Cover-Bild Die Roseninsel
(14)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Insel Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 15.02.2021
  • ISBN: 9783458681328
Gabriele Diechler

Die Roseninsel

Ein Cornwall-Roman

Kann man sich im falschen Moment verlieben?

Und überwindet Liebe jedes Hindernis?

Buchhändlerin Emma reist nach London, um ihren verstorbenen Eltern noch einmal nahe zu sein, denn diese hatten sich dort kennen- und lieben gelernt.
Schon am ersten Tag begegnet ihr die sympathische Witwe Ava. Die beiden Frauen freunden sich an, und Ava macht Emma das verlockende Angebot, in ihrem Anwesen auf der Roseninsel in Cornwall die Bibliothek auf den neuesten Stand zu bringen. Begeistert sagt Emma zu.
Völlig unerwartet trifft sie in dem Haus auf den Klippen auf Avas Sohn Ethan, der ihr gegenüber sehr abweisend ist. Dennoch fühlt Emma sich zu ihm hingezogen. Als sie herausfindet, was hinter Ethans kühler Fassade steckt, begreift sie, wie tief Liebe gehen kann – und steht plötzlich vor der größten Herausforderung ihres Lebens …

Ein warmherziger und gefühlvoller Roman über Glück und Hoffnungslosigkeit, Verlust und Liebe – all das, was ein Leben ausmacht.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.04.2021

Die Roseninsel

0

Ein Buch voller Emotionen: Hier kommen alle Gefühle vor: Glück, Trauer, Sehnsucht, Liebe, Zweifel. Die Autorin versteht es gekonnt, mit diesem Buch den Leser in seinen Bann zu ziehen und ihn für Stunden ...

Ein Buch voller Emotionen: Hier kommen alle Gefühle vor: Glück, Trauer, Sehnsucht, Liebe, Zweifel. Die Autorin versteht es gekonnt, mit diesem Buch den Leser in seinen Bann zu ziehen und ihn für Stunden in eine andere Welt eintauchen zu lassen. Emma hat nach dem frühen Tod ihrer Eltern den Buchladen in Köln aufgegeben. Um wieder etwas zu sich zu kommen, möchte sie in das Heimatland ihrer Mutter und in Ruhe über ihre Zukunft nachzudenken. Sie ist noch keinen Tag in London, als ihr ein ausgebüxter Hund über den Weg läuft. Auf seiner Marke kann sie den Halter feststellen und das Tier zurückbringen. Die Besitzerin des Hundes ist eine gut situierte ältere Dame. Die beiden Frauen unterhalten sich gut und verstehen sich und so wird sie von Ava Allington gefragt, ob sie nicht die Bibliothek in ihrem Anwesen auf Rosewood Manor in Cornwall in Ordnung bringen will. Hier, in dieser Idylle trifft sie auf Avas Sohn Ethan. Die Begegnung der Beiden steht unter keinem guten Stern, aber Emma verliebt sich in diesen attraktiven Mann, er aber hat ein Geheimnis, das er niemanden anvertraut. Schon das Cover dieses Buches mit den wunderschönen rosa Rosen macht neugierig auf das Buch. Hier sind die Figuren derart lebensnah und realistisch dargestellt. Egal, ob es Marie ist, die langjährige Freundin Emmas, Clemmie, die Besitzerin eines Fischrestaurants, die quirlige Bee und nicht zu vergessen der Hund Jimmy, mit dem alles begann. Der herrliche Rosengarten von Rosewood Manor ist ein verträumter Ort, man riecht den Duft der Rosen und hört die Seevögel, die über dem Meer schweben, spürt den rauen Wind der Klippen. Mit einfacher, aber sehr einprägsamer Sprache erzählt uns die Autorin eine Geschichte, die zu Herzen geht, den Leser aufwühlt. Man meint, ein Teil dieser Protagonisten zu sein. Ein Buch, das dazu gemacht ist uns von dem Stresslevel des täglichen Lebens herunterzuholen und einen wundersamen Ausgleich schafft. Ich kann das Buch nur unbedingt weiterempfehlen, obgleich ich wirklich nicht die typische Leserin von Liebesromanen bin und davon eigentlich eher Abstand nehme.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Eine unglaublich schöne und berührende Geschichte

0

Als ich den Klappentext zu der Geschichte gelesen habe, wusste ich, dass dies genau das richtige Buch für mich ist.
Ich liebe Rosen und ich liebe Bücher über Bücher. Zudem mag ich gerne über ältere Anwesen ...

Als ich den Klappentext zu der Geschichte gelesen habe, wusste ich, dass dies genau das richtige Buch für mich ist.
Ich liebe Rosen und ich liebe Bücher über Bücher. Zudem mag ich gerne über ältere Anwesen und Landsitze lesen.
Ich wurde auch nicht enttäuscht und habe mich von der ersten Seite an in der Geschichte so richtig geborgen gefühlt und wollte Rosewood Manor nicht mehr verlassen.
Gabriele Diechler versteht es meisterhaft, den Leser in das Geschehen miteinzubinden. Ich habe es sehr genossen, mich mit Emma auf die Spuren ihrer Eltern zu begeben. Ich konnte mir alles wunderbar vorstellen, habe das Meeresrauschen gehört, konnte den Duft der Rosen riechen und hatte sogar den Geschmack von Clemmies Fischbrötchen auf der Zunge.
Auch Ava mochte ich sehr. Sie ist mit ihren 80 Jahren sehr lebenserfahren und hatte manch guten Rat für Emma parat.
Dass sich Emma Hals über Kopf in Ethan verliebt hat, konnte ich ebenfalls nachvollziehen, er ist wirklich ein ganz besonderer Mensch.
Auch alle anderen Protagonisten sind sehr schön ausgearbeitet und ich hatte am Ende der Geschichte das Gefühl, sie alle persönlich zu kennen.
Die Autorin hat einen unglaublich schönen Schreibstil und man merkt, wieviel Herzblut in der Geschichte steckt. Auch der Hund Jimmy hat seine eigene Geschichte bekommen, sowas liebe ich ja sehr. Und auch die kleine Bee konnte mein Herz im Sturm erobern.
Ich weiß wirklich nicht, wo ich mit dem Schwärmen beginnen soll und wo aufhören.
Gabriele Diechler erzählt ihre Geschichte mit soviel Tiefe und ich habe jede Zeile genossen und manche Passagen sogar öfters gelesen, weil sie einfach so berührend geschrieben sind.
Wir erleben hier die einzigartige tiefe Liebe, die unglaubliche Liebe zu Büchern und auch mit der Liebesliste hatte die Autorin eine ganz besonders schöne Idee.
Fazit:
Eine wunderschöne, sehr zu Herzen gehende Geschichte, die mich wie eine warme Decke umschlungen hat und wo ich ewig hätte weiterlesen können. Ich bin mir sicher, dass ich noch sehr oft an Emma und Ethan denken werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2021

Ein Buch wie eine wärmende Wolldecke

0

Ein Buch wie eine wärmende Wolldecke

Es gibt (leider nur selten) Bücher, die legen sich wie eine wärmende Wolldecke um die Seele. Beim Lesen befindet man sich in einem Kokon des Wohlfühlens und des hoffnungsfrohen ...

Ein Buch wie eine wärmende Wolldecke

Es gibt (leider nur selten) Bücher, die legen sich wie eine wärmende Wolldecke um die Seele. Beim Lesen befindet man sich in einem Kokon des Wohlfühlens und des hoffnungsfrohen Denkens, den man am liebsten nicht mehr verlassen möchte. Doch auch nachdem man das Buch beendet hat, bleibt ein großes Verlangen danach, sorgfältiger und achtsamer mit Zeit und Menschen umzugehen und bewusst wieder aufmerksamer daran zu arbeiten, die finsteren Ecken des eigenen Seins zu erhellen. Somit ist Gabriele Diechler mit ihrem neuesten Roman „Die Roseninsel“ wieder etwas gelungen, was die vielen, vielen Lebenshilfe-Ratgeber nicht schaffen: Den Leser ein Stück weit stärker zu machen im Bemühen, „mit dem Strom des Lebens zu schwimmen, nicht dagegen.“

Es geht um die Buchhändlerin Emma, die an einem Lebensumbruch steht. Um sich selbst neu zu finden, reist sie nach England auf den Spuren ihrer verstorbenen Eltern und lernt in London zufällig Ava kennen, eine wohlsituierte, distinguierte ältere Witwe. Von ihr erhält Emma überraschend das Angebot, auf deren Anwesen Rosewood Manor in Cornwall die Bibliothek neu zu ordnen und den Buchbestand zu aktualisieren. Eine Aufgabe wie gemacht für Emma. Doch sie bleibt nicht lang allein auf Rosewood Manor, denn völlig unerwartet taucht Ethan, der Sohn von Ava, auf der Roseninsel auf. Er begegnet Emma schroff, ablehnend und verschlossen. Doch Emma spürt etwas Verborgenes hinter dieser abwehrenden Fassade und lässt sich nicht abschrecken. Dass sie sich schließlich einer besonders schweren Herausforderung des Lebens stellen muss, ahnt sie erst spät…

