Cover-Bild A Good Girl’s Guide to Murder
(60)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Spannung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 20.12.2019
  • ISBN: 9783846600870
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Holly Jackson

A Good Girl’s Guide to Murder

Sabine Schilasky (Übersetzer)

Eigentlich ist der Fall abgeschlossen: Vor fünf Jahren wurde die Schülerin Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet. Die Polizei ist sich sicher, dass es so war. Die ganze Stadt ist sich sicher. Alle - außer Pippa. Für ein Schulprojekt will sie den Fall noch einmal aufrollen. Bewaffnet mit ihrem Laptop, einer Diktiergerät-App und viel Mut beginnt Pippa, Fragen zu stellen. Doch bald merkt sie, dass nicht alle wollen, dass die dunklen Geheimnisse der Vergangenheit gelüftet werden ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.03.2020

Pip und ihren männlichen Recherchepartner habe ich sofort in mein Herz geschlossen!

0

Vor "A good girl's guide to murder" habe ich noch nie etwas von Holly Jackson gehört, aber ich bin so froh, dass ich sie für mich entdecken konnte. Das Cover hat mich leider kein bisschen angesprochen, ...

Vor "A good girl's guide to murder" habe ich noch nie etwas von Holly Jackson gehört, aber ich bin so froh, dass ich sie für mich entdecken konnte. Das Cover hat mich leider kein bisschen angesprochen, weder im Deutschen noch im Englischen und eigentlich wollte ich es gar nicht lesen...Bis ich soo viele gute Rezensionen gesehen habe und ein Livestream darüber stattfinden soll. Zum Glück, sage ich euch, sonst hätte ich eine richtig spannende und gut gemachte Geschichte verpasst, die in Richtung "One of us is lying", " Two can keep a secret" und evtl. ein bisschen "Tote Mädchen lügen nicht" geht.
Besonders Holly Jacksons Schreibstil mochte ich unglaublich gerne. Flüssig, locker und humorvoll. Ich musste mehr als einmal laut lachen und lächeln. Obgleich es um True Crime und zwei tote Teenager geht, wird es nie zu erdrückend oder zu viel. Sie findet eine ganz angenehme Balance, die trotzdem nicht an Sog und Spannung verliert.
Pip und ihren männlichen Recherchepartner habe ich sofort in mein Herz geschlossen.
Pip ist klug, loyal, total lieb und vernarrt in ihre Arbeit, ihren Hund und ihre Beziehung zu ihrer Familie ist auch so liebevoll. Sie weiß für sich, was sie moralisch verantworten kann und was nicht. Ich möchte sie nicht auf einen Podest stellen. Ihre Art und Weise wie sie an neue Informationen kommt, ist teils sehr grenzwertig und zeigt, dass sie bereit ist auch Regeln zu brechen bzw. sie zurecht zu biegen.
Wen ich aber noch mehr in mein Herz geschlossen habe, ist Ravi. Er ist soo cute, lieb, humorvoll, ernst und er macht kein künstliches Drama. Oh und er ist klug! Er reagiert zwar teils zunächst impulsiv, aber dann strengt er seine kleinen grauen Zellen nochmal an und blickt hinter die Dinge.
Auch die anderen Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet. Die Zusammenhänge und Beziehungen untereinander waren komplex, verstrickt und ich mag es, dass es nicht die Gute/Böse oder den Guten/Bösen gibt. Alle haben Schattierungen aus Beidem, situationsabhängig.
Die Handlung war unglaublich spannend ab der ersten Seite.

Es entwickelt einen Sog, dem ich mich nicht entziehen konnte. Ich war durchweg neugierig, was passiert, wer oder was dahinter steckt und wie die Autorin alle Stricke zusammenführen möchte. Zusätzlich liebe ich die Mixed Media, z.B. Protokolle, Interviews, Karten, Mind Maps, etc.. Es hatte wirklich etwas von einer Mordermittlung. Viele Ungewissheiten, Verdächtige, Geheimnisse und Rätsel. Ich wusste bis zum Schluss nicht was dahintersteckt und bin sehr zufrieden mit der Auflösung.
Ebenfalls die Atmosphäre ist sehr gut gelungen. Ein kleines verschlafenes Städtchen, jeder kennt jeden, umgeben von einem Wald. Es wird immer düsterer, bedrohlicher bis es sich in einem würdigen Finale zuspitzt.
Ich bin sehr zufrieden und freue mich schon sehr auf Band 2, der auf Englisch bereits Ende April erscheint. Ich vergebe 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2020

LieblingsbuchCharakter

0

Zitate
Weil ich nicht glaube, dass es dein Bruder war – und ich will versuchen, es zu beweisen.

Inhalt: Fünf Jahre ist es her, dass Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet wurde und es besteht ...

Zitate
Weil ich nicht glaube, dass es dein Bruder war – und ich will versuchen, es zu beweisen.

Inhalt: Fünf Jahre ist es her, dass Andie Bell von ihrem Freund Sal Singh ermordet wurde und es besteht nicht der kleinste Zweifel. Doch! Pippa hat Zweifel und zwar große. Für ein Schulprojekt nimmt sie den Fall noch einmal unter die Lupe und sie beginnt Fragen zu stellen. Und diese Fragen wirbeln eine Menge Staub auf und Pippa merkt, dass es irgendwem sehr daran gelegen ist, dass die dunklen Geheimnisse von damals nicht ans Licht kommen …

Meinung:
Wow Holly Jackson ist definitiv eine Autorin, die ich mir merken werde. Von der ersten Seite an, war ich von der Geschichte fasziniert. Pip ist ein toller Charakter, ein ganz normales Mädchen, das Crime Podcasts hört und Dinge hinterfragt. Ich liebe ihre Motivation und die Art, wie sie an die Dinge herangeht. Dazu kommt, dass sie sehr sehr strebsam ist und ihre Eltern sie quasi ermutigen, doch mal auszugehen und über die Stränge zu schlagen und das auf eine total süße und witzige Art, dass ich die Familienszenen echt mit am liebsten mochte ♥
Neben dem Schulprojekt spielen auch der Schulalltag und ihre Freundinnen, sowie das Familienleben eine Rolle und die Autorin schafft es, ein wunderbar rundes Gesamtbild zu weben, in dem keine Emotion und kein Thema zu kurz kommt.
Aufgebaut ist dieses Buch in einer Mischung aus Handlung, Interviews mit Verdächtigen und einer Art Protokoll für die Hausarbeit. Die Abwechslung war super und so konnte viele Infos verarbeitet werden, ohne dass es langwierig wurde. Ich habe das Buch so sehr genossen und in zwei Tagen durchgelesen. Die Sprache ist einfach und der Erzählstill hat mich sofort mitgenommen. Es wird nicht viel ausgeschmückt, aber das Buch ist alles andere als blass. Alle Charaktere waren wunderbar gestaltet und passten perfekt in ihre Rollen. Ich konnte mir jeden Moment so gut vorstellen und habe einfach mit Pip mitgefiebert.
Pip kommt nach und nach einer Geschichte auf die Spur, die sehr viele Problemthemen und Nebenschauplätze beinhaltet. Ein bisschen Pretty Little Liars Feeling kam auch auf, also wenn ihr die Serie mögt, empfehle ich euch auf jeden Fall dieses Buch. Ein weiterer vergleichbarer Titel (den ich auch sehr geliebt habe) ist „Ellingham Academy - Was geschah mit Alice?“.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es eine Trigger Warnung für dieses Buch gibt? Falls nicht und ihr seid besorgt, dass etwas aufkommen könnte, worüber ihr nichts lesen wollt, könnt ihr mir gerne schreiben und ich versuche euch das dann zu beantworten (:
Auf den letzten 100 Seiten habe ich dann das Atmen übrigens eingestellt und konnte das Buch überhaupt gar nicht mehr aus der Hand legen! Es war einfach zu gut. Ich wünsche mir mehr von dieser Autorin viel viel mehr!
Urteil: Riesig große Buchliebe! Wahninnig tolle Charaktere und eine super spannende Handlung (: Dieses Buch werden sehr viele Freunde dieses Jahr von mir zum Geburtstag bekommen =D

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.03.2020

Spannende Geschichte

0

Ich lese das Genre zwar recht selten, aber Jugendthriller/Jugendkrimis sind wirklich eine tolle Abwechslung.

Zu Beginn des ersten Kapitels dachte ich, das Buch wird sehr ernst und ruhig, jedoch wurde ...

Ich lese das Genre zwar recht selten, aber Jugendthriller/Jugendkrimis sind wirklich eine tolle Abwechslung.

Zu Beginn des ersten Kapitels dachte ich, das Buch wird sehr ernst und ruhig, jedoch wurde ich schnell eines Besseren belehrt.
Pippa gefiel mir als Protagonistin. Sie ist klug, witzig, herzlich und absolut liebenswürdig. Ihr Charakter verleiht der Geschichte das gewisse etwas, weswegen die Atmosphäre beim Lesen locker und leicht ist.
Das Buch hat einen guten Spannungsbogen, der einen durch die ganze Geschichte begleitet. Mir gefiel die Idee, dass Pippa den Fall als ihr Schulprojekt (EQP) wählt. Viele Seiten sind so aufgebaut, wie sie es in ihr Notizbuch geschrieben hat, wodurch man einen besseren Einblick in ihre Gedanken erhält.

Im Großen und Ganzen ist der Handlungsstrang gut aufgebaut, ohne viel Action oder unnötigen Erklärungen. Allerdings ist dann ziemlich viel in das Ende gepackt worden, sodass es mir persönlich zu überladen war. Einige Entwicklungen hätten gerne schon früher in der Geschichte aufgedeckt werden können. Hierdurch sind einige Aspekte nicht mehr aufgegriffen worden und in Vergessenheit geraten.

Alles in allem cooles Buch mit einer tollen Protagonistin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.02.2020

Mal etwas anderes und KEIN typisches Jugendbuch oder Krimi

0

"A good Girl's Guide to murder" erzählt die Geschichte der jungen Pippa, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Mord an Andie Bell vor fünf Jahren aufzuklären. Dabei wird sie von Ravi unterstützt, dem ...

"A good Girl's Guide to murder" erzählt die Geschichte der jungen Pippa, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Mord an Andie Bell vor fünf Jahren aufzuklären. Dabei wird sie von Ravi unterstützt, dem Bruder des angeblichen Mörders Sal. Die beiden verfolgen Spuren und geraten bald schon selbst in Gefahr.

Mir hat dieses Buch gefallen. Es ist erfrischend anders, kein typisches Jugendbuch, kein typischer Krimi, sondern eine Mischung aus allem.

Der Schreibtisch von Holly Jackson ist einfach und lässt sich flüssig lesen. Immer wieder wechselt sich die Geschichte mit Interviews und Protokollen ab. Dies hat mir gefallen, auch wenn es mich manchmal etwas verwirrt hat, wenn über Pippa zunächst in der Ich-Perpektive gesprochen wird, kurz darauf wieder in der dritten Person. Dies tut dem Lesevergnügen aber keinen großen Abbruch.

In der Mitte hatte ich ein kurzes Tief und konnte mich nicht so richtig motivieren, weiterzulesen. Da fehlte mir ein wenig Spannung. Umso fesselnder wurde aber der letzte Abschnitt und die Aufdeckung der damaligen Gedchehnisse.

Dieses Buch kann ich auf jeden Fall empfehlen, weil es einfach mal etwas anderes ist und mich zufrieden zurück gelassen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

EIN POSITIVES FEEDBACK ZU EINEM GELUNGENEN BUCH

0

In der Kleinstadt Little Kilton befasst sich Pippa im Rahmen eines Schulprojektes mit dem Mord an der 17-jährigen Andie, der vor fünf Jahren für Schlagzeilen sorgte. Mit Hilfe von Ravi, dem Bruder des ...

In der Kleinstadt Little Kilton befasst sich Pippa im Rahmen eines Schulprojektes mit dem Mord an der 17-jährigen Andie, der vor fünf Jahren für Schlagzeilen sorgte. Mit Hilfe von Ravi, dem Bruder des angeblichen Mörders, macht Pip es sich zur Aufgabe, die Wahrheit über Andies Tod herauszufinden. Dabei stößt sie auf Herausforderungen, Verbindungen und neuen Erkenntnissen, die ihre Ermittlungen gefährden könnten. Ist sie auf der richtigen Spur?


Wo soll ich anfangen? Das Buch ist ungelogen das Beste! Zwar ist das Cover sehr einfach gehalten - hat trotzdem was - und es gibt einige Lücken in der Handlung. Einige Fragen bleiben offen und man erfährt wenig zur Vorgeschichte von Pip und Co. Dafür ist der Handlungsverlauf einmalig! Man erwartet es nicht und schon kommt eine neue Wendung. Am Anfang dauert es etwas, bis die Spannung wächst, aber dann geht es wirklich Schlag auf Schlag. Ich finde es gut, dass es eso ine Geschwindigkeit hat, so kann sich der Leser auch eigene Gedanken machen und die Geschehnisse besser nachvollziehen. Es gibt Stellen im Buch, die mir etwas unrealistisch erscheinen und bei denen der Plot etwas unglaubwürdig aufgebaut ist. An den Protagonisten gefällt mir, dass sie authentisch sind und wie gewöhnliche Leute aus dem Alltag wirken. Man kann sich sehr gut in Pip und Ravi hineinversetzen. Etwas schade finde ich dann doch, dass ihre Charaktere nicht sehr ausgearbeitet wurden und von Nebenfiguren wie Becca oder Lauren hätte ich auch gerne mehr gelesen. Das Thema ist sehr klassisch, es gibt viele Jugendbücher die sich mit dem Aufklären eines Mordes beschäftigen. Aber die Art und Weise wie die Figuren es in dieses Buch tun, ist eine gelungene Abwechslung. Man weiß nie, was als Nächstes passiert. Höchstens zum Ende wird es relativ durchschaubar, wer denn nun schuldig ist. Der Schreibstil ist auf jeden Fall genau mein Stil und ich kann es kaum erwarten, weitere Werke von Holly Jackson zu lesen.


Im Endeffekt bin ich begeistert. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. Kein anderes Buch blieb bis zum Schluss so spannend. Kein anderes Buch habe ich mit derartiger Neugier verfolgt. Kein anderes Buch ließ mich so mitfiebern und auf ein Happy-End hoffen wie 'A good girls guide to murder.'

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere