Cover-Bild Die Verlorenen
(24)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Argon Digital
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 08.07.2021
  • ISBN: 9783732418503
Simon Beckett

Die Verlorenen

Johannes Steck (Sprecher), Karen Witthuhn (Übersetzer), Sabine Längsfeld (Übersetzer)

Als Jonah das Blut roch, war ihm klar, dass er in Schwierigkeiten steckte.

Jonah Colley ist Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei. Seit sein Sohn Theo vor zehn Jahren spurlos verschwand, liegt sein Leben in Scherben. Damals brach auch der Kontakt zu seinem besten Freund Gavin ab. Nun meldet Gavin sich überraschend und bittet um ein Treffen. Doch in dem verlassenen Lagerhaus findet Jonah nur seine Leiche, daneben drei weitere Tote. Fest in Plastikplane eingewickelt, sehen sie aus wie Kokons. Eines der Opfer ist noch am Leben. Und für Jonah beginnt ein Albtraum…

Der Auftakt einer atemberaubenden neuen Thrillerserie von Bestsellerautor Simon Beckett.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.10.2021

Spannend und fesselnd

0

Jonah Colley, Mitglied eines bewaffneten Eliteteams der Metropolitan Polizei, wird überraschend von einem ehemaligen Freund angerufen. Zehn Jahre hatte er mit Gavin keinen Kontakt mehr, aber jetzt bittet ...

Jonah Colley, Mitglied eines bewaffneten Eliteteams der Metropolitan Polizei, wird überraschend von einem ehemaligen Freund angerufen. Zehn Jahre hatte er mit Gavin keinen Kontakt mehr, aber jetzt bittet er ihn um Hilfe und um ein Treffen am Südufer der Themse. Als Jonah gegen zwölf Uhr das dortiges Lagerhaus betritt, erwartet ihn ein grausiger Anblick. Gavin liegt tot mit zerschlagenem Kopf in einer riesigen Blutlache, neben ihm zwei in Folie eingewickelte Menschen. Während Jonah einer noch lebenden Frau helfen will, wird auch er niedergeschlagen.
Als Jonah am nächsten Tag im Krankenhaus aufwacht, steckt er in Erklärungsnot.


Simon Beckett läuft in diesem Thriller wieder zur Höchstform auf. Sein Buch ist spannend und fesselnd.
Johannes Steck unterstützt mit seiner differenzierten Sprechweise und seiner sonoren Stimme den gewaltigen Spannungsbogen. Er hat die Fähigkeit jede Stimmungsschwankung und jede Charaktereigenschaft mit seiner Stimme auszudrücken. Er ist der richtige Sprecher für diesen dichten Thriller.
Die Story, wohl der Beginn einer neuen Serie um Jonah Colley, ist richtig spannend, stimmig und voller nicht zu erwartender Wendungen.
Jonahs tragische Geschichte und sein verzweifelter Kampf um die Wahrheit rund um das Verschwinden seines Sohnes Arthur, werden genau gezeichnet und ergeben auch noch Stoff für weitere Folgen.
Fazit: Das waren ca. 10 Stunden Hörvergnügen in bester Thriller Manie.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.07.2021

Spannender Reihen-Auftakt, genial gelesen von Johannes Steck

0

Verlag: Argon (08 Juli 2021)
Sprecher: Johannes Steck
Laufzeit: 11 h 11 min, ungekürzt (als Download, mp3-CD gekürzt)
Originaltitel: The Lost
Übersetzung: Sabine Lengsfeld

Spannender Reihen-Auftakt, genial ...

Verlag: Argon (08 Juli 2021)
Sprecher: Johannes Steck
Laufzeit: 11 h 11 min, ungekürzt (als Download, mp3-CD gekürzt)
Originaltitel: The Lost
Übersetzung: Sabine Lengsfeld

Spannender Reihen-Auftakt, genial gelesen von Johannes Steck

Inhalt:
Vor zehn Jahren verschwand der vierjährige Sohn des Polizisten Jonah Colley spurlos. Seine Ehe ging in die Brüche und auch die Freundschaft zu seinem besten Freund Gavin zerbrach kurz darauf. Umso überraschter ist Jonah, als er einen verzweifelten Anruf von Gavin erhält, der ihn bittet, ihn in einem alten Lagerhaus zu treffen und ihm zu helfen. Dort angekommen, findet Jonah nur Gavins Leiche und weitere Opfer. Plötzlich steht er selbst unter Mordverdacht und muss sich aus dem Strudel übelster Ereignisse wieder herauswinden.

Meine Meinung:
Ich habe die David-Hunter-Reihe von Simon Beckett geliebt und habe daher seinem neuesten Werk entgegen gefiebert. Und ich wurde keineswegs enttäuscht. Der Auftaktband zur neuen Reihe mit Jonah Colley konnte mich genauso begeistern, wie die Hunter-Reihe.

Es beginnt sehr spannend und undurchsichtig und so bleibt es eigentlich bis zum Schluss, wo das meiste aufgelöst wird. Ein bisschen bleibt ungeklärt als Cliffhanger und macht neugierig auf den nächsten Band.

Die Konstellation der Personen ist verzwickt und immer wieder für eine Überraschung gut. Ich persönlich konnte mir lange Zeit nicht vorstellen, wie alles zusammenhängt und so hörte ich das Hörbuch gebannt in persönlicher Rekordzeit. Die geniale Lesung von Johannes Steck machte mir dies leicht. Er liest so abwechslungsreich und toll betont, dass man stundenlang zuhören kann, ohne mit den Gedanken abzuschweifen. Die Szenerie erwachte durch sein Zutun in meinen Ohren und vor meinem inneren Auge zum Leben.

Von mir gibt es eine absolute Lese- bzw. Hörempfehlung.

★★★★★

Veröffentlicht am 19.07.2021

Jonah Colley is coming

0

'Die Verlorenen' ist ein Thriller des Autors Simon Beckett und bildet den Auftakt zu seiner neuen Reihe 'Jonah Colley'.

Das Cover ist interessant und sehr passend zur Geschichte gestaltet. Ich musste ...

'Die Verlorenen' ist ein Thriller des Autors Simon Beckett und bildet den Auftakt zu seiner neuen Reihe 'Jonah Colley'.

Das Cover ist interessant und sehr passend zur Geschichte gestaltet. Ich musste beim Betrachten immer wieder an die verlassene Lagerhalle denken. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und die Figuren vielschichtig. Es ist interessant die Entwicklung der Geschehnisse und der Figuren von Anfang an zu verfolgen. Es ist keine Sekunde lang langweilig, teilweise war ich etwas verwirrt aber alles wurde, wie ich finde, gelungen aufgeklärt.

Gesprochen wird das Hörbuch von Johannes Steck, er erfreut uns 10 Stunden und 19 Minuten. Er liest angenehm und gut verständlich. Anfangs tat ich mir etwas schwer, kann aber daran liegen dass es mein erstes Hörbuch war. Nach und nach habe ich mich daran gewöhnt und angefangen es zu genießen. Allerdings haben mich die verschiedenen 'Stimmen' teilweise etwas mürbe gemacht. Manche hat er echt gut nachgemacht aber andere gefielen mir nicht so gut, speziell bei manchen weiblichen Personen hat mich der Sprecher in den Wahnsinn getrieben. Alles in allem war es aber angenehm zum Anhören. Man konnte gut erkennen wann etwas gesagt, gedacht oder 'nur' erzählt wurde. Was ich schade fand ist dass es keine besonderen Effekte gab, es wurde hier wirklich 'nur' gelesen. Ich glaube fast dass es für mich besser gewesen wäre den Thriller zu lesen als zu hören. Denn ich denke im Buch hätte die Spannung noch besser vermittelt werden können.

Ich war Hörbüchern bisher ehrlich gesagt skeptisch gegenüber. Aber ich wollte dem ganzen mal eine Chance geben und war positiv überrascht. Ab und zu werde ich in Zukunft bestimmt zu Hörbuch greifen.

Fazit: Ein wirklich spannender Thriller. Allerdings habe ich beim Autor auch nichts anderes erwartet!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.07.2021

Ein spannender Auftakt…!

0

Autor:
Simon Beckett ist ein britischer Krimi und Thriller Autor. Bekannt und erfolgreich durch seine Reihe um den forensischen Anthropologen Robert Hunter startet er mit dem Buch „Die Verlorenen“ eine ...

Autor:
Simon Beckett ist ein britischer Krimi und Thriller Autor. Bekannt und erfolgreich durch seine Reihe um den forensischen Anthropologen Robert Hunter startet er mit dem Buch „Die Verlorenen“ eine neue Reihe mit dem Londoner Polizisten Jonah Colley als Hauptfigur.

Inhalt:
Jonah Colley wird von seinem ehemals besten Freund Gavin angerufen und zu einem alten Lagerhaus an der Themse gebeten, dort entdeckt er auf grausamste Weise getötete Menschen. Er wird selbst überfallen und muss langsam wieder zurück ins Leben finden, um zu erkennen, dass alles nicht so ist wie es scheint und das Verschwinden seines Sohnes Theo vor 10 Jahren mehr Geheimnisse verbirgt als gedacht. Es ist eine Geschichte um einen Mann, der verzweifelt versucht Erklärungen für die dramatischen Geschehnisse in der Vergangenheit zu finden.

Die Printausgabe hat 416 Seiten und erscheint am 08.07.2021 im Wunderlich Verlag.

Das Hörbuch ist im Argon Verlag in einer gekürzten Version erschienen und wird von Johannes Steck gelesen.

Meine Meinung:
Ich habe alle Hunter Bücher von Simon Beckett gelesen, bin somit eine begeisterte Leserin des Autors. Die letzten Bücher waren zwar immer noch sehr gut, aber nicht mehr so mitreißend aus meiner Sicht. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, das Beckett mit einer neuen Reihe aufwartet. Das Buch hat mir von Anfang an richtig gut gefallen, es ist äußerst spannend und sehr gut geschrieben. Immer neue Wendungen nimmt die Aufarbeitung der Geschehnisse und das hat mich bis zum Schluss gefesselt.

Der „Neue“ Jonah Colley ist zwar ebenso wie Robert Hunter arg gebeutelt vom Leben, aber man kann ganz schnell eintauchen in seiner Welt und begleitet ihn gerne auf dem schweren Weg, den er zu beschreiten hat. Beckett arbeitet die, für das Buch doch sehr wichtige Geschichte um seinen verschwundenen Sohn, gut auf und springt immer wieder hin und her zwischen der Gegenwart und den dramatischen Tagen vor 10 Jahren, um den Leser ins Bild zu setzen.

Es gibt sympathische und weniger freundliche Menschen und die Geschichte um die brutale Ermordung einiger Menschen lässt uns durch den Autor in die Abgründe der Menschen schauen.

Es ist kein leichtes Thema und das Schicksal von Colley und seine ständigen Bemühungen die Dinge und Geheimnisse aufzuklären, das zehrt an ihm und auch an meinen Nerven als Leserin. Aber das ist es ja was einen guten Thriller ausmacht, man fiebert mit, nimmt Anteil und ist gespannt, wie sich die Geschichte am Ende entwickeln wird. All das bietet mit Simon Beckett mit diesem ersten Buch um Jonah Colley.


Hörbuch:
Da ich parallel das Hörbuch gehört habe lasse ich auch hierzu meine Meinung einfließen:

Johannes Steck hat nicht nur eine Stimme, die ganz wunderbar angenehm ins Ohr geht, sondern er liest auch die einzelnen Personen sehr engagiert und so gänzlich unterschiedlich, das hat mich begeistert. Er spricht sie so, dass ich als Leserin immer auch anhand der Stimmlage erkennen konnte, wer gerade "redet". Selbst wer gut und böse ist, konnte mir Steck mir stets durch unterschiedlichen Stimmfarben mitteilen.

Spannend und immer mit genau der richtigen Menge an Emotionen in der Stimme hat mir Johannes Steck ein wirklich wunderbar dargeboten. Ein perfekter Hörbuchgenuss.

Dass es sich bei der Version des Argon Verlages um eine gekürzte Version handelt, ist mir nicht aufgefallen und hat mich nichts vermissen lassen.

Ich kann eine ganz klare Empfehlung für das (Hör-)Buch aussprechen, wer Beckett mag wird es sowieso mögen, wer ihn noch nicht kennt, findet hier mit „Die Verlorenen“ einen perfekten Einstieg in die Schreibwelt von Simon Beckett.

Und wer Johannes Steck als „Vorleser“ bisher verpasst hat, sollte dies schleunigst nachholen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2021

Spannung von Anfang bis Ende...

0

Vom Bestseller-Autor Simon Beckett gibt es etwas Neues. Mit „Die Verlorenen“ startet seine aufregende Reihe um den englischen Polizisten Jonah Colley, der sich rasch in einer fast ausweglosen Situation ...

Vom Bestseller-Autor Simon Beckett gibt es etwas Neues. Mit „Die Verlorenen“ startet seine aufregende Reihe um den englischen Polizisten Jonah Colley, der sich rasch in einer fast ausweglosen Situation befindet.

Als Jonah Colley einen Anruf von seinem ehemaligen besten Freund und Kollegen Gavin erhält, ahnt er nicht, wie sich seine Zukunft bald verändern wird. Denn schon kurz nachdem er am Treffpunkt angekommen ist, findet er nicht nur den toten Gavin, sondern auch noch andere Tote. Was hat es damit auf sich. In was ist Gavin verwickelt gewesen? Plötzlich steckt Jonah in der Zwickmühle, denn die Polizei glaubt nicht, dass Jonah zehn Jahre keinen Kontakt zu Gavin gehabt haben soll und glauben an eine Partnerschaft und sein Mitwirken an den Leichen in der Lagerhalle. Wie kann Jonah seine Unschuld beweisen und gleichzeitig herausfinden, was wirklich geschehen ist?

Der britische Journalist und Autor Simon Beckett hat mit seine David-Hunter-Reihe bereits bewiesen, dass er ein Meister seines Fachs ist. Er verfügt über das Talent, mit Worten eine grausame Kulisse zu kreieren und mit Hilfe von bildlichen Elementen menschliche Abgründe zu beschreiben.

Mit dem Werk „Die Verlorenen“ geht die Jonah-Colley-Reihe in die erste Runde. Gesprochen wird das Hörbuch von Johannes Steck, der mit seiner ruhigen und besonnen Art der Erzählung das richtige Flair vermittelt.
Jonah Colley ist ein Mann, den der Hörer nicht sofort ins Herz schließt. Er ist eine Person, die schon viel erlebt hat und aus diesen Ereignissen erfahren und sensibel hervorgegangen ist. Aber im Verlauf der Handlung wird seine Person immer greifbarer und natürlicher, weshalb er letztendlich doch zum Sympathieträger mutiert. Seine Vergangenheit lässt ihn menschlich erscheinen.

Die Handlung in dieser Geschichte ist sowohl grausam und morbide als auch spannend und fesselnd. Es gibt viele Hinweise und die Suche nach Antworten bildet den roten Faden innerhalb der Erzählung. Alles ist strukturiert und chronologisch aufgebaut. Auch die kleinen Rückblenden in Jonahs Vergangenheit fügen sich ideal ein und bringen seine Intentionen und seinen Gemütszustand näher.

Simon Beckett fordert seine Hörer heraus. Die Erzählung ist teilweise so dramatisch, dass es schwerfällt, das Hörbuch auszuschalten. Aber auf der anderen Seite ist die Vorstellung, was als Nächstes passiert, so grausam, dass das Weiterhören schwerfällt. Es ist ein Balanceakt, der hier zugunsten des Stücks ausfällt und für aufregende Stunden sorgt.

Für dieses Hörbuch kann ich auf jeden Fall eine Empfehlung aussprechen. Simon Beckett hat mich mit diesem Auftaktband auf ganzer Linie überzeugt. Durch einen etwas undurchsichtigen Protagonisten, der nur langsam mehr von sich zeigt, wird der Spannungsbogen hochgehalten. Auch die Handlung wirkt hier absolut stimmig und perfekt in Szene gesetzt. Bis zum Schluss weiß der Hörer nicht, welches Geheimnis dahintersteckt, weshalb der Suchtfaktor hoch ist. Zum Glück wird die Erzählung mit einem schlüssigen und nachvollziehbaren Finale aufgelöst, weshalb ich zufrieden den ersten Band beendet konnte.

Nicht alle Fragen zu Jonah und seiner Vergangenheit sind restlos aufgeklärt worden, was für einen kleinen Cliffhanger auf den nächsten Band sorgt. Doch damit kann ich wunderbar leben, denn die restliche Geschichte hat mich erreicht. Hier stimmt das Gesamtkonzept: Authentische Protagonisten, eine spannende Handlung voller Höhen und Tiefen und einen Sprecher, der genau weiß, wie man Situationen aufpeppt und den Hörer in Staunen versetzt. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Hörbuch aus der Jonah-Colley-Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere