Cover-Bild Die Zeit der Weihnachtsschwestern

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 16.09.2019
  • ISBN: 9783745700350
Sarah Morgan

Die Zeit der Weihnachtsschwestern

Romantischer Winterroman von Bestseller-Autorin Sarah Morgan
Judith Heisig (Übersetzer)

Suzanne McBride hat nur einen Weihnachtswunsch: ihre drei Töchter in ihrem Haus in den schottischen Highlands bei sich zu haben. Und tatsächlich: Posy, Hannah und Beth - so unterschiedlich wie die Plätzchen in der Keksdose - wollen sich wieder unter einer Tanne treffen. Suzanne ist entschlossen, ihnen das perfekte Weihnachtsfest zu bescheren … bis eine Grippe sie ans Bett kettet. Jetzt müssen die Schwestern einspringen. Während die eine oder andere dabei das Fest der Liebe sogar von seiner romantischen Seite kennenlernt, treten bei allen verborgene Geheimnisse und Konflikte ans Tageslicht. Bald wird ihnen klar: Wenn Weihnachten gelingen soll, müssen die McBride-Frauen erst das verlorene Band ihrer Familie wiederfinden …

»Die perfekte Wohlfühllektüre im schottischen Gewand.«
Veronica Henry

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 37 Regalen.
  • 20 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 2 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.11.2019

Nicht nur ein Weihnachtsroman

0

Suzanne McBride wünscht sich zu Weihnachten nur, ihre drei Töchter bei sich zu haben. Damit es jedoch ein perfektes Weihnachten wird, müssen die McBride-Frauen erstmal sich selbst und die Verbindung zueinander ...

Suzanne McBride wünscht sich zu Weihnachten nur, ihre drei Töchter bei sich zu haben. Damit es jedoch ein perfektes Weihnachten wird, müssen die McBride-Frauen erstmal sich selbst und die Verbindung zueinander wiederfinden…

Ich habe diesen Roman quasi am Stück verschlungen (ich liebe aber die Bücher von Sarah Morgan sowieso) – allerdings war es teilweise irritierend, manche Geheimnisse wären evtl besser etwas früher schon zur Sprache gekommen.
Ein toller Roman, und nicht nur zur WinterWeihnachtszeit.

Veröffentlicht am 07.11.2019

Toll & tiefgründig

0

Ich liebe Sarah Morgans Bücher und war nun gespannt. Diese Geschichte ist ernsthafter als ihre anderen Geschichten und auch wenn die Liebe immer wieder eine Rolle spielt, stehen doch hier die Familienbande ...

Ich liebe Sarah Morgans Bücher und war nun gespannt. Diese Geschichte ist ernsthafter als ihre anderen Geschichten und auch wenn die Liebe immer wieder eine Rolle spielt, stehen doch hier die Familienbande an erster Stelle. Die Geschichte wird abwechselnd aus Suzannes Sicht erzählt und aus Sicht der drei Schwestern: Posy, Beth und Hannah.

Die drei können unterschiedlicher nicht sein. Posy ist die fröhliche, warmherzige Schwester. Sie arbeitet als Bergretterin und unterstützt ihre Mutter im Café. Hannah ist der Karriere- und Zahlenmensch, eher distanziert und völlig rational. Beth ist Mutter von zwei kleinen Kindern und ziemlich überfürsorglich. Zudem sehnt sie sich nach mehr als nur Mutter zu sein.

Ich fand die Geschichte wirklich toll. Die Gefühle, Sorgen und Nöte der drei Schwestern sind nachvollziehbar und sehr emotional erzählt. Die rationale Hannah kämpft mit der Liebe, Beth mit Minderwertigkeitskomplexen und Posy mit ihrem schlechten Gewissen, denn sie möchte die Welt entdecken, aber ihre Mutter nicht im Stich lassen.

Dabei schwebt immer ein Gefühl von Weihnacht durch die Geschichte und ergänzt diese. Zudem fand ich das Setting in Schottland inmitten der Berge faszinierend. Sowohl die Schönheit der Berge als auch deren Gefahren werden dabei gut thematisiert.


Eine tolle, tiefgründige Geschichte über den Wert von Familie, über Zusammenhalt und über die Liebe. Absolute Leseempfehlung von mir!

Veröffentlicht am 04.11.2019

Überraschend tiefgründig, sehr humorvoll und romantisch

0

Inhalt:

Einmal mehr erwacht unsere Protagonistin Suzanne schweissgebadet aus einem Alptraum. Die mütterliche, fürsorgliche und vor allem äusserst kreative Protagonistin des vorliegenden Buches hat eine ...

Inhalt:

Einmal mehr erwacht unsere Protagonistin Suzanne schweissgebadet aus einem Alptraum. Die mütterliche, fürsorgliche und vor allem äusserst kreative Protagonistin des vorliegenden Buches hat eine schwere Bürde zu tragen, die sie auch Jahre später noch bis in ihre Träume verfolgt. Gemeinsam mit ihrem Mann Stewart hat sie es zwar geschafft, den drei Schwestern Posy, Hannah und Beth ein Zuhause voller Liebe zu schaffen, aber die drei jungen Frauen gehen alle ganz unterschiedlich mit der Katastrophe um, die damals ihr Leben und ihre Familie in den Grundfesten erschüttert hat. So erstaunt es nicht, dass gerade die Weihnachtszeit eine Zeit voller trauriger Erinnerungen, unausgesprochener Erwartungen und gesagten oder gedachten Vorwürfen ist. Können die einzelnen Familienmitglieder endlich aufeinander zugehen und sich ihrer Vergangenheit stellen?


Meine Meinung:

Sarah Morgan kenne ich bereits von der Snow Crystal-Reihe (wenn ich auch davon lediglich die Winterbände gelesen habe) und vom Buch "Für immer und einen Weihnachtsmorgen, das ebenfalls der Abschloss einer Reihe ist.

Von "Die Zeit der Weihnachtsschwestern" habe ich deshalb eine eher leichte, romantische Komödie mit ein wenig Tiefgang und vor allem dem einen oder anderen ganz grossen Liebesgeständnis erwartet. Dem war zwar schon so, wenn auch Sarah Morgan sich hier ein Thema ausgewählt hat, das niemanden kalt lässt, eine Tragödie, welche das Leben einer ganzen Familie von einer Minute auf die andere nicht nur auf den Kopf gestellt, sondern auch kurzfristig komplett aus der Bahn geworfen, ewnn nicht sogar ein wenig zerstört hat. Es scheint, als wäre Sarah Morgans Stil erwachsener geworden. Gerade was den Tiefgang anbelangt, liest sich ihr Buch nämlich nicht nur leicht und flüssig, sondern es berührt und fesselt mit seiner dramatischen Geschichte. Aber natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz, wenn auch Morgan hier einige wesentlich realistischere Beziehungsentwürfe gelungen sind, wie in den Büchern, die ich bisher von ihr gelesen habe. Mir hat dieses Buch deshalb ausserordentlich gut gefallen. Es hat mich begeistert, positiv überrascht, berührt und zum Lachen und Weinen gebracht.


Schreibstil:

Diese grosse Palette an Gefühlen gelingt Morgan sicherlich durch ihren einzigartigen Schreibstil, mit dem sie es nicht nur schafft, die wunderschön festlich dekorierten Räume im Hause McBride, sondern auch die einzigartigen Gerüche in der Luft, die eisigen Temperaturen und vor allem auch das Innenleben der Figuren äusserst detailliert und authentisch zu beschreiben. Das ist ihr im Buch "Die Zeit der Weihnachtsschwestern" sehr gut gelungen und zudem liest sich das Buch immer noch sehr flüssig und vor allem auch total humorvoll, auch wenn die einzelnen Themen deutlich genauer vertieft und eingebunden werden, was das Buch zu einer romantischen und sehr authentischen Komödie macht.


Meine Empfehlung:

Von mir gibt es für dieses berührende Buch, das dennoch ganz viel Weihnachtsstimmung aufkommen lässt und das eigentlich nach einer Fortsetzung schreit, weil ich unbedingt erfahren möchte, wie es mit den Weihnahtsschwestern weitergeht, eine sehr herzliche Leseempfehlung für ein paar entspannte Lesestunden bei kaltem Winterwetter.

Veröffentlicht am 29.10.2019

Die Weihnachtszeit bringt viele Erkenntnisse

0

Zum Inhalt

Die drei Schwetsern Posy, Beth und Hannah wachsen bei Suzanne und Stewart auf. Denn Ihre leiblichen Eltern sind bei einem Kletterunfall ums Leben gekommen. Doch jeder der drei hat ihre Schwierigkeiten ...

Zum Inhalt

Die drei Schwetsern Posy, Beth und Hannah wachsen bei Suzanne und Stewart auf. Denn Ihre leiblichen Eltern sind bei einem Kletterunfall ums Leben gekommen. Doch jeder der drei hat ihre Schwierigkeiten im Leben. Durch diese Schwierigkeiten kehren sie kurz vor Weihnachten alle nach Hause zurück und lernen mit der Vergangenheit umzugehen.

Meine Meinung

Die Geschichte rund um die drei Schwestern hat mich sehr berührt. Auch der Schreibstil hat viel dazu beigetragen, dass man sich voll und ganz auf die Geschichte einlässt. Über Trauer, zur Wut und schlussendlich die Liebe ist alles in dieser Geschichte vertreten.

Die Protagonisten sind sehr liebevoll gestaltet. Angefangen von suzanne und stewart die die drei Mädels aufgenommen und mit all ihrer Liebe großgezogen haben. Suzanne wünscht sich nichts sehnlicher, als das die drei sich verstehen und ein glückliches Leben führen können. Frei von Zweifeln.

Posy ist die jüngste der drei Schwestern und hat das Drama um ihre Eltern am wenigsten mitbekommen. Sie lebt noch immer mit suzanne und Stewart in den schottischen Highlands und ist bei der Bergrettung.

Beth lebt mit ihrem Mann und den zwei Töchtern in der Stadt und möchte nicht nur Mutter sein. Nach vielen Jahren mit den Kindern zu Hause will sie endlich wieder arbeiten gehen. Ihre tyrannische alte Chefin meldet sich und zieht sie sogleich in ihren Bann. Durch einen Streit mit ihrem Mann, flüchtet sie alleine in Elternhaus um sich auf die beginnende Arbeit und ihrem neuen Leben als nicht Vollzeit Mama zu gewöhnen.

Dann gibt es noch Hannah, sie älteste der dreien. Sie hat das ganze Drama am meisten mitgenommen. Sie ist unnahbar, kalt und zielstrebig. Liebe hat in ihrem Leben keinen Platz. Bis ihr Kollege um die Ecke kommt und ihre Weltansichten in wanken gerät. Voller Panik, weil sie schwanger ist flüchtet sie aus ihrem geliebten Kokon nach Hause. Denn dort kann sich sie einigeln und keiner sagt etwas.

Doch alles kommt anders als die drei sich das vorstellen. Die Familienbande ist halt stärker als ein jeder der drei sich das denkt. So lernen sie auch im Erwachsenenalter was Familie bedeutet.

Das Buch wurde von Sarah Morgan geschrieben. Aus dem englischen übersetzt wurde es von Judith Heisig. Mit 304 Seiten erschien das Buch im September 2019 im MIRA Taschenbuch Verlag.

Eine Familiengeschichte die tief berührt und doch für Heiterkeit sorgt.

Fazit

Eine tolle Geschichte rund um die Familie, einem Drama und der Liebe. Alles zusammen gespickt mit einem Hauch Weihnachten. Ein tolles Buch für ruhige Stunden in der Welt der verschneiten schottischen Highlands.

Veröffentlicht am 22.10.2019

Schöner Familienroman mit Tiefgang und Weihnachtsflair

0

Weihnachtsvorbereitungen im Hause McBride in den schottischen Highlands. Mutter Suzanne wünscht sich, wie in jedem Jahr, ihre drei Adoptivtöchter gemeinsam über die Feiertage bei sich zu Hause zu haben.
Die ...

Weihnachtsvorbereitungen im Hause McBride in den schottischen Highlands. Mutter Suzanne wünscht sich, wie in jedem Jahr, ihre drei Adoptivtöchter gemeinsam über die Feiertage bei sich zu Hause zu haben.
Die jüngste Tochter Posy lebt noch bei ihrer Familie und unterstützt ihre Mutter in deren Café, das sie nach Suzsannes Wunsch auch mal übernehmen soll. Hannah und Beth leben in New York. Hannah ist ein Workaholic und geht kaum eine Bindung zu irgendjemand ein. Sie pflegt auch wenige Freundschaften und selbst für ihre eigene Schwester hat sie nur selten Zeit. Auch die Bindung zur Familie ist nicht eng, so hat sie im letzten Jahr das Familien-Weihnachtsfest ausfallen lassen.
Beth ist verheiratet und hat zwei Töchter. Sie ist ein empathischer Mensch und liebt ihre Familie. Aber allmählich möchte sie wieder mehr sein als „nur“ Mutter und möchte wieder in ihrem Beruf arbeiten. Ihr Mann sieht das aber anders.
Und so treffen die drei Schwestern vor Weihnachten in Schottland zusammen, jede mit ihren eigenen Sorgen und Nöten.
Und dann wird auch noch Mutter Suzanne krank und die Schwestern sind mehr gefragt, als ihnen lieb ist.

Sarah Morgan hat einen sehr lebendigen, mitreißenden Schreibstil, so dass ich schnell in die Geschichte der Familie McBride eintauchen konnte. Erzählt wird die Geschichte jeweils aus der Sicht der drei Schwestern und Mutter Suzanne. Das bringt viel Nähe zu jeder der vier Frauen und gibt dem Leser die Möglichkeit, sie alle gut kennenzulernen und ihre Gedanken, Sorgen und Nöte zu teilen.
Dazu gibt es von Suzanne Rückblicke zu dem tragischen Ereignis vor vielen Jahren, das dazu führte, dass Suzanne und ihr Mann die drei Schwestern adoptierten.
Im Verlauf wird deutlich, dass dieses Ereignis in ihnen allen ein Trauma ausgelöst hat, dass sie letztendlich prägte und so werden ließ, wie sie heute sind.
Die aktuellen Ereignisse führen dazu, dass alle ihr Leben überdenken und sich auch endlich der Vergangenheit stellen müssen.
Es gibt viele berührende Momente, romantische aber auch humorvolle, was einen schönen, unterhaltsamen Mix ergibt.
Die Geschichte ist dadurch abwechslungsreich und durch die Perspektivwechsel zwischen den Frauen entwickelt sich auch eine gewisse Spannung.

Dazu kommen die schönen und bildhaften Beschreibungen der schottischen Highlands im Winter und des gemütlichen Cafés von Suzanne, in dem leckere Köstlichkeiten serviert werden.
Angereichert durch die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest entsteht auch eine schöne winterliche und weihnachtliche Stimmung.
Beths Kinder in ihrer kindlichen Unbekümmertheit und mit ihrer Vorfreude auf den Weihnachtsmann waren bezaubernd dargestellt und bereichern die Geschichte.
Meine Lieblingsprotagonistin war aber Suzanne, die eine liebevolle Mutter ist und viel Wärme, Liebe und Geborgenheit ausstrahlt.

„Die Zeit der Weihnachtsschwestern“ ist ein schöner Familienroman mit etwas Tiefgang, der von Vergangenheitsbewältigung, familiärem Zusammenhalt und Neuanfängen erzählt.
Ich hatte schöne Lesestunden mit guter Unterhaltung und weihnachtlichem Flair!


Fazit: 4 von 5 Sternen


© fanti2412.blogspot.com