Cover-Bild Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders
(89)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Charaktere
  • Handlung
  • Gefühl
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 26.10.2018
  • ISBN: 9783736307117
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Jennifer Snow

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

Wanda Martin (Übersetzer)

Wenn die erste große Liebe auf einmal wieder vor einem steht ...

Einen Neuanfang - das ist es, was Abigail Janson sich wünscht, als sie in ihre Heimatstadt Glenwood Falls zurückkehrt. Nach einer schmerzhaften Trennung hat sie die Nase gestrichen voll von Männern. Doch sie hat nicht mit Jackson Westmore gerechnet, dem Mann, mit dem sie schon früher immer aneinander geraten ist und der ihr Herz jetzt gefährlich schneller schlagen lässt ...

"Humorvoll, bewegend und absolut verführerisch!" PUBLISHERS WEEKLY

Auftaktband der warmherzigen und sexy COLORADO-ICE-Serie - für alle Leserinnen von Marie Force

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.05.2020

Ein wirklich sehr gelungener Auftakt einer neuen Reihe

0

Eine sehr bezaubernde Geschichte, deren Charaktere man schnell ins Herz schließt. Man möchte sie aber auch schütteln, weil sie so blind für die eigenen Gefühle und die des anderen sind. Es war teilweise ...

Eine sehr bezaubernde Geschichte, deren Charaktere man schnell ins Herz schließt. Man möchte sie aber auch schütteln, weil sie so blind für die eigenen Gefühle und die des anderen sind. Es war teilweise zum Haare raufen, wie oft sie aneinander vorbei geredet haben. ^^

Aber dadurch hat man umso mehr mit den beiden mitgefiebert und das Buch kaum aus den Händen gelegt.

"Maybe this time" besticht mit sehr authentischen Charakteren und einer Story, die wirklich ans Herz geht. Absolutes Wohlfühl-Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2019

Tolle Geschichte, die mich begeistern konnte!

0

Ein attraktiver Eishockeytrainer, der schon seit seiner Kindheit in die eine Frau verliebt ist! Was gibt es tolleres?

Die 29-jährige Abby ist gerade dabei, sich scheiden zu lassen. Ihr fast Ex-Mann Dean ...

Ein attraktiver Eishockeytrainer, der schon seit seiner Kindheit in die eine Frau verliebt ist! Was gibt es tolleres?

Die 29-jährige Abby ist gerade dabei, sich scheiden zu lassen. Ihr fast Ex-Mann Dean ist jahrelang auf seine Eishockeykarriere fokussiert gewesen, was Abby nicht mehr mitmachen möchte. Sie ist bereit für sie und ihre Tochter ein neues Leben in ihrem alten Heimatort aufzubauen. Dort begegnet sie dem besten Freund ihres noch Ehemannes, den sie zu Teenagerzeiten nie ausstehen konnte. Doch nach und nach merkt Abby immer mehr, wie unglaublich gut Jackson aussieht und wie nett er in Wirklichkeit ist. Hätte sie schon damals – vor Jahren – Jackson mehr Aufmerksamkeit schenken sollen?

Hach, ich finde es noch immer so unglaublich herzzerreißend, dass Jackson schon seit er denken kann, in die wunderbare Abby verliebt ist. Das muss man erst einmal sacken lassen! Schon sehr schnell hat man als Leser festgestellt, dass Jackson wahnsinnig in Abby verliebt ist. Seine kühle Art zu Kinderzeiten? Er hat einfach nicht zusehen können, wie Abby mit seinem besten Freund ausgeht. Und das ist verständlich!

Jackson hat nun nach Jahren endlich das Selbstbewusstsein bekommen, auf Abby zuzugehen und die Tatsachen zu sagen. Und Leute…das war so romantisch. Allgemein hat das Buch einige emotionale Stellen, die mir sehr gut gefallen haben. Ein Wirbelsturm an Gefühlen ist also vorprogrammiert.

Abby als Person ist liebenswert und unglaublich sympathisch. Schon zu Beginn des Buches mochte ich sie sehr gerne und auch mit ihren Handlungen und insgesamt mit ihrem Tun und Handeln konnte ich mich sehr schnell anfreunden. Sie ist eine wunderbare Mutter, die es auch nicht immer leicht hat. Ihr noch Ehe-Mann Dean ist wirklich einfach nur…herzlos und hat überhaupt nicht gemerkt, was für eine wunderbare Frau und Tochter er zu Hause hatte. Aber das kommt dafür Jackson zu Gute! Die Liebesgeschichte zwischen Abby und Jackson hätte schneller voranschreiten können, aber ich bevorzuge bei romantischen Liebesgeschichten lieber die langsame und sinnliche Variante. Dadurch wird die Geschichte einfach noch authentischer und das lange Warten auf die plötzliche Wendung der Beziehung ist so spannend. Die Seiten blättern dann nur immer so dahin und man möchte immer wissen, wie es weitergeht.

Allgemein kann ich sagen, dass sich das Buch wirklich nie in die Länge gezogen hat. Die Handlung war durchgehend spannend und einfach nur toll zu lesen. Die Emotionen von beiden Charakteren sind trotz der Erzählerperspektive sehr gut rübergekommen.

Alles in allem hat mir das Buch „Maybe this time – Und auf einmal ist alles ganz anders“ von Jennifer Snow sehr gut gefallen und ich freue mich schon riesig auf den zweiten Band, der von Jacksons Bruder Ben handeln wird. Ich hoffe einfach mal, dass Abby und Jackson auch wieder ein wenig darin vorkommen. Das wäre großartig!

Veröffentlicht am 30.01.2019

Herzerwärmend romantisch

0

STORY

Abby versucht nach nach der Trennung von ihrem untreuen Ehemann ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Sie zieht mit ihrer kleinen Tochter Dani wieder zurück in ihre kleine Heimatstadt Glenwood ...

STORY

Abby versucht nach nach der Trennung von ihrem untreuen Ehemann ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Sie zieht mit ihrer kleinen Tochter Dani wieder zurück in ihre kleine Heimatstadt Glenwood Falls in Colorado. Zu allem Übel trifft sie dort ziemlich schnell auf genau die Person, die sie am wenigsten wiedersehen wollte: Jackson. Den besten Freund ihres Bald-Ex-Manns und der Mensch, der sie anscheinend am wenigstens leiden kann.

MEINE MEINUNG
Ich habe dieses Buch definitiv geliebt. Die Liebesgeschichte von Jackson und Abby steht hier nicht im Vordergrund. Die Gefühle der beiden sind jederzeit präsent, dennoch geht es in diesem Buch zum so viel mehr. Es geht um Freundschaft, um Vertrauen, um Mut und Entscheidungen, um Treue und Chancen.
Abby, die eigentlich ihr Leben lang nie arbeiten musste, da ihr Examen von ihr erwartetet, dass sie zu Hause bliebt und ganz die fügsame Spielerfrau war, ist nun gezwungen sich einen Job zu suchen. Wobei Abby hier zu keinem Zeitpunkt als verwöhntes, reiches Weibchen dargestellt wird. Sie ist eben einfach eine junge Frau, die sehr jung Mutter geworden ist und sich mehr oder weniger in ihre Rolle fügte aber zu keinem Zeitpunkt schwach war. Sie engagierte sich sehr für wohltätige Zwecke und war immer für ihre Tochter da, wenn ihr Mann durch das Land zog.
ie ist eine tolle Person und man muss sie einfach mögen, wie sie die neue Situation in ihrem Leben meistert und trotzdem immer das Wohl ihrer Tochter und der Menschen in ihrer Umgebung an erster Stelle sieht.
Jackson ist einfach toll - er ist sensibel, ohne wie dabei wie ein Weichei zu wirken. Er ist lieb und nett ohne dabei seine Männlichkeit einzubüßen. Er ist bestimmend ohne zu dominant zu sein. Bereits seit frühester Kindheit ist er in Abby verliebt und nie wirklich über sie hinweg gekommen. Seine Familie und vor allem seine Nichte Taylor stehen für ihn im Mittelpunkt. Und dabei ist er eine unglaubliche Unterstützung für seine Schwester Becky.
Ich finde, dass alle Charakter im Buch, selbst die "Nebenrollen" einfach unglaublich gut ausgeformt und beschrieben sind. Sie sind alle greifbar und nicht nur Namen auf dem Papier. Man hat wirklich das Gefühl, sie alle persönlich zu kennen.
Und dann ist da ja auch noch die unglaublich romantische Liebesgeschichte zwischen Abby und Jackson!

DAS COVER
Sehr einfach gehalten aber trotzdem unglaublich ansprechend. Toll finde ich auch, dass alle Bücher der Reihe ein gleiches Cover Design haben und nur in unterschiedlichen Farben gestaltet sind. Ein bisschen schade finde ich, dass sich das farbige Design nicht auch auf den Buchrücken erstreckt. Andererseits sehen sie durch den einheitlichen weißen Buchrücken dann auch sehr harmonisch im Regal aus.

Alles in Allem ist dieses Buch definitiv seine 5 Sterne wert und ich freue mich unglaublich auf die anderen Bücher aus dieser Reihe.

Veröffentlicht am 10.01.2019

Einfach nur heiß

0

Bei dieser Reihe sprach mich sofort das schlichte, aber dennoch wunderschön gestaltete Cover an. Der Klappentext klang auch sehr interessant und so musste ich es einfach unbedingt beim Verlag anfragen ...

Bei dieser Reihe sprach mich sofort das schlichte, aber dennoch wunderschön gestaltete Cover an. Der Klappentext klang auch sehr interessant und so musste ich es einfach unbedingt beim Verlag anfragen und verschlingen.

Den Schreibstil von Jennifer Snow empfand ich als sehr angenehm und schnell zu lesen. Dies war mein erstes Buch von ihr und so war ich noch gespannter darauf, ob sie mich unterhalten und begeistern kann. Konnte sie und zwar ab der ersten Seite. Geschrieben ist der erste Band aus der Sicht der beiden Protagonisten Abigail, kurz Abby und Jackson.

Abby kehrt nach einer fiesen Trennung von ihrem Mann in ihre Heimatstadt zurück und will dort mit ihrer Tochter einfach einen Neubeginn wagen. Doch sehr schnell begegnet sie einem alten Bekannten, Jackson Westmore. Er ist der beste Freund ihres Mannes und begegnet ihr erst mal sehr negativ und abweisend. Aber da sich Abbys Tochter in den Kopf gesetzt hat ins Eishockeyteam der Schule aufgenommen zu werden und Jackson deren Trainer ist, werden die beiden sich nicht mehr lange aus dem Weg gehen können.

Ich habe es geliebt, wenn Abby und Jackson aufeinander trafen. Wie Eis und Feuer, das sofort anfängt zu zischen und schmelzen. Mit den beiden hat die Autorin einfach tolle Charaktere für diese Geschichte erschaffen. Ich konnte mich super in beide hineinversetzen, was auch an den wechselnden Sichtweisen lag.

Mein einziges Problem mit der Geschichte war, dass sie in der personalen Erzählperspektive geschrieben wurde. Immer wenn mir solch ein Buch in die Hände fällt, fällt mir auf, dass ich hauptsächlich Bücher aus der Ich-Perspektive lese. Ich habe kein generelles Problem mit der personalen Erzählperspektive, muss mich aber immer erst mal etwas länger darauf einlassen, damit ich wieder flüssiger lesen kann.

Der erste Band der Colorado Ice Reihe von Jennifer Snow gefiel mir sehr gut. Ich wurde ab der ersten Seite von der Geschichte von Abby und Jackson unterhalten und freue mich schon sehr auf den zweiten Band im Februar. Dieser wird einen von Jacksons Brüdern als Protagonist haben und Abby Scheidungsanwältin. Ich bin gespannt auf das Aufeinandertreffen der beiden Charaktere.

Veröffentlicht am 08.01.2019

Schönes Buch für schlechtes Wetter

0

Meinung


Es ist zwar nicht meine Farbe, aber dieses Cover! Es ist einfach wirklich schön geworden. Die Bilder der Landschaft, die man hinter der Farbe noch erkennen kann, der Schriftzug - es passt einfach ...

Meinung


Es ist zwar nicht meine Farbe, aber dieses Cover! Es ist einfach wirklich schön geworden. Die Bilder der Landschaft, die man hinter der Farbe noch erkennen kann, der Schriftzug - es passt einfach perfekt zu diesem Buch!

Eine leichte und schöne Geschichte, in die ich mich direkt einfinden konnte. Nur die ersten Seiten reichten aus, um mich als Leser mitten in Abigail's Leben zu finden. Durch den schönen Schreibstil war es ganz einfach sich die Orte und die Charaktere, auch mitten in ihren Handlungen, vorzustellen, die in diesem Buch ein zu Hause haben. Natürlich gibt es auch mindestens eine Person die ich überhaupt nicht leiden konnte - die mich wütend machte, oder für die ich einfach nur Abneigung übrig hatte, denn solche Menschen wie Dean mag ich absolut nicht. Vor allem, weil ich beim Lesen einfach so gut verstehen konnte, wieso man ihm am liebsten ins Gesicht schlagen will.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Dean je anders war, auch wenn es vielleicht die Charaktere so meinen, denn für mich machte es einfach so gut wie nie den Eindruck, als wäre es wirklich so. Vielleicht täusche ich mich da ja aber auch. Ich bin nur Froh, dass er keine der Hauptpersonen ist.

Das meiste in der Handlung war für mich nicht unbedingt überraschend, viel von dem was kommt kennt man ja vom Aufbau her auch aus anderen Büchern und auch dieses ging darauf zu. Aber das ist völlig in Ordnung, denn wenn man diese Art Geschichten mag, dann mag man auch genau das.
Was mich dann aber wirklich überrascht hat, war schließlich eine Wendung über die ich zwar auch Nachgedacht hatte, die aber so weit in die Ferne rückte, dass ich sie erstens vergessen hatte, da ich das schon abgeschrieben hatte, und zweitens wieder einfach nur am liebsten hätte schreien mögen.
Die Autorin hat hier also alles ganz richtig gemacht. Sie hat mich schließlich doch überrascht, mit der Art wie sie dann zum Ziel kam. Sie hat mir Emotionen entlockt, mich zum schreien und Hoffen gebracht. Und das eben trotz des klaren Weges, den man sich durchaus auch schon früher vorstellen kann. Natürlich konnte man hier nur mutmaßen und Ahnen - ich wusste nie exakt wie die Handlung weitergehen würde, aber wenn man solch ein Buch liest dann ahnt, beziehungsweise weiß man ja worauf es hinaus laufen wird. Und hat eben trotz allem seinen Spaß daran, wenn es nicht langweilig wird. Und Langweilig - das war es nicht. Für mich nicht. Im Gegenteil!
Und nun habe ich selbst erneut wieder Sehnsucht danach, auf dem Eis zu stehen, über dieses zu sausen, so schnell wie ich kann durch die Kurven zu gleiten, dieses Gefühl vom Fliegen zu haben, ohne es wiklich je wieder machen zu können. Denn auch die Liebe zum Eishockey hat sie toll beschrieben. Ich selbst habe es nie gespielt, für mich zählte es immer über das Eis zu laufen - konnte es mir beim Lesen aber super vorstellen, ohne je wirklich die Regeln gekannt zu haben.


Kurz und Knapp


Dieses Buch war ein schönes Buch für schlechtes Wetter mit tollen Personen, an einem super schönen Ort, an dem ich selbst gerne leben würde. Ein Buch das Emotionen weckt und es zulässt auch einfach mal von allem anderen, vom Alltag, abzuschalten. Ich würde behaupten es ist eine Geschichte zum entspannen. Gleichzeitig konnte ich es nach einiger Zeit aber auch nicht mehr weglegen, weil ich wissen wollte wie es bloß weitergehen wird. Es war ein wenig wie Achterbahn Fahren, nur das es hier die Gefühle waren, die ein Auf und Ab erlebt haben.