Cover-Bild Erebos 2
(46)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 14.08.2019
  • ISBN: 9783743200494
Ursula Poznanski

Erebos 2

+++ Der Spiegel Nr. 1 Bestseller +++


EREBOS IST ZURÜCK …UND HAT DAZUGELERNT
Als Nick auf seinem Smartphone ein vertrautes Icon in Gestalt eines roten E entdeckt, glaubt er zuerst an einen Zufall. Aber dann wird ihm klar: Erebos hat ihn wiedergefunden …
Der sechzehnjährige Derek hingegen ist nur kurz misstrauisch, als das rote E auf seinem Handy aufleuchtet. Zu spät begreift er, dass er selbst zu einer Spielfigur geworden ist. Und es um viel mehr geht, als er sich je hätte vorstellen können …

Wo würde Erebos in unserer allseits vernetzten Gegenwart wieder auftauchen? Auf dem Smartphone, auf Facebook, auf Twitter? Was würde es über WhatsApp, Youtube oder Instagram anrichten? Ursula Poznanski fand, die Zeit war reif für Erebos 2.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.11.2020

Erebos ist zurück

0

Den ersten Teil hatte ich damals geliebt umso gehypter war ich jetzt natürlich auf Band 2 und sehr gespannt inwiefern Erebos nun wieder sein Unwesen treibt.
Man steigt direkt ins Geschehen ein. Schon nach ...

Den ersten Teil hatte ich damals geliebt umso gehypter war ich jetzt natürlich auf Band 2 und sehr gespannt inwiefern Erebos nun wieder sein Unwesen treibt.
Man steigt direkt ins Geschehen ein. Schon nach den ersten paaren Seiten ist man wieder direkt in der Geschichte. Nick erwartet ein böses Erwachen und mit Derek hat das Spiel einen unwissenden Mitläufer gefunden. Und so nimmt das Unheil seinen Lauf. Der Schreibstil von Ursula Poznanski ist wie immer fesselnd, flüssig und ein absoluter Pageturner. Durch die Seiten bin ich nur so geflogen und habe es nicht mehr aus der Hand legen können. Man trifft alte Bekannte wieder und Erinnerungen an dem ersten Teil werden wieder aufgefrischt. Dieses Mal scheint das Spiel noch gerissener, noch schlauer geworden zu sein. Und das ist an manchen Stellen noch viel unheimlicher als zuvor. Es war wie ein Sog der mich nicht mehr losgelassen hat. Stets wollte ich wissen wie es mit Nick und Derek weiter geht und wie die beiden Handlungsstränge am Ende zusammenführen. Nick ist zehn Jahre älter geworden, doch in manchen Momenten erkennt man sein 16jähriges Ich wieder. Derek ist ebenfalls ein klar gezeichneter Charakter mit authentischen Beweg- und Handlungsgründen. Auch die altbekannten und neuen Nebencharaktere sind einem klar vor Augen, wie alte Bekannte. Der Spannungsbogen wird konstant aufrecht erhalten, so dass ich das Buch nur ungern für einen kurze fünf Minuten Pause aus der Hand gelegt habe. Und mit Erebos 2 ist es mir endlich seit langem mal wieder gelungen ein Buch an einem Tag zu beenden. Denn wie gesagt – zur Seite legen war einfach nicht möglich.
Für mich ist der zweite Teil noch ein Ticken besser als sein Vorgänger. Die Protagonisten sind erwachsener geworden, der Beweggrund hinter dem Spiel ein wirklich ernster und einer den ich so absolut nicht erwartet hätte. An Spannung mal wieder kaum zu übertreffen, aber nichts anderes bin ich von Büchern der Autorin gewohnt. Deshalb klar verdiente 5 von 5 Sternchen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.09.2020

Fortsetzung mit Spannung bis zum Schluss

0

Kurzbeschreibung:
EREBOS IST ZURÜCK …UND HAT DAZUGELERNT
Als Nick auf seinem Smartphone ein vertrautes Icon in Gestalt eines roten E entdeckt, glaubt er zuerst an einen Zufall. Aber dann wird ihm klar: ...

Kurzbeschreibung:
EREBOS IST ZURÜCK …UND HAT DAZUGELERNT
Als Nick auf seinem Smartphone ein vertrautes Icon in Gestalt eines roten E entdeckt, glaubt er zuerst an einen Zufall. Aber dann wird ihm klar: Erebos hat ihn wiedergefunden …
Der sechzehnjährige Derek hingegen ist nur kurz misstrauisch, als das rote E auf seinem Handy aufleuchtet. Zu spät begreift er, dass er selbst zu einer Spielfigur geworden ist. Und es um viel mehr geht, als er sich je hätte vorstellen können …

Teil 2 der Ereboswelt hat mich überzeugt. Die Beschreibung der Ereboswelt bzw. Gamingszenen sind super gelungen, da fällt es leicht sich auf diese Welt einzulassen.
Die neue Geschichte, die sich wirklich erst ganz am Ende auflöst, hält das Buch spannend. Obwohl es immer mehr Hinweise auf den Hintergrund Erebos gibt, bleibt das Ende lange offen.
Erschreckend zeigt das Buch, welchen Einfluss ein solches Spiel, insbesondere Künstliche Intelligenz, auf das reale Leben ausüben kann und wie stark wir mittlerweile von Online-Geräten und Techniken abhängen.

Spannende Fortsetzung von Erebos - und gelungene Einbindung alter Charaktere aus Teil 1!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.09.2020

EREOS KEHRT ZURÜCK

0

Cover
Das Cover passt zum ersten Band und passt gut ins Bücherregal.

Erzählstil
Der Erzählstil ist gleich wie im ersten Band. Er hat mich überzeugt und eigentlich habe ich nur wegen dem spannendem Erzählstil ...

Cover
Das Cover passt zum ersten Band und passt gut ins Bücherregal.

Erzählstil
Der Erzählstil ist gleich wie im ersten Band. Er hat mich überzeugt und eigentlich habe ich nur wegen dem spannendem Erzählstil weitergelesen und nicht wegen der Handlung.

Handlung
Die Handlung hat mich absolut nicht überzeugt ich hab mich dann durchgequält, aber eigentlich war alles um sonst. Die Handlung war zwar gut durchdacht aber die Umsetzung war nicht gut gelungen.

Charaktere
Mir ist in diesem Buch Emily total abgegangen. Sie war zwar dar aber sie hatte nicht ihren großen Moment.
Nick war ok aber am meisten hat mich Erebos selbst überzeugt mit seiner Überwachung und dem gut durchdachten Plan.

Fazit
Ich empfehle das Buch nicht weiter es reicht wenn man den ersten Band gelesen hat. Dieser Band ist eher langweilig und hat mich überhaupt nicht überzeugt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.08.2020

Erebo ist zurück - und es hat dazugelernt

0

In diesem Teil ist Erebos definitiv weiter entwickelt als beim letzten Mal, jedoch lernt es von selbst. Es gerät außer Kontrolle und ist nur schwer aufzuhalten.
Dieses Mal zieht sich Erebos wie ein Virus ...

In diesem Teil ist Erebos definitiv weiter entwickelt als beim letzten Mal, jedoch lernt es von selbst. Es gerät außer Kontrolle und ist nur schwer aufzuhalten.
Dieses Mal zieht sich Erebos wie ein Virus durch Nicks Leben. Es verfolgt ihn überall hin, hat seinen PC und sogar sein Handy unter Kontrolle. Es hat auch ein paar Tricks auf Lager, falls Nick nicht gehorcht. Kann Nick es mit der Hilfe seiner Freunde schaffen, Erebos aufzuhalten und eine Wahrheit herauszufinden?
Erebos 2 ist super spannend geschrieben. Dieses Buch zeigt uns, wie abhängig wir von PC, Smartphone und Co. sind und dass wir ohne diese Dinge fast auf uns alleine gestellt sind. Vor Erebos gibt es kein Entkommen, denn es beobachtet dich. Immer.
Das Buch ist - wie das erste auch - absolut fesselnd und man möchte es nicht mehr aus der Hand legen. Man sollte aber vorher das erste Buch gelesen haben, da viele Dinge auf dem ersten Teil basieren und auch altbekannte Charaktere eine wichtige Rolle spielen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.08.2020

Altbekannte und neue Charaktere in den Fängen von Erebos

0

Als Nick plötzlich das Erebos-Icon auf seinem Smartphone findet, hält er es für einen schlechten Scherz. Die Ereignisse rund um das Spiel liegen zehn Jahre zurück, er ist erwachsen und kurz vorm Abschluss ...

Als Nick plötzlich das Erebos-Icon auf seinem Smartphone findet, hält er es für einen schlechten Scherz. Die Ereignisse rund um das Spiel liegen zehn Jahre zurück, er ist erwachsen und kurz vorm Abschluss seines Studiums – und eigentlich ist es doch unmöglich, dass Erebos zurück ist, oder? Bald aber akzeptiert er die grausame Wahrheit. Und noch schlimmer: Erebos hat dazugelernt und verfügt nun über sämtliche neue Technologien. Ein Entkommen scheint unmöglich. Derek hingegen, der noch zur Schule geht und ebenfalls Erebos auf seinem Smartphone findet, ist begeistert von dem Spiel. Er ahnt nicht, dass mehr dahinterstecken könnte – und, dass es noch sehr gefährlich werden könnte …

Zuerst einmal hat es mir unglaublich viel Freude bereitet, in die Welt von Erebos zurückzukehren. Man trifft auf einige bekannte Charaktere, die inzwischen ebenfalls gealtert sind und ihre eigenen Leben führen. Nur durch Erebos werden sie wieder zusammengebracht. Weil eben die meisten der alten Figuren erwachsen sind, denke ich, dass dieses Buch sowohl für alte als auch neue Fans gut geeignet ist.

Wie auch im ersten Teil mochte ich Nick wirklich sehr gerne. Mit dem Studium, seinen Nebenjobs als Fotograf und Problemen in der Liebe hat er einiges zu tun. Erebos tritt zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt wieder in sein Leben und wirft alles durcheinander. Ich hatte stellenweise extremes Mitleid mit ihm, weil das Spiel einige neue Tricks auf Lager hat und Akte der Rebellion – denn natürlich will Nick sich nicht gleich geschlagen geben – wirklich hart bestraft werden. Ich mochte die Kapitel aus Nicks Sicht auch lieber als Dereks. Das ist wohl der Nachteil für neue Figuren in einem zweiten Band, denn die alten Charaktere kennt man natürlich schon sehr viel besser.

Nichtsdestotrotz war Dereks Rolle in der Geschichte durchaus passend, auch die familiären Probleme und seine Hintergrundgeschichte. Wie die aussieht, verrate ich an dieser Stelle erst einmal nicht. Als Neuling in der Welt von Erebos ahnt er natürlich erst einmal nichts Böses hinter allem.

Weitere Figuren, die man von früher kennt sind Jamie, Emily, Victor, Speedy, Helen … eigentlich alle, die wichtig in Erebos waren. Neue Figuren sind Dereks Freunde und sein Schwarm Maia, die auch noch eine ganz besondere Rolle einnimmt.
Ursula Poznanskis Schreibstil ist wie immer anschaulich, aber knapp und präzise und definitiv nicht 08/15. Sie betont genau die richtigen Stellen und schafft damit sich kontinuierlich steigernde Spannung.

Die Handlung von Erebos 2 gefällt mir im Allgemeinen recht gut, sie hat aber auch ihre Schwächen. Zwar hat sich Erebos weiterentwickelt und die Welt ist inzwischen auch eine andere. Das Konzept jedoch, aus Sicht der Protagonisten und deren Spielfiguren gleichermaßen zu erzählen, ist schon bekannt. Da kam wenig Neues. Weitaus interessanter fand ich, wie Erebos Nick und Dereks Leben in echt bestimmt. Denn da wiederum kam sehr viel Neues.

Dann gab es noch den Plottwist; die große Auflösung am Ende. Ich gebe zu, dass ich da zuerst nicht wusste, was ich davon halten sollte. Ich musste erst ein bisschen darüber nachdenken, jetzt bin ich aber der Meinung, dass es zum Gesamtkonzept passt. Wenn ich das Ende von Teil 1 mit dem Ende von Teil 2 vergleiche, dann sind beide individuell und runden die Geschichte rund um Erebos gut ab. Außerdem hätte ich unlogisch gefunden, wäre in Erebos 2 das Spiel auf eine ähnliche Art und Weise wie in Teil 1 genutzt worden. Mehr sage ich dazu aber nicht.

Ein paar Fragen sind mir aber am Ende noch zu offen geblieben. Zum Beispiel: Was ist mit Claire?!? Alle, die das Buch gelesen haben, wissen, wer das ist. Genauer ausführen kann ich es nicht, weil es spoilern würde. Aber das ist für mich einfach nur ein riesiges Fragezeichen, kombiniert mit einem WTF?-Moment und dadurch nicht wirklich stimmig.

Fazit: Wer wieder in die Welt von Erebos eintauchen und alte Figuren wiedersehen will, ist hier genau richtig. Allerdings ist das Konzept, wie die Geschichte aufgebaut ist, in mancher Hinsicht bekannt, was vielleicht den ein oder anderen enttäuschen könnte. Ich vergebe 4/5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere