Cover-Bild Ich wollte nur, dass du noch weißt ...
(53)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Themenbereich: Lifestlye, Hobby und Freizeit - Geschenkbücher
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 192
  • Ersterscheinung: 13.02.2017
  • ISBN: 9783785586082
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Emily Trunko

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Nie verschickte Briefe - emotionales Jugendbuch für Teenager ab 14 Jahre
Nadine Mannchen (Übersetzer), Lisa Congdon (Illustrator), typealive (Illustrator)

Wer hat nicht schon einmal einen Brief geschrieben und darin die geheimsten Gedanken und Gefühle preisgegeben, sich dann aber doch nicht getraut, ihn abzuschicken?

Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

In ihrem Tumblr-Blog Dear My Blank postet die 16-jährige Emily Trunko anonyme Briefe, Nachrichten und E-Mails der mehr als 35.000 Leser ihres Blogs, die eigentlich nie versendet werden sollten: herzzerreißende Liebesbriefe, zutiefst traurige Abschiedszeilen und auch Worte voller Hoffnung. Diese Texte zeigen, dass wir mit unseren Problemen nicht allein sind, und geben uns den Mut, unseren eigenen Brief vielleicht doch noch zu verschicken.

„Dieser Blog, gefüllt mit fremden Geheimnissen, ist eine regelrechte Sucht!“
Cosmopolitan

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2021

Ganz große Liebe

0

Das Cover ist schon atemberaubend schön und so passend aber irgendwie auch nciht weil es auch schon traurig ist. Tja zum Schreibstil kann man kaum was sagen weil es von so vielen geschrieben wurde.
Auf ...

Das Cover ist schon atemberaubend schön und so passend aber irgendwie auch nciht weil es auch schon traurig ist. Tja zum Schreibstil kann man kaum was sagen weil es von so vielen geschrieben wurde.
Auf jeden Fall mag ich die Aufmachung des Buches und wie jeder Brief für sich in Szene gesetzt wurde. Jeder Brief ist was besonderes aber nicht zu besonders wenn ihr versteht was ich meine.
Mich hat jeder einzelne Brief berührt oder zum Lachen gebracht oder zum Weinen.
Es gab so viele Gefühle in einem wie in keinem anderen Buch. Mir gefiel aber die Achterbahnfahrt der Gefühle sehr weil es so viel mehr war als angenommen. Ich mochte auch das Gefühl was das Buch am Ende hinterlassen hat gerne. Von mir eine klar Empfehlung. :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2020

So gefühlvoll!

0

In dem Buch gibt es keine einheitliche Geschichte, denn das Buch besteht aus jede Menge einzelner Briefe, die Leser an den Blog "Dear my Blank" gesendet haben. Das Buch ist unterteilt in mehrere Kapitel, ...

In dem Buch gibt es keine einheitliche Geschichte, denn das Buch besteht aus jede Menge einzelner Briefe, die Leser an den Blog "Dear my Blank" gesendet haben. Das Buch ist unterteilt in mehrere Kapitel, nach denen die Briefe gerichtet sind.
Besonders gut haben mir die Briefe zu (Unerwiderter) Liebe, Herzschmerz und Freundschaft gefallen. Ich konnte mich bei vielen der Briefe nicht nur sehr gut in den oder die Verfasserin des Briefes hineinversetzten, ich hab richtig mit ihnen gelitten, mich aber auch mit ihnen gefreut. Einige der Briefe haben so zu mir gepasst, ich hätte sie selbst geschrieben haben können. Also zum Thema Indetifikationsmöglichkeit mit den Personen würde ich wirklich zehn von zehn Punkten geben, so gut habe ich schon lange nicht mehr mitfühlen können!
Was das Buch so besonders gemacht hat, war eben, dass all diese Briefe echt sind. Dadurch hatte ich nicht immer das Gefühl oder habe gedacht, dass die Hälfte ausgedacht ist, sondern wusste, das es wirklich Menschen sind, die diese schlimmen, aber auch tollen Sachen erlebt haben.
Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut, auch wenn es einen sehr positiven Eindruck hinterlässt, so, als ob es nur tolle Briefe gibt, in denen alle glücklich sind. Noch viel besser hat mir die Innengestaltung gefallen. Eines der ersten Bücher, die so aufwendig designt wurden und auch in bunt gedruckt wurden. Man sieht wirklich, dass sich dort Menschen Gedanken drüber gemacht haben.

Als Fazit muss ich sagen, dass ich dieses Buch wirklich jedem nur von ganzem Herzen weiterempfehlen kann! Das Buch ist so emotional, man ist gleichzeitig total traurig und glücklich. Mich hat dieses Buch wirklich vollends überzeugen können. Es ist eine ganz andere Art von Buch, wie die Bücher, die ich sonst lese, aber es hat mir sehr gut gefallen. Ich habe die Briefe förmlich verschlungen, so mitgerissen war ich von dem Buch. "Ich wollte nur, dass du noch weißt..." hat mich sehr neugierig auf Emilys Blog gemacht, um noch mehr Briefe zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.07.2020

So eine tolle Idee

0

Sowohl die Idee an sich, als auch das gesamte Design ist wunderschön.
Die Haptik und das Bändchen als Lesezeichen haben mir auch sehr gefallen
Manche Briefe sind süß, manche berührend oder gar traurig.
Insgesamt ...

Sowohl die Idee an sich, als auch das gesamte Design ist wunderschön.
Die Haptik und das Bändchen als Lesezeichen haben mir auch sehr gefallen
Manche Briefe sind süß, manche berührend oder gar traurig.
Insgesamt ein tolles Buch für zwischendurch

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2020

Gefühlvoll

0

Nachdem mich schon "Deine letzte Nachricht. Für immer." sehr berührt hat, war es für mich klar, dass ich auch "Ich wollte nur, dass du noch weißt" lesen muss. Und auch dieses Buch hat mich wieder sehr ...

Nachdem mich schon "Deine letzte Nachricht. Für immer." sehr berührt hat, war es für mich klar, dass ich auch "Ich wollte nur, dass du noch weißt" lesen muss. Und auch dieses Buch hat mich wieder sehr berührt und mich zum nachdenken angeregt.

Die vielen verschiedenen Briefe sind vor allem eins: Gefühlvoll. Manche lassen einen Schlucken, manche geben einem Mut. Ich muss schon sagen, dass das Hauptgefühl hier wohl eher traurig ist, aber das gehört nun mal auch zum Leben dazu und zeigt, was Menschen eben fühlen.

Ich finde die Idee von Emily Trunko immer noch großartig! Und dass sie mit ihrer Seite offenbar sogar Menschen zusammengebracht hat, ist das i-Tüpfelchen.

Ich würde auf jeden Fall mehr Bücher dieser Art lesen und kann es jedem empfehlen, der gerne Briefe liest und hier keinen Roman erwartet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 18.01.2019

Wundervoll

0

Ein Buch, zu dem ich keine „Rezension“ in dem Sinne schreiben werde, denn es sind Briefe und keine Geschichte. Die Aufmachung des Buches gefällt mir unglaublich gut, außen wie innen. Mit viel Liebe wurde ...

Ein Buch, zu dem ich keine „Rezension“ in dem Sinne schreiben werde, denn es sind Briefe und keine Geschichte. Die Aufmachung des Buches gefällt mir unglaublich gut, außen wie innen. Mit viel Liebe wurde hier eine passende Gestaltung gewählt und erstellt. Das Ergebnis finde ich einfach nur toll. Emily Trunko hat in diesem Buch Briefe festgehalten, die von ihrem Absender nie verschickt wurden, Sie betreibt einen tumblr Blog, auf dem sie eben diese sammelt. Ich habe auf dem Blog mal vorbeigeschaut und es ist wirklich interessant zu sehen, was für Themen teilweise in den Briefen behandelt werden.
Es ist kein typisches Buch, aber mir hat es wirklich sehr gefallen!