Was die Schreibweise von Gabriele Diechler auszeichnet, ist eine grundsätzlich herzerwärmende positive Sicht auf Menschen, auf ihr Handeln, Fühlen und Denken. Doch sie schreibt nicht nur so, sie ist so, Sie überträgt ihre dem Guten zugewandte Sichtweise, diese durch Schmerz gereifte positive Lebenshaltung auch in den persönlichen Kontakten, die ich selbst mit dieser besonderen Autorin erleben durfte. Und weil Gabriele Diechler schreibt wie sie ist, sind ihre Romane echt, frei von Kitsch, einfühlsam und stärkend. Der Leser fühlt sich geborgen in ihrer Buchwelt, in der es warmherzige, herzensgute und lebenskluge Menschen gibt. Und er fühlt sich selbst dazu ermutigt, jeden Tag als etwas Besonderes zu würdigen. Wenn man Gabriele Diechler liest, erfährt man, welch immense Kraft in Büchern stecken kann. Mehr geht nicht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.03.2021

Harmonischer und stimmiger Roman

0

Emma ist Buchhändlerin in Köln und ist nicht gerade glücklich mit ihrer momentanen Stelle. Nachdem Tod ihres Vaters beschließt sie daher, sich auf die Spuren ihrer Eltern zu begeben und reist kurzentschlossen ...

Emma ist Buchhändlerin in Köln und ist nicht gerade glücklich mit ihrer momentanen Stelle. Nachdem Tod ihres Vaters beschließt sie daher, sich auf die Spuren ihrer Eltern zu begeben und reist kurzentschlossen nach London. Dort trifft sie auf Ava Allington, die sie einlädt auf ihren Anwesen Rosewood Manor in Cornwall zu wohnen, um dort die Bibliothek auf den neusten Stand zu bringen. Dort trifft sie auf Ethan, den Sohn von Ava, der ihr mehr als abweisend gegenübertritt. Trotz allem verliebt sich Emma in ihm und steht vor der größten Herausforderung ihres Lebens. Die Geschichte selbst lässt einen nicht mehr los. Man fiebert regelrecht mit Emma und ihrer Geschichte mit, kommt aber manchmal auch zum Nachdenken über das eigene Leben.
Der Schreibstil ist so herzlich, so romantisch, so mitreißend und vor allem so wunderbar bildlich. Man hat gerade die Landschaft von Cornwall und das Anwesen so vor Augen, als würde man sich selbst dort befinden. Die Geschichte ist eine Wohlfühlgeschichte, die Landschaft ist zum Verlieben und die Charaktere einfach zum Liebhaben. Mich konnte die Geschichte von Anfang bis zum Ende begeistern und ich habe sie so, so gern gelesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.03.2021

Zauberhafte Reise nach Cornwall

0

Emma die Buchhändlerin aus Köln,ist von ihren Eltern Peggy und Hannes liebevoll aufgezogen wurden.Ihre Eltern führten ein liebevolle Beziehung und kümmerten sich gemeinsam um die Buchhandlung.Nachdem Emmas ...

Emma die Buchhändlerin aus Köln,ist von ihren Eltern Peggy und Hannes liebevoll aufgezogen wurden.Ihre Eltern führten ein liebevolle Beziehung und kümmerten sich gemeinsam um die Buchhandlung.Nachdem Emmas Eltern kurz hintereinander gestorben sind fällt Emma in ein tiefes Loch.Es macht ihr alles keine Freude mehr und auch in ihrem Job ist Emma unterfordert.So nimmt sie Urlaub um nach London zu fliegen um ihrer Eltern nah zu sein.In ihrem Gepäck die Liebesliste ihrer Mutter Peggy.In einem Park in London läuft ihr der süße Mischlingshund Jimmy zu.Sie bringt Jimmy zu seiner BesitzerinAva Allington.Diese bittet Emma sich eine Weile um Jimmy zu kümmern und bei ihr zu wohnen.Beide sind sich gleich vertraut und als Ava erfährt das sich Emma leidenschaftlich gerne um Bücher kümmert bittet Ava Emma auf ihrem Anwesen Rosewood Manur die Bibiothek auf neusten Stand zu bringen.Was Emma sehr gerne macht,den nach Cornwall wollte sie auch,da war auch ihre Mutter Peggy.Auf der Roseninsel trifft Emma auf Avas Sohn Ethan,doch dieser ist zu ihr sehr abweisend-nicht so wie Ava ihn beschrieben hat.Aber Emma verliebt sich in Ethan und durch Zufall erfährt Emma warum Ethan so abweisend ist…

Die Autorin Gabriele Diechler hat einen warmherzigen ,wundervollen Schreibstil.Schnell waren meine Koffer gepackt und ich bin an Emmas Seite mitgereist.Für mich war es ein echtes Leseerlebniss,so voll Leben,Angst-Höhen und Tiefen des Lebens.Ich hatte den Duft der Rosen in meiner Nase.Leider viel zu schnell hatte ich das Buch fertig gelesen-5 Sterne,leider kann ich nicht mehr geben.Selten habe ich so ein schönes Lesevergnügen gehabt,was alles angesprochen hat-Herz,Verstand,Liebe und Angst zu Sterben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere