Cover-Bild Lakestone Campus of Seattle, Band 1: What We Fear (SPIEGEL-Bestseller | Limitierte Auflage mit Farbschnitt und Charakterkarte)
Band der Reihe "Lakestone Campus of Seattle"
(113)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 512
  • Ersterscheinung: 29.02.2024
  • ISBN: 9783473586332
Alexandra Flint

Lakestone Campus of Seattle, Band 1: What We Fear (SPIEGEL-Bestseller | Limitierte Auflage mit Farbschnitt und Charakterkarte)

***Limitierte Auflage mit farbigem Buchschnitt und Charakterkarte! Nur solange der Vorrat reicht!***

Harlow steht mit einem Bein im Gefängnis – denn um ihrem kleinen Bruder eine lebensrettende OP zu ermöglichen, hat sie ein milliardenschweres Bankkonto gehackt. Doch unerwartet bietet ihr der Leiter des Lakestone Campus in Seattle ein Stipendium und Sozialstunden an. Neu an der Uni hält Harlow ihre Vergangenheit geheim. Auch vor dem Literaturstudenten Zack, der aufgrund eines Gendefekts nicht sprechen kann. Aber nicht nur er kommt Harlow immer näher, sondern auch ihr ehemaliges Hackernetzwerk.

Mitreißend. Knisternd. Unwiderstehlich.
Band 1 der neuen New-Adult-Trilogie von SPIEGEL-Bestsellerautorin Alexandra Flint.

Die Bücher der Lakestone-Campus-Reihe:
Band 1: What We Fear
Band 2: What We Lost (erscheint im Herbst 2024)
Band 3: What We Hide (erscheint im Frühjahr 2025)

Weitere knisternde New-Adult-Romance der Autorin bei Ravensburger:
Maple-Creek-Dilogie
Band 1: Meet Me in Maple Creek
Band 2: Save Me in Maple Creek

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.05.2024

Hach - einfach schön, Herzschmerz pur

0

Ja, ich weiß, Coverbeschreibungen nerven viele Lesende - aber hier kann ich es mir einfach nicht verkneifen.
Die neue Reihe spielt in Seattle und der Buchschnitt ist einfach traumhaft. Hier beim Auftakt ...

Ja, ich weiß, Coverbeschreibungen nerven viele Lesende - aber hier kann ich es mir einfach nicht verkneifen.
Die neue Reihe spielt in Seattle und der Buchschnitt ist einfach traumhaft. Hier beim Auftakt das Riesenrad vom Pier, wenn man dann alle drei Bände hat, hat man die Wahrzeichen Seattles nebeneinander. Mein letzter Urlaub führte nach Seattle und deshalb ist es gleich doppelt schön. Ich muss die Reihe schon alleine deshalb komplett haben.

Glücklicherweise hat mich der Inhalt aber genauso geflasht. New-Adult wie es sein soll. Das Tochterkind (dem eigentlichen Zielgruppenalter auch deutlich näher als ich) war genauso begeistert.

Es geht um eine klassische Campus-Love-Story. Harlow ist neu am Lakestone Campus und hat schon viel mitgemacht in ihrem jungen Leben. Sie ist eine begnadete Hackerin, konnte ihrem kleine Bruder dadurch das Leben retten und hätte ihres...Nein - mehr will ich da gar nicht aufführen, das muss man selbst lesen.

Das Buch liest sich ruckzuck dahin und ich mochte die Charaktere sehr gern. Besonders Zack, der zwar hören, aber nicht sprechen kann. Das hat für das Thema sensibilisiert und neugierig auf Gebärdensprache gemacht. Bei der Tochter sogar so nachhaltig, dass sie erste Gebärden und das Gebärdenalphabet gelernt hat. Gefällt mir gut, dass man auch vermeintlich "seichte Liebesgeschichten" mit Tiefe versehen kann.

Für mich war das Buch einfach rund - gute Unterhaltung, leicht zu lesen und nebenbei auch noch spannend und sensibel.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2024

Interessante Thematik mit toller Liebesgeschichte

0

Harlow ist eine grandiose Hackerin. Doch der letzte Einsatz, mit dem sie ihrem kleinen Bruder das Leben rettet, wird für sie zum Verhängnis. Wäre da nicht Mr. Abbott, der Leiter des Lakestone Campus, der ...

Harlow ist eine grandiose Hackerin. Doch der letzte Einsatz, mit dem sie ihrem kleinen Bruder das Leben rettet, wird für sie zum Verhängnis. Wäre da nicht Mr. Abbott, der Leiter des Lakestone Campus, der ihr den Hintern rettet und sie an seine Uni holt. Auf dem Campus dauert es nicht lange, bis sie sprichwörtlich in Zack hineinrennt. Trotz der Sprachbarriere – Zack kann nicht sprechen – haben die beiden direkt eine Verbindung zueinander. Doch sie müssen alles auf einer Lüge aufbauen, denn niemand darf die Wahrheit über Harlows Anwesenheit auf dem Campus erfahren.
Aber schon bald ist das gar nicht mehr so einfach, denn ihr altes Netzwerk meldet sich mit einer Aufgabe bei ihr. Und zusätzlich kommt ihre Familie wieder in eine finanzielle Notlage. Um Hilfe von ihren Hackerfreunden zu erhalten, muss sie die Aufgabe erfüllen. Doch das nimmt mehr Zeit in Anspruch als sie hat. Und als dann noch ihr Leben an der Uni von dem Netzwerk gefährdet wird, muss sie sich entscheiden. Holt sie sich Hilfe, indem sie sich anderen anvertraut oder macht sie auf eigene Faust weiter? Denn auch ihre Beziehung zu Zack wird immer komplizierter.

Was für eine geniale Geschichte. Das Thema Hacken und programmieren fand ich richtig interessant und ich finde es toll, was die Autorin daraus gemacht hat. Ich weiß nicht, ob es solch eine App schon gibt, aber wenn nicht, würde ich mir wünschen, dass jemand so etwas erfindet.
Was Zack erlebt hat, tut mir schrecklich leid und ich bin froh, dass er in Harlow so eine tolle Freundin gefunden hat. Harlow hat bestimmt nicht immer den besten Weg gewählt, aber ich kann ihre Gründe verstehen und bin froh, dass es so Leute wie Harvey Abbott gibt. Ich bin wieder nur so durch die Seiten geflogen, aber es gibt zwei Punkte, wo ich gerne mehr erfahren hätte. Einmal eine Aufklärung zu einem teilweise rätselhaften Telefonat und über Lucie hätte. Denn sie scheint auch eine interessante Person zu sein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2024

Ein tolles Buch mit Sogwirkung

0

Für mich ist dieses Buch ein absolutes Jahrehighlight.
Zunächst einmal hat mich die Gestaltung schon überzeugt. Der Farbschnitt zeigt einen Teil der Skyline von Seattle und ist farblich passend ...

Für mich ist dieses Buch ein absolutes Jahrehighlight.
Zunächst einmal hat mich die Gestaltung schon überzeugt. Der Farbschnitt zeigt einen Teil der Skyline von Seattle und ist farblich passend zum Cover gestaltet. Aber auch der Inhalt konnte mich mehr als überzeugen.
Die Geschichte ist so schön umgesetzt, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die 500 Seiten sind viel zu schnell vergangen. Die Geschichte behandelt viele verschiedene Themen. Auf das Hacken wird viel eingegangen, aber so, dass man auch als absoluter Laie verstehen kann, was Harlow erreichen will. Die genauen Begriffe haben mir dabei meist nichts gesagt, was aber nicht gestört hat. Die Erkrankung von Zack wird ebenfalls nur kurz erklärt und ich fand es toll, wie mir dem Aspekt des nicht sprechen Könnens in der Geschichte umgegangen wird. Schön finde ich auch, dass nicht zu viel künstliches Drama herrscht, alle Probleme und Ereignisse sind sehr realitätsnah und es gab auch das für mich genau richtige Maß an dramatischen und spannenden Momenten.
Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen und sie waren alle schön ausgearbeitet. Auch Nebencharaktere hatten eine Persönlichkeit und Tiefe. Am liebsten mochte ich die Großmutter von Zack und Zack selbst.
Der Schreibstil passt gut zur Geschichte und beschreibt die tolle Handlung auf wundervolle Art und Weise. Die Autorin Alexandra Flint hat immer genau die passenden Worte gefunden. Mein erstes Buch von ihr wird definitiv nicht das letzte gewesen sein.
Insgesamt eine sehr tolle Liebesgeschichte mit Tiefgang, die fast ganz ohne spicy Szenen auskommt. Einfach ein tolles Buch, um darin zu versinken und eine absolute Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2024

What a fear

0

Achtung Spoiler! 😊

In „Lakestone Campus of Seatlle, what a fear“ geht es um Harlow, die unter der Bedingung mit dem Hacken aufzuhören, ein Stipendium am Lakestone Campus erhält. Und sie hat sich wirklich ...

Achtung Spoiler! 😊

In „Lakestone Campus of Seatlle, what a fear“ geht es um Harlow, die unter der Bedingung mit dem Hacken aufzuhören, ein Stipendium am Lakestone Campus erhält. Und sie hat sich wirklich vorgenommen die sich ihr bietende Chance zu nutzen. Jedoch werden ihr da mehr Steine in den Weg gelegt als gedacht und sie steht schnell zwischen zwei Stühlen und muss eine Entscheidung treffen welcher Weg der richtige ist.
Vor allem muss sie eine Entscheidung treffen, wie weit sie Zack in ihr Leben lässt. Zack der aufgrund eines Gendefektes nicht sprechen kann und der selbst mit seiner Vergangenheit zu kämpfen hat.



Ich bin sehr gut in „Lakestone Campus of Seattle, what a fear“ reingekommen. Es ist in einem sehr angenehm zu lesenden Schreibstil verfasst und man fliegt nur so über die Seiten 😊 Der Roman ist abwechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten Harlow und Zackary geschrieben, was dem Leser einen sehr guten Einblick in das Innenleben der beiden bietet 😊
Richtig gut haben mir Kapitel-Überschriften gefallen, es wurde nämlich immer ein passender Song zum Kapitel ausgewählt 😊

Auch wenn es in Harlows Entwicklung im Verlaufe des Romans immer wieder Rückschläge gab, finde ich hat sie am Ende eine guten Weg eingeschlagen. Vor allem die Thematik rund um die App für Gebärdensprache hat mir gut gefallen. Wenn es sowas noch nicht gibt, wäre das echt ein sehr guter Ansatz mal etwas sinnvolles zu entwickeln. Generell fand ich das Thema mit der Gebärdensprache unglaublich spannend und hätte nichts dagegen gehabt, noch mehr in die Richtung zu lesen.
Stelle es mir für Zack auf jeden Fall sehr hart vor, immer auf eine App oder auf Papier und Stift angewiesen zu sein, damit man ihn versteht. In manchen Situationen ist dieser Umstand bestimmt wahnsinnig frustrierend. Umso schöner ist es, dass Harlow und Zack schnell einen Weg gefunden haben, auch ohne viele Worte miteinander zu kommunizieren und einfach für den anderen da zu sein 😊

Ich hab den Roman wirklich von Anfang bis Ende verschlungen und kann ihn euch absolut empfehlen! 5 Sterne von mir 😊 Absolutes Highlight! 😊
Freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.05.2024

Es hat mich sehr berührt

0

Harlow würde alles für ihren kleinen Bruder tun, sich auch in ein fremdes Konto einhacken und Geld unterschlagen. Denn nur so können sie sich die lebensrettende OP leisten.
Aber anstatt ins Gefängnis ...

Harlow würde alles für ihren kleinen Bruder tun, sich auch in ein fremdes Konto einhacken und Geld unterschlagen. Denn nur so können sie sich die lebensrettende OP leisten.
Aber anstatt ins Gefängnis zu müssen bekommt die die Möglichkeit den Lakestone Csmpus zu besuchen und muss Sozialstunden abarbeiten.

Von der Autorin habe ich die Maple Creek und die Tales of Sylt Reihe schon total gerne gelesen. So habe ich mich auch auf Lakestone sehr gefreut. Und auch dieses Mal konnte mich die Autorin wieder überzeugen. Ein toller Schreibstil, eine berührende Story und sympathische Charaktere.
Zusammen mit Zack und Harlow ist die Geschichte komplett, die anderen hätte es nicht unbedingt gebraucht. Ich fand es sehr einfühlsam erzählt, vor allem Zacks Part, der ja nicht spricht. Ich hatte aber trotzdem nie das Gefühl es würde übertrieben emotional, sondern es war immer genau richtig für mich. Ich habe das Buch sehr sehr gerne gelesen. Und freue mich auf jedes weitere der Autorin.