Cover-Bild Nächte, in denen Sturm aufzieht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 29.01.2019
  • ISBN: 9783499276392
Jojo Moyes

Nächte, in denen Sturm aufzieht

Judith Schwaab (Übersetzer)

Dies ist die Neuausgabe von "Dem Himmel so nah".

Liza McCullen weiß, dass sie ihrer Vergangenheit nicht entfliehen kann. Doch in dem kleinen beschaulichen Örtchen Silver Bay an der Küste Australiens hat sie ein Zuhause gefunden für sich und ihre Tochter Hannah. Die unberührten Strände, der Zusammenhalt in der kleinen Gemeinde und die majestätischen Wale, die in der Bucht leben, bedeuten ihr alles. Täglich fährt sie mit ihrem Boot raus aufs Meer und bietet Walbeobachtungstouren an für die wenigen Touristen, die sich nach Silver Bay verirren. Als der Engländer Mike Dormer anreist und sich in der Pension von Lizas Tante einquartiert, gerät das beschauliche Leben in Gefahr. Der gutaussehende Fremde in den zu schicken Klamotten passt nicht nach Silver Bay, und niemand ahnt, dass er Pläne schmiedet, die den kleinen Fischerort für immer verändern könnten.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.03.2019

Ein sehr emotionales Buch

0 0

Silver Bay ist ein kleines beschauliches Örtchen an der Küste Australiens. Hierhin verirren sich nur wenige Touristen. Für diese bieten die Bewohner Delfin- und Walbeobachtungen an. Hier lebt Liza mit ...

Silver Bay ist ein kleines beschauliches Örtchen an der Küste Australiens. Hierhin verirren sich nur wenige Touristen. Für diese bieten die Bewohner Delfin- und Walbeobachtungen an. Hier lebt Liza mit ihrer Tochter Hannah ein abgeschiedenes Leben im Hotel ihrer Tante Kathleen. Eines Tages quartiert sich dort ein schick aussehender Engländer ein. Noch ahnt niemand, dass er das Leben in der Bucht und deren Bewohner nachhaltig verändern könnte....

"Nächte in denen Sturm aufzieht" ist ein älteres Buch von Jojo Moyes und war bereits unter dem Titel "Dem Himmel so nah" erschienen. Einfühlsam beschreibt die Autorin das Leben der Bewohner von Silver Bay und deren größte Einnahmequelle, der Delfin- und Walbeobachtung. Auch erfährt man, dass Liza irgendein Geheimnis aus der Vergangenheit hat, weshalb sie oft traurig wirkt und das sie nachhaltig verändert hat. In jedem Kapitel kommt jeweils einer der Hauptprotagonisten zu Wort. Durch die Ich-Form wird man so auch Teil ihrer Gedanken. Nach und nach lernt man durch die unterschiedlichen Sichtweisen alle besser kennen und kann sich gut in Jeden hineinversetzen. Jojo Moyes lässt auch viel Wissen über die Meeresbewohner einfließen. Das ist gut gelungen. Lediglich am Anfang hatte ich ein bisschen Schwierigkeiten damit, weil innerhalb kürzester Zeit alle Protagonisten sowie Fakten über Delfine und Wale etwas ausführlicher vorgestellt wurden. Das hat den Einstieg etwas erschwert. Es hat jedoch nicht lange gedauert und ich war in dieser einfühlsamen, emotionalen und auch manchmal traurigen Geschichte gefangen. Zum Ende hin wird es noch mal richtig spannend und ich habe mitgefiebert und gehofft, dass sich alles zum Guten wendet.
Fazit: Ein Roman über Naturschutz, Geldgier, Liebe und einem Geheimnis aus der Vergangenheit. Sehr einfühlsam erzählt.

Veröffentlicht am 21.03.2019

Große Gefühle

0 0

Meine Meinung:
Das Cover ist wirklich wunderschön, die Farben haben etwas beruhigendes, wie ich finde. Schade finde ich nur, dass die Klappen nicht wirklich gestaltet wurden. Die Kapitel fand ich teilweise ...

Meine Meinung:
Das Cover ist wirklich wunderschön, die Farben haben etwas beruhigendes, wie ich finde. Schade finde ich nur, dass die Klappen nicht wirklich gestaltet wurden. Die Kapitel fand ich teilweise etwas zu lang und sie werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt.

Jojo Moyes zählt seit ihrem Buch ''Ein ganzes halbes Jahr'' zu meinen Lieblingsautorinnen, daher kenne ich von ihr nur alles, was danach erschienen ist – somit wusste ich auch nicht, dass dies nur eine Neuauflage ist...also war das für mich auch kein Problem ;) Der Einstieg fiel mir, wie gewohnt , leicht – der Schreibstil ist auf einem sehr hohen Niveau und hat mich besonders emotional wieder direkt abgeholt. Der Verlauf war klar und nachvollziehbar und auch wenn es nur wenige Überraschungen gibt, sehr bewegend und tiefgreifend. Das Setting fand ich ebenfalls unglaublich, ich hatte das Gefühl direkt neben der Protagonistin stehen zu können. Die Autorin hat sich außerdem sehr intensiv mit ihren Themen auseinander gesetzt, so das man sogar noch etwas beim lesen lernen kann :D Die Story an sich ist vielleicht nicht mal so besonders, dafür ist der Schreibstil ganz großes Kino und sie verbindet Drama und Emotionen so gekonnt, dass es trotzdem nicht zu übermächtig wird.

Die Charaktere fand ich sehr authentisch und komplex ausgearbeitet. Sie entfalten sich nach und nach und Hannah schließt man dabei besonders schnell ins Herz :D Liza finde ich sehr bewundernswert – für mich ist sie eine sehr starke Protagonistin, mit einem sehr starken Willen. Wie heißt es so schön? Es ist schwerer zu gehen, als zu bleiben...und das trifft hier genau zu.

Für mich, mal wieder, eine sehr gelungene Geschichte – mit authentischen Figuren und jeder menge Emotionen.

Veröffentlicht am 13.03.2019

Eines der früheren Moyes-Werke: Nächte...

0 0

Dieser Roman von Jojo Moyes "NÄCHTE, IN DENEN STURM AUFZIEHT" ist eine Neuausgabe ihres vor einigen Jahren hier bereits erschienenen Romans "Dem Himmel so nah".
Es handelt sich dabei um eine Kombination ...

Dieser Roman von Jojo Moyes "NÄCHTE, IN DENEN STURM AUFZIEHT" ist eine Neuausgabe ihres vor einigen Jahren hier bereits erschienenen Romans "Dem Himmel so nah".
Es handelt sich dabei um eine Kombination zwischen Liebes- und Familiengeschichte, die zwar im typischen Jojo Moyes-Stil erzählt wird, aber die mit "Ein ganzes halbes Jahr" zugegebenermaßen hochgelegte Latte nicht erreicht.
Besonders gefiel mir die engagiert angeschnittene Behandlung von Umweltproblemen, speziell die Frage, wie Meeressäuger wie Wale und Delfine in den zunehmend tourismusfreundlich orientierten Alltag der Anwohner integriert werden können.
Die Geschichte gleitet nicht ins Kitschige ab.
Gerade bei einer Tierszene entschied sich Moyes zugunsten der vermutlich realistischeren Variante gegen die wünschenswertere und zugleich unwahrscheinlichere. Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 11.03.2019

Vergangenheit und Gegenwart

0 0

Kurz zum Inhalt:
Liza McCullen lebt mit ihrer 10jährigen Tochter Hannah bei ihrer Tante Kathleen im kleinen Örtchen Silver Bay an der Australischen Küste. Die beiden sind erst vor 5 Jahren von England ...

Kurz zum Inhalt:
Liza McCullen lebt mit ihrer 10jährigen Tochter Hannah bei ihrer Tante Kathleen im kleinen Örtchen Silver Bay an der Australischen Küste. Die beiden sind erst vor 5 Jahren von England nach Australien gezogen und Liza verdient ihren Lebensunterhalt nun mit Bootsfahrten zur Walbeobachtung. Liza hat eine dunkle Vergangenheit, über die sie nicht spricht.
Eines Tages erscheint der Engländer Mike Dormer in dem beschaulichen Städtchen und quartiert sich für längere Zeit in Kathleens kleinem Hotel ein. Er freundet sich nach und nach mit dem geruhsamen Örtchen, dessen Bewohnern und dem entschleunigten Leben in der Natur an. Doch niemand ahnt, dass Mike eigentlich nach Silver Bay gekommen ist, um den Bau eines Luxusresorts voranzutreiben.


Meine Meinung:
"Nächte, in denen Sturm aufzieht" ist die Neuauflage von "Dem Himmel so nah", welches bereits 2009 erschienen ist. Leider scheint diese Info nicht auf dem Buch auf - nur im Inneren ist es klein vermerkt.
Der Schreibstil ist 'entschleunigt'. Man lernt das ruhige Örtchen Silver Bay und seine Einwohner kennen und hat das Gefühl, mitten drin zu sein. Wundervolle landschaftliche Beschreibungen sind Kopfkino pur. Es wird abwechselnd aus der Sicht der verschiedenen Protagonisten erzählt, was mir gut gefällt.
Mir gefällt diese Geschichte, die geruhsam losgeht und gegen Ende richtig mitreißend wird.

Ein wichtiger Kernpunkt dieses Romans sind die Themen Umweltschutz und Naturschutz. Die Umweltproblematik beim Bau von großen Hotelanlagen und das Leiden der Meerestiere dadurch werden authentisch dargestellt und regen zum Nachdenken an. Diese Themen werden jedoch nicht mit erhobenem Zeigefinger vor Augen geführt, sondern sind wunderbar in die Geschichte verwebt.
Wunderschön fand ich die Erzählungen über die Delphin- und Walbeobachtungen.
Die Auflösung über Lizas Vergangenheit hat mich überrascht. Es war mir dann zum Schluss aber leider doch zu viel des Guten (es kann nicht immer alles Happy-End sein), daher ziehe ich einen Stern ab.

Das Cover passt gut zum Inhalt und ist in gedeckten pastelligen Farben gehalten; darauf abgebildet ein Mädchen, dessen Haare vom Wind verweht werden und das sehnsuchtsvoll aufs Meer blickt. Gefällt mir sehr gut.


Fazit:
Berührende und emotionale Geschichte darüber, wie die Vergangenheit das Leben in der Gegenwart beeinflussen kann; Ein Roman über die Liebe, das Leben und die Natur. Wunderschön, entschleunigt, bewegend, zum Nachdenken anregend. Ich vergebe 4 Sterne.

Veröffentlicht am 06.03.2019

Ein Buch mit Gänsehautmomenten

0 0

Die Familie McCullen lebt schon seit über 70 Jahren in dem kleinen ruhigen Küstenörtchen „Silver Bay“, an der Küste Australiens und betreibt dort ein gemütliches Pensionshotel. Die Menschen dort genießen ...

Die Familie McCullen lebt schon seit über 70 Jahren in dem kleinen ruhigen Küstenörtchen „Silver Bay“, an der Küste Australiens und betreibt dort ein gemütliches Pensionshotel. Die Menschen dort genießen ihr beschauliches Leben in der Bucht, mit wenig Touristen und ein wenig Walbeobachtung. Auch Liza Mc Cullen und ihre Tochter Hannah, schätzten die geruhsame Bucht, ist es doch das ideale Versteck vor der Welt da draußen, die sie so verletzt hat. Doch plötzlich taucht ein geschniegelter Engländer Mike Dormer aus London auf, der so gar nicht in diese Landschaft passt, aber er hat ein Zimmer im Hotel bei Tante Kathleen gebucht……

„Nächte, in denen Sturm aufzieht“, von der Bestsellerautorin JoJo Moyes, ist ein sehr beschauliches Buch, das vom geruhsamen Leben in einer Kleinstadt im fernen Australien erzählt. Es beschreibt den Alltag und das Leben der Bewohner und nimmt erst im Laufe der Geschichte Fahrt auf! Hauptcharaktere sind zwei Frauen und ein kleines Mädchen, verwandtschaftlich verbunden und von einem Geheimnis umgeben. Doch das interessiert dort am Ende der Welt so gut wie Niemanden, aber als Mike Dormer auftaucht, nimmt die Handlung Fahrt auf.
Die Beschreibungen ihrer Protagonisten ist der Autorin ganz wunderbar geglückt, es sind doch einige an der Zahl und sie erzählen aus ihren unterschiedlichen Perspektiven ihre Empfindungen, Ängste und Sorgen. Auch die Natur kommt nicht zu kurz, die Fahrten aufs Meer und die Beobachtungen von Walen und Delfinen. Ein aktuelles Thema, der Tourismus und seine Auswirkungen werden angesprochen und die Probleme die daraus erwachsen können. Natürlich geht es auch um Beziehungen, Liebe, Geheimnisse und das Leben an sich.
Eine gute unterhaltsame Mischung bietet diese Neuauflage von „Dem Himmel so nah“ auf alle Fälle. Besonders gelungen fand ich die Wandlung des adretten Engländers Mike, man könnte sagen er wandelt sich vom Saulus zum Paulus;)