Cover-Bild Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht
(67)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,95
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 22.03.2019
  • ISBN: 9783423762519
Sarah J. Maas

Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht

Roman
Anne Brauner (Übersetzer)

Endlich der 4. Band der Fantasy.Saga von Sarah J. Maas

Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.04.2019

Toller Übergang

0

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn ich das Pärchen darauf nicht so passend finde. Ansonsten ist das Buch ganz im Stile der Vorgänger gestaltet und ich liebe es :D Die Kapitel haben ...

Meine Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn ich das Pärchen darauf nicht so passend finde. Ansonsten ist das Buch ganz im Stile der Vorgänger gestaltet und ich liebe es :D Die Kapitel haben eine gute Länge und werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Toll finde ich noch die altbekannte Karte zu Beginn.

Diese Reihe hat bei mir eingeschlagen wie...eine Atombombe :D Sie hat sogar ''Harry Potter'' von Platz 1 verdrängt und ich könnte einfach ewig weiter schwärmen :D Ich habe mich natürlich sehr auf das Buch gefreut und dementsprechend hatte ich auch wieder hohe Erwartungen – mir war aber vorher klar, dass dies kein vierter Band ist, sonder nur eine kleine Zwischensequenz, damit der Übergang zu Band Vier dann runder ist (dafür finde ich den Preis aber ganz schön happig...) Der Einstieg fiel mir sehr leicht, der Schreibstil ist einfach unvergleichlich, flüssig und sehr angenehm zu lesen. Der Verlauf war klar und nachvollziehbar und hat noch ein paar offene Fragen aus Band Drei gelöst, was ich sehr gut finde. So erleichtert es den Übergang und versöhnt auch dafür, dass es jetzt nicht mehr nur um Feyre und Rhys geht :) Die Story war spannend ohne Ende und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Alles war sehr bildhaft und ich liebe einfach diese Mischung aus Humor und Tiefe – für mich war das einfach wieder eine emotionale Achterbahnfahrt und ich kann den wirklichen vierten Band kaum erwarten.

Die Charaktere sind einfach einmalig und ich finde es toll, dass man jetzt den inneren Kreis näher kennen lernen darf. Cassian und Azriel sind dabei selbstverständlich meine Lieblinge und ich habe sie ganz fest ins Herz geschlossen – neben Rhys natürlich ♥ . Ich finde die Figuren sehr authentisch und ich habe ihnen jede Emotion und Handlung abgenommen. Ich konnte mitlachen und mitweinen.

Für mich als Fan der Reihe und Autorin, eine weitere gelungene Geschichte dieser Welt – ich finde diesen Übergang auch sehr wichtig und würde ihn nicht missen wollen.

Veröffentlicht am 03.04.2019

Wunderschöner Zwischenband über die Zeit nach dem Krieg

0

Inhalt:
Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden ...

Inhalt:
Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.

Meinung:
Die Schlacht gegen das Königreich Hybern ist zwar gewonnen, dennoch verheilen die Narben und inneren Wunden von Feyre, Rhys und ihren Freunden nur langsam. Nach und nach versuchen die Gefährten zurück zur Normalität zu finden und den Hof der Nacht wieder aufzubauen. Dies ist jedoch leichter gesagt als getan, wenn manch einer in ein tiefes Loch gefallen ist. Eigentlich sollte die bevorstehende Wintersonnenwende ein Anlass zur Freude sein, doch vor allen Dingen Nesta lässt, seit den schrecklichen Ereignissen, niemanden mehr an sich heran.

Als großer Fan von Sarah J. Maas und dieser Reihe musste ich sofort nach dem Eintreffen dieses Buches mit dem Lesen beginnen. Mir war von vorneherein klar, dass es sich hier um einen Zwischenband handelt und das in dieser Geschichte mehr die Wunden aus der Trilogie geleckt werden, als das ein neues Abenteuer starten würde. Nach dem Lesen muss ich sagen, dass es sehr gut war, dass ich diese Informationen hatte. Denn wäre ich unter anderen Voraussetzungen an dieses Buch gegangen, hätte es mich doch etwas enttäuscht.

Wie ich bereits erwähnt habe, geht es in diesem Zwischenband darum, die Geschehnisse aus der Schlacht gegen Hybern zu verarbeiten. Jeder der Freunde tut dies auf eine andere Art und Weise. Bei dem einen klappt dies besser als beim anderen.
Wir tauchen in dieser Geschichte hauptsächlich in die Gedankengänge von Feyre ein. Aber auch Rhys lässt uns immer mal wieder an seinen Gedanken teilhaben. Als schön empfunden habe ich, dass wir auch mehr über Cassian, Mor und ihre Gefühle erfahren. Auch in Nestas Sichtweise tauchen wir kurz ein. Diese fand ich besonders interessant.

Natürlich darf man bei diesem Buch keine Spannung oder Action erwarten. Dennoch hat mich das Buch an die Seiten fesseln können. Und dies liegt einfach daran, dass Feyre, Rhys und ihre Freunde eine so tolle Gemeinschaft bilden. Aber auch jeder für sich genommen ist ein so gut ausgearbeiteter Charakter, dass dieses Buch ruhig ein wenig länger hätte sein können. Denn mit rund 350 Seiten ist es für ein Sarah J. Maas Buch richtiggehend dünn. Obwohl mir das Buch wirklich gut gefallen hat, war es mir stellenweise doch etwas zu ruhig und detailliert. Ich verstehe, dass die Autorin die innere Zerrissenheit von manch einem Protagonisten uns näher bringen wollte und auch, dass Feyre das Malen braucht um wieder Fuß zu fassen, mir war dies aber stellenweise doch einfach zu langatmig. Auch die eigentliche Handlung lässt sich in wenigen Sätzen zusammenfassen. Versteht mich dennoch nicht falsch, als Fan der Reihe habe ich auch dieses Buch geliebt.

Spoiler Anfang
Ein Dorn im Auge war für mich der Umgang mit Tamlin. Ich konnte einfach nicht nachvollziehen, warum Feyre und Rhys ihn so verdammen und richtiggehend fertigmachen. Bei anderen Personen können sie auch über das Geschehene hinwegsehen und verzeihen, aber bei Tamlin scheint es den beiden einfach nicht möglich zu sein das Vergangene ruhen zu lassen. Ja, er hat blöde Sachen gemacht, aber dennoch fand ich ihre Reaktionen auf ihn nicht ganz nachvollziehbar. Gerade weil beide Charaktere sich oftmals durch Güte in ihren Handlungen auszeichnen.
Spoiler Ende

Fazit:
Zwar ist dieser Zwischenband sehr ruhig und beleuchtet hauptsächlich die Gefühle und die innere Zerrissenheit der Charaktere, dennoch hat es mir wieder wahnsinnig viel Spaß gemacht in die Welt von Feyre und Rhys einzutauchen. All die zauberhaften Charaktere sind zu einem festen Bestandteil in meinem Herzen geworden. Für Fans ist dieser Zwischenband daher auf jeden Fall ein Muss. Dennoch war mir die Geschichte teilweise etwas zu ruhig und gerade der Umgang mit Tamlin ist bei mir wieder sauer aufgestoßen.
Ich vergebe daher 4 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 31.03.2019

Ein mehr als gelungener Abschluss!

0

Diese Reihe ist meine absolute Lieblingsreihe und ich glaube nicht, dass jemals ein Buch oder eine Reihe für mich auch nur annähernd an sie herankommen wird. Ich habe diesen Büchern mein Herz geschenkt ...

Diese Reihe ist meine absolute Lieblingsreihe und ich glaube nicht, dass jemals ein Buch oder eine Reihe für mich auch nur annähernd an sie herankommen wird. Ich habe diesen Büchern mein Herz geschenkt und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie es auf ewig behalten werden.
Noch nie habe ich etwas gelesen, das so gut ist, dass es Worte kaum beschreiben können. Etwas, dass dich so sehr in seinen Bann zieht, dass du nie wieder zurück in die Realität möchtest. Etwas, dass dich wünschen lässt, ein Teil davon zu sein, weil das echte Leben da einfach nicht mithalten kann. Und etwas, bei dem du so sehr mitfühlst, als würde es um deine eigene Beziehung, deine eigene Familie, deine eigenen Freundschaften, dein eigenes Leben gehen - obwohl dir klar ist, dass das alles bloß erfunden ist.

»Hinterlasse diese Welt ... ein bisschen besser, als du sie vorgefunden hast.«

Auch wenn der dritte Band der Reihe so geendet hat, dass man hätte damit leben können, bin ich natürlich überglücklich darüber, dass die Autorin entschieden hat, noch einen vierten Band zu schreiben. Dieser Band hier ist von der Handlung her nicht mit den anderen drei Bänden zu vergleichen, weil es hier weniger darum geht, um das Leben zu kämpfen und viel mehr darum, es endlich richtig zu leben und es zu genießen. Es gibt weniger Spannung und dafür viel mehr atmosphärische Wohlfühlmomente. Weniger Leid und mehr Freude. Weniger Hass und mehr Liebe. Und weniger Angst und mehr Aufatmen - mehr Freiheit. Diesmal wird die Geschichte nicht nur aus Feyre's und Rhys' Sicht erzählt, sondern es gibt zusätzlich Kapitel aus der Sicht anderer Personen, die einem am Herzen liegen und bei denen es unglaublich schön ist, einen tieferen Einblick in ihr Leben, ihre Gedanken und ihre Gefühle zu bekommen.
Generell bekommt hier einen wunderschönen und tiefen Einblick in das Leben am Nachthof, der es einem aber gleichzeitig noch schwerer macht, sich von dieser Reihe zu trennen und von all den Charakteren, die man so liebt, zu verabschieden.

Als ich wieder zu ihm aufsah, entdeckte ich, dass die Sterne und die Dunkelheit auf mich warteten. Ich entdeckte ein Zuhause, das auf mich wartete.

Man als Leser / Leserin hat in diesem Band endlich die Chance, aufzuatmen und es einfach zu genießen. Es läuft nicht alles perfekt und einige Dingen machen einem das Herz nach wie vor schwer, aber die schönen und besonderen Momente in diesem Buch überwiegen. Etwas mehr von Mor, Cassian, Azriel, Amren und besonders Feyre und Rhysand mitzubekommen, war genau das, was ich gebraucht habe. All diese Charaktere habe ich so sehr in mein Herz geschlossen, dass sie dort - egal wie viele Bücher ich in meinem Leben noch lesen werde - immer einen ganz besonderen Platz haben werden. So oft habe ich mir während des Lesens gewünscht, ich würde selbst zu dieser Familie gehören. Es ist schlichtweg unmöglich, all diese wundervollen Fae nicht zu lieben. Beim Lesen geben sie einem das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit, ein Gefühl von Wärme und Zusammenhalt. Sie geben einem ein Gefühl von Zuhause. Und damit schleichen sie sich in dein Herz und nehmen es immer weiter in Besitz. Besonders schön fand ich hierbei, dass man sie alle noch ein Stück besser kennengelernt hat. Die Autorin hat in diesem Buch einige Fragen beantwortet, die nach dem dritten Band vielleicht noch offen geblieben sind und hat das Ganze damit wunderbar vollendet. Dieses Buch ist eine perfekte Abrundung dieser Geschichte und gleichzeitig eine Vorbereitung auf etwas Neues.

»Sie liebt dich - auf eine Art, wie ich es noch nie gesehen habe.«

Mein Highlight waren natürlich wieder Feyre und Rhysand. Noch nie habe ich zwei Charaktere so sehr geliebt, wie diese beiden. Noch nie habe ich eine Beziehung so sehr beneidet, wie ihre. Noch nie habe ich jemand so sehr angehimmelt wie Rhysand. Und noch nicht hatte ich so sehr das Gefühl, ohne zwei Charaktere würde etwas in meinem Leben fehlen, wie bei den beiden.
Die Liebesgeschichte von Feyre und Rhysand ist für mich die allerschönste, intensivste und besonderste von allen. Nichts könnte für mich jemals an diese Liebe herankommen. Das hat der vierte Band noch einmal ganz deutlich gemacht. Diese beiden sind füreinander bestimmt und eine Welt, ohne die beiden als Seelengefährten, wäre eine Welt, die aus dem Gleichgewicht geraten ist. Ich habe jeden einzelnen Moment der beiden mehr als geliebt. Ich habe mit ihnen gehofft und geweint, gelacht und gelebt. Die Seelenverbindung der beiden ist für mich ein absolut gelungenes Meisterwerk. Egal ob die Sticheleien der beiden, die durch diese Verbindung geflossen sind oder die intensiven und emotionalen Momente, die die beiden über die Seelenverbindung miteinander geteilt haben, weil sie dort nur für sie beide bestimmt waren - es war wunderschön und noch viel mehr. Ich persönlich finde, dass man die Liebe der beiden, die Atmosphäre und das Gefühl beim Lesen, sowie die eigenen Gedanken dabei eigentlich gar nicht wirklich in Worte fassen kann. Dieses Buch - die ganze Reihe - ist etwas, das man selbst erlebt und erfahren haben muss. Anders ist es fast unmöglich, jemanden auch nur annähernd deutlich zu machen, was während des Lesens in einem vor sich geht und was diese Bücher mit einem machen.

»Du machst mich so unglaublich glücklich. Mein Leben ist die pure Freude und ich werde bis in alle Ewigkeit dankbar dafür sein, dass du dazugehörst.«

Jetzt, nachdem ich dieses Buch beendet habe, bin ich traurig und glücklich zugleich. Traurig, weil ich mich von meiner Lieblingsreihe und all den Charakteren, die ich so sehr in mein Herz geschlossen habe, verabschieden musste. Und glücklich, weil ich überhaupt die Chance hatte, diese kennenzulernen. Ich bin jedem einzelnen Menschen, der mir diese Reihe so ans Herz gelegt hat, unfassbar dankbar und werde das Gleiche auch für die Menschen tun, die diese Reihe noch nicht kennen / noch nicht gelesen haben. Sie ist mehr als nur eine einfach Empfehlung. Mir bedeutet die Reihe unglaublich viel, weswegen es mir auch unglaublich viel bedeuten würde, wenn sie durch mich entdeckt oder auf meine Empfehlung hin gelesen werden würde.
Ich bin mir sicher, dass ihr nicht enttäuscht werdet. Im Gegenteil.

»Auf die Sterne, die uns zuhören, Feyre.«
»Auf die Träume, die in Erfüllung gehen, Rhys.«

Veröffentlicht am 30.03.2019

Absolut enttäuschend

0

Das Reich der sieben Höfe 4 – Frost und Mondlicht von Sarah J. Maas
erschienen bei dtv

Zum Inhalt

Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. ...

Das Reich der sieben Höfe 4 – Frost und Mondlicht von Sarah J. Maas
erschienen bei dtv

Zum Inhalt

Der schreckliche Kampf gegen Hybern ist nicht spurlos an Feyre, Rhys und ihren Gefährten vorbeigegangen. Trotzdem geben sie alles dafür, den Hof der Nacht wiederaufzubauen und den unsicheren Frieden im Reich zu erhalten. Die bevorstehende Wintersonnenwende bietet die perfekte Gelegenheit, endlich abzuschalten und gemeinsam zu feiern. Doch auch die festliche Atmosphäre kann die Schatten der Vergangenheit nicht zurückhalten – denn Feyres Freunde tragen tiefe Wunden in sich und ihren Verbündeten aus dem Krieg ist noch lange nicht zu trauen.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Da es sich bereits um den 4. Teil der Reihe handelt, weise ich auf eine gewisse SPOILERGEFAHR hin!

Beginnend muss ich gestehen, dass ich der festen Überzeugung war, den Finalband vor mir zu haben. Dem war nicht so. Es handelt sich anscheinend „nur“ um einen Übergangsband, der einem die Wartezeit bis Band 5 versüßen soll. Das beeinflusst meine Meinung in keiner Weise, denn ich muss sagen, dass mir dieses Buch so oder so überflüssig vorkam.

Es ist mittlerweile zwei Jahre her, seit die Geschichte um Feyre, Rhys und Tamlin ihren Anfang nahm. Die Kapitel werden in der ersten und dritten Person aus Sicht verschiedener Personen geschildert. Wobei Feyre und Rhys natürlich den Löwenanteil im personalen Erzählstil übernehmen. Der Leser findet eine kleine Zusammenfassung der vorangegangenen Ereignisse, was einen Einstieg enorm erleichterte. Mir waren soweit alle Figuren noch präsent. Jeder Charakter versucht mit den Schrecken der Vergangenheit zu leben, denn die Erde dreht sich weiter und sie haben überlebt.
Ich war nie der größte Fan dieser Reihe, habe aber gerade Feyre in ihrer ganzen Art ins Herz geschlossen. Doch in diesem Teil waren mir nicht nur sie, sondern auch alle anderen Personen äußerst unsympathisch. Als wenn sich jeder auf Grund der Ereignisse verändert hätte – aber leider nicht zum Positiven …
In diesem Teil findet keine Action statt, es werden keine Kämpfe ausgetragen, die Story plätschert einfach nur vor sich hin. Es wird der stinknormale Alltag der Charaktere gezeigt. Dazu kann ich nur sagen, dass es mir zu langweilig war. Immer habe ich auf den Knall gewartet, aber der kam leider nicht. Selbst die erotischen Szenen haben sich dramatisch reduziert, was ich nicht unangemessen, aber überraschend fand.

Sarah J. Maas hat mich mit diesem Übergangsband enttäuscht. Ich ging von anderen Voraussetzungen aus und glaubte, das vermeintliche Finale der Reihe vor mir zu haben. Dass dem nicht so war, merkte ich ziemlich schnell. Wäre ja auch kein großes Problem gewesen – dann kann man halt demnächst noch ein weiteres Buch der Reihe lesen. Aber dieser Teil war für mich einfach nur langweilig. Obwohl es wesentlich kürzer ist als die Vorgänger, zog sich die Story wie Kaugummi. Von Story kann ich eigentlich auch nicht wirklich sprechen, denn es wird einfach nur das Leben der Charaktere am Hof der Nacht gezeigt. Alltag. Und das war’s. Der Roman war nicht spannend, nicht actionreich und bot keine Höhepunkte. Na gut, bis auf einen speziellen vielleicht ;)
Letztlich brachte mir der wunderschöne und vor allem bildgewaltige Schreibstil der Autorin nicht viel. Wer ein wirklich großer Fan der Serie ist, für den ist es bestimmt ein netter Zusatzband. Ich mag die Bücher der Autorin und war einfach neugierig, wie die Reihe enden mag. „Die Saga geht weiter“ heißt es so schön einige Seiten vor Schluss – für mich ist sie an dieser Stelle leider beendet.



Die Reihe

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen
Das Reich der sieben Höfe – Flammen und Finsternis
Das Reich der sieben Höfe – Sterne und Schwerter
Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht

Zum Autor

Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 14 Jahren
352 Seiten
übersetzt von Anne Brauner
ISBN 978-3-423-76251-9
Preis: 17,95 Euro
erschienen bei https://www.dtv.de
Leseprobe https://www.dtv.de/buch/sarah-j-maas-das-reich-der-sieben-hoefe-4-frost-und-mondlicht-76251/

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

Veröffentlicht am 30.03.2019

Wundervoll

0

ich muss zugeben das in diesem Teil nicht so viel passiert ist wie in den vorherigen,trotzdem war die Geschichte wunderbar.
ich habe sie von der ersten bis zur letzten Seite geliebt.
es wurden themen ...

ich muss zugeben das in diesem Teil nicht so viel passiert ist wie in den vorherigen,trotzdem war die Geschichte wunderbar.
ich habe sie von der ersten bis zur letzten Seite geliebt.
es wurden themen aufgegriffen die sonst zu kurz kommen. Man erfährt wie das Leben nach dem Krieg weiter geht. Mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben und wie sie es meistern.

ich finde es ist ein schöner Abschluss der Geschichte von Rhys und Freye.
Da am ende verkündet wird das es weitere Teile geben wird,die aber mit Nesta und Cassian zu tun haben werden, war das Buch für mich wie ein Abschluss.
Es hat mir wirklich sehr sehr gut gefallen!