Cover-Bild Everything I Didn't Say
(65)
  • Cover
  • Geschichte
  • Erzählstil
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Handlung

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 528
  • Ersterscheinung: 31.10.2019
  • ISBN: 9783736309173
Kim Nina Ocker

Everything I Didn't Say

Meine Geschichte hat viele Happy Ends - viele Momente, in denen ich gerne auf Stopp gedrückt und den Augenblick für immer im Herzen eingeschlossen hätte. Und dann ging es weiter ...

Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben - nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird ...

Herzzerreißend, emotional und sexy: die neue New-Adult-Reihe von Kim Nina Ocker bei LYX!

Band 2 (EVERYTHING I EVER NEEDED) erscheint am 28.02.2020.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.10.2019

Hollywood Lovestory mal ganz anders

1

Cover: Das Cover hat mir persönlich richtig gut gefallen. Es ist dezent gehalten, mit einem weißen Hintergrund. Dennoch fällt es einem durch die verschiedenen Farbstriche ins Auge. Besonders hat mein Geschmack ...

Cover: Das Cover hat mir persönlich richtig gut gefallen. Es ist dezent gehalten, mit einem weißen Hintergrund. Dennoch fällt es einem durch die verschiedenen Farbstriche ins Auge. Besonders hat mein Geschmack jedoch die Farbauswahl getroffen. Es gibt verschiedene blau und orange Töne. Dabei fand ich super, dass hier nicht stereotypische Rosa- und Pinktöne genutzt wurden.

Schreibstil: Die Autorin schreibt sehr flüssig und angenehm. In den Kapiteln sind entweder Carter oder Jamie Ich-Erzähler. Dadurch bekommen wir einen guten Eindruck, was die beiden als Person wirklich ausmacht.

Plot: Zu Beginn der Geschichte gibt es zwei verschiedene Handlungsstränge. Es wird zwischen 2019 und 2015 gesprungen. Das hat mich zu Beginn leider etwas verwirrt, da ich das Gefühl hatte, dass man dadurch sich nicht einfach in die Geschichte fallen lassen konnte und der Lesefluss gestört wurde.

Wir verfolgen zum einen Jamie, wie sie Carter zum ersten Mal bei ihrer Praktikanten stelle trifft. Zum anderern wie ihr Haus vier Jahre später von vielen Paparazzis belagert wird. Zu Beginn hat mir vor allem die 2015 Perspektive gefallen, da hier die Geschichte noch sehr unbeschwert war und es sehr leicht zu lesen war. Nach ungefähr der Hälfte des Buches verfolgen wir vor allem nur noch die 2019 Perspektive. Da diese kaum mehr unterbrochen wurde hat sie mir dann auch besser gefallen.

Mir hat die Kennenlernphase von Jamie und Carter sehr gut gefallen. Dabei sind mir beide Charaktere sehr ans Herz gewachsen. Ich fand es sehr erfrischend, dass Jamie auch ihre eigene Meinung vertritt und sich trotz Carters Berühmtheit nicht verstellt. Carter fand ich in einigen Teilen relativ schwer einzuschätzen, zum Beispiel ob er wirklich ehrlich zu Carter ist. Diese Zweifel haben sich aber mit der Zeit auch gelegt.

Ich fand vor allem Carters Umgang mit Lila toll. Es war sehr schön zu sehen, wie die beiden eine Bindung aufbauen.

Empfehlung: Ich würde dem Buch 4/5 Sterne geben. Es hat mir auf jeden Fall ganz gut gefallen, allerdings hatte ich am Anfang leider ein wenig Schwierigkeiten in das Buch reinzufinden. Doch die zweite Hälfte hat das definitiv verbessert. Außerdem hat mir persönlich auch das Ende sehr gut gefallen und ich fand die Geschichte auch spannend. Ich würde es New Adult Liebhabern definitiv weiter empfehlen.

Veröffentlicht am 22.01.2020

Eine nette Geschichte

0

Klappentext: "Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: ...

Klappentext: "Als Jamie und Carter sich zum ersten Mal gegenüberstehen, sprühen zwischen ihnen augenblicklich die Funken. Dabei wissen sie beide, dass sie unbedingt die Finger voneinander lassen müssen: Jamie hat gerade erst ihren Job als Dramaturgieassistentin angetreten, und Carter ist als Star der Show vertraglich dazu verpflichtet, sich nicht mit einer Frau an seiner Seite in der Öffentlichkeit zu zeigen. Doch mit jedem Tag, den sie miteinander verbringen, knistert es heftiger zwischen ihnen, bis sie der Anziehungskraft nachgeben - nicht ahnend, dass das ihre Leben gehörig durcheinanderbringen wird..."

Insgesamt würde ich sagen, dass mir das Buch gut gefallen hat, nicht herausragend, aber dennoch habe ich es gerne gelesen. Grade am Anfang hatte ich so einige Probleme mit der Geschichte, weil mir einfach zu wenig passiert ist. Das hat sich leider so ein bisschen durch das gesamte Buch gezogen, wurde gegen Ende aber etwas besser. Dennoch glaube ich, dass dem Buch 100 Seiten weniger gut getan hätten, für ein New Adult Buch ist es mit knapp 520 Seiten immerhin auch recht dick.

Die Protagonisten in dem Buch, Jamie und Carter, fand ich durchaus gelungen, sie passten zur Geschichte und dennoch hat mir das gewisse etwas gefehlt um wirklich komplett mit ihnen mitfiebern zu können. Generell muss ich auch sagen, dass die Handlung ziemlich vorhersehbar war, was ich an sich nicht allzu schlimm finde, da sich dann aber alles erst recht spät entwickelt und sehr in die Länge gezogen ist, hat es mich dann doch gestört.

Besonders gut gefallen haben mir zum einen der Schreibstil von Kim Nina Ocker und zum anderen, dass die Geschichte auf zwei unterschiedlichen Zeitebenen spielt, das finde ich immer besonders toll. Berührt hat mich auch, als man gegen Ende des Buches erfahren hat, was es mit dem Titel so auf dich hat.

Der 2. Band „Everything I ever needed“ erscheint bereits Ende Februar und es wird um Dexter und Ava gehen. Dexter kennen wir schon aus dem ersten Band und ich fand ihn und seine Hintergrundgeschichte sehr interessant, daher freue ich mich auch schon auf das Buch.

Insgesamt kann ich zu „Everything I didn‘t say“ sagen, dass mir das Buch durchaus einige schöne Lesestunden bereitet hat, das es für mich aber auch einige Kritikpunkte gab und die Geschichte meiner Meinung nach noch mehr Potential gehabt hätte. Von mir bekommt das Buch 3.5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.01.2020

Nicht ganz so vorhersehbarer NA-Roman

0

Dieser New Adult Roman fängt eigentlich recht typisch an: Mädchen aus der unteren Mittelschicht macht ein unbezahltes Praktikum beim Fernsehen, weil es davon träumt einmal beim Theater hinter den Kulissen ...

Dieser New Adult Roman fängt eigentlich recht typisch an: Mädchen aus der unteren Mittelschicht macht ein unbezahltes Praktikum beim Fernsehen, weil es davon träumt einmal beim Theater hinter den Kulissen zu arbeiten. Junge aus der Oberschicht ist Schauspieler dieser Serie und es prickelt zwischen den beiden jungen Menschen...
So weit so vorhersehbar - doch was dann folgt, ist interessant denn hier macht das Buch einen Zeitsprung und wir erfahren wie es beiden 4 Jahre später ergeht, was sie antreibt und was aus ihren Träumen geworden ist...
Mit hat das Buch gut gefallen gerade auch auf Grund dieser etwas untypischen Erzählweise und dem doch ernsten Thema dahinter. Letztendlich ist es dann doch ein klassischer New Adult Roman, aber dieser Einschnitt und die für mich doch sehr überraschende Wende, waren eindrucksvoll und sehr kurzweilig. Zudem gefiel mir die unterschiedliche Erzählperspektive sehr gut. Insgesamt wirklich empfehlenswert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Herzzerreißend und wunderschön!

0

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und diese Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen.
Das Cover ist traumhaft schön, besonders gut gefallen haben mir die Farbakzente und auch der Titel passt ...

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und diese Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen.
Das Cover ist traumhaft schön, besonders gut gefallen haben mir die Farbakzente und auch der Titel passt perfekt zur Geschichte.
Mittlerweile gibt es ja geteilte Meinungen zu dem Buch und ich war gespannt, was mich erwarten würde.
Aber ich mochte die Geschichte auf Anhieb und war sofort im Geschehen.
Auch die Zeitsprünge fand ich keineswegs störend.
Mir haben sie eher gut gefallen, so konnte man das Kennenlernen der beiden hautnah miterleben und viel über ihre Vergangenheit erfahren.
Der Schreibstil der Autorin ist so angenehm leicht und flüssig, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und das Buch kaum aus der Hand legen konnte.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Jamie und Carter in der Ich-Perspektive geschrieben, somit konnte man einen sehr guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt erhalten.
Als die junge Studentin Jamie ihren ersten Job als Dramaturgieassistentin an einem Filmset antritt, trifft sie auf Carter, einem Jungschauspieler.
Sie fühlen sich von Anfang an zueinander hingezogen, doch eine öffentliche Beziehung ist für Carter ein Tabu.
Doch kommt er nicht von Jamie los und je öfter sie sich begegnen, umso mehr sprühen die Funken.
Und eines abends geben sie sich ihrer Leidenschaft hin, was jedoch nicht ohne Folgen bleibt und Konsequenzen mit sich zieht.
4 Jahre später geht die Geschichte weiter, was dann aber passiert, werde ich nicht verraten.
Das müsst ihr schon selbst heraus finden.
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, sie ist spannend und emotional zugleich.
Die Charaktere waren authentisch und perfekt ausgearbeitet.
Jamie war mir von Anfang an sympathisch.
Sie ist jung, zielstrebig und eine wahre Kämpferin.
Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen.
Carter ist attraktiv und charmant, wirkt am Anfang jedoch ziemlich arrogant.
Das ändert sich aber schnell und man merkt, dass er einen weichen Kern hat.
Ich finde ihn einfach nur zauberhaft und liebe seine Art, mit der er sich in mein Herz geschlichen hat.
Beide haben während der Geschichte eine unheimlich tolle charakterliche Entwicklung durchgemacht.
Es war schön anzusehen, wie sie langsam wieder Vertrauen zueinander aufbauen und die Anziehungskraft zwischen den beiden war greifbar und das Knistern jederzeit spürbar.
Und der Schlagabtausch zwischen ihnen hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.
Auch die Nebencharaktere wie Jamies Bruder Kit oder Dexter, der beste Freund von Carter, sind mir sehr ans Herz gewachsen.
Besonders toll fand ich, einen kleinen Einblick hinter die Kulissen des Filmsets zu bekommen.
Die Handlung konnte mich mit der ersten Seite begeistern, obwohl ich mit etwas ganz anderem gerechnet habe.
Es gab einige überraschende Wendungen und was mich dann richtig berührt hat und meine Augen auch nicht trocken ließ, waren die Mails am Ende der Geschichte.
Die Liebesgeschichte der beiden war einfach nur zuckersüß, auch wenn sie nicht perfekt ist, aber sie ist echt und das macht die Geschichte zu etwas Besonderem.
Auch das wichtige Thema, was die Autorin hier sehr gut eingebaut hat, hat mich emotional sehr berührt.
Eine wunderschöne, herzzerreißende Geschichte mit zwei wundervollen Charakteren, vollgepackt mit Emotionen, Drama, Missverständnissen, Spannung und Romantik, welche mich von der ersten Seite gefesselt hat und der ich bis zum Ende mitgefiebert habe.
Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil dieser Reihe.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 12.01.2020

Jahreshighlight 2020

0

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und euch nach dem 2. Kapitel schon denken könnt was passiert? Am Anfang hatte ich genau das und habe die Lust am Lesen verloren, aber ein paar Seiten später musste ...

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und euch nach dem 2. Kapitel schon denken könnt was passiert? Am Anfang hatte ich genau das und habe die Lust am Lesen verloren, aber ein paar Seiten später musste ich mich des Besseren belehren lassen. „Everything I Didn't Say“ von Nina Ocker ist gar nicht vorhersehbar, alles ist anders als man es erwarten würde.

Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen, weil so viele davon geschwärmt haben. Noch dazu bin ich ein absoluter Buchcover-Mensch, sobald es mir gefällt, gebe ich dem Buch einen Pluspunkt. Das Cover ist so schön schlicht und wunderschön zugleich. Es hat all das was ein Cover braucht ohne überladen zu wirken.

Die Handlung

Ich bin mit der Einstellung herangegangen, dass es ein typisches New Adult Buch ist und ein wunderschöner junger Mann mit seinem Bad Boy Charme alle Mädchen umwickelt, aber irgendein Problem hat, weshalb er sich nicht binden kann. Und ein junges Mädchen, das nicht von jedem gesehen wird, eigentlich wunderschön und total liebevoll ist.

Doch das ist in diesem Buch nicht so. Die etwas anderen Charaktere schrecken zwar am Anfang kurz ab, weil man solche im New Adult Genre einfach nicht gewöhnt ist. Aber nach ein paar Seiten merkt man einfach wie toll die beiden Protagonisten sind. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern bleiben die Rollen so wie sie sind und verändern sich nicht durch einen Geistesblitz in der Mitte des Buches. Die Protagonisten verlieben sich auch nicht plötzlich ineinander und sind dann zusammen.

Am Anfang soll es auf nichts Ernstes hinauslaufen. Die beiden Protagonisten streiten sich eher die ganze Zeit, weil sie verschiedene Ansichten zu allem haben. Das verlieh der Geschichte einen lustigen Aspekt. Doch auch wenn sie nur selten einer Meinung sind - oder vor allem deswegen - fühlen die beiden sich voneinander angezogen. Nach einer Wendung mit der ich im Leben nie gerechnet hätte, müssen die beiden versuchen ihr Leben in den Griff zu kriegen und werden von einer Herausforderung zur nächsten getrieben. Dabei werden sie von ihren Familien und ganz Chicago beobachtet.

Die Protagonisten

Anfangs hat mich der Wechsel zwischen den Jahren 2015 und 2019, sowie der Wechsel der Sicht von Carter zu Jamie echt verwirrt, aber ich denke ohne diese Wechsel hätte man die beiden Protagonisten nicht lieben gelernt. Denn auch wenn Jamie sehr stur und uneinsichtig wirkt, hat das alles seinen Grund. Sie schützt nur sich und ihre Familie, da sie aus relativ ärmlichen Verhältnissen kommt. Desweiteren ist sie schnell verunsichert, handelt sehr spontan, traut nicht jedem und muss wirklich überzeugt von etwas sein.

Carter hingegen kaschiert gerne sein wahres Ich, indem er sich „cool“ gibt, dabei ist sein Leben auch gar nicht so einfach wie es immer scheint. Sein Vater erwartet viel zu viel von ihm, ohne jegliches Verständnis für seinen Beruf und sein Agent ist nur auf seinen Erfolg aus. Niemand achtet darauf wie es ihm wirklich geht. Die beiden haben einfach eine sehr starke Persönlichkeit und das muss man auch erstmal als Leser verstehen und nachvollziehen. Deshalb empfand ich die vielen Situationen auch nicht unglaubwürdig. Jamie und Carter sind einfach nur sie selbst geblieben.

Fazit

Auch wenn „Everything I Didn't Say" am Anfang ein relativ einfaches Buch war, wurde es im hinteren Teil immer emotionaler und ich konnte es gar nicht mehr weglegen. Tatsächlich musste ich mir auch die eine oder andere Träne verkneifen. Ich kenne fast kein Buch, dass im Rahmen des überraschenden Ende den Titel nochmal so gut aufgreift. Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Band und habe mir das Erscheinungsdatum schon notiert, damit ich es auf keinen Fall verpasse.

Mein einziger Kritikpunkt ist: Einige Szenen wurden wirklich gestreckt, aber darüber lässt sich hinwegsehen. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere