Cover-Bild Lovely Curse, Band 1: Erbin der Finsternis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 18.09.2019
  • ISBN: 9783473585526
Kira Licht

Lovely Curse, Band 1: Erbin der Finsternis

Es ist dein Erbe, der Welt das Ende zu bringen. Es ist dein Schicksal, genau dies zu verhindern.

Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante in die texanische Provinz ziehen muss. Die neuen Mitschüler an der Highschool lassen die rebellische Aria auflaufen. Doch der charmante Simon scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben und der tägliche Schlagabtausch mit Bad Boy Dean wird zur willkommenen Abwechslung – bis Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren aufwacht. Und sie ist nicht die einzige, die sich über Nacht verändert. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.

Band 1 des betörend-gefährlichen Romantasy-Zweiteilers von Kira Licht

Der Erste ist blass wie der Tod.
Der Zweite verzehrt mit Feuer.
Der Dritte schickt die Schwärze der Nacht.
Der Letzte bedeutet das Ende.
Dies ist das Schicksal der vier Todesboten.
Und du bist einer von ihnen.

Nachdem ihre Eltern bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind, zieht die sechzehnjährige Aria Clark von New York zu ihrer Patentante auf eine Pferderanch im Hinterland von Texas. Aria hat weder Lust auf den Umzug noch auf Stallausmisten und erst recht nicht auf die provinzielle Littlecreek-Highschool. Prompt findet sie dort in Noemi eine „Frenemy“ erster Güte. Allein Arias Leidenschaft für Düfte und die Kerzen, die sie mit zahlreichen Aromen kreiert, spenden ihr etwas Trost. Als sie in der Schule zwei Typen kennenlernt, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, steht Aria auf einmal im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: Offensichtlich hat der charmante Baseballer Simon ein Auge auf sie geworfen. Gleichzeitig ist da der notorische Bad Boy und Einzelgänger Dean, der Aria wider Willen fasziniert. Doch als sich Arias Haare über Nacht weißblond verfärben, eine Algenplage das Wasser vergiftet und urplötzliche Gewitter über Littlecreek hereinbrechen, wird Aria klar, dass in der Kleinstadt etwas ganz und gar nicht stimmt. Eine dunkle Bedrohung aus der Unterwelt erhebt. Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.


Band 1 des betörend-gefährlichen Romantasy-Zweiteilers von Kira Licht

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.02.2020

Gefährlich und aufregend

0

Zur Story:
Aria muss aufgrund eines schlimmen Schicksalsschlag zu ihrer Tante ziehen. Auf der neuen Schule wird sie von den Mitschülern nicht gerade Willkommen geheißen und sie hat es nicht leicht. Doch ...

Zur Story:
Aria muss aufgrund eines schlimmen Schicksalsschlag zu ihrer Tante ziehen. Auf der neuen Schule wird sie von den Mitschülern nicht gerade Willkommen geheißen und sie hat es nicht leicht. Doch dann bekommt sie Anschluss bei zwei Typen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Aber dann wacht sie eines morgens mit weißblonden Haare auf und sie ist nicht die einzige mit Veränderungen. Was bedeutet all das?

Meine Meinung:
Das Cover finde ich auffallend. Es passt definitiv zum Inhalt des Buches und spiegelt dieses wieder.
Der Klappentext hat etwas dunkles an sich und macht neugierig auf die Story.
Erst wirkt alles normal/ gewöhnlich zum Anfang. Dann häufen sich allerdings die Merkwürdigkeiten und kleine Andeutungen am Rande, denen allerdings zu erst noch keine große Aufmerksamkeit geschenkt wird. Man merkt auch, wie sich die Stimmung zu nehmend verändert und sich anspannt. Und dann wird das wahre Geheimnis der Geschichte offenbart. Von jetzt auf gleich war es da.
Dadurch baut sich die Spannung langsam auf und kommt zu ihren Höhepunkt, wenn ein paar der Details vom Geheimnis gelüftet werden. Jedoch ist die Spannung nicht im ganzen Buch präsent. Sie flacht immer wieder ab und baut sich dann wieder auf, wenn der Fanatsyanteil im Vordergrund steht. Die vorhandenen Angriffsszenen wurden packend beschrieben und so detailliert, dass ich ein passendes Bild dazu im Kopf hatte. Ich konnte mir die Szene lebhaft vorstellen .
Der Fantasyanteil dieser Story ist grandios aber auch etwas beängstigend, wenn man überlegt, was auf Aria und ihre Freunde zu kommt und man sich über die Bedeutung bewusst wird. Zwischendurch hat die Stimmung echt etwas bedrohlich an sich.
Während des Lesens kann der Leser viel mir raten und wird richtig in die Ereignisse mit rein gezogen.
Zusätzlich dazu trifft Aria auf zwei Typen die sich nicht mögen und sich unterscheiden wie Tag und Nacht. Das sorgt ebenfalls dafür, dass der Leser mit einbezogen wird, da man sich automatisch beim Lesen ebenfalls für einen der beiden entscheiden kann. Gefühlsverwirrung und Romantik.
Manche stellen im Buch haben mir allerdings nicht so gefallen bzw. waren nicht wirklich fesselnd, da Aria Zeit mit eine Protagonisten verbracht hat, der mir sehr unsympathisch war. Manchmal hätte ich sie gerne kräftig geschüttelt. Sie schiebt wichtige Entscheidungen vor sich her und drückt sich regelrecht davor, anstatt sich ihnen zu stellen.
Im Verlauf des Buches erfährt man gemeinsam mit den Protagonisten etwas mehr über das Geheimnis.
Die meisten Dialoge sind mit viel Humor beschrieben und es ist amüsant sie zu verfolgen. Ich hatte oft ein Grinsen im Gesicht.
Zum Ende gab es noch mal eine krasse Überraschung und der Leser wird mit vielen offenen Fragen zurück gelassen.

Fazit:
Ich mag dieses Buch sehr. Vor allem mag ich einige der Protagonisten sehr gerne und sie wirken authentisch auf mich. Dennoch haben mich einige Dinge gestört, weshalb ich mich schweren Herzens nur für 4 statt 5 Sternen entschieden habe.
Die Idee und die Umsetzung find ich super und ich bin unglaublich gespannt, was hinter den bis jetzt aufgedeckten Details steckt und was es damit auf hat.
Klare Leseempfehlung. Zum Glück erscheint Teil 2 schon bald.
4,5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.02.2020

Mysteriös, mysteriöser, Aria

0

Ein super spannender Auftakt, der Lust auf mehr macht. Aria ist eine mega starke und interessante Heldin. Zusammen mit ihren neuen "Freunden" muss sie den ein oder anderen mysteriösen Umstand aufklären. ...

Ein super spannender Auftakt, der Lust auf mehr macht. Aria ist eine mega starke und interessante Heldin. Zusammen mit ihren neuen "Freunden" muss sie den ein oder anderen mysteriösen Umstand aufklären. Dabei kommt eine jahrhunderte Alte Legende zum Vorschein...Richtig gut!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2020

Teenie Highschool Drama trifft auf minimal Fantasy...

0

Ich habe bereits "Gold und Schatten" von Kira Licht lesen, das ein absolutes Jahreshighlight für mich war, umso neugieriger war ich auf "Lovely Curse". Direkt vorne weg, es hat mir ganz gut gefallen und ...

Ich habe bereits "Gold und Schatten" von Kira Licht lesen, das ein absolutes Jahreshighlight für mich war, umso neugieriger war ich auf "Lovely Curse". Direkt vorne weg, es hat mir ganz gut gefallen und mich unterhalten, aber leider kommt es nicht an das andere Buch heran.
An den Charakteren liegt es nicht. Aria habe ich mit ihrer rebellischen Art sofort ins Herz geschlossen. Sie ist gang anders, wehrt sich gegen ihr neues Leben, trotzdem versucht sie ganz normal zu sein und Freunde zu finden. Ihre Leidenschaft für Düfte, Parfüm und Essenzen fand ich sehe innovativ und faszinierend. Tatsächlich habe ich so etwas eher selten in Büchern gelesen.
Noemi kann ich eher schlecht beurteilen. Am Anfang konnte ich sie absolut nicht leiden, weil der Leser auch nur eine oberflächliche Seite von ihr kennengelernt hat. Zum Ende hin wurde ihr Gesamtbild runder und sie könnte im zweiten Band ein interessanter Charakter werden.
Kommen wir zu den beiden Jungs. Simon und Dean. Ich habe ganz klar einen Favoriten. Simon war anfangs ganz süß, aber ich traue ihm nicht. Er ist zu süß, zu perfekt, er wirkt auf mich wie ein Zuckerschock, der alle durchdrehen lässt und einen eklig süßen Geschmack im Mund zurücklässt. Er ist aufdringlich, klammert und ist einfach too much. Dean mit seiner dunklen mysteriösen Art hat sofort mein Herz erobert. Der Leser weiß noch nicht viel, aber ich liebe die bösen Jungs und seine Brüder sind total witzig und durchgeknallt. Ich hätte gerne mehr von ihnen gesehen. Sie kommen leider nur einmal ganz kurz vor.
Noch ein paar Worte zu Arias Familie. Ich habe sie alle sehr gerne. Sie sind freundlich, zuvorkommend und wollen Aria gerne beschützen. Besonders die Köchin hat es mir angetan.
Ein paar mehr Sachen habe ich leider bei der Handlung zu kritisieren. Ich habe mir gerade nochmal den Klappentext angeguckt und eine bestimmte Tatsache wird sofort angeteasert, die aber erst einigermaßen in den letzten 2-3 Kapiteln angedeutet wird. Vorher ist alles normal, außer, die Umweltkatastrophen, das Mobbing und die veränderten Haare. Wenn wir schon mal beim Mobbing sind. In meinen Augen vollkommen überzogen. Nie und nimmer würde eine Schule so abgehen. Ich konnte mir ein paar Augenroller an bestimmten Stellen echt nicht verkneifen.
Leider plätschert die Geschichte 90% vor sich hin. Ich kann noch nicht mal behaupten, dass es blöd war, sondern Kira hat noch viel mit ihrem Schreibstil und den Charakteren herausholen können, aber es liest sich wie eine gigantische Einleitung. Alles baut sich auf, hier ein paar Katastrophen und da ein paar merkwürdige Vorkommnisse, mehr aber nicht.
Erst in den letzten zwei Kapiteln überschlagen sich die Ereignisse. Ich hätte mir einen konstanten Spannungsbogen gewünscht, der mich mehr mitgenommen hätte. Die Thematik ist eigentlich absolut meins, leider konnte mich bisher kein Buch wirklich dazu fesseln.
Ich bin trotzdem gespannt auf den 2. Band, dennoch solltet ihr keine actiongeladene Handlung erwarten, obwohl die Charaktere trotzdem wieder unglaublich gut ausgearbeitet sind! Ich vergebe 3,5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.02.2020

Könnte besser sein

0

Cover und Klappentext sprachen mich sehr an, so habe ich mich durchaus auf das Buch gefreut.
Nun muss ich aber gestehen, dass es ganz anders gestaltet war als ich es mir vorgestellt hatte.
Aspekte, die ...

Cover und Klappentext sprachen mich sehr an, so habe ich mich durchaus auf das Buch gefreut.
Nun muss ich aber gestehen, dass es ganz anders gestaltet war als ich es mir vorgestellt hatte.
Aspekte, die schon im Klappentext stehen, erfährt man im Buch selbst erst ziemlich weit am Ende.
Das hat mich definitiv sehr gestört, weil es lange einfach nicht zur Sache ging. Ich fand, viele Kapitel haben sich unfassbar gezogen und teils fand ich sie auch überflüssig oder eben einfach zu lang.
Gegen Ende wurde es erst wirklich spannend und das Fantasy-Genre kam auch mal durch.
Doch das kam dann gefühlt von einer Seite auf die andere und dann auch noch in so einer extremen Dosis, dass es mir wirklich schräg vorkam.
Es passierte dann auf einmal viel auf einmal und mir erschlossen sich die Zusammenhänge kaum. Und dann war es plötzlich auch schon zu Ende und ich hab mir nur gefragt, was das jetzt sollte.
Meine Fragen haben sich auch nicht im anschließenden Epilog geklärt, der hat sogar nur noch weitere Fragen aufgeworfen, so dass ich am Ende ein großes Fragezeichen im Gesicht hatte.
Da hab ich echt keine Lust weiter zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.02.2020

Interessanter Beginn

0

In „Lovely Curse“ geht es um Aria, die nach dem Verlust ihrer Eltern zu ihrer Tante nach Texas, Little Creek, kommt und sich dort zurechtfinden muss. Als Großstadtmädchen ist es für Aria schwer, sich auf ...

In „Lovely Curse“ geht es um Aria, die nach dem Verlust ihrer Eltern zu ihrer Tante nach Texas, Little Creek, kommt und sich dort zurechtfinden muss. Als Großstadtmädchen ist es für Aria schwer, sich auf dem Land einzuleben und ihre neuen Mitschüler machen es ihr auch nicht leicht. Dennoch lernt sie charismatischen Simon kennen und fühlt sich endlich willkommen. Doch da ist auch der faszinierende Dean, der ihr auch nicht mehr aus dem Kopf geht. Und als wären das nicht schon genügend Komplikationen, färben sich Arias Haare über Nacht plötzlich weiß, ein Pferd derselben Farbe taucht auf und in Little Creek scheint das Wetter verrückt zu spielen und eine Algenplage vergiftet das Wasser.
Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen und wird uns von Aria erzählt. Dadurch hat man einen guten Eindruck von ihrer Gefühlswelt. Die Geschichte ist zu Beginn wie das typische Highschool-Leben, es gibt die Auseinandersetzung mit einer Ober-Zicke, feindliche Mitschüler und dazu passende Streiche. Dazu kommen Probleme mit der Tante und die Trauer um die verstorbenen Eltern. Einzig die plötzliche Wandlung der Haarfarbe, das plötzlich aufgetauchte Pferd und die Wetterphänomene lassen hier durchblicken, dass nicht alles ganz normal ist.
Dies ist auch einer meiner Kritikpunkte. Im Klappentext wird sofort auf die Todesboten hingewiesen und weitere Veränderungen angekündigt. Allerdings dauert es über 300 Seiten, bis sich die nächste Person verändert und weitere Seiten, bis die Protagonisten endlich einen Hinweis für die Veränderungen finden. Und als es endlich richtig spannend wird, ist das Buch auch schon zu Ende. Ansonsten handelt es sich in der Geschichte um Arias Zwiespalt über ihre Gefühle zu Simon und Dean.
Simon ist der typische „Goldjunge“. Er spielt Football, ist allseits beliebt und immer sehr nett und zuvorkommend. Er ist einer der wenigen Personen, die Aria am Anfang wohlwollend entgegenkommen. Dean hingegen hat einen schlechten Ruf als Weiberheld, ist aber auch von Anfang an nett zu Aria. Mir persönlich war er sympathischer als Simon, er ist einfach ein interessanterer Charakter.
Ansonsten werden die Naturkatastrophen, heftige Gewitter, das Vorkommen der Alge, die toten Tiere und die starke Hitze, immer wieder mit in die Handlung eingeflochten, sodass sie fast schon zum Alltag gehören.
Der Verlauf der Geschichte war für mich teilweise sehr vorhersehbar. Dies und die Tatsache, dass die wirklich interessanten und spannenden Stellen erst so spät kommen, führen zu einem Stern Abzug. Ansonsten hat mir das Buch sehr gefallen und ich bin auf den zweiten Teil gespannt. Da wird die Geschichte hoffentlich ereignisreicher

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere