so feiere? Weil sich die beiden tatsächlich Zeit lassen, um sich wirklich nahe zu kommen. Weil man Seiten von ihnen kennenlernt, die sonst keiner zu sehen bekommt. Gerade bei Rhysand war ich zum Ende hin so überrascht, was er Feyre alles offenbart und das war wohl auch die Stelle, an der mir das Herz unglaublich weit aufgegangen ist. Ich liebe die beiden einfach!



„Auf die Sterne, die zuhören – und auf die Träume, die wahr werden“ (Rhysand)



Ach herrje, unglaublich wie gut mir dieses Buch gefallen hat und wie schnell ich die 720 Seiten durchgelesen habe. Man kann diese Reihe doch einfach nur lieben oder?

5 von 5 Punkten