Cover-Bild Free like the Wind
(117)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 26.01.2021
  • ISBN: 9783499004001
Kira Mohn

Free like the Wind

Tausend Splitter anstelle eines Herzens …

Rae wirkt nach außen wie jede andere 20-Jährige, innerlich jedoch ist sie zerbrochen. An einem schrecklichen Tag vor drei Jahren hörte ihre Welt auf, sich zu drehen – und sie steht auch heute noch still. Rae ist erstarrt, gefangen in den Scherben ihres Lebens. Bis die Idee einer Freundin sich in ihr festsetzt: wandern gehen in einem von Kanadas Nationalparks. Weite Landschaften. Nur sie und die Natur. Genauer gesagt: nur sie, die Natur und Cayden. Ausgerechnet Cayden. Er ist ein Aufreißer, nimmt nichts ernst. Doch in seinen Augen liest Rae etwas, das sie schmerzhaft gut kennt …

Herzzerreißend und gefühlvoll – das Finale der zweibändigen Kanada-Reihe von Kira Mohn

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.08.2021

Wie die Vergangenheit die Zukunft besimmt

1

Tausend Splitter anstelle eines Herzens
Nachdem ich „Wild like a River” gelesen habe, war ich froh auch bereits den zweiten Teil zuhause zu haben. Im zweiten Teil geht es um Rae und Cayden, die man bereits ...

Tausend Splitter anstelle eines Herzens
Nachdem ich „Wild like a River” gelesen habe, war ich froh auch bereits den zweiten Teil zuhause zu haben. Im zweiten Teil geht es um Rae und Cayden, die man bereits im ersten Teil kennengelernt hat. Ich muss zugeben, dass Cayden mir in „Wild like a River“ etwas unsympathisch war, aber im zweiten Teil ist er mir wirklich ans Herz gewachsen. Im ersten Teil ist er der arrogante, etwas eingebildete beste Freund/Mitbewohner von Jackson, der Haven gegenüber zunächst sehr gemein ist. Aber nach „Free like the Wind“ konnte ich seine Handlungen viel besser nachvollziehen. Er ist nicht plötzlich positiver eingestellt, sein Zynismus ist noch immer Bestandteil seines Charakterzugs, aber er ist viel sympathischer. Rae mochte ich im Gegensatz dazu schon im ersten Teil des Romans sehr, auch wenn ich wirklich mit ihr mitgelitten habe. Was Rae erlitten hat ist wirklich schrecklich und auch wenn dieser Handlungsstrang nicht neu ist, so wurde es im Werk toll beschrieben. Und Cayden… im ersten Teil werden immer wieder Andeutungen über seine Familie gemacht und ich hatte mir schon einiges ausgemalt, aber an einer Stelle des gesamten Romans habe ich wirklich innehalten müssen und vielleicht sogar einige Tränen vergossen, weil mich die Szene so mitgenommen hat. Aber das spricht auch wieder für den tollen Schreibstil von Kira Mohn. „Free like the Wind“ hat außerdem wieder tolle Szenen, die die Natur in Kanada beschreiben, was ich am ersten Teil schon sehr geschätzt habe. Dieses Mal hat sich Cayden auch besser angestellt als im letzten Teil. Ich fand es auch schön zu lesen, wie sich die Beziehung zwischen Jackson und Haven weiterentwickelt hat und dass Jackson mit seinen Entscheidungen glücklich geworden ist. Außerdem ist es Havens Idee, dass Rae diese Reise macht und ich liebe Haven wieder einmal mehr dafür, dass sie so eine toller Mensch ist. Auch hier war wieder ein Plus für mich, dass sich die Beziehung von Rae und Cayden langsam entwickelt hat. Auch wenn das viele als Kritikpunkt aufgefasst haben, so hat das mehr zu Cayden und Rae gepasst. Es hat mir weiter auch gefallen, wie die Thematik Schuld behandelt worden ist und wie sowohl Rae als auch Cayden ihre eigenen Dämonen überwinden. Das Ende war etwas abrupt, aber es war dennoch ein schöner Abschluss der Reihe.
Der zweite Teil der Reihe war anders. Emotionaler, tiefgründiger, etwas weniger Kanada-Wildnis als erwartet, aber trotzdem wirklich schön.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2021

Fesselnder und tiefgründiger als Band 1!

0

kann Spoiler enthalten


Eigentlich hatte ich nicht vorgehabt, den zweiten Teil der Dilogie zu lesen, weil ich Cayden im ersten Band unfassbar unsympathisch fand. Eine Freundin hat mir jedoch dieses Buch ...

kann Spoiler enthalten


Eigentlich hatte ich nicht vorgehabt, den zweiten Teil der Dilogie zu lesen, weil ich Cayden im ersten Band unfassbar unsympathisch fand. Eine Freundin hat mir jedoch dieses Buch ausgeliehen und da habe ich es gelesen, und ehrlich - ich bin begeistert.

Caydens Charakter ist natürlich nicht positiver, aber irgendwie fand ich ihn hier sympathischer und charismatischer. Auch wenn seine Alkoholsucht und seine Worte und Fehltritte nicht besonders gut und nett waren, so fand ich seine Kommentare manchmal ziemlich witzig.

Das Konzept der verstorbenen Zwillingsschwester und des tyrannischen Vaters ist kein neues. Ich habe in einigen Rezensionen gelesen, dass es viele gestört hat, dass die Leiden bzw. die Vergangenheit der Protagonist*innen erst zum Ende offenbart wurden. Mich hat das jedoch nicht gestört - wahrscheinlich auch deswegen, weil ich diesen "Plottwist" geahnt habe.

Auch wenn das Handlungsgeschehen ruhig voranging und es am Anfang noch ein "Hin und Her"-Spiel zwischen Cay und Rae war, fand ich, dass es zu der Geschichte gepasst und sich etwas an Band 1 angelehnt hat. Mir sind die beiden sogar noch weitaus mehr ans Herz gewachsen als Jax und Haven.

Der Schreibstil war wieder leicht verständlich, aber auch passend zu Cays und Raes Charakter. Die Umgebung wurde wieder szenerisch und eindrucksvoll beschrieben, so dass man klare Bilder von der Landschaft und dem Nationalpark vor Augen hatte.

In dem Buch werden nicht nur die Themen wie Verlust, Schuld und Reue behandelt, sondern auch der Drang und Wunsch nach Selbstfindung und Selbstbestimmtheit. Auf vielen verschiedenen Ebenen konnte ich mich damit identifizieren (wenn auch nicht anhand der direkten Beispiele und Inhalte). Ich glaube, deswegen hat mir das Buch auch so sehr gefallen und aus diesem Grund gebe ich dem zweiten Band 5 Sterne.

Veröffentlicht am 06.07.2021

Eine tolle Mischung aus Emotionen und Humor

0

“Es ist mehr, als würde ich hier nur noch das sein, was ich bin. Hier gibt es absolut niemanden, der Erwartungen an mich stellt, niemanden, der mich brauchen würde, nichts, das ich tun müsste; es ist eine ...

“Es ist mehr, als würde ich hier nur noch das sein, was ich bin. Hier gibt es absolut niemanden, der Erwartungen an mich stellt, niemanden, der mich brauchen würde, nichts, das ich tun müsste; es ist eine Welt, die sich überhaupt nicht um mich dreht, kein winziges bisschen. Und es ist wunderschön hier.“ (S.193)
Rae steht vor den Scherben ihres Lebens, doch diesen Kampf versucht sie mit sich alleine auszumachen. Ihre Freunde ahnen, dass es Rae nicht gut geht, doch sie verschließt sich ihnen gegenüber. Haven, eine sehr gute Freundin von Rae macht ihr den Vorschlag sich eine Auszeit zu gönnen im Jasper National Park. Nach langem überlegen entscheidet sie sich dafür, doch die Bedingung ihrer sehr ängstlichen Mutter ist es, dass Rae jemanden mitnimmt und diese Tour nicht alleine durchführt. Ausgerechnet Cayden, der Aufreißer, der Schönling, der, der scheinbar nichts ernst nimmt im Leben, soll Rae auf ihrer Tour begleiten. Ob das gut geht ..
Nach dem ersten Band, der mir schon sehr gut gefallen hat, hatte ich hohe Erwartungen an Band 2 und diese wurden vollends erfüllt. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich sehr angenehm zu lesen. Da das Buch aus der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten geschrieben ist, fiel es mir sehr leicht mich in diese hineinzuversetzen. Cayden war mir von Beginn an sympathisch. Seine arrogante, humorvolle Art und sein weiches Herz konnten mich gleich von ihm überzeugen. Auch Rae war mir schon in Band 1 total sympathisch. Von ihrer Geschichte zu erfahren hat mir mehrmals beim lesen eine Gänsehaut bereitet. Die Entwicklung der Beziehung zwischen Rae und Cayden war sehr schön mitzuverfolgen. Es hat richtig Spaß gemacht und eine tolle Mischung aus witzigen Neckereien und tiefgründigen Gesprächen.

Ein wirklich tolles, gefühlvolles Buch mit Humor und einem tollen Setting!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.06.2021

Ruhig aber mit Tiefe

0

"Du sollst nur rausfinden, ob du hier sein willst, weil du genau hier sein willst, oder ob du nur hier sein willst, weil du nicht woanders sein willst."


Auch Teil 2 der Kanada - Reihe von Kira Mohn strahlt ...

"Du sollst nur rausfinden, ob du hier sein willst, weil du genau hier sein willst, oder ob du nur hier sein willst, weil du nicht woanders sein willst."


Auch Teil 2 der Kanada - Reihe von Kira Mohn strahlt mit seinem Cover. Die Farben harmonieren wieder super miteinander und das Ahornblatt macht wieder deutlich das Kanada wieder eine Rolle spielen wird.
Der Schreibstil hier war wie gewohnt super flüssig und es gab einen guten Lesefluss.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von beiden Hauptprotagonisten erzählt und so konnte man sich währenddessen sehr gut in beide hineinversetzen.
Schon in Teil eins mochte ich besonders Rea. Cayden kam mir sehr gefühllos rüber. Allerdings kamen mir beide so unscheinbar vor aber wiederum interessant so das ich mich sehr gefreut habe beide im zweiten Teil wieder zu treffen. Und nun versteht man auch weshalb sie so sind, wie sie sind. Besonders bei Cayden, man sollte einen Menschen nicht einfach so verurteilen ohne ihn richtig zu kennen. Oftmals steckt etwas dahinter das es ihnen die Verarbeitung dessen erleichtert.
Beide haben mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen bzw. müssen diese noch verarbeiten. Genau diese Entwicklung von beiden hat mir sehr gut gefallen. Mit jeder Seite tauten beide mehr und mehr auf, erzählten dem anderen immer mehr von sich. Auch die persönliche Entwicklung wurde sehr authentisch beschrieben. Gut dargestellt wurde ebenfalls die vielen und niedlichen Annäherungsversuche von beiden.
Ich habe quasi schon auf den Funken zwischen den beiden gewartet, bis es dann endlich so weit war. Beim Lesen habe ich es sofort bemerkt.
Die Geschichte ist wirklich sehr schön zu lesen und war für mich wie Teil eins ein wahrer Wohlfühlort auch wenn es viel weniger den Jasper Nationalpark beinhaltet hatte als erhofft. Dennoch gefielen auch hier mir die Naturbeschriebenen Stellen sehr, so real beschrieben als wäre man selbst dort.
Eine Leseempfehlung die einem mal woanders sein lässt :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.06.2021

Ich liebe Kira Mohn für ihre wundervollen Geschichten!

0

Dieses Buch ist wieder mal ein Beweis dafür, wieso Kira Mohn zu meinen liebsten Autorinnen gehört!

Ich habe mich voller Vorfreude auf die Reise von Cayden und Rae begeben. Obwohl mich der erste Teil ...

Dieses Buch ist wieder mal ein Beweis dafür, wieso Kira Mohn zu meinen liebsten Autorinnen gehört!

Ich habe mich voller Vorfreude auf die Reise von Cayden und Rae begeben. Obwohl mich der erste Teil der Kanada-Reihe nicht 100% begeistert konnte, wusste ich in meinem Herzen, dass es hier wieder anders sein wird. Und auf dieser Reise habe ich mich sowohl in die beiden als auch in Kanada verliebt, habe geweint, gelacht, gestaunt, war schockiert, begeistert, wütend, aber vor allem war ich am Ende dieser Reise glücklich.
Die Beiden haben mir ihre verletzlichste und gleichzeitig stärkste Seite offenbart & mein Herz erobert.

Der Schreibstil von Kira Mohn ist bildlich, magisch, schön - Kunst pur. Sie malt mit ihren Worten, erweckt Landschaften, Gefühle und Charaktere zum Leben. Das Setting ist einzigartig, die Charaktere fein gezeichnet. Rae & Cayden sind so authentisch, tiefgründig, stark und besonders. Zudem hat mir gefallen, wie sensibel über ernste, tragische Themen & wie feinfühlig über Gefühle geschrieben wurde. Wie nahbar über Ängste, Trauer, Schmerz, aber auch über Liebe, Freude sowie Freiheit erzählt wurde. Es war alles dabei und es war grandios!

Ich habe diese Reise, die viel mehr war als bloß ein Ausflug, sehr sehr genossen. Es war so eine Geschichte, die ewig hätte weitergehen und niemals hätte enden sollen. Kira Mohn ist für mich eine verdammt tolle Autorin, weil ihre Geschichten unendlich schöne Vibes haben, zum Wohlfühlen, aber auch Nachdenken sind. Sie bleiben im Kopf, weil man aus ihnen gelernt hat, aber auch, weil man sich an das wunderbare Gefühl zurückerinnert, das sie einem gegeben haben. Diese Verbindung ist für mich wunderschön!
Ich kann es kaum erwarten, mehr von der Autorin zu lesen - ich möchte alles lesen!
Herzensbuch & Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere