Cover-Bild Berühre mich. Nicht.
(89)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 26.10.2017
  • ISBN: 9783736306097
Laura Kneidl

Berühre mich. Nicht.

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ...


Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...


Sage und Luca - DIE große Liebesgeschichte des Winters!



Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.10.2021

*unglaublich toll*

2

Ich habe keine Angst
Die Angst ist nicht real. (S.290)

Mit diesem Mantra lebt Sage, versucht mit ihrer Angst klarzukommen. Das Buch startet, dass Sage, die Protagonisten von Hause wegfährt und zu einem ...

Ich habe keine Angst
Die Angst ist nicht real. (S.290)

Mit diesem Mantra lebt Sage, versucht mit ihrer Angst klarzukommen. Das Buch startet, dass Sage, die Protagonisten von Hause wegfährt und zu einem weit entfernten College will. Sie nimmt einen Job bei einer Bibliothek an, um Geld zu bekommen. Dort trifft sie ein Mädchen, April, und die beiden werden schnell Freunde. Auch Luca trifft sie dort. Erst hat sie Angst vor ihm, und ergreift vor lauter Panik die Flucht. Langsam kommen die beiden sich immer näher. Beide sind nicht das, wie es der erste Blick vermuten lässt, doch wie füreinander geschaffen.

Ich habe das Buch durch Zufall entdeckt. In meiner Schule gibt es eine Bibliothek und meine Freundin und ich waren in einer Mittagspause dort. Irgendwann entdeckt sie „Berühre mich. Nicht“ und sagt: Das musst du lesen, es ist unglaublich toll. Erst war ich skeptisch, aber sie hat nicht gelogen. Der Schreibstil ist sehr gut, sodass ich es am gleichen Tag noch beenden konnte. Ich habe zwar noch nicht viele Bücher von der Autorin Laura Kneidl gelesen, aber nach diesem hier steht fest, dass ich ein Fan von ihren Bücher sein werde.
Ich freue mich schon sehr, wenn ich bald den zweiten Teil lesen kann, und wie es weitergeht.

Fazit:



Ein sehr berührendes Buch. Wie der Buchrücken des Buches schon sagt: „emotional, sexy, mitreißend!“
Ich kann es nur empfehlen…

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.08.2021

Sage hat mich sehr berührt ...

1

Meine Meinung

Laura Kneidl hat einen fesselnden Schreibstil, ich habe die Geschichte von Sage regelrecht verschlungen. Von Anfang an war klar, dass etwas sehr Schlimmes in Sages Kindheit bzw. Jugend passiert ...

Meine Meinung

Laura Kneidl hat einen fesselnden Schreibstil, ich habe die Geschichte von Sage regelrecht verschlungen. Von Anfang an war klar, dass etwas sehr Schlimmes in Sages Kindheit bzw. Jugend passiert ist. Man konnte nur nicht richtig fassen, was und wer!

Sage ist mit ihrer Geschichte auch nicht hausieren gegangen. Im Gegenteil, sie wollte ganz alleine damit klar kommen und deswegen hat sie sich für das Psychologiestudium entschieden. Und sie hat ihr zu Hause verlassen, um ihre kleine Schwester und auch ihre Mutter zu schützen.

Recht schnell hat Sage dann doch April kennengelernt. Und auch wenn sie April nicht alles erzählt, ist sie doch eine gute und wichtige Freundin für sie. Die anfängliche Angst vor Luca kann man recht schnell nachvollziehen. Und auch das sich Sage und Luca mit der Zeit näher kommen, ist plausibel. Die Protagonisten sind alle noch sehr jung und machen ihre Erfahrungen, jeder auf seine Art und Weise. Das hat die junge Autorin sehr gut beschrieben, ohne das es kitschig oder unglaubwürdig ist.

Auch zum Ende des Buchs ist es verständlich, das Sage Luca nichts aus der Vergangenheit erzählt. Dafür ist das Thema zu heftig und die Liebe noch zu jung. Auch wenn Luca ein absolut verständnisvoller junger Mann ist.

Und zum Schluss wird sie plötzlich von ihrer Vergangenheit überrollt und Luca ist machtlos dagegen. Er hat es mit einem unsichtbaren Gegner zu tun ...

Nun muss ich den zweiten Teil unbedingt lesen, ich muss wissen, wie es weiter geht mit Sage und auch mit Luca. Was wird April dazu sagen? Der Cliffhanger ist ziemlich gemein, aber passt dennoch gut zur Story.

Wer nicht nur einen Liebesroman mit etwas Erotik lesen möchte, sondern gerne tiefer in eine Geschichte abtaucht, ist hier genau richtig. Von mir gibt es 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung.


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2021

Ein absolutes Wohlfühlbuch!

0

Berühre mich. Nicht. von Laura Kneidl ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher!
Wenn ich mich schlecht fühle oder mir gerade nach einer wunderbaren Liebesgeschichte ist, dann greife ich immer wieder ...

Berühre mich. Nicht. von Laura Kneidl ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher!
Wenn ich mich schlecht fühle oder mir gerade nach einer wunderbaren Liebesgeschichte ist, dann greife ich immer wieder zu diesem und dem Folgeband.

Sage zieht nach Nevada, um dort zu studieren. Nur dies ist nicht der einzige Grund. Sie ist gleichzeitig auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit. Sie lässt bei ihrem Umzug ihre Mutter, ihren Stiefvater und ihre Schwester zurück und möchte möglichst weit weg von Zuhause sein. Sage ist eine eher zurückhaltende Person, die den Kontakt zu anderen Menschen bzw. besonders anderen Männern stark meidet. Sie übernachtet aus Geldnot auf dem Campus in ihrem Auto. Sage lernt dort April kennen, eine Mitstudentin, mit der sie sofort Freundschaft schließt. Aufgrund ihrer Liebe zu Büchern fängt sie einen Job in einer Bibliothek an, bei dem sie hofft in Ruhe abschalten und gleichzeitig etwas Geld verdienen zu können. Allerdings ist sie nicht alleine, denn auch Luca arbeitet mit ihr zusammen in der Bibliothek. Luca ist unglaublich gutaussehend, doch Sage kann ihre Angst in seiner Gegenwart noch nicht überwinden.

So viel erstmal zu dem Inhalt. Die Hauptcharaktere des Buches sind einfach nur zum Verlieben!
Sage ist zurückhaltend und schüchtern, aber taut im Verlaufe des Buches immer mehr auf. Sie springt über ihren Schatten und lernt sich neu kennen. Vor allem ihre Freundschaft zu April ist etwas ganz besonderes. Die beiden unterstützen sich von Anfang an und haben mir gezeigt, was wahre Freundschaft ausmacht. April ist bereit für ihre Freundin alles zu machen und ist in jeder Situation für Sage da.
Luca ist ein absoluter Traumtyp! Er ist intelligent, nachdenklich und liebevoll. Er kümmert sich gut um seine Freunde, seine Schwester und auch um Sage.

Die Geschichte beginnt damit, dass wir Sage erst einmal besser kennenlernen und mehr über ihre Vergangenheit erfahren. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich mich dadurch in anderen Situationen besser in sie hineinversetzen konnte. Ich konnte ihre Handlungen dadurch besser nachvollziehen und mich gleichzeitig zusammen mit ihr in ihrem neuen Leben einleben. Ihre Erlebnisse aus der Vergangenheit werden langsam aufgearbeitet und zeigen wie schwer es ist, Ängste und Traumata zu überwinden. Die psychische Komponente des Buches hat mir persönlich gut gefallen und war absolut passend und nicht zu übermäßig vertreten.

Ich kann sagen, dass dieses Buch eines meiner Lieblingsbücher ist und für mich alle Kriterien erfüllt, die ein gutes Buch erfüllen muss. Es beinhaltet die Thematiken: Freundschaft, Familie, Schwere Vergangenheit, Erwachsenwerden und Liebe.
Laura Kneidl schafft es ein gutes Maß an diesen Thematiken zu finden und hat meiner Meinung nach einen wunderbaren New Adult Roman geschaffen, von dem ich nie genug kriegen werde!

Eine Empfehlung für alle, die mal wieder eine richtig tiefgründige Liebesgeschichte lesen möchte!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2020

Ich liebe dieses Buch so sehr

0

In meinen Träumen war ich mutig.
Seite 53

Sage hat nicht viel, kein Geld, keine Wohnung, keine
Freunde. Doch sie hat die Chance auf einen Neuanfang und einen eisernen Willen.

Sie findet einen Job und ...

In meinen Träumen war ich mutig.
Seite 53

Sage hat nicht viel, kein Geld, keine Wohnung, keine
Freunde. Doch sie hat die Chance auf einen Neuanfang und einen eisernen Willen.

Sie findet einen Job und Freunde, doch die Angst, die ihre Vergangenheit in ihr entfacht hat, ist ihr steter Begleiter und niemand darf davon wissen, was sie durchgemacht hat. Aber dann ist da Luca, der mit seinen Tätowierungen und den stechenden grauen Augen für Sage zum Fürchten aussieht. Aber als die Beiden sich besser kennen lernen und Sage hinter seine Fassade blickt, schlägt ihr Herz plötzlich schneller. Und das nicht aus Angst.

„Wenn du das nächste Mal panisch wegrennst, wäre es nett zu wissen, warum. Ich dachte schon es brennt.“
Seite 41

Sage ist in Nevada angelangt, der Ort, wo sie ab jetzt
studieren will. Doch studieren ist teuer und Sage hat kein Geld. Zu Beginn der Geschichte ist sie auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch in der örtlichen Bibliothek. Es wird gleich klar, dass sie die Nähe von Menschen aus irgendeinem schlimmen Grund scheut. Bereits auf den ersten 50 Seiten wird angedeutet, dass ihr etwas widerfahren ist, aber nicht was. Sie ist von Zuhause weg, ihre Mum schreibt ihr SMS aber die scheint nicht zu wissen, dass ihre Tochter quasi geflüchtet ist. Sage macht ihr Vorwürfe, für ihre Blindheit, liebt sie aber dennoch.

In der Bibliothek lernt Sage April kennen. April fand ich
sofort richtig toll! Sie ist sehr offen, freundet sich direkt mit Sage an und sie tauschen Handynummern. Und als April mitbekommt, dass Sage in ihrem Auto
wohnt, verurteilt sie sie nicht, redet ihr auch nicht rein, sondern bringt ihr Kaffee und Muffins und lädt sie außerdem für einen Mädels Abend zu sich in die Wohnung ein. Sie ist ein toller Charakter, ein kleiner Nerd, steht auf Game of Thrones und the Flash, ich liebe sie! Ich möchte eine April haben!

„Bitte sag mir, dass du nicht in deinem Auto lebst.“
„Ich lebe nicht meinem Auto.“
„War das eine Lüge?“
„Ja.“
Seite 25


Und dann gibt es natürlich noch Luca. Luca und Sage arbeiten zusammen in der Bibliothek und Sage muss ganz schön mit ihrer Angst kämpfen. Trotzdem ist sie nicht wehleidig und es ist echt so gut beschrieben, dass mir das Ganze total ans Herz ging. Luca ist toll, er bedrängt sie nicht und außerdem ist er dauernd am Lesen. Ich war sehr froh, dass es sich hier nicht um den typischen Bad Boy Charakter handelt, auch wenn er einen ziemlichen Frauenverschleiß hat. Aber er wächst einem im Laufe der Geschichte richtig ans Herz und hat einfach eine tolle Art, wie er sich um Sage sorgt und hach.

„Du hast auch auf alles eine Antwort.“
„Richtig. Deswegen will ich auch Bibliothekar werden. Da werde ich für meine Klugscheißerei wenigstens bezahlt. Und ich kann den Leuten
sagen, dass sie die Klappe halten sollen.“
Seite 171

Sage wohnt also in ihrem Auto und verdient sich mit Schmuck basteln etwas Geld, genauso wie mit der Arbeit in der Bücherei. Sie kämpft um ein normales Leben, doch dann trifft sie ein weiterer übler Schicksalsschlag, der sie aus der Bahn zu werfen droht. Aber April und Luca sind da, um sie aufzufangen.

Vom Stil ist es vergleichbar mit Mona Kasten und Bianca Iosivoni. Eine einfach Sprache, nicht märchenhaft oder verträumt, aber voller Herz und liebevollen Details, Humor und Nerdigkeit, heiße Boys und beste Freundinnen. Und Essen, meine Güte in der Szene in Aprils Wohnung wo sie gekocht haben, hatte ich mega Bock auf Käsenudeln! Das Buch wird niemals langweilig, ich war die ganze Zeit total gespannt, was passiert und wie es weitergeht und was jetzt eigentlich genau mit Sage passiert war. Das Cover mag ich leider nicht so wirklich und der Titel … mit dem bin ich mir noch nicht ganz einig. Aber die Geschichte, die ist wirklich absolut gelungen. Es gibt Geschmachte, aber kein übertriebenes Gesabber, es ist nicht kitschig, nicht überzogen, es ist einfach schön und absolut schrecklich, denn was Sage durchmachen musste, ist grausam und ich war gleichzeitig traurig und super
wütend!
Ich freue mich irrsinnig auf den zweiten Band und Laura, ich möchte bitte eine Heldenszene mit Luca vs. … gerne mit Prügelei.


Liebe Laura, du hattest mich schon mit
Light&Darkness, aber diese Geschichte hier, ist meine allerliebste von dir. Sie hat Herz, Humor, Nerdigkeit, Gänsehaut und ist eine ganz klare Leseempfehlung und mein New Adult Highlight in diesem Jahr. Fünf fette Bücher mit Schokomuffins und Pancakes!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2020

Ein Buch zum Verlieben

0

Bei dem Roman "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl aus dem Jahr 2017 geht es um die schüchterne und ängstliche Sage, die nach Nevada kommt, um dort zu studieren und damit auch gleichzeitig einen Neuanfang ...

Bei dem Roman "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl aus dem Jahr 2017 geht es um die schüchterne und ängstliche Sage, die nach Nevada kommt, um dort zu studieren und damit auch gleichzeitig einen Neuanfang zu starten. Dabei lernt sie April kennen, die ihr ein Dach über dem Kopf bietet. Durch Sages Job lernt sie Aprils Bruder Luca kennen, mit dem sie jetzt auch zusammen leben muss. Am Anfang konnte sie ihn nicht mal anschauen und wollte jedes Mal vor ihm flüchten. Aber umso mehr Zeit vergeht, umso öfter verspürt sie dieses seltsame Kribbeln im Bauch, was von Tag zu Tag stärker werden zu scheint.
Als Sage nach Nevada kam, war sie total ängstlich. Mit der Zeit ist sie aufgetaut und war auch nicht mehr so distanziert. Sie hat gelernt, dass nicht alle Menschen Monster sind und nicht alle ihr etwas etwas Böses wollen. Sie musste lernen wieder Menschen an sich ran zu lassen. Sie hat tolle Freunde gefunden, die sie immer unterstützen und für sie da sind. Zu diesen Menschen zählt auch Luca. Mit der Zeit sind sich die beiden näher gekommen, obwohl Sage Männer wie ihn eigentlich meiden wollte. Luca ist der typische Aufreißer. Doch zu Sage war er immer nett und liebevoll.
In diesem Buch waren beide noch nicht dieses Team, daher war klar, dass sie im zweiten Teil noch enger zusammenwachsen werden. Luca hat sie zu nichts gedrängt und ist auf ihre Bedürfnisse eingegangen.
Das Buch lässt sich leicht lesbar und gut verständlich. Laura hat allgemein einen sehr angenehmen Schreibstil, bei dem man sich einfach gehen lassen muss. Ich kann wirklich nur sagen, dass dieses Buch für hoffnungslose Romantiker ein absolutes Muss ist, um mal in eine etwas andere Welt einzutauchen, die aber deutlich macht, dass hinter jeder Fassade eine schlimme Vergangenheit liegen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere