Cover-Bild Lange Beine, kurze Lügen

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Genre: Weitere Themen / Humor, Satire, Kabarett
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 09.11.2018
  • ISBN: 9783548377780
Michael Buchinger

Lange Beine, kurze Lügen

Michi schenkt euch reinen Wein ein
Michael Buchinger hat gar keine langen Beine. Aber mit richtigem Filter und Winkel glaubt das auf Instagram jeder. Ist das schon eine Lüge? Oder eine Berufskrankheit? Buchinger schenkt uns eine unterhaltsame Anekdotensammlung mit jeder Menge Lügengeschichten, Märchen, Party-Flunkereien und einem radikalen Selbstexperiment: eine Woche ohne Lügen. Mit weniger Wahrheit ist das Leben aber eindeutig bunter!

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.12.2018

Michis amüsante Lügen-Sammlung

1 0

In seinem zweiten Buch entführt uns Michael Buchinger in allerlei kuriose Situationen, aus denen er sich mehr oder weniger erfolgreich mit abstrusen Lügengeschichten zu befreien oder bei denen er sich ...

In seinem zweiten Buch entführt uns Michael Buchinger in allerlei kuriose Situationen, aus denen er sich mehr oder weniger erfolgreich mit abstrusen Lügengeschichten zu befreien oder bei denen er sich einen Vorteil zu schaffen versuchte.

Das Cover gefällt mir sehr gut, die Farben harmonieren miteinander und es passt wunderbar zum Michi. :)

Sein Schreibstil ist wie in seinem Debütroman sehr angenehm und flüssig zu lesen. Auch wenn ich einige seiner geschilderten Erlebnisse schon aus seinen Videos kannte, war es trotzdem sehr witzig, sie noch mal lesen zu können. Ich musste oft laut auflachen, vor allem in was für Schlamassel er sich manchmal manövriert hatte, fand ich sehr amüsant. :D

Lieber Michi, ich hoffe, es folgen noch weitere solch witzige Bücher (und auch Videos!), mach weiter so. :) 5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.02.2019

Ab wann ist Lügen legitim?

0 0

Das Buch:
„Lange Beine, kurze Lügen“ ist ein humoristisches Buch von und über Michael Buchinger, welches als Taschenbuch und E-Book am 9. November 2018 im Ullstein Verlag erschienen ist.

Der Inhalt:
Das ...

Das Buch:
„Lange Beine, kurze Lügen“ ist ein humoristisches Buch von und über Michael Buchinger, welches als Taschenbuch und E-Book am 9. November 2018 im Ullstein Verlag erschienen ist.

Der Inhalt:
Das Buch ist eine Anekdotensammlung des Wiener Youtubers Michael Buchinger. In den vielen kleinen Geschichten, schildert er ehrlich, wie sehr Lügen sein Leben bestimmt haben und auch noch bestimmen. Dabei hat er in der Vergangenheit vor fast nichts halt gemacht und munter drauf los gelogen, was ihm in der ein oder anderen Situation nicht nur Vorteile verschafft hat.

Meine Meinung:
Ich kannte Michael Buchinger auch vorher schon von Youtube, habe seinen Content aber nur sporadisch verfolgt. Die Videos fand ich okay, aber ihn als Person konnte ich nie wirklich einschätzen. Dieses Buch hat ihn mir, vor allem als Person wirklich deutlich näher gebracht. Im ersten Moment dachte ich mir – unsympathisch! Und das aus einem ganz einfachen Grund: Warum muss man immer und überall lügen? Aber wie so oft im Leben sollte man nun mal nicht vorschnell urteilen. Ich finde seine Lügen zwar immer noch nicht richtig, aber ich kann sein Handeln teilweise nachvollziehen. Ich möchte an der Stelle schlichtweg nicht spoilern, deswegen sei nur gesagt, dass ich einige Situationen vollkommen nachvollziehen kann, in manchen anderen musste ich wiederum schmunzeln und in einigen natürlich auch nur den Kopf schütteln. Nichtsdestotrotz ist das Buch für mich positiv, da er selbst einsieht, dass manche Lügen einfach unnötig sind, oder auch einfach nur Probleme mit sich bringen. Kein Mensch ist perfekt, aber wenn man Fehler einsieht und an sich arbeitet, ist das meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung. Und in seinem Fall hat er es auch noch öffentlich zugegeben, was meiner Meinung nach extrem mutig ist, da man heutzutage, gerade im Internet ja direkt für jeden Fehler verurteilt wird.

Fazit:
Wenn man gerne mal die ein oder andere lustige Alltagsanekdote liest, kann ich dieses Buch auf jeden Fall empfehlen. Es ist kein super tiefgründiges Buch, aber es wurde auf verschiedene mehr oder weniger alltägliche Dinge und Probleme humorvoll eingegangen. Man muss ihn auch nicht als Youtuber kennen, um das Buch lesen zu können.

Veröffentlicht am 07.02.2019

Der Grat zwischen Ego und Witz

0 0

Was soll der ganze Hype?
Vorne weg: Mir war Michael Buchinger vor seinem Buch „Lange Beine, kurze Lügen“ kein Begriff. Weder habe ich vorher ein Video gesehen, sein anderes Buch gelesen oder seinen instagram-Kanal ...

Was soll der ganze Hype?
Vorne weg: Mir war Michael Buchinger vor seinem Buch „Lange Beine, kurze Lügen“ kein Begriff. Weder habe ich vorher ein Video gesehen, sein anderes Buch gelesen oder seinen instagram-Kanal besucht. Die Worte Vice-Redakteur lösen in mir auch mehr Skepsis als Neugier aus, aber manchmal muss man tun, was man tun muss – und dann liest man das Ebook, obwohl die Leseprobe einen die Stirn hat runzeln lassen.
Denn um was geht es? Um Lügen. Um kleine Lügen oder auch Große – das alles gepaart mit einer Sammlung kleiner Anekdoten aus seinem Leben. Vorne weg: Die Leseprobe war wirklich nicht meins. Großkotzig und unsympathisch kam mir Buchinger vor, gerade nach der Geschichte als er seinen Ausweis vergessen hatte und trotzdem in ein Flugzeug gelassen werden wollte.
Aber die Mühe und auch meine Neugier haben sich doch belohnt – denn, was noch mau anfing, wird wirklich amüsant. Vielleicht war es einfach die falsche Auswahl an Geschichten oder Startschwierigkeiten oder Buchinger altes Problem á la „Zeig doch mal dein wahres Gesicht“.
Und nun? Den Hype verstehe ich immer noch nicht, schallend lachend saß ich bisher auch nicht auf der Couch, aber ich wurde die meiste Zeit des Lesens unterhalten. Gerade die kleinen Anekdoten in der Mitte des Buches, rund um sein Coming-Out oder über Blinddates, waren wirklich sympathisch, humorvoll und mit der gewissen Prise Etwas. An sich liest es sich recht zügig, da die einzelnen Abschnitte angenehm kurz sind und man schnell mal pausieren kann.
Trotzdem ist der Grat zwischen Humor und Ego an manchen Stellen sehr schmal und so war es eben kein Witz, sondern einfach nur Show und Egogehabe. Dahingehend leider nicht so rund wie ich mir gerade leichte, humorvolle Lektüre vorstelle.
Außerdem… Vielleicht ist es die Thematik. Aber ich hab es einfach nicht so mit Lügen und Lügnern. Buchinger präsentiert sich als schillernde Mediengestalt, die es halt „mal nicht so genau nimmt mit der Wahrheit“. Aber eben diesen Anspruch habe ich an mich und auch an die Menschen mit denen ich mich umgebe. Notlügen seien mal außen vor, wir alle sind nicht rund um die Uhr ehrlich. Aber mir bleibt der Lacher doch im Halse stecken, wenn er erzählt wie er jahrelang Geschichten um seine Wohnung oder Beziehungen konstruiert hat. Finden die BuchingerFans vielleicht witzig, ehrlich und sympathisch – ich eher fragwürdig.
Daher eine kurzweilige, streckenweise witzige Unterhaltung, die mir aber keinen Anlass gibt, auch noch das andere Buch in Windeseile zu kaufen. Wer leicht unterhalten werden möchte, aber auch kein Problem mit der Selbstdarstellung des Autors hat, wird hier auf seine Kosten kommen.

Veröffentlicht am 06.02.2019

Kein Freifahrtschein für Michael

0 0

Worum geht es:
Der aus Wien stammende Youtuber Michael Buchinger lügt bei fast jeder sich bietenden Gelegenheit. Er hat dadurch eine Menge Vorteile und hat das Gefühl, weniger Menschen zu verletzen, wenn ...

Worum geht es:
Der aus Wien stammende Youtuber Michael Buchinger lügt bei fast jeder sich bietenden Gelegenheit. Er hat dadurch eine Menge Vorteile und hat das Gefühl, weniger Menschen zu verletzen, wenn er ihnen nicht die harte Wahrheit ins Gesicht schlägt. In seinem neuesten Buch legt er das Ganze offen und beschreibt rückblickend große Ereignisse und kleine Situaionen aus seinem Leben, bei denen er gelogen hat und erklärt auch warum. Zum Schluss legt er sich selbst auf, eine Woche nicht zu lügen und wird dabei sogar ein klein wenig überrascht.

Meine Meinung:
Eines vorweg: Ich kannte Michael Buchinger vor dem Lesen des Buches nur vom Namen her und hatte bis dahin noch keines seiner Videos gesehen. Mittlerweile habe ich mal rein geklickt, da er in dem Buch auch von seinen Anfängen bei Youtube erzählt und auf ein paar Videos sogar näher eingeht. Die Videos sind unterhaltsam, aber ich mag den Wiener Dialekt nicht, der mir im Buch aber erspart geblieben ist.

Ich hatte deutliche Vorurteile gegenüber dem Buch, da ich eigentlich der Fraktion „Ehrlich währt am längsten“ angehöre und mit Menschen, die schon fast automatisch lügen, eigentlich nichts anfangen kann. Dennoch hat das Buch mein Interesse geweckt. Gerade, weil er hier ja nun reinen Wein einschenken möchte. Der Einstieg fiel mir leicht, da er seine Lügen mit einer großen Portion Humor präsentiert und das Ganze teilweise wirklich so absurd und übertrieben klingt, dass Michael einem schon fast leid tun kann. Lügen ist definitiv nicht immer einfach und man verstrickt sich sehr leicht darin. Er kommt auch nicht so rüber, als fände er das alles einfach nur cool und fair, sondern reflektiert sich sehr oft auch selbst und macht sich Gedanken um andere. Außerdem spricht er auch sehr ernsthafte, persönliche Dinge an und ist auch dort überraschend ehrlich. Man entwickelt im Laufe des Buches tatsächlich Verständnis für seine Lügen und wird sich bewusst, wie oft wir alle eigentlich nicht immer die ganze Wahrheit sagen. Dieses Buch hat mir Michael Buchinger auf jeden Fall ein wenig näher gebracht und ich halte ihn trotz seiner Lügen nicht für einen schlechten Menschen. Trotzdem sind die hier beschriebenen Rechtfertigungen kein Freifahrtschein für‘s Lügen. Auch nicht für jemanden wie Michael Buchinger.

Das Cover gefällt mir gut. Die relativ einheitlich gehaltenen Farben empfinde ich als angenehm und es wirkt nicht überladen. Der Titel als Heiligenschein über dem unschuldig in Szene gesetzten Autor ist das sprichwörtliche Sahnehäubchen. Toll fand ich auch die inszenierten Zitate von Pinocchio und Donald Trump auf dem Buchrücken.

Fazit:
Ein unterhaltsamer Roman, mit einer Mischung aus Humor und purer Ernsthaftigkeit, der einem den Autor näher bringt, Vor- und Nachteile des Lügens aufzeigt und in Gedanken noch ein wenig nachhallt, da es gar nicht so leicht ist, immer und jedem die ganze Wahrheit zu sagen.

Veröffentlicht am 05.02.2019

Nicht meins

0 0

Wenn man etwas Kurzweiliges lesen möchte, ist Michael Buchinger´s Buch genau richtig.
Aber eben auch nur dann...
„Anekdotensammlung“ impliziert ja nun schon, dass man keine Literatur erwarten darf, eben ...

Wenn man etwas Kurzweiliges lesen möchte, ist Michael Buchinger´s Buch genau richtig.
Aber eben auch nur dann...
„Anekdotensammlung“ impliziert ja nun schon, dass man keine Literatur erwarten darf, eben eine Aneinanderreihung kleiner, kurzweiliger Geschichten, aber etwas mehr hatte ich mir dann doch schon davon versprochen.
Ich fand die Stories bisweilen leider etwas zu platt und „blutleer“ und leider wohl auch nicht so lustig, wie sie gedacht sind.
Aber jeder Jeck ist eben anders und von daher wird auch dieses Buch seine (begeisterten) Leser finden, da bin ich ganz zuversichtlich.
Nur für mich war es eben doch leider nichts. Die gute Mitte vergebe ich aber trotzdem an Sternen und runde auf 3 auf, weil 2 mir dann doch zu wenig erscheinen, denn Einiges war ganz unterhaltsam.