Cover-Bild Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung
(25)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 31.08.2020
  • ISBN: 9783548062129
Silke Ziegler

Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung

Vom Zauber eines Neuanfangs und dem Traum vom Backen 

Lara ist dreißig, als ihre Mutter nach langer Krankheit stirbt. Sie fühlt sich verloren und hofft, dass sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auch zu sich selbst zurückfindet. Ihre Mutter hatte nie ein Wort über ihren leiblichen Vater verloren, doch durch einen Zufall erfährt Lara von einem vergangenen Au-pair-Aufenthalt ihrer Mutter in Südfrankreich. Lara reist nach Collioure und stürzt sich dort neben der Vatersuche in die Arbeit in einer kleinen Crêperie und lernt den attraktiven Félix kennen, der ihr ganz schön den Kopf verdreht. Durch eine uralte Notiz erfährt sie von einer schicksalhaften Entscheidung, die 1944 die Schwester einer Geburtenklinik treffen musste, und deren Auswirkungen bis in Laras Gegenwart reichen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.10.2020

Wow, ich hätte nie gedacht, dass sich hinter dem Cover und dem Klappentext eine solch emotionale, tiefe Geschichte verbirgt! Lesenswert! <3

1

Ich habe mich sehr gefreut, Teil der Leserunde auf Lovelybooks zu "Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung" von Silke Ziegler zu sein. Mein lieb signiertes Rezensionsexemplar hat mich rasch ...

Ich habe mich sehr gefreut, Teil der Leserunde auf Lovelybooks zu "Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung" von Silke Ziegler zu sein. Mein lieb signiertes Rezensionsexemplar hat mich rasch per Post erreicht und es konnte dann direkt losgehen. Heute habe ich es ausgelesen und möchte euch meine Meinung zum tollen Buch nicht vorenthalten.
Vorab möchte ich mich noch einmal für das kostenfreie Buch bedanken und noch einmal betonen, dass meine persönliche Meinung dadurch ein keiner Weise beeinflusst wird. Es handelt sich hierbei um mein erstes Buch der Autorin Silke Ziegler, aber es wird sicher nicht mein letztes gewesen sein – ich habe beispielsweise richtig Lust auf Isabells Geschichte bekommen, zu der es auch ein Buch aus der Reihe gibt. Die Teile können allerdings unabhängig voneinander gelesen werden.

In dieser Geschichte begleitet der Leser die 30-jährige Protagonistin Lara auf ihrer Reise nach Südfrankreich, um nach dem Tod ihrer Mutter ihren unbekannten Vater zu finden und kennen zu lernen. Dabei begleitet sie ihre liebe Großmutter, die Grund der Annahme hat, dort etwas über ihre verschollene Schwester herauszufinden. Gemeinsam gehen sie den Dingen auf den Grund, die ungeahnte Formen annehmen und den beiden Protagonisten einiges abverlangen. Doch die Liebe gibt ihnen die Kraft, nicht aufzugeben und bringt sie schlussendlich ans Ziel, welches nicht nur ihre bestehenden Fragen klärt...

Silke Ziegler schreibt ihren Roman aus den Sichtweisen verschiedener Figuren, hauptsächlich aber aus Laras in der dritten Person im Präteritum, zu der ich einen prima Zugang bekomme. Gleichzeitig darf ich aber auch in die Perspektive von Julie, der Schwester von Laras Oma, in der Ich-Erzählung, blicken, die in Form von Briefen an ihre Schwester vieles aus ihrer Vergangenheit berichtet. Zu ihrer Zeit herrschte noch der zweite Weltkrieg, der ihr und ihren Liebsten das Leben in Frankreich wirklich schwer machten. Ich bin hautnah bei ihren Berichten dabei und kann mich total in ihre Lage einfühlen, so gut es eben geht, habe ich selbst bisher eben noch nie einen Krieg miterleben müssen – glücklicherweise. Die Autorin beschreibt aber alles sehr emotional und authentisch und zieht mich mit ihrer Erzählung richtig in ihren Bann und lässt mich alles sehr gut vorstellen. Dabei durchlebt der Leser die ein oder andere traurige und dramatische Szene, insgesamt ist das Buch aber dennoch ein richtiger Hoffnunsgbringer und zieht nicht runter. Die verschiedenen Thematiken sind einfach wunderbar miteinander verpackt und längst nicht zu pessimistisch :)
Zurück zu Lara: Auch sie erlebt mit ihrer Oma einiges, was mich berührt, aber auf andere Art und Weise, als bei Julie. Hier gibt es auch die ein oder andere Spannung und Wendung, grundsätzlich geht es hier aber sehr idyllisch zu und lädt wirklich zum Träumen und Urlaub machen ein. Wie gerne würde ich an der Küste Südfrankreichs einen ihrer Crepes essen! <3

Die Liebesgeschichte(n) – oh ja, es darf gleich zwei davon geben – ereignen sich sehr zart und nebensächlich, das Hauptaugenmerk liegt hier schließlich mehr auf den Umständen. Dennoch spüre ich auf beiden Seiten die Funken fliegen und fiebere den zwischenmenschlichen Ereignissen sehr entgegen, wie auch dem Ende, welches mir endlich offenbart, was es mit dem Vater von Lara und ihrer Tante, der Schwester ihrer Großmutter, auf sich hat.
Es ist wirklich sehr sehr schön und herzzerreißend! :)

Der Schreibstil ist sehr flüssig und atmosphärisch, die Dialoge sehr ansprechend, teilweise kurz und knackig, und die Kapitel halten sich in angenehmer Länge und tragen mich somit gut durch die Geschichte. Gelungen finde ich außerdem, dass die Schriftart bei den Briefen eine andere ist, als bei der aktuellen Geschichte. Somit kann ich hier noch mal besser differenzieren. Wie sich alles schließlich zu einem großen Ganzen zusammenfügt, ist toll zu verfolgen!

"Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung" ist ein tolles Buch, welches trotz eingearbeiteter Kriegszeit den Zeitgeist trifft, mich berührt, amüsiert, schockiert, inspiriert, aufklärt und bestens unterhält. Ich vergebe daher eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

herzerwärmender, mit Tiefe versetzter Roman, Taschentuchalarm

0

als Print gelesen

Mit verheulten Augen sitze ich nun hier, um meine Lesermeinung kund zu tun. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich anfangen soll, da mich auch dieser Band total berührt und gefesselt ...

als Print gelesen

Mit verheulten Augen sitze ich nun hier, um meine Lesermeinung kund zu tun. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo ich anfangen soll, da mich auch dieser Band total berührt und gefesselt hat.
Über den Schreibstil von Silke Ziegler bräuchte ich persönlich nichts mehr erwähnen, aber für all diejenigen, die Silke und ihre Bücher noch nicht kennen, möchte ich sagen, dass ihr Stil hervorragend ist. Ihre Recherchen und Kenntnis über die Orte und Frankreich spiegeln sich in ihren Geschichten immer wider.

Mich konnte sie wieder mit auf die Reise nach Frankreich nehmen und konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen. Sofort fühlte ich mich sowohl bei den Charakteren, Handlungen und Orten wohl.

Die Charaktere in der Geschichte sind mit neuen Protagonisten besetzt geworden, aber auch Amelie und Co durfte ich wieder treffen. Mir sind sie alle noch immer sehr sympathisch und ich hoffe sehr, dass ich sie auch noch im 3. Band dann treffen werde.

Die Bände sind unabhängig voneinander lesbar, aber ich persönlich lese es lieber der Reihe nach, da man die Charaktere und Orte besser kennenlernt.

Und nun zu meinem Lesegefühl. In mir kamen sehr viele Emotionen hoch, denn ich habe geweint, gelacht, gezittert, gehofft, getrauert und musste auch sehr viel über das Gelesene nachdenken! Besonders gut gefallen hat mir auch die Sichtweise von Julie in der Art des Briefes. Mein Gefühl beim Lesen und das Nachdenken haben mich zu der Meinung gebracht, dass es tatsächlich so passiert sein konnte, obwohl es sich um eine "fiktive" Geschichte handelt.

Von mir gibt es 🌟🌟🌟🌟🌟 Sterne und 💗💗💗 Leserherzen. Ein weiteres Highlight für mich 2021

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.12.2020

Gelungener 2. Band

0

Die Frauen von der Purpurküste - Julies Entscheidung
Hier handelt es sich um den 2. Band einer Trilogie von Silke Ziegler.
Gleich zu Beginn lernen wir Lara kennen, durch den Tod ihrer Mutter und einem ...

Die Frauen von der Purpurküste - Julies Entscheidung
Hier handelt es sich um den 2. Band einer Trilogie von Silke Ziegler.
Gleich zu Beginn lernen wir Lara kennen, durch den Tod ihrer Mutter und einem plötzlichen Jobverlust steht sie irgendwie verloren da. Vor kurzem hat sie sich von ihrem Freund getrennt. Nur ihre Großeltern geben ihr noch Halt. Durch einen Zufall stösst Lara auf ein Geheimnis ihrer Mutter aus deren Jugend. Gemeinsam mit ihrer Oma Beatrice macht sie sich auf den Weg nach Südfrankreich um ihren Vater zu finden. Dabei treffen wir einige alte Bekannte aus dem 1. Band (Isabelles Geheimnis).
Die Geschichte von Julie ist sehr berührend geschrieben.
Auch das Cover finde ich gelungen, hier kann man auch den Zusammenhang zum 1. Band erkennen.
Für dieses schöne Buch über eine Frau, die ihr Leben neu anordnet, vergebe ich gerne 5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.11.2020

Wunderschöner, sehr berührender Roman!

0

Lara ist 30 Jahre alt und hat vor kurzem ihre Mutter verloren. Ihre Mutter war alleinerziehend und Lara hat nie ihren Vater kennengelernt. Zusammen mit ihrer Oma Beatrice fährt sie nach Südfrankreich, ...

Lara ist 30 Jahre alt und hat vor kurzem ihre Mutter verloren. Ihre Mutter war alleinerziehend und Lara hat nie ihren Vater kennengelernt. Zusammen mit ihrer Oma Beatrice fährt sie nach Südfrankreich, nach Collioure. Laras Oma wuchs dort auf und ihre Mutter war für einige Monate als Au-pair-Mädchen dort. Die beiden wohnen in dem Haus, in dem ihre Oma geboren wurde und finden dort durch einen Zufall eine uralte Notiz von Beatrice Schwester Julie, die seit 1944 verschwunden ist. So machen sich die beiden auf die Suche nach Laras Vater und wollen auch herausfinden, was mit Julie damals passiert ist. Doch die Suche ist schwerer, als sie gedacht haben und so sind die beiden öfter auf dem Holzweg, bis sie schließlich die Wahrheit erfahren.

Ich habe bereits den ersten Band der Reihe gelesen und mag den Schreibstil der Autorin sehr. Die einzelnen Charaktere habe ich von Anfang an ins Herz geschlossen, sie waren mir sehr sympathisch. Dank der detaillierten Beschreibung konnte ich mir alle Hauptpersonen, aber auch die zauberhaufte Kulisse von Collioure richtig gut vorstellen. Der Roman spielt abwechselnd in der Gegenwart und in der Vergangenheit. Diese wird durch einen Brief von Julie an ihre Schwester dargestellt, in dem sie ihr erzählt, was alles seit ihrem Verschwinden passiert ist. Das Buch ist sehr berührend und gefühlvoll geschrieben und besonders das Ende hat mich zu Tränen gerührt und sehr ergriffen. Insgesamt ein wunderschöner Roman, der mich verzaubert und mitten ins Herz getroffen hat!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.11.2020

Besonders

0

Lara muss den Tod ihrer Mutter nach langer Krankheit verarbeiten. Das ist für sie alles andere als leicht. Sie begibt sich auf die Suche nach ihrem unbekannten Vater. Ihre Oma steht ihr in den schweren ...

Lara muss den Tod ihrer Mutter nach langer Krankheit verarbeiten. Das ist für sie alles andere als leicht. Sie begibt sich auf die Suche nach ihrem unbekannten Vater. Ihre Oma steht ihr in den schweren Zeiten zur Seite, aber auch in ihrer Familie gibt es jemand Verschollenen. Ich fand den Roman sehr spannend. Die Familiengeschichte ist geheimnisvoll und spannend und der Ort der Handlung wunderschön. Die Figuren sind interessant und haben Tiefe und Auch das Cover finde ich sehr gelungen. Dazu kommt ein schöner Schreibstil. Durch ihn ist man schon nach wenigen Seiten völlig gefangen von dem Buch und kann es bis zum Ende hin nicht mehr aus der Hand legen. Ich hatte viel Lesespaß und kann das Buch empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere