Cover-Bild Traumprinz

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,95
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Kindler
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 27.10.2016
  • ISBN: 9783463406046
David Safier

Traumprinz

Oliver Kurth (Illustrator)

Du findest keinen? Mal dir einen!
Welche Frau würde sich nicht gerne den perfekten Mann malen? Die verträumte Comiczeichnerin Nellie hat schlimmen Liebeskummer, als ihr zufällig eine alte tibetische Lederkladde in die Hände fällt. In die zeichnet Nellie ihren Traumprinzen: stark, edel und dreitagebärtig. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, hat der Prinz das Zeichenblatt verlassen und steht leibhaftig vor ihr. Mit Schwert und Kettenhemd. Gemeinsam mit dem ungestümen Prinzen namens Retro macht Nellie sich in Berlin auf die Suche nach dem Geheimnis der magischen Kladde. Denn alles, was man in sie hineinzeichnet, erwacht zum Leben. Dabei erlebt das ungleiche Paar jede Menge Abenteuer: Nellie und Retro kämpfen gegen Skinheads, sie fliehen vor der Polizei und stellen fest, dass böse Kräfte mit der Magie der Lederkladde die Welt zerstören wollen. Das größte Abenteuer jedoch, das die beiden zu bestehen haben, ist das der Liebe.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.05.2017

Witzige Story, coole Zeichnungen. Auch für nicht-Romantiker :)

0

Welche Frau würde sich nicht gerne den perfekten Mann malen?

Comiczeichnerin Nellie hat Liebeskummer und zeichnet ihren Traumprinzen in eine alte tibetische Lederkladde: stark, edel und dreitagebärtig. ...

Welche Frau würde sich nicht gerne den perfekten Mann malen?

Comiczeichnerin Nellie hat Liebeskummer und zeichnet ihren Traumprinzen in eine alte tibetische Lederkladde: stark, edel und dreitagebärtig. Doch plötzlich hat der Prinz das Zeichenblatt verlassen und steht leibhaftig vor ihr, mit Schwert und Kettenhemd. Gemeinsam machen sich die beiden in Berlin auf die Suche nach dem Geheimnis der magischen Kladde...



Dies ist mein erstes Buch von David Safier. Bekannt ist der Autor für skurrile Ideen und aberwitzige Plots mit einer Mischung aus Slapstick und Unterhaltungsroman. Auch auf „Traumprinz“ trifft dies zu.

Obwohl Liebesgeschichten eigentlich nicht mein Ding sind, konnte ich dieses Buch nicht aus der Hand legen. Und ich habe es mit einem (leicht irren) Dauergrinsen fast an einem Stück gelesen.

Der Autor hat einen herrlichen Humor, unterstütz durch absolut geniale Illustrationen im Comicstil. Die Handlung schreitet recht schnell vorwärts und lässt sich sehr flüssig lesen. Der Sprachstil ist auf die Figuren sehr gut abgestimmt. Nellie spricht, wie man es von einer modernen Bewohnerin Berlins erwartet. Retro dagegen bedient sich einer etwas veralteten Ausdrucksweise.

Zum Ende hin zückt der Autor nochmal alles an wirren Fantasy-Elementen, was ihm in den Sinn kommt. So geht die Geschichte dann weg von der noch relativ realitätsnahen Fantasy-Romanze hin zum waschechten Fantasy-Abenteuer.

Die wilde Achterbahnfahrt, die man mit Nellie erlebt ist sehr witzig und unterhaltsam und nimmt mehr als eine überraschende Wendung. Manchmal trägt David Safier ein sehr bisschen dick auf. Aber trotzdem war es ein großer Spaß das Buch zu lesen!

Veröffentlicht am 26.04.2017

spitzen Unterhaltung für Fans von David Safier

0

Nellie Oswald ist 29 und ist kein Fan von der Realität. Die ist ihr einfach zu realistisch. Deshalb liebt sie es Comics zu zeichnen. Als Nellie auf den Künstler Damien Moore trifft klaut sie ihm eine alte, ...

Nellie Oswald ist 29 und ist kein Fan von der Realität. Die ist ihr einfach zu realistisch. Deshalb liebt sie es Comics zu zeichnen. Als Nellie auf den Künstler Damien Moore trifft klaut sie ihm eine alte, asiatische Leder-Kladde. Nichts ahnend, dass diese magische Kräfte hat. Da Nellie bisher nicht viel Glück mit den Männern hatte, beginnt sie ihren Traumprinzen in die Kladde zu zeichnen. Zu ihrer eigenen Verwunderung steht nun Retro von Amanpour plötzlich lebendig vor ihr. Ziemlich schnell beginnt für die beiden ein großes Abenteuer, bei dem sie nicht nur die Welt retten, sondern auch die Liebe kennen lernen.

Auch dieser Roman von David Safier ist wieder einmal kurios und verrückt. Aber genau das macht sie so liebenswert und unterhaltsam. Natürlich ist die Geschichte nicht realistisch (oder etwa doch?!), aber dennoch sehr lustig. Dazu gibt es in diesem Buch einen passenden Satz: „Realität ist, was deine Phantasie aus ihr macht“. Dieser Roman ist natürlich auch nicht durch Tiefgang geprägt. Er enthält allerdings sehr viel Unterhaltungswert. Und die ein oder andere Situation oder Äußerung zum Nachdenken gibt es natürlich schon.
Der Schreibstil von David Safier ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, es gibt keinen Autor, bei dem ich so schnell lese, wie bei Safier. Man kann seine Bücher auch nicht aus der Hand legen, da man immer wissen will, wie es weitergeht. Was mir sehr gefallen hat, ist dass der Text immer wieder durch Comics begleitet wird, so wird die Handlung noch „realistischer“. Die Dialoge und Sprüche/Gedanken der einzelnen Charaktere sind immer wieder klasse. Meist sind sie sehr ironisch, aber auch witzig. Wer während dem Lesen nicht lachen muss, macht etwas falsch.
Der Hauptcharakter, Nellie Oswald, hat mir sehr gefallen. Sie hat mich sehr stark an Lolle aus „Berlin, Berlin“ erinnert. Diese zeichnet ja auch Comics, arbeitet zusammen mit Lenny in einem Comicladen und führt ein durch Chaos geprägtes Leben. Das Drehbuch zu dieser Serie stammt ja auch aus der Feder von David Safier. Nellie ist sehr sympathisch und wird in diesem Roman sehr gut beschrieben. Als Leser leidet und kämpft man mit ihr mit und hofft, dass es am Ende gut für sie ausgehen wird.
Ich habe mich bei diesem Roman wirklich sehr unterhalten gefühlt und habe nichts auszusetzen! Deshalb bekommt der „Traumprinz“ von mir volle fünf von fünf Sternen.

Veröffentlicht am 08.03.2017

Witzige Lektüre

0

Welche Frau würde sich nicht gerne den perfekten Mann malen? Die verträumte Comiczeichnerin Nellie hat schlimmen Liebeskummer, als ihr zufällig eine alte tibetische Lederkladde in die Hände fällt. In die ...

Welche Frau würde sich nicht gerne den perfekten Mann malen? Die verträumte Comiczeichnerin Nellie hat schlimmen Liebeskummer, als ihr zufällig eine alte tibetische Lederkladde in die Hände fällt. In die zeichnet Nellie ihren Traumprinzen: stark, edel und dreitagebärtig. Als sie am nächsten Morgen aufwacht, hat der Prinz das Zeichenblatt verlassen und steht leibhaftig vor ihr. Mit Schwert und Kettenhemd...



Humorvoll, ein wenig schräg, unterhaltsam - ein typischer Safier.

Die ganze Story erinnert mich ein wenig an die ARD-Serie “Berlin, Berlin“.
Für meinen Geschmack wird die Geschichte zum Ende hin ein wenig kitschig.
Dennoch eine abwechslungsreiche, leichte, lockere Lektüre, die gut unterhält.

Veröffentlicht am 27.12.2016

Entspricht nicht den Erwartungen

0

Nellie Oswald hat gerade sehr viel Pech. Als sie in der Wohnung ihres Freundes gemeinsam mit ihm in der Badewanne sitzt, erscheint unvorhergesehen seine Lebensgefährtin. Und diese schmeißt sie aus der ...

Nellie Oswald hat gerade sehr viel Pech. Als sie in der Wohnung ihres Freundes gemeinsam mit ihm in der Badewanne sitzt, erscheint unvorhergesehen seine Lebensgefährtin. Und diese schmeißt sie aus der Wohnung. Ohne Kleidung, nur mit einem Handtuch bekleidet. Und so muß Nellie durch Berlin nach Hause. Doch dann stiehlt sie eine tibetische Zeichenkladde. Und Nellie als Comiczeichnerin fängt sofort an zu zeichnen. Ihren Traumprinzen Retro. Sie ahnt nicht, daß diese Kladde magisch ist und die Zeichnungen lebendig werden. Die Komplikationen mit Retro aus einer ganz anderen Welt sind vorprogrammiert....

Dieses Buch läßt mich zwiespältig zurück, Einerseites beginnt es recht witzig und unterhaltsam, auf der anderen Seite wird es ab der Hälfte albern und übertrieben. Es wird zu guter Letzt einfach nur noch eine Story erzählt die aneinandergeklatscht wirkt, ohne Zusammenhang und Entwicklung. Manche Dinge lösen sich auch einfach viel zu glatt auf, so wird aus einem Ebolaphiolen schwingenden bösartigen Mädchen durch einen einfachen Satz auf einmal ein kleines liebenswertes Mädchen, was auf Kuschelkurs geht. Nun gut. Auffällig auch die ab der Hälfte ständigen Wiederholungen, was die drei Superhelden in Nellies Phantasie an ihrer Stelle gemacht hätten. Dieses ständige Wiederholen wirkt beim Lesen ermüdend. Die zunächst noch witzigen Zeichnungen nehmen zur Mitte des Buches hin auch überhand, manche Seiten sind komplett damit gefüllt. Bei mir entstand der Eindruck, daß durch diese Superhelden-Wiederholungen und die Zeichnungen einfach Seiten gefüllt werden sollten. Denn ohne diese Dinge wäre das Buch um !/3 dünner... Der Schreibstil von David Safier ist natürlich wieder sehr leicht lesbar und flüssig. Doch trotzdem muß ich leider sagen, daß ich das Buch mit zunehmnder Seitenzahl immer langweiliger fand. Schade, denn aus diesem Thema hätte durchaus ein sehr unterhaltsames Buch entstehen können.

Hier kann ich leider nur 3 Sterne vergeben, denn ab der Hälfte lohnt sich das Buch in meinen Augen überhaupt nicht mehr. Es kommt längst nicht an den Unterhaltungswert von z. B. "Muh!", "Mieses Karma" oder "Jesus liebt mich" heran.

Veröffentlicht am 16.12.2016

Traumprinz

0

Sowohl das Cover als auch der Titel des Buches haben mich sofort angesprochen. Der Schreibstil ist locker und sehr angenehm zu lesen. Die Hauptfiguren Nellie und Rektor finde ich sehr vortrefflich gewählt. ...

Sowohl das Cover als auch der Titel des Buches haben mich sofort angesprochen. Der Schreibstil ist locker und sehr angenehm zu lesen. Die Hauptfiguren Nellie und Rektor finde ich sehr vortrefflich gewählt.
Ich habe schon ein paar Bücher von dem Autor gelesen, doch dieses fand ich irgendwie anders.
Zur Geschichte, Nellie trifft sich mit einem berühmten Künstler. Dort entdeckt sie ein Notizbuch, das sie unbedingt haben möchte, um ihre Comicfiguren zu zeichnen. Doch mit diesem Buch hat es etwas Besonderes auf sich. Es ereignen sich einige merkwürdige Geschehnisse um das Notizbuch. Doch mehr möchte ich von der Geschichte an dieser Stelle nicht verraten, damit die Spannung beim Lesen erhalten bleibt.
Es war mir ein sehr großes Vergnügen, das Buch zu lesen, es hat mir wirklich kurzweilige Unterhaltung der Extraklasse geboten.
Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen.