Cover-Bild Lovely Curse, Band 1: Erbin der Finsternis

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 18.09.2019
  • ISBN: 9783473585526
Kira Licht

Lovely Curse, Band 1: Erbin der Finsternis

Es ist dein Erbe, der Welt das Ende zu bringen. Es ist dein Schicksal, genau dies zu verhindern.

Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante in die texanische Provinz ziehen muss. Die neuen Mitschüler an der Highschool lassen die rebellische Aria auflaufen. Doch der charmante Simon scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben und der tägliche Schlagabtausch mit Bad Boy Dean wird zur willkommenen Abwechslung – bis Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren aufwacht. Und sie ist nicht die einzige, die sich über Nacht verändert. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.

Band 1 des betörend-gefährlichen Romantasy-Zweiteilers von Kira Licht

Der Erste ist blass wie der Tod.
Der Zweite verzehrt mit Feuer.
Der Dritte schickt die Schwärze der Nacht.
Der Letzte bedeutet das Ende.
Dies ist das Schicksal der vier Todesboten.
Und du bist einer von ihnen.

Nachdem ihre Eltern bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind, zieht die sechzehnjährige Aria Clark von New York zu ihrer Patentante auf eine Pferderanch im Hinterland von Texas. Aria hat weder Lust auf den Umzug noch auf Stallausmisten und erst recht nicht auf die provinzielle Littlecreek-Highschool. Prompt findet sie dort in Noemi eine „Frenemy“ erster Güte. Allein Arias Leidenschaft für Düfte und die Kerzen, die sie mit zahlreichen Aromen kreiert, spenden ihr etwas Trost. Als sie in der Schule zwei Typen kennenlernt, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, steht Aria auf einmal im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit: Offensichtlich hat der charmante Baseballer Simon ein Auge auf sie geworfen. Gleichzeitig ist da der notorische Bad Boy und Einzelgänger Dean, der Aria wider Willen fasziniert. Doch als sich Arias Haare über Nacht weißblond verfärben, eine Algenplage das Wasser vergiftet und urplötzliche Gewitter über Littlecreek hereinbrechen, wird Aria klar, dass in der Kleinstadt etwas ganz und gar nicht stimmt. Eine dunkle Bedrohung aus der Unterwelt erhebt. Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.


Band 1 des betörend-gefährlichen Romantasy-Zweiteilers von Kira Licht

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.03.2020

Hatte die Bibel doch Recht?

1

Auf dieses Buch bin ich nicht wegen des Covers aufmerksam geworden, denn ich mag keine „echten“ Menschen auf einem Cover. Dennoch gefallen mir die Farben sehr gut und auch der Schimmereffekt ist beeindruckend. ...

Auf dieses Buch bin ich nicht wegen des Covers aufmerksam geworden, denn ich mag keine „echten“ Menschen auf einem Cover. Dennoch gefallen mir die Farben sehr gut und auch der Schimmereffekt ist beeindruckend.
Wie uns der Klappentext schon verrät, geht es hier um Aria, die nach einem schweren Schicksalschlag zu ihrer Tante nach Texas zieht. An der Schule hat sie es nicht leicht, denn sie ist die Neue und als sich dann auch noch über Nacht ihre Haare färben, scheint es ausweglos.
Doch es gibt 2 Jungs, die es unserer Aria angetan haben. Der eine, Simon, ist der NiceGuy und der andere, Dean, der BadBoy. Jedenfalls scheint es so. Mein Gefühl bei den beiden sagt mir das genaue Gegenteil. Allein vom Namen her spricht mich Dean schon am meisten an, aber auch durch sein BadBoy-Image ist er einfach unwiderstehlich. Aber er hat auch eine weiche Seite, die in Aria’s Nähe sehr häufig vorkommt, und genau das fasziniert mich so an ihm. Dagegen ist der NiceGuy Simon eine unsägliche Nervensäge. Die Sunnyboys waren halt noch nie so meins xD
Die Geschichte an sich ist der pure Wahnsinn! Mal abgesehen von meiner Abneigung für die Kirche und deren Bibel, scheint hier alles schlüssig zu sein und sehr gut durchdacht. Ebenso ist es fesselnd bis zur letzten Seite und dann hört es wieder einfach auf! Sowas macht mich ja rasend! Das scheint zum neuen Trendsport der Autoren zu werden. Auf zu Band 2!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.02.2020

Gefährlich und aufregend

1

Zur Story:
Aria muss aufgrund eines schlimmen Schicksalsschlag zu ihrer Tante ziehen. Auf der neuen Schule wird sie von den Mitschülern nicht gerade Willkommen geheißen und sie hat es nicht leicht. Doch ...

Zur Story:
Aria muss aufgrund eines schlimmen Schicksalsschlag zu ihrer Tante ziehen. Auf der neuen Schule wird sie von den Mitschülern nicht gerade Willkommen geheißen und sie hat es nicht leicht. Doch dann bekommt sie Anschluss bei zwei Typen, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Aber dann wacht sie eines morgens mit weißblonden Haare auf und sie ist nicht die einzige mit Veränderungen. Was bedeutet all das?

Meine Meinung:
Das Cover finde ich auffallend. Es passt definitiv zum Inhalt des Buches und spiegelt dieses wieder.
Der Klappentext hat etwas dunkles an sich und macht neugierig auf die Story.
Erst wirkt alles normal/ gewöhnlich zum Anfang. Dann häufen sich allerdings die Merkwürdigkeiten und kleine Andeutungen am Rande, denen allerdings zu erst noch keine große Aufmerksamkeit geschenkt wird. Man merkt auch, wie sich die Stimmung zu nehmend verändert und sich anspannt. Und dann wird das wahre Geheimnis der Geschichte offenbart. Von jetzt auf gleich war es da.
Dadurch baut sich die Spannung langsam auf und kommt zu ihren Höhepunkt, wenn ein paar der Details vom Geheimnis gelüftet werden. Jedoch ist die Spannung nicht im ganzen Buch präsent. Sie flacht immer wieder ab und baut sich dann wieder auf, wenn der Fanatsyanteil im Vordergrund steht. Die vorhandenen Angriffsszenen wurden packend beschrieben und so detailliert, dass ich ein passendes Bild dazu im Kopf hatte. Ich konnte mir die Szene lebhaft vorstellen .
Der Fantasyanteil dieser Story ist grandios aber auch etwas beängstigend, wenn man überlegt, was auf Aria und ihre Freunde zu kommt und man sich über die Bedeutung bewusst wird. Zwischendurch hat die Stimmung echt etwas bedrohlich an sich.
Während des Lesens kann der Leser viel mir raten und wird richtig in die Ereignisse mit rein gezogen.
Zusätzlich dazu trifft Aria auf zwei Typen die sich nicht mögen und sich unterscheiden wie Tag und Nacht. Das sorgt ebenfalls dafür, dass der Leser mit einbezogen wird, da man sich automatisch beim Lesen ebenfalls für einen der beiden entscheiden kann. Gefühlsverwirrung und Romantik.
Manche stellen im Buch haben mir allerdings nicht so gefallen bzw. waren nicht wirklich fesselnd, da Aria Zeit mit eine Protagonisten verbracht hat, der mir sehr unsympathisch war. Manchmal hätte ich sie gerne kräftig geschüttelt. Sie schiebt wichtige Entscheidungen vor sich her und drückt sich regelrecht davor, anstatt sich ihnen zu stellen.
Im Verlauf des Buches erfährt man gemeinsam mit den Protagonisten etwas mehr über das Geheimnis.
Die meisten Dialoge sind mit viel Humor beschrieben und es ist amüsant sie zu verfolgen. Ich hatte oft ein Grinsen im Gesicht.
Zum Ende gab es noch mal eine krasse Überraschung und der Leser wird mit vielen offenen Fragen zurück gelassen.

Fazit:
Ich mag dieses Buch sehr. Vor allem mag ich einige der Protagonisten sehr gerne und sie wirken authentisch auf mich. Dennoch haben mich einige Dinge gestört, weshalb ich mich schweren Herzens nur für 4 statt 5 Sternen entschieden habe.
Die Idee und die Umsetzung find ich super und ich bin unglaublich gespannt, was hinter den bis jetzt aufgedeckten Details steckt und was es damit auf hat.
Klare Leseempfehlung. Zum Glück erscheint Teil 2 schon bald.
4,5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.05.2020

berraschende Romantasy - tolles Setting, packende Story

0

****
Lovely Curse hat mich in vielerlei Hinsicht überraschen und von der ersten Seite an begeistern können. Es ist eine absolut einzigartige Romantasy-Geschichte, die mich mit Liebe, Freundschaft und einer ...

****
Lovely Curse hat mich in vielerlei Hinsicht überraschen und von der ersten Seite an begeistern können. Es ist eine absolut einzigartige Romantasy-Geschichte, die mich mit Liebe, Freundschaft und einer zerstörerischen Kraft in seinen Bann gezogen hat.
****
Das Setting war einfach grandios gewählt. Zunächst fand ich Texas als Schauplatz sehr ungewöhnlich, aber es war perfekt. Die Ranch, die Aria aufnimmt, die brennende Hitze, der trockene Boden und das unberechenbare Wetter. Ich konnte mir gut vorstellen, dass dort die Apokalypse beginnt. Dank dem guten und atmosphärischen Schreibstil konnte ich mir jede Szene bildhaft vorstellen.

Die Protagonistin Aria kommt, nach dem Autounfall ihrer Eltern, aus New York direkt zu ihrer Tante auf die Ranch in Texas. Dieser Bruch ist groß und man merkt, wie schwer Aria dieser Wechsel fällt. Sie musste ihr bekanntes Leben, ihre beste Freundin und die Sicherheit des Bekannten aufgeben, um in einer völlig neuen Welt von vorne zu beginnen. Hier muss sie sich natürlich erst einmal zurecht finden. Ebenfalls überraschend für eine typische Romantasy fand ich, dass Aria tatsächlich nicht gut in der neuen Schule aufgenommen wurde. Sie wird gemobbt und wirklich fies angegangen. Das war ein neuer Ansatz, den ich sehr erfrischend fand. Aria nimmt das natürlich auch sehr mit, aber genau in diesen Szenen blitzt auch ihre störrische, kämpferische und schlagfertige Ader durch, die mir an ihr besonders gut gefallen hat.

Im gesamten Buch durchlebt sie zwar eine Entwicklung, aber für meinen Geschmack hätte sie ihre anfängliche Unsicherheit, Trauer, Angst und Zurückhaltung zum Ende hin gerne etwas mehr ablegen können. Ihr Verhalten Dean und Simon gegenüber habe ich sogar als egoistisch und undankbar wahrgenommen. Dennoch ist sie für mich ein authentischer Charakter, der eben auch Fehler macht, sich seiner nicht immer sicher ist und sich auch nicht immer perfekt ihrer Tante oder ihrem Onkel gegenüber verhält. Sie versucht ehrlich zu sein und sich nicht in der Trauer und Einsamkeit zu verlieren.

Die Geschichte finde ich ebenfalls sehr originell und spannend. In dem kleinen Örtchen Littlecreek erwachen nach und nach die apokalyptischen Reiter. Nur dass sie völlig ahnungslos und von ihren neuen Kräften völlig überrumpelt sind. Ich möchte nicht verraten, wer die Reiter sind, aber das 3er-Gespann gefällt mir sehr gut zusammen! Die drei sind unheimlich witzig und die Dialoge frech.

Ich hoffe in Band 2 auf eine weiterhin so spannende Geschichte, eine starke Aria, die sich dem Kampf stellt und auf ihre endgültige Entscheidung, wen sie an ihrer Seite haben möchte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.04.2020

New Adult oder doch Fantasy?

0

INHALT
Aufgrund eines schlimmen Schicksalsschlags muss Aria ihr altes Leben hinter sich lassen und zu ihrer Tante nach Texas ziehen. Leichter gesagt als getan. Ein echtes New Yorker Großstadtmädchen im ...

INHALT
Aufgrund eines schlimmen Schicksalsschlags muss Aria ihr altes Leben hinter sich lassen und zu ihrer Tante nach Texas ziehen. Leichter gesagt als getan. Ein echtes New Yorker Großstadtmädchen im wilden Westen. Auf der neuen Schule hat sie es alles andere als leicht. Doch sie zieht die Aufmerksamkeit zweier Jungen auf sich, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Aria ist hin und gerissen und dann wacht sie eines Tages auch noch mit weißblonden Haaren auf. Das war also ihr neues Leben?

MEINUNG
Das Cover - normalerweise mag ich keine Personen auf dem Cover, aber dieses Cover passt zum Inhalt. Auffallend und mystisch zugleich. Das Farbenspiel gefällt mir sehr gut.

Der Schreibstil ist wirklich GUT. Kira Licht kann so detailgetreu und echt schreiben, so dass man ein Teil zu der Geschichte wird. Sie zieht einen wahrhaftig in ihren Bann. Durch den lockeren und leicht verständlichen Schreibstil habe ich das Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen.

Etwas hat mich wirklich enttäuscht. Der Klappentext verrät sehr viel und die ganze Zeit über kann man mit Aria nicht mitfiebern, da man immer mehr gewusst hat als sie selbst. Da hätte man vielleicht etwas anderes wählen sollen, um so auch mehr Spannung zu erzeugen.

Aria ist nämliche eine der vier Todesboten und das Schicksal der Welt liegt in ihren Händen. Die ganze Zeit über, weiß der/die LeserIn, welches Schicksal Aria droht, aber sie erfährt es erst ab der Hälfte des Buches. Das fand ich sehr schade.
Die Charaktere sind wirklich herzallerliebst und einige von ihnen habe ich wirklich in mein Herz geschlossen.

Doch jetzt kommt das große ABER: Es war mehr ein New Adult Buch mit einem Hauch Fantasy. Erst am Ende ist der Fantasy-Teil so richtig ins Rollen gekommen und ich denke, dass im zweiten Teil sich die Story auch deutlich mehr um diesen Bibel-Aspekt drehen wird. Des Weiteren sind die Charaktere doch sehr klischeehaft. Ein Beispiel wäre Naomi. Sie verkörpert die Schulzicke schlechthin. Mit ihrer Gefolgschaft und den pinken Sachen beherrscht sie die Gänge. Warum muss es diese Vergleiche immer noch geben?

Fazit:
Eine wirklich gute Idee, die mehr Fantasy und weniger Klischees gebraucht hätte. Band zwei werde ich trotzdem lesen, denn das Ende ist wirklich gemein!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2020

Lovely Curse - Erbin der Finsternis - Kira Licht

0

Es ist dein Erbe, der Welt das Ende zu bringen.
Es ist dein Schicksal, genau dies zu verhindern.
Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante ...

Es ist dein Erbe, der Welt das Ende zu bringen.
Es ist dein Schicksal, genau dies zu verhindern.
Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante in die texanische Provinz ziehen muss. Die neuen Mitschüler an der Highschool lassen die rebellische Aria auflaufen. Doch der charmante Simon scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben und der tägliche Schlagabtausch mit Bad Boy Dean wird zur willkommenen Abwechslung – bis Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren aufwacht. Und sie ist nicht die einzige, die sich über Nacht verändert. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten.
(Klappentext)


Letztes Jahr habe ich die Bücher von Kira Licht für mich entdeckt und so wollte ich auch gerne den ersten Teil ihrer neuen Reihe lesen.
Unfreiwillig muss Aria nach dem tragischen Tod ihrer Eltern einen Neuanfang wagen. Von New York in die Kleinstadt Littlecreek, wo jeder jeden kennt und sie total auffällt. Nicht nur bei ihrer Tante auf deren Ranch fällt es ihr sehr schwer sich einzuleben, auch an der Highschool sind ihr einige Mitschüler alles andere als nett zu ihr.
Aria war mir direkt sympathisch, ich fand es cool, dass sie eine große Leidenschaft für Düfte hat, selbst Duftkerzen herstellt und später Parfümeurin werden will. Sie tat mir während des gesamten Buches ziemlich leid mit dem Verlust ihre Eltern und wie schrecklich es ihr in Littlecreek ergeht. Zudem hat Aria so gut wie niemanden, der für sie da ist. Ihre beste Freundin Tammy, die weiter in New York wohnt, antwortet kaum noch auf ihre Nachrichten und hat keine Zeit zum Reden.
Einzig der beliebte Sonny-Boy Simon wird zu ihrem Lichtblick. Gleich von ihrem ersten Schultag ist er nett und aufmerksam, zeigt sich charmant und hilfsbereit. Er verurteilt sie nicht wie die viele andere an der Schule, ganz im Gegensatz zu seiner guten Freundin Noemi. Sie scheint es besonders auf Aria abgesehen zu haben.
Dean hat im Gegensatz zu Simon keinen guten Ruf, flirtet pausenlos mit Aria. Gibt sich großspurig, frech und spielt ganz bewusst und gerade heraus seine Spielchen mit ihr. Aria mag seine Art nicht wirklich, fühlt sich aber trotzdem zu ihm hingezogen.
Zitat : "Aber dann war da sein Lächeln, das all die Dunkelheit um ihn herum verblassen ließ. Ein Lächeln, das nicht verschwand, selbst als ich ihm im Rückspiegel noch einmal nachblickte."
Leider war hier eine meiner zwei goßen Kritikpunkte an dem Buch. Ich fand das Liebesdreieck nervig und nicht so gelungen umgesetzt. Auch das Klischee mit Good Guy und Bad Boy konnte mich nicht wirklich überzeugen. Ich hoffe, dass die Liebesgeschichte dann im zweiten Band besser fortgeführt und das Liebesdreieck schnell und final aufgelöst wird.
Auch gestört hat mich einiges an der Handlung. Nur langsam hat die Geschichte an Fahrt aufgenommen. Die größte Zeit ist kaum etwas passiert, nur gelegentlich und gegen Ende gab es mal eine actionreiche und spannendere Szenen. Hauptsächlich steht viel Highschool-Drama, Schikanen, Beleidigung und Mobbing gegenüber Aria im Vordergrund. Ansonsten gerät öfters mit ihrer Tante aneinander, die glaubt, sie würde sich rebellisch verhalten.
Und Aria bemerkt seltsame, mysteriöse und unerklärliche Geschehnisse, wie die plötzliche Veränderungen ihrer Haarfarbe und Snow, die völlig überraschend von einem auf den anderen Moment auf der Ranch auftaucht. Oder die starke Hitze und Dürre in Littlecreek, sowie die rote Algenplage, die das Wasser vergiftet und besonders für (freielebende) Tiere eine Bedrohung darstellt. Für mich als Leser war das nur allein durch den Klappentext nicht wirklich spannend, weil man deutlich mehr weiß, als die Protagonistin, die im Dunkeln tappt. Das fand ich sehr schade und hätte es mir anders gewünscht.
Zitat : "Doch was, wenn an all dem wirklich etwas dran war ? Es stimmte, unsere Haar- beziehungsweise Fellfarbe glich sich verdächtig. Aber wie konnte das sein ? War es wirklich nur ein Zufall ?"
Richtig gut gefallen hat mir der Schreibstil von der Autorin, locker, flüssig und ich konnte mir die Geschichte schön bildlich vorstellen.

Fazit :
Interessante und vielversprechende Grundidee, ich mochte die Geschichte, aber mit der Handlung und der Liebesgeschichte konnte sie mich nicht komplett überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere