Cover-Bild Sinking Ships
(34)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 04.11.2019
  • ISBN: 9783426524961
Tami Fischer

Sinking Ships

Roman
Sie will sich nicht verlieben. Er hat es schon längst getan … Im Liebesroman »Sinking Ships«, dem zweiten Teil von Tami Fischers romantischer und mitreißender Fletcher-University-Reihe, muss Carla lernen, Schwäche zuzulassen – und ihre größte Angst überwinden, um in ihrem Leben der Liebe vielleicht doch noch eine Chance zu geben.

Carla Santos hält nichts von der Liebe. Und schon gar nicht von unerträglich netten, attraktiven Jungs wie Mitchell, dem Bruder ihrer besten Freundin und Kapitän des Schwimmteams.
Denn Carla braucht eine harte Schale, damit ihr das Leben nichts mehr anhaben kann. Damit sie es schafft, ihre beiden kleinen Brüder allein groß zu ziehen und nebenbei auch noch Job und Studium zu stemmen. Deshalb darf niemand wissen, dass sie panische Angst vor Wasser hat, seit sie als kleines Mädchen mit ansehen musste, wie ihre Mutter ertrunken ist. Niemand soll Carla schwach sehen.
Doch als Carla bei einer Party in den Pool stürzt, ist es ausgerechnet Mitchell, der sie in letzter Sekunde vor dem Ertrinken rettet. Gegen ihren Willen lässt Mitchell Carlas Mauern bröckeln, aber bevor sie ihm ihre Gefühle gestehen kann, schlägt das Leben noch einmal mit aller Härte zu. Carla muss sich endlich ihrer größten Angst stellen, wenn sie Mitchell für sich gewinnen will.

»Sinking Ships« ist nach »Burning Bridges« der zweite Liebesroman innerhalb der Romance-Reihe an der Fletcher University, von Tami Fischer. Im ersten Band »Burning Bridges« steht Carlas Freundin Ella sowie ihre gefährliche Liebe zu dem geheimnisvollen Ches im Mittelpunkt. In den Folgebänden wird es um weitere Mitglieder von Ellas und Claras Clique gehen. Für mehr Info schau gerne auch auf Tamis YouTube-Kanal und auf Instagram vorbei.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2019

Wunderschöner zweiter Teil der Fletcher-University-Reihe

2

Carla Santos vertraut niemanden und Hilfe anzunehmen fällt ihr sehr schwer, deswegen regelt sie ihr Leben auf eigener Faust. Sie kümmert sich um ihre beiden jüngeren Brüder und dies gestaltet sich als ...

Carla Santos vertraut niemanden und Hilfe anzunehmen fällt ihr sehr schwer, deswegen regelt sie ihr Leben auf eigener Faust. Sie kümmert sich um ihre beiden jüngeren Brüder und dies gestaltet sich als ziemlich anstrengend. Geht sie doch neben dem Collage auch noch abends in einer Bar jobben.
Obwohl sie sehr gute Freundinnen hat fällt es ihr schwer ihnen über ihrer Familie zu erzählen und das sie panische Angst vor Wasser hat, behält sie auch für sich. Als sie auf einer Party in Schwierigkeiten gerät, ist es ausgerechnet Mitchell, der Star des Schwimmteams der sie rettet. Carla ist nicht begeistert, kann sie den Kerl doch überhaupt nicht ausstehen. Doch Mitchell lässt nicht locker.

Mir hat der zweite Teil der Fletcher University-Reihe sehr gut gefallen und ich bin wirklich begeistert. Der Schreibstil war sehr schön, flüssig und locker. Die Autorin hat eine wunderbare Geschichte über Vertrauen, Freundschaft und Mut zu Papier gebracht. Dies alles noch in einer wunderschönen Liebesgeschichte verpackt und ich war absolut hin und weg. Ich fand Teil eins ja auch schon sehr gut und diese Fortsetzung knüpft nahtlos daran an. Die zwei Protagonisten fand ich sehr sympathisch. Ich habe sie richtig ins Herz geschlossen, wie auch alle anderen Charaktere. Carla hat sich nichts gefallen lassen und ich fand sie sehr mutig. Sie hatte zwar einen harten Kern, aber ihr Herz auf dem richtigen Fleck. Ach, und Mitchell war einfach perfekt. Seufz!!! Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und werde natürlich Band drei auch lesen. Die Reihe ist nämlich wirklich lesenswert.

Veröffentlicht am 09.12.2019

Ein schönes Buch!

0

Cover:
Das Cover passt einfach perfekt zur Story des Buches. Es hätte nicht besser ausgewählt werden können. Nach dem lesen des Buches kann ich total gut verstehen, was es mit dem Wasser auf dem Cover ...

Cover:
Das Cover passt einfach perfekt zur Story des Buches. Es hätte nicht besser ausgewählt werden können. Nach dem lesen des Buches kann ich total gut verstehen, was es mit dem Wasser auf dem Cover auf sich hat.

Schreibstil:
Auch hier hat mir der Schreibstil total gut gefallen. Die Autorin hat ein unglaubliches Talent und es macht total Spaß dieses Buch zu lesen. Der lockere, leichte und humorvolle Stil trägt eindeutig dazu bei. Wir erleben die Geschichte aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten Mitchell und Carla.

Charaktere:
Die Charaktere haben mir sehr sehr gut gefallen. Auch wenn ich sehr überrascht war, dass es um diese beiden Protas gehen soll. Dennoch habe ich sie total ins Herz geschlossen und habe sehr gerne die Geschichte der beiden verfolgt. Beiden sind einfach nur wundervoll. Carla trägt ein Gewisses Feuer in sich und ein riesen großes Paket. Mitch hingegen ist ein totaler Ruhepol und Good Boy wie er im Buche steht.

Story:
Die Story hat mir total gut gefallen. Für mich war das Buch sehr unvorhersehbar und einfach toll! Von Anfang bis Ende hat einfach alles gepasst. Dieses Buch ist eine perfekte Mischung aus Humor, Romanze, Emotionen pur und eine Gewisse Spannung.

Jedoch muss ich sagen, dass Ches und Ella meine absoluten Favoriten bleiben. Irgendwie muss ich sagen, dass mir Sinking Ships sehr gut gefallen hat, aber für mich nicht ganz an Burning Bridges ran gereicht hat. Die Geschichte von Ella und Ches hatte einfach den Bad Boy touch den ich so sehr liebe. Man hat gebibbert, gehofft und gebangt. Clara und Mitch sind eine Zart wachsende Liebe die langsam nach und nach aufblüht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

•Sinking Ships von Tami Fischer•

0

Also Burning Bridges über Ella & Ches hat mich ja schon ziemlich umgehauen, aber Carla&Mitchell haben alles nochmal getoppt.
Diese einzigartige Geschichte ist eine reine Gefühlsachterbahn, nichts für schwache ...

Also Burning Bridges über Ella & Ches hat mich ja schon ziemlich umgehauen, aber Carla&Mitchell haben alles nochmal getoppt.
Diese einzigartige Geschichte ist eine reine Gefühlsachterbahn, nichts für schwache Nerven und bringt einen total aus dem Konzept, keine Ahnung wie das möglich ist, aber Carla & Mitchell schaffen es irgendwie !
Ich mochte Carla schon, als ich sie in Burning Bridges kennengelernt habe und dadurch, dass ich nun auch ihre Geschichte kenne, ist so mir total ans Herz gewachsen❤️
Carla ist stark, tough, zielstrebig, gibt sich gerne gefühlskalt, obwohl es in ihrem Inneren ziemlich chaotisch zur Sache geht, eine vorbildliche große Schwester und eine Kämpferin.
Mitchell ist der charmante, gutaussehende, hilfsbereite, witzige und sportliche Good Guy. Durch seine offene und fröhliche Ausstrahlung habe ich mich sofort in ihn verliebt !😍Wie er Carla hilft, schon lange heimlich für sie schwärmt und alles tut, damit Carla ihre Gefühle akzeptiert, ist unglaublich süß. Man kann Mitchell einfach nur mögen.
Den Weg zu verfolgen, wie Carla langsam ihre Gefühle zu lässt, mutiger wird und Mitchell in ihr Herz schließt, ist einfach nur atemberaubend. Carla macht so eine große Entwicklung durch, einfach nur wow !
Auch der Schreibstil von Tami Fischer hat sich in diesem Buch weiterentwickelt. Man bekommt nun sowohl einen Einblick in Carlas als auch in Mitchells Gedanken, was einfach super gelungen ist. Sie bringt einem die Gefühle der beiden so nah und lässt alles so real wirken. Ui ui verliebt in diesen Schreibstil !💭💙und Leute, omg dieses Cover !! Eine einzige Schönheit !😱
Ich febere schon in voller Vorfreude auf den letzten Teil der Reihe über Creed & Lenny hin, obwohl das ja bedeutet, dass ich mit Fletscher und den tollen Charakteren abschließen muss🌌😭

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Schöne Geschichte

0

„Sinking Ships“ ist der zweite Band einer Trilogie von Tami Fischer. Nachdem der erste Band für mich anfänglich etwas langatmig war, konnte mich dieser Teil direkt fesseln. Ich bin positiv überrascht und ...

„Sinking Ships“ ist der zweite Band einer Trilogie von Tami Fischer. Nachdem der erste Band für mich anfänglich etwas langatmig war, konnte mich dieser Teil direkt fesseln. Ich bin positiv überrascht und freue mich jetzt schon auf den nächsten Teil. Aber damit ihr wisst, worum es geht, dürft ihr erst den Klappentext lesen:
“Carla braucht eine harte Schale, damit ihr das Leben nichts mehr anhaben kann. Damit sie es schafft, ihre beiden kleinen Brüder allein großzuziehen und nebenbei auch noch Job und Studium stemmen. Deshalb darf niemand wissen, dass sie panische Angst vor Wasser hat.
Als sie bei einer Party in den Pool stürzt, kommt es beinahe zur Katastrophe. Doch in letzter Sekunde wird sie gerettet - ausgerechnet von Mitchell, dem unerträglich netten Kapitän des Schwimmteams. Gegen Carla’s Willen lässt Mitchell ihre Mauern bröckeln. Aber dann schlägt das Leben erneut mit aller Härte zu ...”
Die Bücher sind übrigens unabhängig voneinander lesbar, denn es handelt immer um andere Hauptcharaktere.
Das Cover finde ich wunderschön. Es ist ein richtiger Blickfang und die kleinen glitzernden Akzente machen es zu etwas ganz besonderem.
Der Schreibstil von Tami hat in diesem Teil, meiner Meinung nach, an Qualität zugenommen. Ich kam sehr gut in die Geschichte rein und es ließ sich alles leicht und flüssig lesen.
Auch die Charaktere konnten mich sehr gut unterhalten. Ich mochte Mitchell sehr, er hatte so eine tolle und ruhige Art, die im Kontrast zu Carlas frechen und etwas verrückten Zügen perfekt zum Vorschein kam. Auch Carla fand ich sympathisch. Obwohl sie äußerst temperamentvoll dargestellt wurde, brachte sie eine Menge fürsorgliche und liebenswerte Eigenschaften mit sich.
Obwohl die Geschichte sehr vorhersehbar war, konnte sie mich gut unterhalten. Es verlor für mich nie an Spannung und hatte viele Tiefsinnige Augenblicke.
Auch die Thematik wurde für mich echt gut umgesetzt. Ich konnte mich äußerst gut in sämtliche Situationen hineinversetzen und fieberte immer wieder mit den Protagonisten mit.
Was mir besonders aufgefallen und zugesagt hat, ist das das die Spannungselemente für mich nicht typisch und Klischeehaft waren, sondern etwas für mich neues und Unerwartetes. Es hat wirklich Spaß gemacht die Entwicklung von Carla mitzuverfolgen.
Außerdem hat mich das Buch noch neugieriger auf Lennys Geschichte in „Hiding Hurricances“ gemacht.
Somit vergebe ich 4,5/5 Sterne ⭐️

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Wenn Mauern bröckeln ...

0

Inhalt:

Carla lässt keine Schwächen zu, sie darf keine Schwächen haben, zu viel steht auf dem Spiel. Sie kümmert sich alleine um ihre zwei Brüder. Ihr Vater ist im Gefängnis und ihre Mutter ist tot. Als ...

Inhalt:

Carla lässt keine Schwächen zu, sie darf keine Schwächen haben, zu viel steht auf dem Spiel. Sie kümmert sich alleine um ihre zwei Brüder. Ihr Vater ist im Gefängnis und ihre Mutter ist tot. Als Kind musste sie dabei zusehen, wie ihre Mutter ertrank. Davon kommt auch ihre panische Angst vor Wasser. Und Männer lässt sie auch nicht an sich ran, schon gar nicht den nervigen Bruder Mitchel ihrer besten Freundin.
Doch als sie bei einer Party unglücklicherweise in den Pool fällt, rettet gerade Mitchel sie in letzter Sekunde vor dem Ertrinken. Und irgendwie schafft er es, dass ihre Mauern zu bröckeln beginnen ...

Meinung:

Schon der erste Teil der Fletcher-University-Reihe Burning Bridges hat mir gut gefallen (Rezension). Also war klar, dass ich auch das zweite Buch von Tami Fischer lesen werde. Noch dazu ist es in einer meiner Lieblingsfarben gehalten und sieht richtig hübsch aus.

Carla ist kein einfacher Charakter. Ich muss sogar zugeben, dass sie mir anfangs etwas auf die Nerven ging. Teilweise reagierte sie mir zu zickig oder zu schroff. Doch mit der Zeit habe ich sie doch lieb gewonnen. Sie hat definitiv ihre Gründe, warum sie ihre Mauern hochgezogen hat und niemanden an sich heranlässt - nicht einmal ihre besten Freundinnen.

Umso schöner ist es zu lesen, wie Mitchel es langsam aber sicher schafft, diese Mauern bröckeln zu lassen. Wie Carla ihm immer mehr vertraut und sich ihm öffnet. Allzu viel Zeit können sie aber leider nicht miteinander verbringen, weil sie das Leben rundherum komplett einspannt. Carla kümmert sich um ihre Brüder, studiert, arbeitet in einer Bar und hilft im Frisörsalon ihrer Tante aus - uff, wie sie das schafft, wurde mir im ganzen Buch nicht klar ...

Dass irgendwann auch etwas Drama in die Geschichte gehört, war klar und so habe ich das ganze Buch nur darauf gewartet. Als es dann kam, war es eigentlich ziemlich vorhersehbar gewesen. Ich bin nur froh, dass es nicht allzu lang gedauert hat, da ich es nicht mag, wenn zwei Liebende getrennt sein müssen ...

Der Schluss war mir dann fast ein bisschen zu kurz. Da hätte noch gut ein Epilog gepasst, um ein paar Fragen bzw Erzählstränge so richtig zu beenden. ... aber vielleicht passiert das ja noch im dritten Band, der aber natürlich wieder von anderen Charakteren handelt.

Burning Bridges war spannender, mit seinen Thrillerelementen hat es sich von der breiten Masse der New Adult Romane abgehoben. Sinking Ships hat zwar auch seine Besonderheiten, aber es hebt sich nicht ganz so ab. Wobei man aber schon sagen muss, dass Tami Fischer auf jeden Fall ein Talent zum Schreiben und zum Geschichten erzählen hat.

Fazit:

Solide New Adult Geschichte, die zeigt, dass man auch Hilfe annehmen kann/soll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere