Cover-Bild Never Too Late

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 27.03.2020
  • ISBN: 9783736311671
Morgane Moncomble

Never Too Late

Ulrike Werner-Richter (Übersetzer)

Wer sich als erstes verliebt, hat verloren ...

Die Nacht mit Jason sollte eine einmalige Sache sein. Zoé führt keine Beziehungen, und sie verliebt sich nicht - niemals! Doch dann stehen sich die beiden wenige Tage später plötzlich erneut gegenüber, als sie feststellen, dass ihre besten Freunde in dieselbe Wohnung gezogen sind. Und obwohl Zoé den One-Night-Stand am liebsten vergessen würde, kann sie sich nicht gegen das Kribbeln wehren, das Jasons Nähe in ihr hervorruft. Aber ihr Herz wurde schon einmal gebrochen - kann sie es wirklich ein weiteres Mal aufs Spiel setzen?

"Ich finde keine Worte dafür, wie stark und ergreifend dieser Roman ist!" LA FÉE LISEUSE ET LES LIVRES

Band 2 der fesselnden New-Adult-Reihe aus Frankreich!

Die NEVER-Reihe von Morgane Moncomble:

1. Never Too Close

2. Never Too Late

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.04.2020

too much drama

1

Die Covergestaltung ist schön. Schlicht, schöne Farben. Coverkauf wäre es bei mir jedoch nicht.

Handlung: Zoé und Jason verbringen eine Nacht miteinander, die sie so schnell nicht wieder vergessen. Leider ...

Die Covergestaltung ist schön. Schlicht, schöne Farben. Coverkauf wäre es bei mir jedoch nicht.

Handlung: Zoé und Jason verbringen eine Nacht miteinander, die sie so schnell nicht wieder vergessen. Leider im negativen Sinne. Sie wollen sich danach nie wieder sehen. Doch aufgrund gemeinsamer Freunde treffen sie doch wieder auf einander. Jason ist fasziniert von Zoés Stärke und Schönheit, er möchte sie unbedingt von sich überzeugen und ihr zeigen, dass sie was verpasst, wenn sie ihm nicht noch eine Chance gibt. Doch in Zoés Vergangenheit ist zu viel passiert, dass es ihr schwer macht wieder an die Liebe zu glauben und zu vertrauen.

Meinung: Ok. Das war mein erstes Buch von der Autorin. Erst einmal sollten die Trigger-Themen am besten schon im Klappentext ersichtlich sein, so dass man das schon VOR dem Kauf weiß. So war ich erstmal mega überrascht, dass die Protagonistin Bi-sexuell ist und das Buch so viele ernste Themen behandelt. Aber das wirkt sich nicht auf meine Bewertung aus.

Morgane Moncomble hat definitiv einen unverkennbaren eignen Stil. Man merkt, dass die Autorin selbst noch sehr jung ist und sich nicht verstellen muss, um über junge Erwachsene zu schreiben. Sie hat definitiv den Lebensstil und viele Eigenschaften und typische Verhaltensweisen der heutigen Jugend realistisch wiederspiegeln können. Man hat es den Charakteren abgekauft. Was nicht heißt, dass mir Zoé unheimlich sympathisch war. Im Gegenteil. Wir sind total unterschiedliche Menschen, weshalb es mir teilweise sehr schwer viel mit ihrer Art und Lebensstil zurechtzukommen. Jason dagegen war ein Schatz. Sehr charmant, kokett und süß. Wie kann man ihn nicht mögen?

Mir hat der Humor der Autorin und der einzigartige Stil, sowie Atmosphäre des Buches sehr gut gefallen.

ABER.. für mich war alles in allem einfach zu viel. Es wurden sehr viele ernste Themen aufgegriffen wie: Essstörung, Depression, Homophobie und toxische Beziehungen. Das war einfach zu viel, dazu kamen viele weitere Dramen und man hatte als Leser gar keine Zeit das alles auf sich wirken zu lassen. Außerdem war mir alles viel zu oberflächlich gehalten, was daran gelegen haben kann, dass es zu viele Themen waren und leider ziemlich viele Bettszenen in den Vordergrund gerückt sind. Die Autorin wollte vielleicht Tiefe, Emotionen in die Story bringen, doch dafür kreisten den Protas zu viele Gedanken um Sex im Kopf. Das ging mir mega auf die Nerven. Negativ aufgefallen ist mir auch, dass trotz den vielen Themen und "Dramen" der Plot ziemlich vor sich hinplätscherte. Für mich kam nur an wenigen Stellen Spannung auf. Es hat sich zu sehr gezogen und hatte irgendwie keine Struktur. Das Ende sprengte dann noch alles. Einfach unnötiges aufspitzen der Handlung und dann einfach halb unfertig beenden.

Fazit: Ich mag den Humor der Autorin und das sie sich nicht scheut wichtige Themen anzusprechen. Außerdem hat mir gefallen, wie authentisch sie die Charaktere und deren Lebensstil geschildert hat. Sie hat definitiv Wiedererkennungswert. Obwohl ich nicht zu 100% von der Geschichte überzeugt bin, werde ich ihr nächstes Buch ausprobieren.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.04.2020

Anders – aber gut!

1

Zoé und Jason lernen sich auf einer Party kennen, haben einen One-Night-Stand – und begegnen sich kurz darauf wieder, weil Jasons Kumpel Loan und Zoés beste Freundin Violet zusammengezogen sind. Obwohl ...

Zoé und Jason lernen sich auf einer Party kennen, haben einen One-Night-Stand – und begegnen sich kurz darauf wieder, weil Jasons Kumpel Loan und Zoés beste Freundin Violet zusammengezogen sind. Obwohl die Situation denkbar unangenehm für beide ist und sie eher gegensätzlich scheinen, ziehen sie sich doch gegenseitig an. Doch Zoés ist nicht so unbeschwert und taff, wie sie nach außen hin vorgibt zu sein.

Ich habe »Never Too Late« gelesen, ohne den Vorgängerband zu kennen, und hatte deswegen manchmal ein bisschen Schwierigkeiten mit der Geschichte. Denn hin und wieder merkt man schon, dass man die Charaktere und die Lebensumstände der Figuren eigentlich besser kennen sollte. Zumindest ging es mir so, dass z. B. die Wohnungssituation, aber auch die Bekanntschaften untereinander zu Beginn etwas unklar waren. Das hat aber ansonsten nicht groß den Lesefluss gestört.
Dadurch, dass das Buch aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben ist und es ab und zu Rückblenden gibt, kann man dem Geschehen gut folgen. Ich hatte anfangs etwas Schwierigkeiten mit den Charakteren und der Geschichte, aber das legte sich mit der Zeit. Zoé und Jason sind mir beide mit ihren Eigenarten, ihren Stärken und Schwächen ans Herz gewachsen, auch wenn ich manches schon krass fand und nicht immer komplett nachvollziehen konnte. Ich denke, darum geht es hier aber auch nicht, denn es werden Themen angesprochen, bei denen es einfach wichtig ist, dass sie überhaupt thematisiert und ins Bewusstsein gerufen werden.
Nach Beenden des Buches kann ich sagen, dass mir »Never Too Late« vielleicht sogar gerade deshalb gefallen hat, weil es ein wenig anders war: vom Schreibstil, vom Agieren der Charaktere und von den Themen her. Ich finde es immer spannend und lehrreich, wenn auch mal kritische/schwierige Themen angesprochen werden, auch wenn man vielleicht nicht alles 1:1 nachvollziehen kann. Das Verständnis (oder überhaupt erst mal das Bewusstsein) entsteht und wächst im Verlauf der Geschichte mit dem weiteren Kennenlernen der Charaktere.

Fazit:
Der zweite Band der »Never«-Reihe von der französischen Autorin Morgane Moncomble ist zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig. Sicherlich taucht man besser in der Geschichte ab, wenn man den Vorgängerband gelesen hat, mir hat das Buch trotzdem ganz gut gefallen. Die Charaktere, die behandelten Themen und die Geschichte insgesamt sind besonders und vielleicht gerade deshalb liebenswert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2020

Tolle Story!

1

Ich finde es total spannend, dass die Geschichte von Jason und Zoe parallel zur Geschichte in Band 1 abläuft, obwohl man in Band 1 fast nichts davon mitbekommen hat. Das ist sehr gelungen!
Die Beiden ...

Ich finde es total spannend, dass die Geschichte von Jason und Zoe parallel zur Geschichte in Band 1 abläuft, obwohl man in Band 1 fast nichts davon mitbekommen hat. Das ist sehr gelungen!
Die Beiden sind unheimlich toll zusammen und mit gefällt, dass Zoe nicht die übliche super schlanke Protagonistin ist. Ihre Probleme gehen mir nah und ich finde sie wurden sehr gut umgesetzt und Jason könnte nicht besser auf sie eingehen!
Am Ende hat mir ein bisschen Auflösung gefehlt, aber das trübt das Ganze nicht wirklich...
Ich werde sicher noch mehr Bücher von Morgane Moncomble lesen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.05.2020

Ein tief gehender New Adult Roman

0

"[Sie] erklärte mir immer wieder, ich müsse weiter leuchten, ganz gleich, wie dunkel der Tag auch sei. Schließlich kann man Sterne nur im Dunkeln sehen."

- S. 264 Morgane Moncomble


Meine Gedanken:

Vorab: ...

"[Sie] erklärte mir immer wieder, ich müsse weiter leuchten, ganz gleich, wie dunkel der Tag auch sei. Schließlich kann man Sterne nur im Dunkeln sehen."

- S. 264 Morgane Moncomble


Meine Gedanken:

Vorab: Man kann die Bänder der "Never"-Reihe unabhängig voneinander lesen. Die Figuren aus Band 1 tauchen zwar im 2. Band auch wieder auf, allerdings nicht all zu viel, dass man irgendein Vorwissen bräuchte. Ich selbst habe Band 1 tatsächlich nicht gelesen, da mich der Inhalt nicht ganz angesprochen hat. Trotzdem kann ich euch versichern, dass es auch ohne geht, denn die Bücher spielen nämlich zur gleichen Zeit.

Das Buch besitzt eine Triggerwarnung, die man nicht lesen sollte, wenn einem Triggerwarnungen nicht so wichtig sind, weil sie spoilern könnten. Daher befindet sich die eigentliche Warnung hinten im Buch. Vorne wird nur darauf hingewiesen, dass es eine gibt. Allerdings rate ich davon ab die Triggerwarnung zu ignorieren, wenn es Themen gibt, die euch triggern. Dann lieber ein wenig spoilern lassen, als dass man getriggert wird.

Mir hat es sehr gefallen, wie viel Tiefe dieses Buch besitzt. Hier werden so einige wichtige und ernstere Themen angesprochen und bei einer bestimmten Sache habe ich mich tatsächlich selbst wiedergefunden. Es gab einfach sehr viele Stellen, die mich inspiriert hat oder mich sehr bewegt haben, vielleicht sogar ein bisschen motiviert haben. Ich habe aber nicht nur Sachen mitgenommen, die mich selbst betreffen, sondern auch Dinge gelernt, womit ich bisher noch nie persönlich konfrontiert wurde. Die Autorin hat mir einen kleinen Einblick in die Gedankenwelt der Personen gegeben, die sich mit solchen Angelegenheiten befassen und hat mir diese Themen näher gebracht. Ich denke, dass ich Personen, die sich in solchen Situationen befinden, besser verstehen kann. Allerdings heißt das nicht, dass ich ein Experte auf diesen Gebieten geworden bin. Ich werde diese Gefühle niemals ganz nachvollziehen können, denn ich habe selbst sowas noch nicht erlebt. Aber ich glaube, den Grundgedanken der Personen in solchen Situationen habe ich verstanden.

Ich muss aber gestehen, dass eines der größeren Themen aufgrund der großen Menge doch zu kurz kam. Es war nämlich eines der größeren Probleme, die plötzlich mitten im Buch durch eine einzige Entscheidung von Zoé auf einmal gelöst wurde? Die Sache erschien mir nämlich viel komplizierter und verzwickter, als dass sie so schnell abgehakt werden kann. Ich war dann ziemlich verwundert, dass danach nichts mehr davon kam und anscheinend alles geklärt war. Auf mich hat das jedoch nicht wirklich realistisch gewirkt.

Zwischendurch gibt es Rückblicke in Zoés früheres Leben. So kommt man Schritt für Schritt ihrem Geheimnis näher und erfährt, wieso sie so ist, wie sie nun ist. