Cover-Bild Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
(78)
  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 29.06.2020
  • ISBN: 9783846601006
Laini Taylor

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

Roman
Ulrike Raimer-Nolte (Übersetzer)

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2020

Sarai, das Seelenwesen, sucht nach Rettung und entdeckt Minyas Träume

1

Dieses Buch ist der erste Teil einer auf zwei Bände angelegten Geschichte rund um Lazlo und Sarai, Minya, Ruby, Sparrow, Feral, Eril-Fane und den vielen anderen, die für die Leser, die schon die zwei Bücher ...

Dieses Buch ist der erste Teil einer auf zwei Bände angelegten Geschichte rund um Lazlo und Sarai, Minya, Ruby, Sparrow, Feral, Eril-Fane und den vielen anderen, die für die Leser, die schon die zwei Bücher starke Geschichte 'Strange, der Träumer' gelesen haben, natürlich mehr sind, wie nur Namen. Sie alle haben schon eine Menge durchmachen und ertragen müssen, wurden den Bösen oder den Guten zugeordnet, obwohl, so einfach ist das nicht, und einige von ihnen, die übrig gebliebene Götterbrut, lebt nun in der über der Stadt Weep schwebenden Zitadelle, schon irgendwie gefangen in dieser eigenen Welt, umgeben vom Göttermetall, das ihnen ihre Kräfte gibt und ihrer Haut die blaue Farbe. Und dann erscheint Sarai mit dem Einen, Lazlo, der über Fähigkeiten verfügt, die alles ändern könnten, wenn er sie denn einsetzt, gegen die Menschen von Weep und für die eigene Rache.
Dies hier ist eine tolle Fortführung der 'Träumer'- Geschichte, von einer Handlung so voller besonderer Fantasie getragen, mit allen Facetten von Emotion bestückt, den Guten und den Schlechten und einer berührenden herzzerreißenden Liebe, deren Schicksal eigentlich ohne Hoffnung ist. Ich fand dieses Buch richtig schön, auch wenn man vieles darin, im eigentlichen Sinne, überhaupt nicht so bezeichnen kann. Und ich warte nun ungeduldig auf seine Fortsetzung, denn wie schon in den beiden Bänden zuvor, werden wir Leser hier am Ende, man kann schon sagen, abrupt aus unseren Träumen gerissen und mitten im Geschehen ausgeblendet. Aber es geht ja bald weiter.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 13.10.2020

Anders und Magisch

0

Mir fing es zu Beginn sehr schwer in dieses Buch rein zu kommen. Der Schreibstil ist sehr bildlich und hat etwas poetisches an sich, woran ich mich zunächst erstmal gewöhnen musste. Von Kapitel zu Kapitel ...

Mir fing es zu Beginn sehr schwer in dieses Buch rein zu kommen. Der Schreibstil ist sehr bildlich und hat etwas poetisches an sich, woran ich mich zunächst erstmal gewöhnen musste. Von Kapitel zu Kapitel viel mir das lesen aber immer leichter, Charaktere konnten wieder zugeordnet werden und auch an die Welt habe ich mich gewöhnt. Durch die verschieden Handlungsstränge ,wird die Geschichte aus einer vielerlei Perspektiven erzählt,was für reichlich Abwechslung sorgt. Beispielsweise fand ich die Geschichte rund um Nova und und Kora sehr interessant und hätte mir deutlich mehr Zeit mit den beiden gewüscht. Lazlo und Sarai haben mir das ganze Buch über das Herz erwärmt. Die beiden sind einfach füreinander bestimmt. Obwohl nicht viel passiert ist, war es weder langweilig noch zäh. Vielmehr hat man dieq Charaktere besser kennengelernt und vieles über sie erfahren. Ich bin jetzt auf jeden Fall sehr gespannt auf den zweiten Band und was mich da erwartet

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.10.2020

Fantastische Fortsetzung!

0

Normalerweise sind meine Rezensionen ja so aufgebaut, dass ich erst einmal eine eigene kurze Zusammenfassung schreibe und dann auf die Charaktere, den Schreibstil und den Spannungsbogen eingehe, bevor ...

Normalerweise sind meine Rezensionen ja so aufgebaut, dass ich erst einmal eine eigene kurze Zusammenfassung schreibe und dann auf die Charaktere, den Schreibstil und den Spannungsbogen eingehe, bevor ich mit einem Fazit schließe. Doch ich denke, da es sich hierbei bereits um einen dritten Teil handelt, werde ich nicht so tief einsteigen. Die Charaktere kennt ihr bereits selbst aus den vorherigen Bänden (zumindest gehe ich nicht davon aus, dass jemand diese Rezension liest, der nicht bereits die vorherigen Teile gelesen hat). Lazlo und Sarai sind immer noch die Hauptpersonen, um die sich die Geschichte dreht. Doch auch alle anderen bisherigen Charaktere werden immer wieder neu beleuchtet. Im Laufe des Buchs tauchen sogar komplett neue Personen auf, da die Autorin noch eine weitere Nebenhandlung eröffnet. Auch zum Schreibstil brauche ich, denke ich, nicht mehr viel sagen. Er ist noch genauso detailreich, flüssig und angenehm wie in den Vorgängern. Was ich allerdings beeindruckend finde, ist das die Autorin schafft den Leser immer wieder mit unerwarteten Wendungen zu überraschen (zumindest ging es mir häufig so). Ich bin immer noch begeistert, wie wenig ich vorhersehen konnte was als Nächstes passieren wird. Auch alleine die Tatsache, dass sie im dritten Teil jetzt in der Vergangenheit eine neue Nebenhandlung eröffnet hat, die nach und nach beleuchtet wird und sich zur Haupthandlung dazu knüpft – einfach genial! Tatsächlich ist die „Strange the Dreamer“ – Welt, gar nicht mal so meine liebste Fantasywelt, aber obwohl sie mich persönlich nicht 100% abholt, bin ich vom Handwerk der Autorin umso begeisterter. Ich finde es grandios was sie alles in die Geschichte mit einbaut und wie viele Ebenen in die Gegenwart hineinspielen. Was ich teilweise ein bisschen verwirrend finde, ist das sehr oft zwischen Haupt- und Nebenhandlungen oder Gegenwart und Vergangenheit hin und her gesprungen wird. An sich finde ich es toll, dass man eine so umfangreiche Geschichte erhält, aber es wäre praktisch, wenn am Anfang der Kapitel ein kurzer Hinweis wäre, aus welcher Sicht man gerade liest und in welcher Zeit man sich befindet. Aber das ist nur eine kleine Kritik, nach ein oder zwei Seiten weiß man dann doch meist wo man sich gerade befindet.

Ich glaube, ich brauche euch das Buch eigentlich gar nicht groß anzupreisen, wenn ihr die vorherigen Teile bereits gelesen habt (wovon ich ausgehe), dann bin ich mir sicher, dass ihr dieses und auch das nächste Buch der Reihe lesen werdet. Ganz ehrlich, so spannend wie sie enden muss man einfach wissen, wie es weiter- bzw. ausgeht. Glücklicherweise habe ich den letzten Band schon hier stehen und kann dies in Kürze herausfinden! ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Einfach nur magisch!

0

[spoilerfrei]

Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers von Laini Taylor

Der Schreibstil der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen. Dadurch, dass er sehr malerisch und poetisch war, verlor man ...

[spoilerfrei]

Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers von Laini Taylor

Der Schreibstil der Autorin hat mir unglaublich gut gefallen. Dadurch, dass er sehr malerisch und poetisch war, verlor man sich sofort in der Geschichte und konnte mit dem Lesen nicht mehr aufhören.

In diesem Band stand die Muse der Albträume Sarai im Vordergrund. Auch Lazlo spielte wieder eine zentrale Rolle in dem Buch, man begleitet ihn auf dem Weg der Selbstfindung und lernte ihn somit besser kennen. Zudem gab es in diesem Band zwei neue Charaktere – Nora und Kora, zwei Schwestern, welche auf ihre Gaben geprüft werden. Man erfuhr nicht allzu viel über sie, jedoch bin ich schon gespannt darauf zu erfahren welche Rolle die beiden in der Geschichte spielen. Die Charaktere wirkten allesamt vielschichtig und authentisch, denn jeder von ihnen verbarg sein eigenes Geheimnis. Man konnte sich trotz der auktorialen Erzählperspektive gut in sie hineinversetzen und so mit ihnen mitfühlen.

Um nicht zu viel über die Inhalt vorwegzunehmen muss man sagen, dass es in dem Buch handlungstechnisch eher wenig passiert. Dies wirkt sich jedoch nicht negativ auf die Geschichte aus, denn diese ist auch ohne viel Handlung fesselnd und mitreißend. Durch die vielen neuen Charaktere wurden neue Perspektiven geschaffen, die die Geschichte auflockerten und abwechslungsreicher gestaltete. Zudem kamen während des Lesens einige Fragen auf, andere wurden wiederum beantwortet und erklärt. Und doch warten noch viele weitere Mysterien darauf gelöst zu werden.
Die Beziehung zwischen Lazlo und Sarai wurde hier wunderbar beschrieben und vertieft, die beiden gehörten einfach zueinander, denn trotz Hindernissen fanden sie zueinander und kämpften um ihre gemeinsame Liebe.

Das Worldbuilding war wirklich beeindruckend, die Welt die Laini Taylor hier erschaffen hat, konnte mich vollkommen in seinen Bann ziehen. Man erfuhr mehr über die Seraphim und die Mesarthim und lernte sie zu unterscheiden. Der Aufbau der Zitadelle und der von Weep war wirklich interessant und einfach nur magisch. Das offene Ende macht neugierig auf den Abschluss der Reihe und ich bin gespannt darauf wie diese endet.

Auch wenn es in dem Buch nicht viel Spannung gibt kann ich euch die Reihe nur empfehlen. Es ist eine wunderschöne Geschichte voller Magie. Man wird in eine Welt gezogen, die einen nicht mehr loslässt. Ein Buch, das zum Träumen einlädt. 4/5 [Werbung|Rezensionsexemplar]


Klappentext:

Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte

Lazlo Strange liebt es, Geheimnisse zu ergründen und Abenteuer zu erleben. Allerdings nur zwischen den Seiten seiner Bücher, denn ansonsten erlebt der junge Bibliothekar nur wenig Aufregendes. Er ist ein Träumer und schwelgt am liebsten in den Geschichten um die sagenumwobene Stadt Weep - ein mysteriöser Ort, um den sich zahlreiche Geheimnisse ranken. Eines Tages werden Freiwillige für eine Reise nach Weep gesucht, und für Lazlo steht sofort fest, dass er sich der Gruppe anschließen muss. Ohne zu wissen, was sie in der verborgenen Stadt erwartet, machen sie sich auf den Weg. Wird Lazlos Traum nun endlich Wirklichkeit?

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.09.2020

Absolute Herzensreihe

0

Was liebe ich diese Welt, die Laini Taylor hier erschaffen hat. Für mich ist diese Reihe einfach rundum perfekt und ich kann an keinem Punkt irgendetwas aussetzen. Wo ich mit dem ersten Band der Reihe ...

Was liebe ich diese Welt, die Laini Taylor hier erschaffen hat. Für mich ist diese Reihe einfach rundum perfekt und ich kann an keinem Punkt irgendetwas aussetzen. Wo ich mit dem ersten Band der Reihe noch meine Probleme mit dem Schreibstil und dem Weltenbau hatte, stecke ich nun mittendrin fest und mag mich gar nicht verabschieden müssen, auch wenn das Ende naht. Ich fühle mich einfach unglaublich wohl in der Geschichte und bin jetzt schon traurig, wenn ich sie verlassen muss.

Auch Muse of Nightmares zog mich direkt in seinen Bann - oder sollte ich sagen ihren? Denn hinter der Muse der Alpträume verbirgt sich ja unsere mittlerweile liebgewonnene Sarai und ich liebe sie und ihre Gabe einfach sehr. Umso zerstörter war ich nach dem Ende des zweiten Bandes, konnte kaum glauben, was ich da lese und hoffe dennoch, dass alles gut ausgehen wird. Denn die Anziehung zwischen Sarai und Lazlo, ich finde sie einfach einmalig schön und berührend, möchte gern mehr von den Beiden lesen und wünsche ihnen eine tolle Zukunft, an welcher wir hoffentlich alle teilhaben können. 

Laini Taylor schafft mit dieser Reihe eine Welt, die atemberaubend ist. Sie hat einen sehr bildlichen Schreibstil, sodass man beim Lesen in Weep ist. Dieses Worldbuilding, der Aufbau Weeps und der großen Zitadelle - es ist beeindruckend und fantastisch. Was diesen Band so besonders macht? Dass man einfach auch mehr aus der Welt erfährt. Man lernt die Unterschiede zwischen Seraphim und Mesarthim, wer die Götter sind und bekommt einen größeren Einblick auf das Schrecken vor 15 Jahren. 

Man bangt mit Sarai, Larlo, Ruby, Sparrow und Feral, denn Minya zeigt immer mehr ihr wahres Ich und genauso wie die Verbündeten saß ich sprachlos vor dem Buch und wusste nicht, wie man Weep und die "Götterbrut" noch vor dem schlimmen Ende bewahren kann. Es ist erschreckend, was eine Person bewirken kann und dennoch finde ich die Figur der Minya einfach sehr beeindruckend.

Interessant fand ich auch die beiden neuen Figuren im Buch, die zwei Schwestern Nova und Kora, welche ihr Leben lang auf die Rückkehr der Götter und die damit verbundene Testung hoffen, nachdem ihre Mutter vor so vielen Jahren solche Stärke bewiesen hat. Auch hier warte ich gespannt darauf, wie diese beiden Charaktere noch in die Geschehnisse in Weep verstrickt werden.

Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht auf das Buch eingehen, denn es ist immer schwer einen dritten Teil eines Buches zu beschreiben, ohne groß zu spoilern. Außerdem muss ich wohl nicht mehr betonen, wie fantastisch diese Reihe ist.

Für mich hat sich Weep tief ins Herz verankert und die Reihe sich zu einer Lieblingsreihe entwickelt, die bitte alle lesen sollten <3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere