Cover-Bild Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung
(13)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 31.08.2020
  • ISBN: 9783548062129
Silke Ziegler

Die Frauen von der Purpurküste – Julies Entscheidung

Vom Zauber eines Neuanfangs und dem Traum vom Backen 

Lara ist dreißig, als ihre Mutter nach langer Krankheit stirbt. Sie fühlt sich verloren und hofft, dass sie auf der Suche nach ihren Wurzeln auch zu sich selbst zurückfindet. Ihre Mutter hatte nie ein Wort über ihren leiblichen Vater verloren, doch durch einen Zufall erfährt Lara von einem vergangenen Au-pair-Aufenthalt ihrer Mutter in Südfrankreich. Lara reist nach Collioure und stürzt sich dort neben der Vatersuche in die Arbeit in einer kleinen Crêperie und lernt den attraktiven Félix kennen, der ihr ganz schön den Kopf verdreht. Durch eine uralte Notiz erfährt sie von einer schicksalhaften Entscheidung, die 1944 die Schwester einer Geburtenklinik treffen musste, und deren Auswirkungen bis in Laras Gegenwart reichen ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.08.2020

Bewegende Geschichte

0

Zum Inhalt:
Als Laras Mutter stirbt, beschließt sie nach ihren Wurzeln zu suchen, da sie nicht weiß, wer ihr Vater ist. Sie reist mit ihrer Oma nach Südfrankreich. Dort ist einerseits die Heimat der Oma ...

Zum Inhalt:
Als Laras Mutter stirbt, beschließt sie nach ihren Wurzeln zu suchen, da sie nicht weiß, wer ihr Vater ist. Sie reist mit ihrer Oma nach Südfrankreich. Dort ist einerseits die Heimat der Oma und andererseits hat ihre Mutter dort als Au-Pair gearbeitet. Im Elternhaus der Oma findet Lara eine Notiz von Omas Schwester, die als verschollen gilt. Werden die beiden die Geheimnisse der Vergangenheit lösen können?
Meine Meinung:
Zunächst habe ich das Gefühl gehabt, dass der zweite Teil der Serie um die Frauen der Purpurküste nicht an den ersten heran kommt. Aber im Verlauf der Geschichte wird das Buch Immer besser, immer emotionaler und spätestens kurz vor Schluss musste ich ein paar Tränchen verdrücken, so dass ich jetzt sage, dieser Teil ist völlig anders, aber nicht minder gut. Der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit macht das Buch spannend und man will wissen, was gerade auch in der Vergangenheit passiert ist. Der Schreibstil ist sehr gut und das Buch war viel zu schnell zu Ende. Ich freue mich auf den nächsten Teil.
Fazit:
Bewegende Geschichte

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.08.2020

Konnte mich wieder berühren

0

Nachdem mich der erste Teil aus der Reihe "Die Frauen von der Purpurküste" total begeistert und berührt hat, war ich sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Dieses Mal gebleiten wir Lara und ihre Großmutter ...

Nachdem mich der erste Teil aus der Reihe "Die Frauen von der Purpurküste" total begeistert und berührt hat, war ich sehr gespannt auf den zweiten Teil.

Dieses Mal gebleiten wir Lara und ihre Großmutter in deren Heimatort Collioure. Lara ist auf der Suche nach ihrem Vater und auch ihre Großmutter Beatrice vermisst seit Jahrzehnten ihre Schwester Julie.

Die Geschichte um Lara und Julie hat mir gut gefallen und konnte mich wieder gut unterhalten. An vielen Stellen war es auch wieder eine sehr berührende und einfühlsame Geschichte, auch wenn es mich dieses Mal nicht ganz so mitgenommen hat wie im ersten Teil. Lara fand ich manchmal sogar ein wenig anstrengend und bin nicht so ganz mit ihr warm geworden. Die Geschichte von Julie kam mir teilweise ein wenig kurz gehalten vor, aber dennoch war es insbesondere ihr Leben und ihre Entscheidung, die mich berührt haben.

Das Setting in dem französischen Küstenort hat mir wieder sehr gefallen, auch dass man nun alte Bekannte aus dem Ort wiedersieht. Auch das Setting in der Vergangenheit während des zweiten Weltkrieges hat mir sehr gefallen und bietet wieder interessante Einblicke in die französische Besaatzungszeit.

Veröffentlicht am 30.08.2020

tolles Buch

0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Das Buch handelt von Frauen, die es nicht leicht ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Das Buch handelt von Frauen, die es nicht leicht hatten in ihrem Leben. 1944 arbeitete Julie auf der Geburtenstation als Offiziere drei Jüdinnen zur Geburt brachten, wobei ein die Geburt nicht überlebt hat, da sie in einem schlechten Zustand. Lara arbeitete in einer Galerie und ihre Mutter war erst gestorben. Ihre Großeltern gaben ihr ein Album, wo ein Bild herausfiel. Auf dem Bild war ihre Mutter glücklich. Sie glaubte ihr Vater hat das Bild gemacht, denn sie nie kennengelernt hat. Oma Beatrice fuhr mit ihr nach Frankreich in ihre Heimatstadt. Beatrice suchte ihre Schwester Julie.
Das Buch ist wunderschön und geschichtlich sehr gut recherchiert. Was die Damen erlebt und erleben werden ist ein Wahnsinn. Das Lara auch ihr Glück finden würde hätte sie nicht gedacht. Dieses Buch ist der zweite Teil und ich freue mich schon auf den dritten Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere