Cover-Bild Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers
(81)
  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ONE
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 29.06.2020
  • ISBN: 9783846601006
Laini Taylor

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers

Roman
Ulrike Raimer-Nolte (Übersetzer)

Sarai ist die Muse der Albträume. Seit sie denken kann, quält sie die Bewohner von Weep mit ihren schlimmsten Ängsten. Sie ist sich sicher, dass sie jede noch so furchtbare Grausamkeit gesehen hat. Doch damit liegt sie falsch. Unendlich falsch. Denn plötzlich findet sich Sarai selbst in einem Albtraum wieder, aus dem sie nicht aufwachen kann. Ihre Liebe, ihr Leben und das aller Bewohner von Weep stehen auf dem Spiel ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.06.2020

Sarai, das Seelenwesen, sucht nach Rettung und entdeckt Minyas Träume

1

Dieses Buch ist der erste Teil einer auf zwei Bände angelegten Geschichte rund um Lazlo und Sarai, Minya, Ruby, Sparrow, Feral, Eril-Fane und den vielen anderen, die für die Leser, die schon die zwei Bücher ...

Dieses Buch ist der erste Teil einer auf zwei Bände angelegten Geschichte rund um Lazlo und Sarai, Minya, Ruby, Sparrow, Feral, Eril-Fane und den vielen anderen, die für die Leser, die schon die zwei Bücher starke Geschichte 'Strange, der Träumer' gelesen haben, natürlich mehr sind, wie nur Namen. Sie alle haben schon eine Menge durchmachen und ertragen müssen, wurden den Bösen oder den Guten zugeordnet, obwohl, so einfach ist das nicht, und einige von ihnen, die übrig gebliebene Götterbrut, lebt nun in der über der Stadt Weep schwebenden Zitadelle, schon irgendwie gefangen in dieser eigenen Welt, umgeben vom Göttermetall, das ihnen ihre Kräfte gibt und ihrer Haut die blaue Farbe. Und dann erscheint Sarai mit dem Einen, Lazlo, der über Fähigkeiten verfügt, die alles ändern könnten, wenn er sie denn einsetzt, gegen die Menschen von Weep und für die eigene Rache.
Dies hier ist eine tolle Fortführung der 'Träumer'- Geschichte, von einer Handlung so voller besonderer Fantasie getragen, mit allen Facetten von Emotion bestückt, den Guten und den Schlechten und einer berührenden herzzerreißenden Liebe, deren Schicksal eigentlich ohne Hoffnung ist. Ich fand dieses Buch richtig schön, auch wenn man vieles darin, im eigentlichen Sinne, überhaupt nicht so bezeichnen kann. Und ich warte nun ungeduldig auf seine Fortsetzung, denn wie schon in den beiden Bänden zuvor, werden wir Leser hier am Ende, man kann schon sagen, abrupt aus unseren Träumen gerissen und mitten im Geschehen ausgeblendet. Aber es geht ja bald weiter.

  • Cover
  • Geschichte
  • Atmosphäre
  • Erzählstil
  • Figuren
Veröffentlicht am 25.11.2020

Muse of Nightmares

0

Muse of Nightmares erzählt die Geschichte von Sarai, der Muse der Albträume. Sie besitzt die Gabe, Menschen mit ihren schrecklichsten Ängsten zu quälen. Obwohl sie der festen Überzeugung ist, die Abgründe ...

Muse of Nightmares erzählt die Geschichte von Sarai, der Muse der Albträume. Sie besitzt die Gabe, Menschen mit ihren schrecklichsten Ängsten zu quälen. Obwohl sie der festen Überzeugung ist, die Abgründe der Menschheit zu kennen, täuscht sie sich. Plötzlich befindet sich Sarai selbst in einem dieser Albträume und alles, was ihr wichtig ist, steht jetzt auf dem Spiel.
×
Der Schreibstil von Laini Taylor ist von Anfang bis Ende in beiden Büchern einfach nur absolut magisch. Beide Bücher sind sehr bildlich und flüssig geschrieben, wodurch man sich leicht darin verliert. Ich bin wirklich nur so durch die Seiten geflogen und habe die Zeit beim lesen vergessen. Aber auch ihre Charaktere sind großartig. Sie hat es wirklich geschafft, eine Geschichte zu schreiben, die zum Träumen anregt. Aber nicht nur die Geschichte, auch die Cover der beiden Bände sind einfach nur großartig. Meiner Meinung nach passen sie absolut perfekt zu der Geschichte.
×
Meiner Meinung nach ist Strange the Dreamer und Muse of Nightmares eine Reihe, die absolut nur begeistern kann. Die Geschichte ist spannend, interessant und regt zum Träumen an. Ich kann euch die beiden Bände wirklich empfehlen, wenn ihr auf der suche nach einer guten Fantasy Geschichte seid! 5 / 5 ⭐

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.11.2020

Traum oder Albtraum?

0

》INHALT:
Als Muse der Albträume hat Sarai schon allerlei Grausamkeiten gesehen – und war für viele davon des Nachts selbst verantwortlich. Doch nun befindet sie sich selbst in einem Albtraum. Einem aus ...

》INHALT:
Als Muse der Albträume hat Sarai schon allerlei Grausamkeiten gesehen – und war für viele davon des Nachts selbst verantwortlich. Doch nun befindet sie sich selbst in einem Albtraum. Einem aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Ihre große Liebe, ihre Familie, ihr Leben und das aller Bewohner Weeps steht auf dem Spiel…

》EIGENE MEINUNG:
Wie sehr habe ich auf dieses Buch hin gefiebert, um dann jedes Wort einzusaugen und zugleich möglichst behutsam zu lesen – um nichts zu verpassen und mein Leseglück länger zu erhalten!
VORSICHT: Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers ist Band 3 der Geschichte. Im Original ist diese als Dilogie erschienen, wurde bei uns allerdings in 4 Bände aufgespalten:
1. Strange the Dreamer – Der Junge, der träumte
2. Strange the Dreamer – Ein Traum von Liebe
3. Muse of Nightmares – Das Geheimnis des Träumers
4. Muse of Nightmares – Das Erwachen der Träumerin
Dabei kann ich sagen, dass der Schnitt erneut durchaus gut gewählt wurde. Man möchte zwar sofort weiterlesen, kann den Bruch aber als Abschluss eines 3. Teiles gut anerkennen.
Die Erzählung setzt nahtlos an das Ende des 2. Bandes an und vermittelte für mich dabei immer wieder die typische Ruhe vor dem Sturm! Doch es tut sich auch so einiges: Die Traumwelten wandeln sich, die Handlung wird immer komplexer, der Weltenaufbau ist geradezu atemberaubend und unglaublich fantasievoll, zwei neue Charaktere – und damit ein neuer Handlungsstrang – halten Einzug: Kora und Nova haben für mich einerseits die Zeit mit meinen heißgeliebten, bereits bekannten Charakteren unterbrochen und zugleich war die Frage, wie die beiden Schwestern ins Bild passen, fast nicht zu ertragen! Ich habe jeden noch so kleinen Hinweis gesucht und versucht das Puzzle immer weiter zusammen zu setzen. Manche Erkenntnis war dabei geradezu atemberaubend… Hier zeigte sich wieder, wie fantastisch die Autorin die schlimmsten Dinge beschreiben kann - man fühl mit, leidet mit – ohne dass sie diese Dinge je wirklich beim Namen nennen muss.
Aber natürlich war ich auch so froh Lazlo und Sarai wieder zu treffen! Ach, was für ein Paar – und dabei ohne jemals kitschig zu werden! Ihre Liebesszenen nehmen nicht überhand und sind dabei so wahrhaftig – vielleicht gerade auch, weil über allem eine drohende Gefahr und das Ablaufen der gemeinsamen Zeit zu schweben scheint.
Besonders liebe ich auch, dass die Geschichte ihre Nebenfiguren nie aus den Augen lässt und sie zu mehr macht als nur Beiwerk. Bei jedem Charakter möchte ich noch so viel mehr erfahren, tiefer eintauchen und durch ihre Augen an der Erzählung teilnehmen. Man fühlt, leidet und hofft mit jedem Protagonisten. Die allgegenwärtigen Gefahren für sie halten den Spannungsbogen konstant aufrecht. Die Fallhöhe (im wahrsten Sinne…) ist hoch! Ihre Charakterentwicklung geht stetig voran – sowohl in Bezug auf andere Protagonisten, als auch bezogen auf sich selbst. Ich hätte es nie gedacht, aber sehr genossen habe ich das vor allem bei Minja!
Einen großen Anteil an meinem Leseglück hatte wieder der Schreibstil! Er ist poetisch, bildhaft, mitreißend! Und trotzdem sind Tod und Grausamkeit ein Teil davon. Er trägt so viel Gefühl mit und in sich, lässt alles lebendig werden. Das Cover rundet die Erzählung perfekt ab: Schlicht, unheimlich treffend und in Band 4 gespiegelt. Ich sehne dem Abschlussband und dem wahren Namen Weeps entgegen!

》FAZIT:
Was für Fantasy! Diese Geschichte ist unglaublich vielschichtig! Sowohl an Themen als auch Charakteren, Handlungssträngen uvm. Neben der Erzählung sind auch die moralischen Fragen, die diese aufwirft, unheimlich spannend! Erneut ein absolutes Highlight – ich liebe die Tiefgründigkeit, das Nebeneinander von Wundern und Grauen, die überbordende Fantasie,… <3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2020

Gelungene Fortsetzung

0

MEINUNG:

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers ist in Deutschland der dritte Teil der Strange the Dreamer Reihe von Laini Taylor. Auf Englisch entspricht es dem ersten Teil des zweiten Bandes. ...

MEINUNG:

Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers ist in Deutschland der dritte Teil der Strange the Dreamer Reihe von Laini Taylor. Auf Englisch entspricht es dem ersten Teil des zweiten Bandes. Der Verlag hat sich entschlossen aus den zwei Bücher im Original vier Bücher auf Deutsch zu machen. Ich finde es gut, da alle Bücher nur um die 400 Seiten haben. Ich möchte nochmals darauf hinweisen, dass es hier zu Spoilern kommen kann, wenn man Band 1 und Band 2 noch nicht gelesen hat.

Sarai ist am Ende des zweiten Bandes gestorben und es kam heraus, dass auch Lazlo ein Gott ist und kein anderer als der Bruder von Minya. Minya kann auch dafür sorgen, dass Sarais Geist erhalten bleibt. Die Beziehung zu Minya ist von Anfang recht schwierig und so entsteht eine Kräfteverhältnis zwischen den dreien, welches nicht wirklich ausgeglichen ist und immer wieder zu unschönen Situationen führt. Sarai und Lazlo müssen sich immer wieder die Frage stellen: Sarais Leben oder das der ganzen Mensch- und Gottheit. Es tauchen außerdem noch die beiden Mädchen Nova und Kora auf, die scheinbar auch Gottheiten sind, so zumindest der erste Eindruck. Noch gibt zwischen ihnen und Sarai und Co. keinen Zusammenhang, aber dieser wird sicher noch kommen.

Ich habe mich auch hier wieder ein bisschen schwer mit dem Erzähltempo getan, was wieder lange vor sich hin geplätschert hat. Die Autorin legt auch immer viel Wert auf Gespräche und die Empfindungen der Charaktere als das Voranbringen einer spannenden Handlung, obwohl es um Weep und die ganze Welt der Mesarthim noch so viele Geheimnisse gibt. Es werde auch wieder einige gelüftet, die wiederum neue Fragen aufwerfen. Einige Personen müssen, dass was sie immer geglaubt haben zu wissen, stark in Frage stellen. Laini Taylor hat auch ein recht komplexe Welt geschaffen, in die man nicht so ohne Weiteres rein kommt. Für mich hat sie auch zu sehr den Fokus auf die Liebesgeschichte zwischen Sarai und Lazlo gelegt. Es sind Szenen, die mich eher gelangweilt haben, denn diese Welt hat noch so viel mehr zu bieten und es gibt so viele Geheimnisse noch zu entdecken. Es ist ein bisschen schade, dass sich die Autorin hier manchmal in Belanglosigkeiten verliert, die den Lesefluss behindern. Der Schluss wiederum ist wieder einmal vielversprechend und ich werde definitiv auch den letzten Teil lesen (oder hören).

FAZIT:

Bei Muse of Nightmares - Das Geheimnis des Träumers  ging es mir ähnlich wie beim Vorgängerband. Die Autorin verliert trotz einer sehr interessanten Welt und vielen spannenden Charakteren immer wieder ein bisschen meine Aufmerksamkeit, weil sie sich in belanglos Alltagssituationen und Liebesgeschichten verliert. Trotzdem werde ich hier auf jeden Fall den vierten und letzten Band lesen, um zu wissen, wie die Geschichte ausgeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.10.2020

Anders und Magisch

0

Mir fing es zu Beginn sehr schwer in dieses Buch rein zu kommen. Der Schreibstil ist sehr bildlich und hat etwas poetisches an sich, woran ich mich zunächst erstmal gewöhnen musste. Von Kapitel zu Kapitel ...

Mir fing es zu Beginn sehr schwer in dieses Buch rein zu kommen. Der Schreibstil ist sehr bildlich und hat etwas poetisches an sich, woran ich mich zunächst erstmal gewöhnen musste. Von Kapitel zu Kapitel viel mir das lesen aber immer leichter, Charaktere konnten wieder zugeordnet werden und auch an die Welt habe ich mich gewöhnt. Durch die verschieden Handlungsstränge ,wird die Geschichte aus einer vielerlei Perspektiven erzählt,was für reichlich Abwechslung sorgt. Beispielsweise fand ich die Geschichte rund um Nova und und Kora sehr interessant und hätte mir deutlich mehr Zeit mit den beiden gewüscht. Lazlo und Sarai haben mir das ganze Buch über das Herz erwärmt. Die beiden sind einfach füreinander bestimmt. Obwohl nicht viel passiert ist, war es weder langweilig noch zäh. Vielmehr hat man dieq Charaktere besser kennengelernt und vieles über sie erfahren. Ich bin jetzt auf jeden Fall sehr gespannt auf den zweiten Band und was mich da erwartet

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere