Cover-Bild Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: cbj
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 464
  • Ersterscheinung: 18.03.2019
  • ISBN: 9783570165423
Lena Kiefer

Ophelia Scale - Die Welt wird brennen

Hoffnung ist stärker als Hass, Liebe ist stärker als Furcht

Die 18-jährige Ophelia Scale lebt im England einer nicht zu fernen Zukunft, in dem Technologie per Gesetz vom Regenten verboten ist. Die technikbegeisterte und mutige Kämpferin Ophelia hat sich dem Widerstand angeschlossen und wird auserkoren, sich beim royalen Geheimdienst zu bewerben. Gelingt es ihr, sich in dem harten Wettkampf durchzusetzen, wird sie als eine der Leibwachen in der Position sein, ein Attentat auf den Herrscher zu verüben. Doch im Schloss angekommen, verliebt sie sich unsterblich in den geheimnisvollen Lucien – den Bruder des Regenten. Und nun muss Ophelia sich entscheiden zwischen Loyalität und Verrat, Liebe und Hass ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.04.2019

Mein Jahreshighlight!

1

Meinung:
Ophelia Scale – Die Welt wird brennen ist eine verdammt gutes Debüt und Auftakt einer Reihe.

Obwohl man sich vom Klappentext schon seinen Teil zusammenreimen und denken kann, wie die Geschichte ...

Meinung:
Ophelia Scale – Die Welt wird brennen ist eine verdammt gutes Debüt und Auftakt einer Reihe.

Obwohl man sich vom Klappentext schon seinen Teil zusammenreimen und denken kann, wie die Geschichte laufen und enden wird, wird man hier komplett überrascht.

Angefangen bei der kreativen Gestaltung einer neuen Dystopie, in der die Welt wieder in die Zeit vor der technischen Entdeckung steht. Die Menschen entwickeln sich demnach zurück statt vorwärts, doch warum? Ist es so schlimm sich weiter fortbilden zu wollen, sich Wissen anzueignen, das Leben durch den technischen Fortschritt zu verbessern oder warum musste man in ferner Zukunft darauf so drastische Maßnahmen einleiten und jegliche Technologie entfernen? Der Mensch strebt von Natur aus nach seiner Weiterentwicklung, sich stehts immer mehr zu bessern und seine Gehirnzellen zu maximieren. Kann man ohne ein Ziel vor Augen noch glücklich Leben? Genau all diese Fragen werden zwischen den Zeilen gestellt und regen einen zum Nachdenken an.

Was auf den ersten Blick total schwachsinnig wirkt oder unrealistisch, wird durch logische Aussagen ins wanken gebracht. Ich wusste manchmal beim Lesen nicht mehr was ich denken soll.

Intrigen, Emotionen und Spannung gibt es hier zudem in Mengen. Nicht selten wusste ich nicht mehr wem ich trauen oder wem ich überhaupt Glauben schenken soll.
Die Wendungen und logischen Schlussfolgerungen im Roman haben mir den letzten Nerv geraubt. Aber das schlimmste war wohl das Ende an sich. Der Cliffhanger ist so bösartig aber auch so verdammt gut!

Die Protagonisten und der wunderschöne Schreibstil konnten mich ebenfalls überzeugen. Voller Ecken und Kanten zwischen Sympathie und Authentizität. Richtig toll! Auch die Beschreibung der Orte und die Technologie fand ich bildlich dargestellt.

Wie man merkt, bin ich hoch auf begeistert vom Roman. Er ist definitiv ein Jahreshighlight für mich und ich hoffe sehr, dass die Fortsetzung so leistungsstark bleibt.

Fazit:
Ophelia Scale – Die Welt wird brennen ist so verdammt gut! Wer sich immer noch nicht schlüssig ist, ob er sich das Buch zulegen soll oder es noch nicht kennt, sollte schnellstmöglich zur Buchhandlung gehen und sich dieses spektakuläre Buch kaufen!

Veröffentlicht am 25.03.2019

Interessante Dystopie zum Thema Technologie

1

In gut einhundert Jahren wird Technologie gesetzlich verboten. Die Welt hat sich verändert, die Länder werden von einem König regiert. Ganz klar – der Widerstand formiert sich. Ophelia, gerade 18 Jahre ...

In gut einhundert Jahren wird Technologie gesetzlich verboten. Die Welt hat sich verändert, die Länder werden von einem König regiert. Ganz klar – der Widerstand formiert sich. Ophelia, gerade 18 Jahre jung und extrem technikbegeistert, ist voller Hass auf das System, denn ihre große Liebe Knox fiel dem Clearing zum Opfer – einer drastischen Maßnahme, wenn jemand gegen das neue System kämpft und erwischt wird. Sie setzt alles daran, einen Platz im royalen Geheimdienst zu bekommen, um nahe an den König zu kommen und ein Attentat auf ihn auszuüben. Im Schloss angekommen überschlagen sich die Ereignisse jedoch …

Ophelia ist eine starke Teenagerin, deren Verzweiflung nachvollziehbar ist. Die Entscheidungen der Regierung machen – nicht nur für sie – keinen Sinn und was um sie herum und mit ihren Freunden, besonders ihrer großen Liebe Knox, geschehen ist und geschieht, ist nur schwer zu verarbeiten. Schon die kleinste technische Spielerei ist verboten und zieht drastische Konsequenzen nach sich. Für Ophelia besonders unverständlich, da sie aus gesundheitlichen Gründen auf Technik angewiesen ist, die ihr aber vorenthalten wird. Denn der König ist konsequent – es gibt keine Ausnahmen.

Der Weg Orphelias ins Schloss, ihre Erfahrungen dort, die Entwicklungen – das alles ist sehr ansprechend aufgebaut. Ophelia ist nicht perfekt, das macht sie authentisch. Sie ist stark, sie ist klug, sie ist schnell – aber sie macht auch Fehler. Genau das finde ich gut, besonders in einem Jugendbuch. So bleibt auch die Spannung durchweg recht hoch.

Mir gefällt, dass Ophelia zwar die Hauptfigur ist, einige Randfiguren aber ebenfalls sehr interessant sind und man die eine oder andere vielleicht sogar mehr als Ophelia mag. Die eingewebte Liebesgeschichte ist nicht zu ausgeprägt, die Konflikte, in denen Ophelia steckt, sehr „altersgerecht“ und für mein Verständnis gut gemacht.

Die große Frage, was nun wahr und was Lüge ist, schwebt über dem ganzen Buch. Schön wird gezeigt, dass selbst die Wahrheit zwei Seiten haben kann. Aber auch, wie wichtig Kommunikation, gerade von der Regierung mit dem Volk, ist, wird dargelegt. Und man kommt nicht umhin, darüber nachzudenken, was Technik mit uns macht, gemacht hat, machen wird – und was künstliche Intelligenz anrichten könnte.

Leider fällt das Buch am Ende trotz des gut gemachten Show-Downs ab. Für mich ist es nicht logisch und ich fragte mich die ganze Zeit, warum Ophelia nicht misstrauisch wird. Vielleicht irre ich mich ja auch – der zweite Band könnte mir diese Frage beantworten. Mal sehen! Bis hier hin jedenfalls vier Sterne.

Veröffentlicht am 23.05.2019

Einfach WOW!

0

Protagonistin Ophelia
Ophelia hat mich einfach umgehauen! Ich bin sowas von verliebt in sie, verliebter geht es nicht! Sie hat ordentlich Pfeffer im Hintern, und lebt das Wort Rebellion richtig aus. Gott ...

Protagonistin Ophelia
Ophelia hat mich einfach umgehauen! Ich bin sowas von verliebt in sie, verliebter geht es nicht! Sie hat ordentlich Pfeffer im Hintern, und lebt das Wort Rebellion richtig aus. Gott hab ich mit ihr mitgefiebert! Aber auch die kleinen Momente, in denen sie Schwäche zeigt, die Szenen die sie aus der Bahn werfen, das süße aufkeimen der Liebe. Hach ich hab es einfach alles gefühlt und vieles mehr. Ophelia ist eine grandiose Protagonistin, die ordentlich was im Köpfchen hat.

Story-Aufbau
Das Debüt von Lena Kiefer hat mich sowas von begeistert! Lange habe ich nicht mehr so ein gutes YA-Buch gelesen und kann es einfach nur weiterempfehlen. Lena hat sich unglaublich viel Gedanken über diese „Zukunft“ gemacht und das merkt man an jeder Seite. „Ophelia Scale - Die Welt wird brennen“ ist mit einer ordentlichen Portion Spannung gewürzt aber vor allem mit unfassbar facettenreichen Charakteren. Ein tolles Buch, ein toller Auftakt und ein schmerzvoller Cliff der einen sehnsüchtig auf August warten lässt!

Veröffentlicht am 18.05.2019

Eine Welt ohne Technik. Segen oder Fluch?

0

In der heutigen Zeit wird ein großer Teil unseres Lebens von Technik bestimmt. Wir vertrauen unseren Handys und Social Media unsere engsten Geheimnisse an, wir speichern wichtige Dokumente auf unseren ...

In der heutigen Zeit wird ein großer Teil unseres Lebens von Technik bestimmt. Wir vertrauen unseren Handys und Social Media unsere engsten Geheimnisse an, wir speichern wichtige Dokumente auf unseren Computern und sind alle mega deprimiert, wenn eines unserer Geräte oder Programme den Geist aufgibt. In der Welt in der die Hauptprotagonistin Ophelia Scale lebt, ist jede Art von Technik verboten. Nur wenige Besitzen einen Computer, der Besitz von Handys wird hart bestraft und Social Media ist nur etwas für den hohen Adel. Eigentlich sollte diese Welt ein Segen für alle sein. Niemand muss hungern, alle haben genug zu Essen. Obdachlose gibt es schon lange nicht mehr. Dafür aber gibt es Überwachungen. Spezielle Links die einen in die Haut implantiert werden um einen auf Schritt und Tritt zu beobachten. Von Freiheit ist schon lange keine Rede mehr.

Die Geschichte hat mich gleich begeistert und gefangen genommen. Ich habe lange nicht begriffen warum alle ein solches Problem haben ohne Technik zu leben. Irgendwann habe ich dann verstanden, dass es nicht wirklich um die Technik geht, sondern darum, dass die Menschenrechte sehr begrenzt sind. Es sollte jeder für sich selbst entscheiden, ob und mit wieviel Technik jemand leben möchte. Es geht um die Freiheit.

Ophelia Scale ist eine mutige und kämpferische Frau die gemeinsam mit ihren Freunden gegen diese Regierung kämpft und einen Widerstand plant. Sie ist eine Frau die ihr Leben lang immer mit Begrenzungen leben musste. Seit dem Tag, als die Technik verbannt wurde wurde gleichzeitig ihr großer Traum einmal eine Ingenieurin zu werden gestorben. Mutig stellt sie sich gegen den amtierenden König und möchte ihren Plan um jeden Preis durchsetzen.

Aber wird dadurch das Leben wirklich lebenswerter? Ist sie bereit alles aufzugeben nur um ihre Ziele zu erreichen?

Der Schreibstil ist ausgezeichnet. Die Seiten vergehen nur so wie im Flug. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Kapitel haben alle eine angenehme länge. Meistens um die 10 Seiten, aber es passiert so viel in jedem Kapitel, man merkt gar nicht wie schnell das Buch auf einmal zu Ende ist.

Ich mag jeden einzelnen Charakter, und das ist selten bei mir. Sie harmonisieren perfekt miteinander und passen toll in die Handlung. Intrigen, Prüfungen und Geheimnisse lassen bei jedem Kapitel die Spannung steigen, bis zum großen unerwarteten Ende.

Ein großartiger Auftakt einer Trilogie einer neuen tollen Autorin!

Veröffentlicht am 16.05.2019

Das Buch hat mich umgehauen

0

Im Jahr 2134 lebt Ophelia Scale in England, in einer Welt in der Technologie vom König verboten wurde. Viele Leute sind damit nicht einverstanden und haben sich ReserVe angeschlossen, dem Widerstand, so ...

Im Jahr 2134 lebt Ophelia Scale in England, in einer Welt in der Technologie vom König verboten wurde. Viele Leute sind damit nicht einverstanden und haben sich ReserVe angeschlossen, dem Widerstand, so auch Ophelia. Als der König neue Leute für den Geheimdienst sucht, sieht Ophelia ihre Chance ganz nah an den König heranzukommen um ihn so zu töten. Doch um aufgenommen zu werden muss sie einige Tests bestehen, körperliche wie geistig und ihre Loyalität gegenüber des Königs beweisen, aber die Maschinen merken wenn man lügt. Wird es Ophelia gelingen aufgenommen zu werden? Und danach den König zu töten?

Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen und da der Klappentext sich gut anhörte wollte ich es lesen. Als ich anfing es zu lesen, konnte und wollte ich gar nicht mehr aufhören. In knapp drei Tagen hab ich die Seiten durchgesuchtet da die Geschichte um die starke, mutige Ophelia mich total in ihren Bann gezogen hat. Obwohl es bis über Seite 200 dauert bis man auf eine Person trifft, die im Klappentext schon erwähnt wird, war das Buch nie langweilig. Man wird sofort in die Geschichte hineingeworfen, in eine Welt ohne Technologie, was eine gute Abwechslung ist. Der ein oder andere Charakter hat mich überrascht und das Buch hat die ein oder andere Wendung mit der ich nie gerechnet hätte.
Ophelia Scale ist ein Zukunftsroman mit einer willsensstarken Protagonistin und mit einem Schreibstil bei dem die Seiten nur fliegen. Das Ende hat einen krassen Cliffhönger, bei dem ich am liebsten gleich weiterlesen möchte, aber da muss ich mich noch gedulden.