Cover-Bild Die Essenz des Bösen
(34)
  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Polizeiarbeit
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 21.12.2018
  • ISBN: 9783404177813
Tony Parsons

Die Essenz des Bösen

Kriminalroman
Dietmar Schmidt (Übersetzer)

Für Detective Max Wolfe ist es die dunkelste Stunde seines Lebens: Nur mit Glück überlebt er einen Terroranschlag auf ein Einkaufszentrum, bei dem fünfundvierzig andere Menschen sterben. Eine Woche später ist die Londoner Polizei den Tätern auf der Spur, aber der Einsatz läuft aus dem Ruder. Die Drahtzieher des Anschlags, zwei Brüder, werden bei der Festnahme erschossen.

Doch für viele Londoner ist die Sache damit noch nicht beendet. Angestachelt von Fanatikern wächst ihre Wut und richtet sich gegen die Familie der Terroristen. Max hat alle Hände voll zu tun, sie zu beschützen. Das macht ihn selbst zur Zielscheibe. Genau wie seine kleine Tochter und die Frau, die er liebt ...


Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.04.2019

Aktuelle Thematik unglaublich spannend in Scene gesetzt- Grandios!

0

Max Wolfe wacht auf. Es brennt, seine Ohren klingeln. Überall Rauch und Schreie. Was ist hier bloß passiert?!

Ein Helikopter ist in ein Einkaufszentrum gekracht. Doch nicht grundlos und es war auch kein ...

Max Wolfe wacht auf. Es brennt, seine Ohren klingeln. Überall Rauch und Schreie. Was ist hier bloß passiert?!

Ein Helikopter ist in ein Einkaufszentrum gekracht. Doch nicht grundlos und es war auch kein Unfall, denn dahinter stehen terroristische Gedanken. Den Tätern auf der Spur wird schnell klar, dass der Hass nicht nur auf der Seite der Terroristen herrscht, sondern auch in Wolfes Reihen Wellen schlägt. Als dann noch DS Alice Stone von einem Verdächtigen erschossen wird, eskaliert die gesamte Situation. Wolfe soll für die Familie des Täters Schutz bieten, gleichzeitig geriet dadurch aber auch Wolfe ins Visier einer rechten Organisation. Auch Wolfes Privatleben geht drunter und drüber, denn seine Exfrau will Scout zu sich nach Hause holen. Wie immer geht Wolfe emotional, psychisch und physisch hier in diesem Abenteuer an seine Grenzen.

Mein Fazit:
Ich bin so begeistert. Ein hammer Krimi, den ich persönlich sogar besser, als den letzten finde. Persönlich fand ich die Thematik, ob ihrer Aktualität einfach gut in Scene gesetzt und ließ mich einfach nicht mehr los. Auch die Verknüpfung bzw. den Switch zwischen Privat und beruflich war wieder sehr spannend und diese beiden Geschichten machen Wolfe so schön menschlich, was bei Kirmihelden einfach nicht fehlen darf.
Mein einziger Kritikpunkt ist das Ende, aber das darf jeder selber beurteilen und musste vllt. so laufen, wie es lief. Aber MANNO!

Also von mir eine ganz klare Empfehlung!

Spannung 5/5
Emotionen 5/5
Aktualität 5/5
Geschichte 4,5/5


Veröffentlicht am 12.03.2019

Brandaktuell und spannend umgesetzt !!

0

„Inselkiller“ hat mich inhaltlich auf Anhieb angesprochen. Durch den ersten Band der Reihe, in der Lukas Jansen ermittelt, bin ich auf den Autor aufmerksam geworden. Seitdem verfolge ich seine Krimis sehr ...

„Inselkiller“ hat mich inhaltlich auf Anhieb angesprochen. Durch den ersten Band der Reihe, in der Lukas Jansen ermittelt, bin ich auf den Autor aufmerksam geworden. Seitdem verfolge ich seine Krimis sehr genau . Mit „Inselkiller“ dürfen wir als Leser den jungen und erfrischenden Kommissaranwärter bereits zum vierten Fall bei seiner Arbeit begleiten. Der Autor Nick Stein stellt, neben den Ermittlungen, auch sehr aktuelle und wie ich finde, wirklich wichtige, Themen in den Mittelpunkt der Handlung. Man spürt mit jeder Seite, wie wichtig und persönlich der Umweltschutz ihm selbst auch am Herzen liegt. Und ganz ehrlich, ich finde, es gibt fast nichts Wichtigeres, ganz besonders, wenn man an die nachfolgenden Generationen denkt. Ohne eine gesunde Umwelt, Natur, die sich so entfalten kann, wie sie es braucht, wird ganz krass gesagt, die Menschheit dauerhaft wohl keinen Bestand mehr haben, jedenfalls wenn sich das Klima etc weiterhin so entwickelt. Daher finde ich es sehr sehr wichtig, dass jeder für sich im Kleinen an daran arbeitet, die Umwelt zu schonen. Es ist nichts Unmögliches, jeder kann an kleinen Dingen im Alltag arbeiten. Man muss es natürlich wollen und sich bewusst machen, dass wir nur eine Erde haben. So sehe ich es jedenfalls. Welche Meinung habt ihr denn dazu? Oder wo fangt ihr an? Lukas Jansen ist einer richtig üblen Sache auf der Spur und dass obwohl er ja eigentlich noch in Elternzeit ist und seine Lisa nur arbeiten geht. Die Neugier überkommt ihn, so kennen wir den jungen Polizisten. Er war mir auf Anhieb sympathisch, trotz seiner jungen Jahre hat er oft wirklich guten Instinkt. Auch sein Umgang mit seinen Kollegen mag ich absolut gerne, sie nehmen sich nicht zu ernst, haben einen angenehmen Ton untereinander. Die Gestaltung der Charaktere gefällt mir sehr gut.

Aufbau, Struktur & Stil:
Die Handlung in dem Ostfrieslandkrimi „Inselkiller“ wird dem Leser aus Sicht von des Protagonisten und jungen Polizeischülers Lukas geschildert. Mir hat es auf Anhieb gefallen, dass der Autor sich für die Ich-Perspektive entschieden hat, so konnte ich mich wunderbar in ihn, seine Gedanken und die Ereignisse hineinversetzen. So hatte ich direkt das Gefühl selbst mitten im Geschehen zu sein. Es gelingt Nick Stein wunderbar konstant und von Beginn an Spannung aufzubauen. Nachdem ich begonnen hatte das Buch zu lesen, wollte ich es kaum noch zur Seite legen. Ich mag den teils sehr bildlichen aber auch fesselnden Schreibstil des Autors wirklich gern.

Fazit:
Mit seinem Werk „Inselkiller“ hat mich der Autor Nick Stein absolut gefesselt, aber auch nachdenklich stimmen können !! Er spricht ein sehr wichtiges Thema an, nehmt es euch zu Herzen !!

Veröffentlicht am 09.01.2019

Terror und Fremdenhass

0

Nur mal eben was im Einkaufszentrum erledigen, das wollte Detective Max Wolfe. Doch er gerät in einen Terroranschlag. Eine Drohne lässt einen Hubschrauber abstürzen, der eine ganze Reihe von Toten und ...

Nur mal eben was im Einkaufszentrum erledigen, das wollte Detective Max Wolfe. Doch er gerät in einen Terroranschlag. Eine Drohne lässt einen Hubschrauber abstürzen, der eine ganze Reihe von Toten und Verletzten hervorbringt. Wolfe überlebt. Schnell hat man die Schuldigen ausgemacht. Doch dann läuft der Einsatz aus dem Ruder. Nicht nur die tatverdächtigen syrischen Brüder sind am Ende tot, sondern auch eine Polizistin. Es brodelt nach diesem Anschlag unter den Bewohnern von London und die Familie der beiden Syrer muss geschützt werden. Damit macht sich Wolfe selbst zur Zielscheibe und sogar seine kleine Tochter und die Frau, die er liebt, sind gefährdet.
Für mich ist dies das erste Buch aus der Reihe um Detective Max Wolfe, aber sicherlich nicht das Letzte. Der Autor greift mit seinem Thriller ein sehr aktuelles Thema auf, das er realistisch und sehr spannend aufarbeitet.
Max Wolfe ist alleinerziehender Vater, der sich trotz seines anspruchsvollen Jobs gut um die kleine Scout kümmert. Er wird nicht nur beruflich gefordert, da die Bevölkerung auf Rache sinnt, sondern auch privat, denn seine Ex möchte plötzlich das Sorgerecht. Wir erfahren also einiges über das Privatleben unseres Protagonisten, doch das nimmt nicht überhand. Wolfe ist sehr menschlich und mir daher sympathisch. Ich konnte mich sehr gut in seine Situation hineinversetzen
Wir alle haben in letzter Zeit erleben dürfen, wie spezielle Gruppen ein Verbrechen für ihre eigenen Interessen ausschlachten und zu was sie alles fähig sind. Auch in diesem Thriller ist neben dem Terroranschlag Fremdenhass ein wesentliches Element.
Der Thriller ist von Anfang an sehr spannend, doch am Ende überschlagen sich die Ereignisse.
Ich kann diesen spannenden und actionreichen Thriller nur empfehlen.

Veröffentlicht am 05.01.2019

Wenn Menschen Gift und Galle versprühen...

0

Weil seine 7-jährige Tochter Scout einen neuen Rucksack braucht, fährt Detective Max Wolfe mit ihr ins Einkaufszentrum „Lake Meadows“ im Londoner Westen. Doch die Einkaufstour entwickelt sich zu einem ...

Weil seine 7-jährige Tochter Scout einen neuen Rucksack braucht, fährt Detective Max Wolfe mit ihr ins Einkaufszentrum „Lake Meadows“ im Londoner Westen. Doch die Einkaufstour entwickelt sich zu einem Alptraum, denn ein Hubschrauber stürzt mitten auf das Einkaufszentrum und tötet dabei 45 Menschen. Max und Scout haben Glück und überleben die Katastrophe, aber Max ist sofort als Polizist im Einsatz und versucht, mit seinem Team herauszufinden, wie das passieren konnte. Schnell finden sie heraus, dass es sich um einen Terroranschlag handelt, der von zwei Brüdern, die aus Syrien zurückgekehrt sind, per Drohne ausgelöst wurde. Als sie die Täter Asad und Adnan Khane stellen wollen, geht der Zugriff schief und nicht nur die beiden Drahtzieher des Anschlags werden getötet. Die Bevölkerung will Rache für die vielen Toten, und schon bald steht die Familie der beiden Terroristen im Fadenkreuz. Max muss für ihre Sicherheit sorgen, während es weitere Tote gibt und gerät dabei selbst ins Visier…
Tony Parsons hat mit seinem Buch „Die Essenz des Bösen“ seinen fünften Fall um Detective Max Wolfe vorgelegt, der den Vorgängern in Aktualität, Spannung und Action nichts nachsteht. Der Schreibstil ist flüssig, fesselnd und spannend, der Leser schaut Ich-Erzähler Max Wolfe bei seiner Arbeit und dem täglichen Leben über die Schulter, darf ihm aber auch ins Herz schauen bzw. seine Gedanken kennenlernen. Der Autor behandelt in seinen Romanen immer wieder brandaktuelle Themen, so geht er in diesem Buch auf die Flüchtlingsproblematik, die steigende Aggressivität innerhalb der Bevölkerung, auch unter Zuhilfenahme sozialer Medien, und auf Radikalität der Menschen ein, was momentan auch überall auf der Welt erschreckend zu beobachten ist. Mit viel Emotionalität lässt der Autor den Leser an Max Wolfes Gefühlslage teilhaben, hat er doch gerade mit seiner Tochter einen Anschlag überlebt. Aber auch die Ermittlungen und die Rachegelüste der Bevölkerung schlagen Wolfe auf den Magen, und er muss sich mit ihnen auseinandersetzen, dabei setzt ihm auch noch sein Privatleben zu, denn die Mutter der gemeinsamen Tochter verlangt auf einmal das Sorgerecht für Scout, nachdem sie sich ewig nicht gekümmert hat. Die Handlung umschreibt nicht nur eine öffentliche Katastrophe, sondern spiegelt die Wut der Bevölkerung, die Angst der Angehörigen sowie auch die private Situation wunderbar wieder.
Die Charaktere sind dreidimensional und sehr realistisch angelegt. Schon durch die vier Vorgänger ist Max Wolfe dem Leser ans Herz gewachsen. Er ist ein durch und durch bodenständiger Mann, der oftmals unbequem erscheint. Gleichzeitig ist er ein liebevoller und fürsorglicher Vater. Er kann aber auch knallhart sein, wenn es um die Ermittlungen geht. Max sieht niemals nur eine Seite, sondern schaut auch hinter die Kulissen, gerade das macht ihn so sympathisch, menschlich, nahbar und authentisch, er kann Gefühle zeigen und der Leser kann mit ihm leiden, da er ihm so nah kommt.
Mit „Die Essenz des Bösen“ ist Tony Parsons wieder einmal ein rasanter Ausnahmethriller gelungen, der aktuelle und brisante Themen beinhaltet und seinen Hauptprotagonisten sowohl beruflich als auch menschlich eine weitere Entwicklung durchleben lässt. Absolute Leseempfehlung für ein Spannungsbuch der Extraklasse!

Veröffentlicht am 01.01.2019

Ein großartiger Parsons!

0

Drohnen- Alarm in London. Was wie eine aktuelle Nachrichtenüberschrift klingt, könnte auch ein Untertitel für „Die Essenz des Bösen“ von Tony Parsons sein. Die Bücher der Max Wolfe Reihe haben immer ein ...

Drohnen- Alarm in London. Was wie eine aktuelle Nachrichtenüberschrift klingt, könnte auch ein Untertitel für „Die Essenz des Bösen“ von Tony Parsons sein. Die Bücher der Max Wolfe Reihe haben immer ein topaktuelles Thema. „Die Essenz des Bösen“ ist der 5. Band in der Reihe um den englischen Polizisten und Familienvater Max Wolfe.

In „Die Essenz des Bösen“ sorgt eine Drohne über einem Einkaufszentrum für einen Helikopterabsturz. Schnell wird klar, dass es sich bei dieser Drohne nicht um ein harmloses kleines Spielzeug, welches außer Kontrolle geraten ist, handelt, sondern um einen gezielten Terrorangriff. Schnell bildet sich eine Gruppe, die den Polizisten die Arbeit schwer machen, weil diese die Angehörigen der Terroristen beschützen müssen. Es wird gefährlich für Max Wolfe und sein Team. Aber Tony Parsons greift nicht nur wichtige aktuelle Themen auf, er stellt auch die passenden moralischen Fragen. Was ist das Böse und wie bekämpft man es? Schnell wird klar, dass es nichts mit Religion oder Herkunft zu tun hat, sondern mit einer fehlgeleiteten Weltanschauung. Abgerundet wird das Ganze mit Einblicken in das Privatleben des Hauptcharakters. So muss der Familienvater dieses Mal unter anderem um das Sorgerecht für seine Tochter kämpfen.

„Die Essenz des Bösen“ des Bösen liest sich spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Das Buch geht zu Herzen, macht nachdenklich, bringt zum Lachen, macht traurig und hat im Großen und Ganzen alles, was ein gutes 5 Sterne Buch ausmacht. Ich kann es nur empfehlen.

Zitat:
Wir entscheiden uns zu lieben, dachte ich. Wir entscheiden uns, unser Herz zu öffnen, und zahlen dafür den Preis, dass es in Stücke geschmettert wird. Und das ist es wert, dachte ich. Der Preis ist es immer wert, auch wenn es uns niederschmettert, wenn es Narben hinterlässt. ; sogar wenn es uns umbringt.
(S. 290)

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Handlung