Cover-Bild Belladonna – Die Berührung des Todes (Belladonna 1)
Band 1 der Reihe "Belladonna"
(77)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 05.01.2024
  • ISBN: 9783845856919
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Adalyn Grace

Belladonna – Die Berührung des Todes (Belladonna 1)

Petra Knese (Übersetzer)

Eine verbotene Liebe und ein Geheimnis, das alles zerstören könnte ...

Signa ist vom Tod berührt. Seit ihre Eltern gestorben sind, glauben ihre Verwandten, dass sie verflucht ist. Bis Signa eines Tages von ihrem Cousin in das wunderschöne Herrenhaus Thorn Grove eingeladen wird. Die rauschenden Bälle und eleganten Gäste faszinieren Signa, doch der Glanz verbirgt ein düsteres Geheimnis. Die Tochter des Hauses, Blythe, wurde vergiftet und der Täter steht der Familie näher als vermutet. Als der Tod dann höchstpersönlich erscheint, um Signa bei dem Rätsel zu helfen, weckt er in ihr verbotene Gefühle, die sie in einen dunklen Abgrund reißen könnten ...

Der Auftakt einer romantischen Trilogie und einer Enemies-to-Lovers-Geschichte, die fesselt!

Dieses Buch gibt es in zwei Versionen: mit und ohne Farbschnitt. Sobald die Farbschnitt-Ausgabe ausverkauft ist, liefern wir die Ausgabe ohne Farbschnitt aus.

Alle Bände der Belladonna-Reihe: 

Band 1: Belladonna - Die Berührung des Todes

Band 2: Foxglove - Das Begehren des Todes

Band 3: Wisteria - Die Liebe des Todes

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.03.2024

Dem Tod so nah und doch so fern!

0

“Belladonna – Die Berührung des Todes“ von Adalyn Grace.

Sigma hat eine ganz besondere Beziehung zum Tod. Denn seit frühster Kindheit hat sie gemerkt, dass sie nicht sterben kann. Als Weise und reiche ...

“Belladonna – Die Berührung des Todes“ von Adalyn Grace.

Sigma hat eine ganz besondere Beziehung zum Tod. Denn seit frühster Kindheit hat sie gemerkt, dass sie nicht sterben kann. Als Weise und reiche Erbin wird sie von einem Vormund zum nächsten geschickt, da um sie herum alle Verwandten versterben. Anfänglich ängstlich begegnet sie dem Tod immer neugieriger, denn sie kann den Tod, die Seelen und Geister sehen. Kurz vor ihrer Volljährigkeit wird sie erneut ein neues Heim betreten. Doch das Anwesen Thorn Grove verbirgt viele Geheimnisse und der Tod scheint ihr wieder sehr nah zu sein. Erst vor kurzen hat ihr Onkel Elijah seine Frau an einer unbekannten Krankheit verloren und nun scheint seiner Tochter Blythe das gleiche Schicksal zu ereilen. Schon bald erkennt sie aber, dass ihre Cousine und damit auch ihre Tante vergiftet worden sind. Sigma versucht nun alles, um den Täter zu finden und dem Tod zuvor zukommen und damit Blythe zu retten. Dabei kommt sie den Tod aber wieder ungewollt nah und entdeckt Fähigkeiten, die sie nicht für möglich gehalten hat.

Zu Beginn verfolgen wir Sigma in das neue Heim und begleiten sie auch als junge Dame, die in die Gesellschaft eingeführt werden soll. Zu den eher morbiden Thema ist dies ein sehr großer Kontrast und lockert die Handlung sehr auf. Neben der anfänglichen ängstlichen Sigma erleben wir auch eine junge Frau mit Wünschen und Träumen, die das Leben bejahen.

Die Geschichte von Sigma hat mich direkt gefesselt. Sie ist schlau, liebenswürdig und manchmal vielleicht ein bisschen unbeholfen, aber man fiebert ständig mit ihr mit. Ihre Annäherung zum Tod und die Faszination dahinter ist super spannend, denn der Tod ist gar nicht so wie man es zuerst dachte. Der Tod wird schon bald zu einem ständigen Begleiter und scheint genauso von Sigma, die nicht sterben kann, fasziniert zu sein, wie sie von ihm. Besonders gut hat mir auch ihre Entwicklung zu ihren Fähigkeiten gefallen, indem sie nach und nach mehr über diese und ihre Verbindung zum Tod herausgefunden hat. Doch scheinbar stecken noch weitere ungeahnte Kräfte in ihr, die in den nächsten Bänden zum Vorschein kommen werden.

Der Schreibstil ist besonders und hat mir sehr gut gefallen. Auch Ausdrücke wie “Schnitter“ für den Tod, waren mir nicht so geläufig. Immer wieder gibt es einen unerschwinglichen Humor, der die Situation nicht lächerlich macht, aber Sigma umso liebenswürdiger. Der kriminalistische Teil hat mich auch überzeugt. Die Autorin schafft es mich bis zur letzten Seite im Unklaren zu lassen, wer nun der Täter ist. Gekonnt unterstellt sie mehreren Personen eine Tötungs- und Vergiftungsabsicht und hält somit den Spannungsbogen bis zuletzt sehr hoch.

Ich erwarte mit Freude den nächsten Teil “Foxglove“ und freue mich eine neue Lieblingsserie gefunden zu haben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2024

Einzigartig

0

"Belladonna" war ein Buch, das ich in der Form vorher noch nie gelesen habe. Es hat mich sehr gefesselt und ich finde den Tod als love interest sehr originell. Es war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, ...

"Belladonna" war ein Buch, das ich in der Form vorher noch nie gelesen habe. Es hat mich sehr gefesselt und ich finde den Tod als love interest sehr originell. Es war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, hat das Ganze aber umso spannender gemacht. Es war interessant, den Tod von einer anderen Perspektive zu betrachten und hat mich zum Teil sehr zum Nachdenken angeregt, wie wichtig es ist, im Hier und Jetzt zu leben.
Die Bridgerton-Vibes habe ich sehr geliebt und meiner Meinung nach hat die Erzähler-Perspektive sehr gut zur Geschichte gepasst. Signa hat oft undurchdacht gehandelt, dennoch habe ich ihre Hingabe und ihren Gerechtigkeitssinn sehr bewundert.
Einige Plottwists waren für mich tatsächlich weniger überraschend, wohingegen ich andere nicht kommen sehen habe. Das Ende hat mich unfassbar neugierig auf den zweiten Band gemacht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2024

Zwischen Bridgerton und Sherlock Holmes

0

Zu allererst möchte ich mich bei NetGalley und dem arsEdition Verlag für das eLeseexemplar bedanken.

Wir erleben »Belladonna – Die Berührung des Todes« von Adalyn Grace komplett aus der Sicht von Protagonistin ...

Zu allererst möchte ich mich bei NetGalley und dem arsEdition Verlag für das eLeseexemplar bedanken.

Wir erleben »Belladonna – Die Berührung des Todes« von Adalyn Grace komplett aus der Sicht von Protagonistin Signa und spielt ungefähr in der selben Zeit wie Bridgerton (um 1800).

Als Waise aus sehr gutem Haus muss Signa von einem Vormund zum nächtsten ziehen, da diese mysteriöser Weise zumeist sehr plötzliche ums Leben kommen. Vor allem solche, die Signa nur aufgrund ihres Reichtums aufgenommen haben, sie aber sehr schlecht behandeln.
Kurz vor ihrer Volljährigkeit zieht sie zu ihrem Cousin und damit zu ihren letzten Verwandten.

Der packende und unfassbar spannende Schreibstil von Adalyn Grace hat mich das Buch quasi inhalieren lassen.
Auch wenn ich das 18. Jahrhundert jetzt nicht wirklich spannend finde, hat mich das Buch wirklich sehr unterhalten. Besonders gefallen hat mir, wie Signa nach und nach mehr über ihre Kräfte und ihre Verbindung zum Tod herausgefunden hat. Auch wie sie Sherlock Holmes like ungeklärte Fälle aufgeklärt und die Täter überführt hat, um Blyrthe zu retten fand ich unfassbar spannend.

Zum ersten mal hat bei mir der "Tiktok make me buy it" Sticker sowas von gestimmt, denn zu dem eBook, dass ich freundlicher Weise von NetGalley und arsEdition erhalten habe, durfte die Sonderedition von Chest of Fandoms bei mir einziehen.

Ich freue mich schon jetzt unfassbar auf Foxglove und kann jedem diese Reihe nur anz Herz legen, der sehr gerne mystery Fantasy liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2024

Düsterer Mix aus Fantasy und Crime!

0

Meine Meinung zum Buch:
"Belladonna- Die Berührung des Todes" von Adalyn Grace war für mich eine perfekte Mischung aus Crime und Fantasy. Die wunderbar düstere Stimmung und der angenehme, flüssige Schreibstil ...

Meine Meinung zum Buch:
"Belladonna- Die Berührung des Todes" von Adalyn Grace war für mich eine perfekte Mischung aus Crime und Fantasy. Die wunderbar düstere Stimmung und der angenehme, flüssige Schreibstil der Autorin haben mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen und ich konnte mich nur schwer vom fesselnden Geschehen lösen.
Die Kombination aus der spannenden Jagd nach dem Mörder, der langsamen, Herzklopfen verursachenden Liebesgeschichte und dem unglaublich atmosphärischen Setting hat das Buch wirklich zu etwas Besonderem gemacht und für mich war es ein richtiges Lesehighlight.
Zu sehen wie die Protagonistin Signa immer selbstbewusster wird und sich weiterentwickelt hat mich wirklich berührt. Ihre lebendige Art und dass sie absolut nicht auf den Mund gefallen ist, waren mir super sympathisch und ihre Fähigkeiten haben mich wirklich fasziniert. Aber nicht nur sie, sondern auch die anderen Charaktere waren richtig authentisch gestaltet und jede Figur war auf ihre ganz besondere Art einzigartig.
Mein persönliches Highlight an dem Buch allerdings waren tatsächlich die Dialoge und Wortgefechte zwischen Signa und dem Tod. Sie haben mich oft richtig zum Lachen gebracht und generell ihre ganze Dynamik hat mir einfach sehr gefallen.
Immer wieder wurde ich von den interessanten Plottwists überrascht und mit dem Ende habe ich so auf jeden Fall nicht gerechnet, weswegen ich mega gespannt auf den nächsten Teil bin.
Insgesamt kann ich sagen, hat mir das Buch wirklich sehr gefallen und ich kann's es nur wärmstens jedem Bücherwurm weiterempfehlen, der Lust auf ein besonderes Buch mit Gothic-Vibes hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.02.2024

Die Belladonnabeere, Thorn Grove und der Schnitter...

0

Belladonna - die Berührung des Todes ist der erste Teil der Belladonna Trilogie von Adalyn Grace.

Das Cover mit dem hübschen Buchschnitt, der Klappentext sowie die innere Gestaltung des Buches hat mich ...

Belladonna - die Berührung des Todes ist der erste Teil der Belladonna Trilogie von Adalyn Grace.

Das Cover mit dem hübschen Buchschnitt, der Klappentext sowie die innere Gestaltung des Buches hat mich alleine schon begeistert. Es versprüht eine düstere Stimmung und macht neugierig auf mehr.

Der Schreibstil hat mir wirklich richtig gut gefallen, angenehm flüssig zu lesen und bildgewaltig.

Das Setting, dass sich hauptsächlich auf Thorn Grove abspielt, hat so gut zur Story gepasst und diese düsteren Gothic Vibes hervorragend unterstrichen.

Signa entwickelt sich zu einer starken Protagonistin, die nicht auf den Mund gefallen ist. Einfach so oft musste ich schmunzeln über den Schlagabtausch und die Dialoge mit dem Tod. Auch den Tod fand ich mit seiner kühlen, unnahbaren Art faszinierend.
Neben Momenten zum schmunzeln und Herzflattergefühlen gab es aber auch ordentlich was für das Nervenkostüm. Denn der crime Anteil der Story war auch so gut. Ich habe bis zum Ende hin mitgerätselt, wer hinter dem Angriff auf Blythe stecken könnte und wurde durch einige plötzliche Wendungen nochmal sehr überrascht!

Fazit:

Die Belladonnabeere, Thorn Grove und der Schnitter...

Dieses Buch wurde für mich vom ersten Kapitel an zum Monatshighlight, dass mir noch lange Zeit im Gedächtnis bleiben wird. Und das obwohl ich normalerweise überhaupt keine historisch angehauchten Romane lese und Love Triangle nicht gerade mein Trope ist. Tja, sag niemals nie. Denn Belladonna hat mich restlos begeistert!
Ich will mehr davon und habe mich dermaßen gefreut, zu lesen, dass es eine Trilogie ist!
Auf nach Foxglove im März - ich freu mich!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere