Cover-Bild Galgenhügel

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

4,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 05.12.2017
  • ISBN: 9783732547876
Tom Finnek

Galgenhügel

Ein Münsterland-Krimi. Der erste Fall für Tenbrink und Bertram
Ein nebelverhangener Herbstmorgen, ein kleines Dorf im Münsterland und ein historischer Galgen - an dem eine bekannte Schauspielerin hängt. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch Kommissar Tenbrink wird hellhörig, als er erfährt, dass die Schwester der Toten vor sechzehn Jahren an genau diesem Ort auf tragische Weise ums Leben kam. Ein bloßer Zufall? Tenbrink und sein junger Kollege Bertram glauben nicht an Zufälle. Irgendwo muss es eine Verbindung zwischen den beiden Todesfällen geben. Während ihrer Ermittlungen graben sie tief in der Vergangenheit der Dorfbewohner - was nicht allen im Ort gefällt. Und um ein altes Geheimnis zu schützen, schreckt jemand auch vor weiteren Morden nicht zurück.

"Galgenhügel" ist der Auftakt der neuen Krimi-Reihe von Erfolgsautor Tom Finnek um das Ermittlerteam Tenbrink und Bertram: Westfälischer Dickschädel mit Erinnerungslücken trifft auf strafversetzten Magdeburger mit heikler Vergangenheit.

LESER-STIMMEN

"Die vielen Spuren, denen das Ermittler-Duo unter erhöhtem Zeitdruck nachgehen muss, verdichten sich zu einem fulminanten Showdown." (Venatrix, Lesejury)

"Ein wirklich gut gelungener Krimi der alle Krimifans begeistern wird. Ein absolutes Muss!" (Kessi76, Lesejury)

"Tom Finnek hat hier ein ungewöhnliches, sehr sympathisches Ermittlerpaar geschaffen, das durch die bildhafte Beschreibung sofort im Kopf des Lesers haften bleibt. Die beiden agieren glaubhaft und kommen authentisch rüber." (Ladybella911, Lesejury)

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.02.2018

Tenbrink ermittelt im schönen Münsterland

1

Hauptkommissar Terbrink ist ein Eigenbrötler wie er im Buche steht. Etwas schrullig, vergesslich, und er liegt mit der Oberstaatsanwältin im Clinch. Er hat allerdings eine gute Spürnase und sein engster ...

Hauptkommissar Terbrink ist ein Eigenbrötler wie er im Buche steht. Etwas schrullig, vergesslich, und er liegt mit der Oberstaatsanwältin im Clinch. Er hat allerdings eine gute Spürnase und sein engster Mitarbeiter, Kollege Bertram, steht voll hinter ihm und bügelt so manches Fettnäpfchen aus. Speziell auch bei der Oberstaatsanwältin, zu der er einen besonderen Draht hat.

Als er zum Galgenhügel in Ahlbeck gerufen wird, bietet sich ihm und Bertram ein ungewöhnliches Bild. Am dortigen Galgen hängt eine Tote. Es ist die bekannte Schauspielerin Ellen Gerwing, geboren und aufgewachsen in Ahlbeck. Alles deutet auf Selbstmord hin.

Man vermutet allenthalben, dass sie mit einem Kindheitstrauma nicht fertig wurde, und auch der kürzlich überlebte Flugzeugabsturz scheint eine Rolle zu spielen.

Dennoch hat Terbrink ein komisches Gefühl, denn die Tote hat einige, bei Selbstmorden unübliche, Verletzungen und auch der Galgen weist Spuren auf, die so gar nicht zu dieser Theorie passen. Terbrink beginnt zu ermitteln und deckt Geheimnisse auf, die so mancher lieber nicht ans Licht bringen wollte.

Tom Finnek hat hier ein ungewöhnliches, sehr sympathisches Ermittlerpaar geschaffen, das durch die bildhafte Beschreibung sofort im Kopf des Lesers haften bleibt. Die beiden agieren glaubhaft und kommen authentisch rüber.

Auch die Nebenfiguren haben Ecken und Kanten und machen die Geschichte lebendig. Für das nötige Lokalkolorit und die unvergleichliche Atmosphäre sorgen kleine Einflechtungen im ortsüblichen Dialekt und schöne Landschaftsbeschreibungen, man merkt, der Autor kennt das Münsterland und seine eigenwilligen Bewohner gut. Die lockerleichte Schreibweise tut das Übrige dazu, dass man den Roman leicht und flüssig lesen kann.

Immer wieder gibt es falsche Fährten, überraschende Wendungen und neue Rätsel. Der Leser ist gefesselt von Anfang an bis hin zum spannenden Finale, wobei der eine oder andere Verdächtige, den man im Kopf hatte, sich als unschuldig erweist.

Ein gelungenes Stück bester Krimunterhaltung, welches ich sehr gerne gelesen habe und mit 5 Sternen und einer absoluten Empfehlung. bewerte. Ich hoffe, dass der Nachfolgeband nicht zu lange auf sich warten lässt.


Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag, Thrilled by Bastei und NetGallery.com für das Rezensionsexemplar.



Autor: Tom Finnek
Buch: Galgenhügel

Veröffentlicht am 17.06.2019

Galgenhügel

0

Der Start ins Buch ist mir sehr leicht gefallen, die Schreibweise hat mich sofort angesprochen. Flüssig und von Anfang an spannend und packend. Die Protagonisten waren sehr gelungen. Vor allem Tenbrink. ...

Der Start ins Buch ist mir sehr leicht gefallen, die Schreibweise hat mich sofort angesprochen. Flüssig und von Anfang an spannend und packend. Die Protagonisten waren sehr gelungen. Vor allem Tenbrink. Mit ihm leidet und rätselt man. Vor allem sein Problem die Vergesslichkeit macht ihn zu etwas besonderem. Sein Kollege Bertram ist ja das komplette Gegenteil von ihm, doch auch hier gab es durchgehend nur Sympathie. Der Umgang der Beiden miteinander ist locker und des Öfteren auch amüsant.

Die Geschichte an sich ist sehr gut aufgebaut und stellt einen des Öfteren eine Falle. Man meint man sei dem Täter auf die Spur gekommen und schon kommt der nächste Zwischenfall um die Ecke :) Das Ende hat mich dann noch sehr gepackt vor allem der Epilog ging unter die Haut.

Einzig mit den Wörter und Phrasen die im Dialekt geschrieben waren konnte ich leider nichts anfangen. Manchmal hatte ich überhaupt keine Ahnung was es bedeuten könnte. Aber das ist überhaupt kein Manko ich konnte es auch so sehr gut lesen. :)

Veröffentlicht am 14.10.2018

Toller Auftakt der Reihe

0

An einem historischen Galgen wird eine junge Frau erhängt aufgefunden. Dies ruft die Polizisten Bertram und Tenbrink auf den Plan.
Was Anfangs wie ein Selbstmord aussieht wird im Laufe der Ermittlungen ...

An einem historischen Galgen wird eine junge Frau erhängt aufgefunden. Dies ruft die Polizisten Bertram und Tenbrink auf den Plan.
Was Anfangs wie ein Selbstmord aussieht wird im Laufe der Ermittlungen immer merkwürdiger. Anhand der Spurenlage wird von einem Selbstmord ausgegangen. Die Staatsanwältin legt den Fall zu den Akten.
Bertram, der seit Jahren ermittelt glaubt, nicht an Selbstmord und ermittelt auf eigene Faust. Dabei steht im seine immer lückenhafteres Erinnerungsvermögen im Weg, zeitweise weiß er nicht einmal mehr wie er von Ort A nach Ort B gekommen ist. Kann er wirklich sicher sein das der Fall ein Mord ist oder bildet er sich alles nur ein? Sein Kollege Tenbrik macht sich Sorgen um ihn, da auch ihm Bertram`s Aussetzer aufgefallen sind.
Als Bertram auf eigene Faust ermittelt bringt er sich in Lebensgefahr. Kann er zusammen miit Tenbrik den Fall klären?

Das Buch hat mir gut gefallen, es ist aus der Sichtweise von Bertram und Tenbrik geschrieben. Es macht Spaß im Buchverlauf mit zu rätseln und von selbst auf die Lösung zu kommen bevor das Buch endet.
Der Schreibstil ist flüssig und spannend gehallten, so das ich keine Probleme hatte mich ein zu lesen. Es ist der erste Fall von Tenbrik und Bertram und ich freue mich schon auf den nächsten.

Veröffentlicht am 22.03.2018

Mysteriöser Selbstmord

0

Die beiden Kommissare Tenbrink und Bertram werden zu einen Selbstmord gerufen. Nur hat Tenbrink ein ungutes Gefühl. Für ihn steckt mehr dahinter. Da die Tote eine bekannte Schauspielerin ist, ist der Druck ...

Die beiden Kommissare Tenbrink und Bertram werden zu einen Selbstmord gerufen. Nur hat Tenbrink ein ungutes Gefühl. Für ihn steckt mehr dahinter. Da die Tote eine bekannte Schauspielerin ist, ist der Druck besonders hoch den Fall abzuschließen. Nur Tenbrink ist stur und ermittelt weiter und findet im Dorf Geheimnisse über die niemand reden will.
Das Ermittlergespann ist gut und glaubwürdig dargestellt. Tenbrink ist ein Münsteraner Dickschädel. Er wird seit dem Tod seiner Frau immer vergesslicher und hilft sich mit einen kleinen Büchlein und seiner "Zettelwirtschaft". Bertram wurde aus Ostdeutschland strafversetzt, da er sich dort einige Verfehlungen zu schulden kommen lassen hat. Diese beiden ergänzen sich wunderbar und bilden ein gutes Gespann. Auch die Verhältnisse im Dorf werden glaubwürdig geschildert. Der Autor verzichtet auf reißerische Action aber trotzdem war ich die ganze Zeit von der Handlung gefesselt. Auch die Auflösung gelingt gut.
Mir hat das Buch gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Veröffentlicht am 13.03.2018

Spannender Auftakt einer Krimi-Reihe

0

Mit dem knurrigen Münsterländer Tenbrink und dem strafversetzten Magdeburger Bertram ermitteln zwei sehr eigenwillige, aber sympathische Kommissare in einem kniffligen Fall im Münsterland. Der Auftakt ...

Mit dem knurrigen Münsterländer Tenbrink und dem strafversetzten Magdeburger Bertram ermitteln zwei sehr eigenwillige, aber sympathische Kommissare in einem kniffligen Fall im Münsterland. Der Auftakt der neuen Krimi-Reihe ist spannend, voller atmosphärisch interessanter Orte und bietet skurrile und starke Figuren. Gelungen!