Cover-Bild After passion

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 720
  • Ersterscheinung: 11.03.2019
  • ISBN: 9783453504066
Anna Todd

After passion

Roman - Mit exklusivem Zusatzkapitel -
Corinna Vierkant-Enßlin (Übersetzer), Julia Walther (Übersetzer)

Teil zwei ab 3. September im Kino!

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Mit exklusivem Zusatzmaterial! Dieser Band enthält einen Brief der Autorin an ihre Fans und ein bisher unveröffentlichtes Kapitel aus Hardins Sicht.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.12.2019

Einfach nein.

2

Diese Rezension enthält Spoiler, die den Inhalt des Buches vorwegnehmen

Ich möchte bei diesem Buch nicht wirklich auf den Inhalt eingehen, weil ich nicht mal wüsste, wie ich ihn zusammenfassen soll. ...

Diese Rezension enthält Spoiler, die den Inhalt des Buches vorwegnehmen

Ich möchte bei diesem Buch nicht wirklich auf den Inhalt eingehen, weil ich nicht mal wüsste, wie ich ihn zusammenfassen soll. Deswegen steige ich direkt bei meiner Meinung ein. Für mich ist dieses Buch eine Katastrophe.


Der Schreibstil spricht mich persönlich nicht an, aber davon mal abgesehen empfinde ich die Handlung als gruselig. Die Charaktere sind reine Stereotypen. Tessa ist das schüchterne, süße Mädchen, dass sich nicht wehren mag/kann. Hardin ist der Draufgänger, der nur durch Tessa glücklich werden kann. Noah, mit dem Tessa übrigens noch zusammen ist, während das mit Hardin losgeht, ist der langweilige Freund, vor dem Tessa gerettet werden muss. Tattoos und Piercings stehen, laut dieses Buches, übrigens auch für Draufgängerdasein und dafür, dass man die Kontrolle im Leben verloren hat.

Würde eine meiner Freundinnen Hardin anschleifen und ihn mir vorstellen und er würde so mit ihr umgehen, wie Hardin mit Tessa umgeht, dann würde ich ihr dringend raten sich von ihm zu trennen. Für mich ist diese Beziehung ungesund. Hardin ist völlig besessen von Tessa (und ja, ich weiß, wie das Buch ausgeht und wo das teilweise herkommt, aber dennoch). Tessa ist völlig naiv und verblendet ihm gegenüber. Die beiden tun sich nicht gut. Die Beziehung ist so ungesund, dass es mir beim Lesen wehgetan hat. Ich finde es bedenklich, dass Hardin dennoch von einigen hochgelobt wird.

Natürlich hat jeder seinen eigenen Maßstab und seine eigene Vorstellung und das sehe ich auch ein. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wie er oder sie eine Geschichte bewertet, aber für mich birgt diese Geschichte eine bedenkliche Vorstellung von Liebe, Beziehungen und was es bedeutet füreinander einzustehen.

Mein Fazit: Für mich ist diese Geschichte durchgefallen.

  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 09.10.2019

grottig und einfach nur schlecht...

2

Spoiler, falls jemand den Schmarrn noch lesen will...

Klappentext: Life will never be the same ...

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington ...

Spoiler, falls jemand den Schmarrn noch lesen will...

Klappentext: Life will never be the same ...

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Schreibstil: Ich glaube Kindergartenniveau sagt alles aus... Anna wirft nur so mit schlechten Klischees um sich, Spannung ist null da und ich könnte mich stundenlang aufregen, dass so Bücher verfilmt werden... Es ist halt nur für Apps wie Wattpad gedacht...Das sollte Harry Styles sein? Ernsthaft?

Storyline: Existiert nicht. Es ergibt einfach nichts einen Sinn. Zunächst erzählt Tessa, was für ein Good Girl sie doch ist, im nächsten betrügt sie ihren „Freund“ mit Hardin (nicht nur ein Mal...). Die Beziehung besteht aus Rummachen und dann wieder einsehen, dass sie keine Zukunft haben. Hardin behandelt Tessa wie den letzten Dreck. Er beschimpft sie und nutzt sie einfach nur aus, aber sie „lieben“ sich ja, da kann man ja nichts dagegen sagen. Und jetzt das Beste: HARDIN HAT IHRE SCHEISS JUNGFRÄULICHKEIT FÜR EINE WETTE GENOMMEN... Aber er hat sich dann angeblich „verliebt“.... KOTZ. WIE KANN MAN EINE SO TOXISCHE BEZIEHUNG ALS GUTES JUGENDBUCH ANPREISEN?Ich hätte echt fast gekotzt, schlimmer könnte das Buch in einer Weise werden... Bye...

Hintergrund: Pfffff als hätte das Buch irgendeinen tieferen Hintergrund..Es ist bei Weitem das Schlechteste, was ich je gelesen habe...

Veröffentlicht am 01.04.2020

Ich war begeistert

1

Dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Ich habe es gelesen, nachdem ich lange überhaupt nichts gelesen habe.
Anschließend hab ich die gesamte Reihe gelesen und tapfer durchgehalten, auch ...

Dieses Buch hat mich von Anfang bis Ende gefesselt. Ich habe es gelesen, nachdem ich lange überhaupt nichts gelesen habe.
Anschließend hab ich die gesamte Reihe gelesen und tapfer durchgehalten, auch wenn es teilweise absolut anstrengend war.
Hardin ist ein echter Badboy und Tessa ist ein richtiges Naivchen.
Ein ewiges hin und her mit den beiden.
Trotzdem eine gute Reihe, die ich Fans von New-Adult Romanen empfehlen würde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Selten so ein Schlechtes Buch gelesen

1

Selten muss ich mich dazu zwingen ein Buch zu ende zu lesen.
Ich hatte große Erwartungen, weil es immer so hoch gepriesen wurde als ich es mir dann selber gekauft habe und angefangen zu lesen habe, bemerkte ...

Selten muss ich mich dazu zwingen ein Buch zu ende zu lesen.
Ich hatte große Erwartungen, weil es immer so hoch gepriesen wurde als ich es mir dann selber gekauft habe und angefangen zu lesen habe, bemerkte ich das es keinen cent wert ist.

Der Schreibstil ist auf den Niveau eines Grundschülers, die Charaktere sind flach und haben nichts zu erzählen und dann ist alles noch so Klischeehaft beschrieben.

wie z.b.
Tessa ist die Unschuld in Person, sie und ihr Freund wollen bis zur Hochzeit warten um das erste mal mit einander zu schlafen, dann beginnt Tessa ihren Freund zu betrügen und mehr als nur einmal, als er das dann herausfindet ist sie aber an Boden zerstört.

Wer betrügt den jemanden denn man noch liebt.

Oder Hardin hat wegen einer Wette mit Tessa geschlafen und sich aber komischerweise am ende in sie verliebt als alles herausgekommen ist.

Wie gesagt dieses Buch hat ein Klischee nach den anderen vorzuweisen, ich bin enttäuscht davon.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.05.2019

Eine Geschichte, die mich oft zum verzweifeln brachte

1

Obwohl ich ‚After passion‘ von Anna Todd schon zweimal gelesen habe, hat mich diese Tatsache nicht davon abgehalten, das Buch ein drittes Mal zu lesen. Der Grund dafür war die Buchverfilmung, die vor kurzem ...

Obwohl ich ‚After passion‘ von Anna Todd schon zweimal gelesen habe, hat mich diese Tatsache nicht davon abgehalten, das Buch ein drittes Mal zu lesen. Der Grund dafür war die Buchverfilmung, die vor kurzem in die Kinos kam. Ich wollte mir deshalb Tessas und Hardins Geschichte nochmal in Erinnerung rufen. Auch dieses Mal konnte mich das Buch sehr gut unterhalten und es wurde keine Minute langweilig. Wie soll es auch? Schließlich gehen sich Hardin und Tessa regelmäßig an die Gurgel, was für genug Spannung sorgt. Allerdings habe ich gemerkt, dass sich meine Einstellung gegenüber den beiden Protas etwas verändert hat.

Die Verwendung des Kinocovers für die Neuauflage finde ich etwas problematisch, da hier in meinen Augen suggeriert wird, dass die Geschichte im Film und im Buch identisch ist. Ja, sowohl im Film als auch im Buch geht es um Tessa und Hardin. ABER: Im Film wird wirklich viel weggelassen oder verändert, sodass es aus meiner Sicht eine etwas andere Geschichte ist. Deshalb finde ich, dass man das „alte“ Buchcover hätte lassen sollen.

Für Protagonistin Tessa Young beginnt gerade ein neuer Lebensabschnitt. Sie zieht bei ihrer Mutter aus, um an der Washington Central University zu studieren. Damit geht nicht nur Tessas, sondern auch der Traum ihrer Mutter in Erfüllung. Als Tessa am College ankommt, macht sie jedoch eine zügige Wandlung durch. Sie lässt ihren langjährigen Freund links liegen und konzentriert sich vollkommen auf Hardin, der in ihren Augen eine Bad-Boy-Aura ausstrahlt und daher sehr anziehend auf sie wirkt. Tessas Mutter hat dann natürlich nichts mehr zu melden. Was soll ich zu Tessa sagen? Ich finde, sie und Hardin passen perfekt zueinander. Beide sind keine Unschuldslämmer und beide müssen sich über manche Sachen erst klar werden. Erst dann wird ihre Beziehung funktionieren.

Hardin hält Tessa mit seiner Launenhaftigkeit und aufbrausenden Charakter ständig auf Trab. Der Gute kann sich nämlich nicht entscheiden, ob er mit Tessa nun zusammen sein will oder nicht. Zugegeben, Anna Todd gelingt es, das On und Off zwischen den beiden Protas mitreißend zu beschreiben. Auch wenn Tassa und Hardin oft wie Hund und Katze sind, es ist immer wieder ein Genuss, sie beim Streiten zu erleben (auch wenn es oft unnötig ist).

Tessas Mom, die meiner Meinung nach eine der vernünftigsten Personen in diesem Buch ist, wird von Hardin oft als die Inkarnation des Bösen gesehen. Dies kann ich ein bisschen verstehen, da sie wirklich kein Fan von Hardin ist. Die Abneigung beruht also auf Gegenseitigkeit. Trotzdem finde ich, dass Hardin sich manche Gedanken bezüglich Tessas Mom sparen könnte, da sie wirklich unangebracht sind. Die andere vernünftige Person ist aus meiner Sicht Tessas Freund Landon. Aufgrund seines ruhigen Charakters war mir Landon oft viel sympathischer als Hardin. Ich habe mir sogar manchmal gewünscht, Tessa wäre lieber mit Landon zusammengekommen. Vielleicht wäre dann allen Beteiligten viel Leid und Kummer erspart geblieben.


Fazit

Tessas und Hardins Liebesgeschichte ist zum Haare raufen. Die Autorin schafft es jedoch, dass man das Buch nicht aus der Hand legen kann, bis die letzte Seite ausgelesen ist. ‚After passion‘ ist ein unterhaltender Auftaktband, der von einer sehr verworrenen Liebesgeschichte handelt.