Cover-Bild Das Herz der Kämpferin

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 01.10.2018
  • ISBN: 9783959672481
Adrienne Young

Das Herz der Kämpferin

Henriette Zeltner (Übersetzer), Sylvia Bieker (Übersetzer)

Sie ist zur Kämpferin erzogen worden, und als Tochter des Clan-Führers würde die siebzehnjährige Eelyn jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Während einer Schlacht gegen die verfeindeten Riki traut sie ihren Augen nicht. Denn Eelyn sieht ihren tot geglaubten Bruder – wie er an der Seite eines kühnen Riki kämpft. Weder ein Pfeil im Arm noch ein Schwerthieb könnte Eelyn so schwer treffen wie der Verrat ihres Bruders. Sie selbst würde sich niemals mit dem Feind verbünden. Auch nicht, wenn sie sich verliebt. Und selbst dann nicht, wenn es den Untergang der Clans bedeutet. Oder?

»Rau, wunderschön und treffsicher. ›Das Herz der Kämpferin‹ erzählt sowohl düster und herzzerreißend von Krieg als auch umsichtig und gedankenvoll von Identität, Familie und Glaube – eine Geschichte, die so wild ist wie ihre Hauptfigur und genauso ein echtes und sanftes Herz hat.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Traci Chee

»Mit ›Das Herz der Kämpferin‹ hat Adrienne Young faszinierenden, vielschichtigen Figuren in einer krass schönen Welt Leben eingehaucht. Alles ist üppig und atmosphärisch. Das Eis schmilzt auf der Haut, während gleichzeitig das Adrenalin ins Herz schießt. Eine packende und anschaulich erzählte Geschichte.« SPIEGEL-Bestsellerautorin Renée Ahdieh

»Wild, lebendig und gewaltig schön.« New-York-Times-Bestsellerautorin Stephanie Garber

»In ihrem Debütroman überzeugt Adrienne Young vom ersten Satz an durch ihren Schreibstil, der eine Atmosphäre erzeugt, von der man sich nicht losreißen kann.«
Rezensöhnchen

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 46 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 21 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 6 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2018

Blut und Liebe

0

Inhalt: Die 17-jährige Eelyn wurde zur Kämpferin erzogen und kämpft alle 5 Jahre in der großen Schlacht, die ihr Volk, die Aska, gegen die verfeindeten Riki, führt. Als sie dort eines Tages ihren totgeglaubten ...

Inhalt: Die 17-jährige Eelyn wurde zur Kämpferin erzogen und kämpft alle 5 Jahre in der großen Schlacht, die ihr Volk, die Aska, gegen die verfeindeten Riki, führt. Als sie dort eines Tages ihren totgeglaubten Bruder wiedersieht, kann sie es nicht fassen, denn er kämpft auf Seiten des Feindes. Nach Antworten suchend folgt ihm Eelyn und wird von den Riki gefangen genommen. In dem fremden Dorf muss sich das Mädchen nicht nur vielen Gefahren und Anfeindungen stellen, sondern auch Gefühlen, die sie nie für möglich gehalten hätte.

Meinung: „Das Herz der Kämpferin“ ist ein spannendes Jugendbuch, das von verfeindeten Clans und ihrem Krieg untereinander handelt. Alle 5 Jahre wird auf einem Schlachtfeld blutig gekämpft. So wurde die 17-jährige Eelyn zur Kriegerin ausgebildet und führt Schwert und Axt brutal gegen den Feind. Sie ist mutig und ehrenvoll. Außerdem würde sie für ihre Familie und ihren Clan alles tun. Sie hat mir als Charakter sehr gut gefallen, denn trotz ihrer Brutalität schlägt ein gutes Herz in ihr.
An ihrer Seite ist stets ihre Kampfgefährtin Mýra, die für sie wie eine Schwester ist.
Iri ist ihr totgeglaubten Bruder, der in der letzten Kampfsaison gefallen ist und den sie nun auf dem Schlachtfeld wiedersieht. Er liebt seine Schwester, allerdings wird schnell klar, dass er auch bei den Riki ein Zuhause gefunden hat.
Und zwar bei der Heilerin Inge, die mir mit ihrem großen Herz und ihrer mitfühlenden Art sehr gut gefallen hat. Und bei ihren beiden Söhnen Halvard und Fiske. Halvard ist ein toller Junge, den man gerne selber zum Bruder hätte und Fiske ein grimmiger Krieger mit einer weichen Seite. Gerade Fiske hat mir in seiner Art gut gefallen, ebenso wie die zarten Bande, die schnell zwischen ihm und Eelyn entstehen.
Ohnehin wirken alle Charaktere dreidimensional und lebendig. Genau wie die Umgebung, die ich mir dank der bildlichen Schreibweise der Autorin, gut vorstellen konnte.
Die Geschichte ist zwar sehr brutal, da sie von Tod und Kämpfen handelt, die sehr detailliert beschrieben werden, allerdings ist sie auch spannend und voller Freundschaft und Liebe.
Mich konnte das Buch auf ganzer Linie abholen und begeistern und ich empfehle es Fans von Jugendbüchern mit starken weiblichen Helden und sympathischen Charakteren.

Fazit: Tolles Jugendbuch, das auf ganzer Linie begeistern kann. Sehr zu empfehlen.

Veröffentlicht am 05.10.2018

Tolles & spannendes Fantasybuch, was viele Bereiche abdeckt

0

Alle Kinder der Aska und Riki lernen von Klein auf Kämpfen lernen und sehnen sich den Kampfsaisonen entgegen. So auch die bereits 17-jährige Eelyn. Sie kämpft bereits seit einigen Jahren im Clan der Aska, ...

Alle Kinder der Aska und Riki lernen von Klein auf Kämpfen lernen und sehnen sich den Kampfsaisonen entgegen. So auch die bereits 17-jährige Eelyn. Sie kämpft bereits seit einigen Jahren im Clan der Aska, immer wieder gegen die Riki. Umso erstaunter ist sie, als sie unter den Gegnern ihren totgeglaubten Bruder zu sehen scheint. Wie kann er so einen Verrat begehen?

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und lässt den Leser durch Eelyns Augen schnell in die Welt der Aska gleiten. Themen wie Familie, Freundschaft, Loyalität und Glaubensfragen werden immer wieder angeschnitten und ziehen sich durch das ganze Buch.

Gerade das Thema Glauben ist sehr präsent und auch durch Geschichte und aktuelle Ereignisse sehr nah mit der Realität verknüpft. Es ist doch erstaunlich zu welchen Handlungen der Glaube an verschiedene Götter die Menschen zwingt. So auch in diesem Buch, denn eigentlich bedeutet die Blutfehde zwischen Aska und Riki, die durch Neid und Missgunst zweier Gottheiten entstanden ist, nur Leid für die jeweiligen Clanmitglieder.
Durch die Gedanken von Eelyn sind die Handlungen der beiden Clans zwar nachvollziehbar, doch Verständnis ist manchmal dennoch eher schwer aufzubringen. Jedoch ist auch interessant, was sich für Möglichkeiten durch Freundschaft und Familie bieten, die hier im Buch mit viel Spannung beschrieben sind...

Besonders gut hat mir zudem gefallen, dass sich alle Beziehungen langsam aufbauen und keiner dem anderen bereits nach 20 Seiten um den Hals fällt. Ein Jugendbuch ohne ausufernde Liebensgeschichte von Anfang an ist aktuell eher selten, jedoch hier zu finden.

Insgesamt eine wirklich tolle und spannende Fantasygeschichte, die mir sehr gut gefallen hat. So bewerte ich mit 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 04.10.2018

Ein Fantasy-Debütroman über Ehre, Loyalität und Familie

0

Der im Frühjahr 2018 erschienen der Fantasy-Debütroman “Sky in the Deep” von Adrienne Young gehört zu den sehnlichst erwarteten Jugendbüchern des Jahres. Mit “Das Herz der Kämpferin” ist seit Anfang Oktober ...

Der im Frühjahr 2018 erschienen der Fantasy-Debütroman “Sky in the Deep” von Adrienne Young gehört zu den sehnlichst erwarteten Jugendbüchern des Jahres. Mit “Das Herz der Kämpferin” ist seit Anfang Oktober nun auch die deutsche Übersetzung beim HarperCollins Verlag erhältlich.

Seit Generationen kämpft der Clan der Aska wegen einer alten Blutfehde gegen die Riki. Als Kämpferin erzogen kennt die 17-jährige Eelyn nichts als den Krieg und sie würde jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Doch als sie auf dem Schlachtfeld das Unmögliche sieht, wird ihr Glaube zutiefst erschüttert. Ihr Bruder kämpft mit den Feinden - der Bruder, den sie vor fünf Jahren sterben sah.

Angesichts des Verrats ihres Bruders verliert Eelyn ihren Fokus und wird gefangen genommen. Als Sklavin muss sie jetzt den Winter in den Bergen mit dem Riki überleben. Mit der Zeit fängt sie an zu erkennen, dass die Aska und Riki vielleicht mehr gemeinsam haben, einschließlich eines gemeinsamen Feindes - die Herja. Eelyn hat keine andere Wahl als Fiske zu vertrauen, denn sie müssen ihre Clans vereinen, um gemeinsam zu kämpfen, oder riskieren von den Herja eliminieren zu werden.

“Das Herz der Kämpferin” ist inspiriert von der Wikingerkultur und deren Mythologie, besonders die Bedeutung von Ehre spielt eine wichtige Rolle. “Vegr yfir fjor. Ehre vor Leben” ist das Motto nachdem die Aska leben. Nachdem Eelyn sich während des Kampfes von ihrem Clan entfernte und vom feindlichen Clan gefangen genommen wurde, ist sie der festen Überzeugung ihre Ehre in den Augen ihres Gottes verloren zu haben.

Obwohl gleich zu Beginn des Buches ein intensiver Kampf stattfindet, wird die Geschichte eher von den Charakteren vorangetrieben. Dies rührt daher, dass Eelyn als Sklavin der Riki nicht mehr als Kriegerin kämpfen kann. Stattdessen ist sie gezwungen sich zu unterwerfen und im Haushalt helfen. Währenddessen plant sie aber auch ihre Flucht.

Eelyn ist eine großartige und starke Kämpferin, welche gleichzeitig eine verletzliche Seite besitzt und auch mal weint. Egal wie oft sie zu Boden geht und die Situation aussichtslos scheint, gibt sie nicht auf und steht wieder auf. Der Konflikt, dass sie ihren Bruder wieder hat, aber dieser zu ihren Feinden gehört, setzt ihr verständlicherweise sehr zu. Sie könnte nie ihren Clan verraten, wie es Bruder in ihren Augen tat.

Der von der Wikingerzeit inspirierten Fantasy-Jugendbuch “Das Herz der Kämpferin” hat mir wirklich gut gefallen. Es gibt eine starke Heldin und intensive Schlachten. Die Geschichte über Ehre, Loyalität und Familie zieht einen förmlich in den Bann.Das Buch gehört definitiv zu meinen Favoriten dieses Jahres.

Warnungen für dieses Buch: Tier- und Menschenopfer, Gewalt und Krieg, Sklaverei, Folter, versuchte Vergewaltigung

Ein digitales Leseexemplare wurde mir vom Herausgeber über Netgalley zur Verfügung gestellt. Dies hatte keinen Einfluss auf meine Rezension.

Veröffentlicht am 02.10.2018

Ehre vor Leben ...

0

Kurzbeschreibung

Sie ist zur Kämpferin erzogen worden, und als Tochter des Clan-Führers würde die siebzehnjährige Eelyn jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Während einer Schlacht ...

Kurzbeschreibung

Sie ist zur Kämpferin erzogen worden, und als Tochter des Clan-Führers würde die siebzehnjährige Eelyn jederzeit ihr Leben für ihre Familie und ihre Freunde geben. Während einer Schlacht gegen die verfeindeten Riki traut sie ihren Augen nicht. Denn Eelyn sieht ihren tot geglaubten Bruder – wie er an der Seite eines kühnen Riki kämpft. Weder ein Pfeil im Arm noch ein Schwerthieb könnte Eelyn so schwer treffen wie der Verrat ihres Bruders. Sie selbst würde sich niemals mit dem Feind verbünden. Auch nicht, wenn sie sich verliebt. Und selbst dann nicht, wenn es den Untergang der Clans bedeutet. Oder?

Meinung

"Das Herz der Kämpferin" ist ein Roman von Adrienne Young. Das Buch ist am 1. Oktober 2018 im HarperCollins Verlag erschienen, umfasst 320 Seiten und ist als gebundene Ausgabe oder als ebook erhältlich. Mit ihrer historischen Jugendgeschichte schaffte es die Autorin auf die New York Times Bestsellerliste. "Eine üppige, von der Wikingerzeit inspirierte Fantasie über Loyalität, Vergebung und die Definition von Familie." Dieser Slogan lies mich an nordische Länder denken ... rauschende Flüsse, ruhige Fjorde, natürliche Wasserfälle, hohe Berge, raue Klippen, friedliche Ebenen und verwinkelte Höhlen. Und an ein kriegerisches Volk, das nach Ruhm, Reichtum und Abenteuer sucht, raubt und an den Küsten gefürchtet ist. Die Aska leben in Clanverbänden zusammen, kämpfen für ihr Land, ihren Gott und ihre Ehre. Ihr einziger Feind sind die Riki. Die Riki leben in Clanverbänden zusammen, kämpfen für ihr Land, ihren Gott und ihre Ehre. Ihr einziger Feind sind die Aska. Eine Blutfehde die schon viele Jahrzehnte besteht. Als die junge Aska Eelyn in einem Kampf auf ihren Bruder trifft, wird ihre Welt aus den Angeln gehoben, denn ihr Bruder ist vor fünf Jahren gestorben und doch steht er plötzlich vor ihr und kämpft an der Seite der Riki. Der Verrat trifft sie hart, doch diese unverzeihliche Tat soll nicht das Einzige sein das Eelyns Welt ins wanken bringt.


Die 17 Jahre alte Eelyn gehört zu den Aska. Sie wurde zur Kämpferin erzogen und lebt diese Bestimmung mit Leidenschaft aus. Ihre Mutter wurde vor Jahren getötet und ihr Bruder fiel im Kampf. Nun gibt es nur noch ihren Vater und sie. Ihre Kampfgefährtin ist für sie zur Schwester geworden. In ihrer gemeinsamen Trauer sind sie zusammengewachsen. Ehre und Glaube sind wichtige Eckpfeiler in ihrem Leben. Ihrem Volk gibt sie Vorrang vor allem anderen. Sie ist hart im Nehmen, stolz und eigensinnig. Eelyn gibt sich mutig, stark, temperamentvoll und unerschütterlich. Mit ihr als Hauptcharakter kam ich gut zurecht. Auch wenn ich mich nicht mit ihr identifizieren konnte, habe ich sie und ihre Welt meist gut verstanden. Gerne habe ich sie kennengelernt, ihren Weg und ihre Entwicklung begleitet. Die weiteren Charaktere lernt der Leser nicht so gut kennen, doch mit Eelyns Beobachtungen kann man sie nach einer Weile recht gut einschätzen. Vielleicht sogar besser als Eelyn, da der Leser nicht von Wut und Hass zerfressen ist.


Der Bücherliebhaber beginnt zu lesen und findet sich mitten im Geschehen wieder. Es ist Kampfsaison wo Aska und Riki aufeinander treffen. So erkennt der Leser sofort, dass es hier blutig und gewalttätig zur Sache geht. Äxte, Schwerter und Messer werden geschwungen und alles wird versucht um den Feind auszulöschen. Die Handlung ist rau sowie die Zeit, doch sie beinhaltet mehr als nur Blutvergießen. Es geht um Loyalität und Verrat. Eelyn hat schwer mit den Entscheidungen ihres Bruders zu kämpfen. Es geht um Ehre, die hier über dem Leben steht. Und um Familie, was dieses Wort bedeutet und das nicht nur das selbe Blut in den Adern den Ausschlag gibt. Das die Gegner auch Menschen haben um die sie sich sorgen und welche sie schützen, das sie Kinder haben die sich ängstlich und mit großen erschrockenen Augen fürchten, das auch sie viele aus ihrer Mitte verloren haben. Um den Glauben und darum herauszufinden wer man ist und was man will. Die Vergangenheit wird infrage gestellt und es wird nicht gewagt über die Zukunft nachzudenken. Es ist blutig, brutal, grimmig und von Hass und Zorn geprägt, doch dazwischen lauern andere Emotionen und auch Wärme. Als Leser muss man im Bewusstsein behalten, dass es eine andere und lebensfeindlichere Zeit war in der die Erzählung angesiedelt ist und das uns fremde Sitten, Bräuche und Gedanken erwarten. Erzählt mit Spannung, Gefühl und Rauheit.


Man liest aus der Sicht von Eelyn. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gute zurecht. Bildhaft, lebendig, einfach und flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache fand ich meist gut zur Geschichte passend und das Erzähltempo angenehm.


Fazit: "Das Herz der Kämpferin" ist ein Roman von Adrienne Young. Eine an die Wikingerzeit angelehnte Erzählung über Feinde und Freundschaft, Verrat und Vertrauen, Glaube und Ehre, Loyalität und Selbstfindung. Ich habe diese raue Geschichte genossen und die kämpferische Protagonistin gerne auf ihrem Weg begleitet. Von mir gibt es ***** Sterne.

Zitat

"Ich erinnerte mich so deutlich ... sein Bild, wie eine Spiegelung im Eis. Iris lebloser Körper in dem Graben. Er lag auf dem makellos weißen Schnee, Blut sickerte aus ihm heraus und bildete eine Lache. Ich konnte immer noch sein um den Kopf ausgebreitetes blondes Haar sehen und die leeren, weit aufgerissenen Augen, die ins Nichts starrten."