Cover-Bild Die Krone der Dunkelheit
(14)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Episch
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 640
  • Ersterscheinung: 04.05.2020
  • ISBN: 9783492282345
Laura Kneidl

Die Krone der Dunkelheit

Roman

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund: Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt, den sie seither verzweifelt sucht. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von rätselhaften Fae und blutdürstigen Elva bewohnt wird. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg. Während sie noch um ihr eigenes Schicksal kämpft, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, die Thobria und Melidrian gleichermaßen bedroht ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.02.2020

Ein fantastischer Fantasyroman der mich komplett überzeugen konnte

1

Inhalt
Als vor Jahren Prinzessin Freyas Zwillingsbruder entführt wurde, hat sie beschlossen, alles dafür zu tun, um ihn wieder zu finden. Sie übt sich sogar in Magie, was in ihrem Land verboten ist. Ihr ...

Inhalt
Als vor Jahren Prinzessin Freyas Zwillingsbruder entführt wurde, hat sie beschlossen, alles dafür zu tun, um ihn wieder zu finden. Sie übt sich sogar in Magie, was in ihrem Land verboten ist. Ihr Vater hat ihren Bruder längst für tot erklärt, doch Freya glaubt daran, dass er noch lebt. Als ihr Suchzauber dann endlich funktioniert, erfährt sie, wo sich ihr Bruder befindet: in dem Land der Fae und Elva, welches mittels einer großen Mauer von dem Land der Menschen getrennt wird. Freya bricht dorthin auf, zusammen mit dem Wächter Larkin, den sie eigens für ihre Reise aus dem Gefängnis befreit.
Parallel möchte Ceylan als erste Frau Wächterin werden und auf der großen Mauer dienen, die die Menschen vor Elva schützen soll. Doch auch ihr werden Steine in den Weg gelegt, denn keiner der Wächter scheint begeistert davon zu sein, dass eine Frau Wächterin werden möchte…

Meine Meinung
Ich bin einfach nur absolut begeistert von diesem Buch. Es konnte mich von Anfang bis Ende überzeugen.

Die Handlung konnte mich von der ersten Seite an mitreißen. Sie war so unfassbar spannend und fesselnd gestaltet, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin und gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Doch auch die ruhigeren Momente konnten mich überzeugen. Sei es, wenn wichtige und tiefgründige Gespräche geführt worden, es auch mal emotional wurde oder die Figuren mit ihren Gedanken mal alleine waren und den Leser daran teilhaben ließen. Das Tempo, die Abwechslung und die Mischung des Buches hat hier gestimmt und konnte mich einfach nur begeistern.
Als wäre ich nicht da schon komplett von der Handlung überzeugt gewesen, legte die Autorin noch einmal einen drauf und überzeugte nochmals mehr mit unerwarteten Wendungen und Überraschungen, die mich komplett vom Hocker gehauen haben.
Jetzt bin ich einfach nur unfassbar gespannt, wie die Geschichte um Freya und Ceylan weiter geht, da natürlich das Ende wirklich fies gewählt war.

Die Perspektive in dem Buch wechselte zwischen den einzelnen (wichtigsten) Protagonisten von Kapitel zu Kapitel. Als Hauptfiguren würde ich dennoch Ceylan und Freya sehen, die auch den größten Anteil an Erzählperspektiven und jede auch ihren eigenen Erzählstrang mit ihrer eigenen Geschichte hatten. Ich mochte die beiden sehr gerne. Sie sind sehr unterschiedlich und haben ihre Stärken und Schwächen, was ich aber beides sehr sympathisch, interessant und spannend fand. Was sie wohl verbindet ist ihre Durchsetzungskraft und Stärke, für das einzutreten und zu kämpfen, was sie als wichtig empfinden. Das fand ich richtig toll und hat die Beiden einfach zu tollen Charakteren gemacht, die unfassbar wertvoll für die Geschichte waren und diese auch irgendwie getragen haben – also zwei Hauptfiguren, wie man sie sich nur wünschen kann.

Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Wie man es von Laura Kneidl kennt, ließ sich die Geschichte einfach und flüssig lesen. Dennoch konnte sie mit einer einzigartigen, fantastischen und für die Geschichte passenden Atmosphäre überzeugen, wodurch ich richtig gut in die Geschichte eintauchen und mich von ihr mitreißen lassen konnte.
Aber auch die Gefühle und Emotionen kamen hier nicht zu kurz, weswegen auch in der Hinsicht was bei mir als Leserin ankam. Dadurch konnte ich mich auch richtig gut in die Figuren einfühlen und mit ihnen mitfiebern.

Insgesamt einfach nur ein absolutes Highlight für mich aus dem Bereich Fantasy mit tollen Protagonisten, einer tollen Story und einer fantastischen Atmosphäre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.08.2020

Die Krone der Dunkelheit

0

Ich wurde mit diesem Buch in eine großartige und erstklassige Welt des High- Fantasy entführt. Obwohl ich immer ängstlich bin was das Genre betrifft wurde ich hier absolut überrascht, abgeholt und gefesselt. ...

Ich wurde mit diesem Buch in eine großartige und erstklassige Welt des High- Fantasy entführt. Obwohl ich immer ängstlich bin was das Genre betrifft wurde ich hier absolut überrascht, abgeholt und gefesselt.
Die Beschreibungen der Orte, der Personen und Emotionen war atemberaubend.
Ich bin definitiv hin und weg. Der Spannungbogen und die facettenreichen Charaktere haben der Story eine ganz spezielle Note gegeben und mich als Leserin gefesselt.

Das Cover gefällt mir richtig gut und passt perfekt zur Handlung. Die Qualität des Prints ist perfekt, keine Leserille, tolle Verarbeitung und hey es glitzert.

Der Schreibstil von Laura Kneidl ist grandios. Trotz der Komplexität hat sie mich locker, leicht und absolut grandios durch die Story geführt.
Ich war von der ersten Seite an neugierig und konnte nicht aufhören zu lesen.

In diesem Buch begleiten wir Prinzessin Freya, die für mich in ihrem Inneren eine Rebellin ist. Sie kann nicht hinnehmen, dass die Suche nach ihrem Bruder aufgegeben wurde. Sie spürt, dass dem nicht so sein kann. Deswegen kann und will sie nicht einfach aufgeben. Außerdem fühlt sich Freya der Magie hingezogen und genau diese zeigt ihr einen Weg auf. Aber ist Magie nicht verboten in ihrem Reich?
Da sie ihr Vorhaben nicht allein schaffen kann nimmt sie einen in Ungnade gefallenen Wächter an ihre Seite. Larkin ist ein sehr spezieller und besonderer Charakter.  Freya beschützt ihn und es ist ein wirklich tolles Miteinander.
Außerdem gibt es noch die Wächternovizin Ceylan. Wow, was für eine Frau. Meinen Respekt hat sie. Eine Frau, die einen starken Charakter hat und aus einen triftigen Grund eine Wächterin zu werden möchte. man hat das Gefühl sie kennt keine Angst und musste sich schon früh allein durch bringen.

Eine Story rund um Mythen, Bräuchen, Sitten, Völker, Gesetze, Kriege und Geschichten. Laura Kneidl hat hier einfach ein Meisterwerk geschaffen. Anders kann  und will ich es nicht sagen. Mich hat selten jemand mit High-Fantasy so umgehauen und abgeholt. Respekt.

Absolut verdiente 5 von 5 Sterne von mir. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

Veröffentlicht am 07.06.2020

Toller Auftakt! Dieses Buch konnte mich ab der ersten Seite in seinen Bann ziehen!

0

Inhalt:
Auf der einen Seite geht es um Freya, die ihren verstorben geglaubten Bruder Talon finden und ihn zurück in ihre Heimat Thobria bringen möchte. Sie hat durch einen Suchzauber erfahren, dass er ...

Inhalt:
Auf der einen Seite geht es um Freya, die ihren verstorben geglaubten Bruder Talon finden und ihn zurück in ihre Heimat Thobria bringen möchte. Sie hat durch einen Suchzauber erfahren, dass er lebt und wo er sich aufhält, obwohl Magie zu wirken in Thobria verboten ist. Daher macht sie sich zusammen mit einem unsterblichen Wächter auf die Suche, die einige Gefahren birgt, die ihr das Leben kosten können. Auf der anderen Seite handelt die Geschichte aber auch von Ceylan, die Wächterin an der Mauer zwischen Thobria und Melidrian werden möchte, dort allerdings auf sehr viel Widerstand stößt, da Frauen als Wächter unerwünscht sind und als Ablenkung angesehen werden. Diese versucht allerdings dagegen zu rebellieren, da sie unbedingt Wächterin werden möchte. Sie will Rache an den Fae und Elva nehmen, welches magische Wesen in Melidrian sind und verantwortlich an dem Tod ihrer Familie waren.

Meine Meinung:
Das Thema war neu und originell für mich und somit von Anfang an etwas Besonderes. Dazu kommt der unfassbar gute Schreibstil von Laura Kneidl, der so mitreißend, leidenschaftlich und unterhaltsam ist. Man fliegt nur so durch die Seiten und ist nach jedem Kapitel so gespannt, dass man gar nicht aufhören kann weiterzulesen. Ebenfalls gefallen mir die verschiedenen Perspektivwechsel ausgesprochen gut, da man so aus verschiedenen Blickwinkeln die Geschichte betrachten kann und somit auch die Intensionen und Gefühle der verschiedenen Personen/Wesen besser nachvollziehen kann. Dadurch wird ebenfalls eine festere Bindung zu den Protagonisten erschaffen, welches ich sehr gut finde. Das Buch ist nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben, was einem Anfangs komisch vorkommt, aber im Verlauf gar nicht mehr auffällt, da es perfekt für die Geschichte geeignet ist.
Die Spannung ist von Anfang an vorhanden und fällt auch nicht wieder ab. Ganz besonders toll, fand ich die unerwarteten Wendungen, die mich zwischenzeitlich echt sprachlos gemacht haben. Ich habe gelacht, den Kopf geschüttelt und richtig mitgefiebert. Alle Charaktere hatten für mich das gewisse etwas, welches sie einzigartig gemacht hat. Ich mochte jeden, auch die Bösen (außer Valeska) .

Fazit:
Ich finde die Umsetzung des Buches wirklich großartig, es hat so viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Ich kann es nur jedem an Herz legen, diesem Buch eine Chance zu geben! Ich bin jedenfalls begeistert und werde auf jeden Fall den zweiten Band lesen. 😊

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2020

Einfach nur magisch!

0

Laura Kneidl hat es schon bei der Lesung in Nürnberg geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen - und das, obwohl ich es schwer finde, jemandem zuzuhören und eher selbst lesen muss, um in einem Buch gefangen ...

Laura Kneidl hat es schon bei der Lesung in Nürnberg geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen - und das, obwohl ich es schwer finde, jemandem zuzuhören und eher selbst lesen muss, um in einem Buch gefangen zu werden.
Deshalb hat es mich dann auch nicht sonderlich verwundert, dass mich schon die ersten paar Seiten von Die Krone der Dunkelheit gefesselt haben und ich das Buch fast nicht mehr aus der Hand legen konnte.
Die Kapitel wurden aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben, was ich meistens gut finde und deshalb war auch die Zweiteilung der Handlung nicht verwirrend oder problematisch.
Ich wusste immer genau, was der Charakter vorher erlebt hat, wie er sich fühlt und in welcher Welt er gerade ist.
Was auch hilfreich war, um mit den ganzen Charakteren nicht durcheinander zu kommen war das Glossar am Ende, in dem die wichtigsten Personen nochmal aufgelistet waren.
Auch die Handlungen an sich und die Welten, die Laura Kneidl erschaffen hat haben mich auf Anhieb fasziniert und ich kann es gar nicht erwarten, dass endlich die nächsten beiden Bände erscheinen und ich sie in meinen Händen halten kann.
(Vielleicht habe ich ja dann auch wieder die Möglichkeit, zu einer Lesung zu gehen,... Das wäre echt schön.)
Und so ganz nebenbei ist auch das Cover richtig schön.
Der Sand der Sanduhr glitzert und fühlt sich sogar etwas rau an!

Also an alle, die Die Krone der Dunkelheit noch nicht gelesen haben: Tut das! Allein schon, um das Buch in der Hand zu halten und das Cover zu bestaunen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.05.2020

Laura Kneidl hat es wieder einmal geschafft!

0

Ich habe zwar noch nicht viel von Laura Kneidl gelesen, aber jedes Mal konnte sie mich bisher begeistern. Dieses mal mit einer Fantasy Geschichte.
Das Buch war einfach toll. Auch wenn sich die letzten ...

Ich habe zwar noch nicht viel von Laura Kneidl gelesen, aber jedes Mal konnte sie mich bisher begeistern. Dieses mal mit einer Fantasy Geschichte.
Das Buch war einfach toll. Auch wenn sich die letzten 100 Seiten etwas in die Länge gezogen haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere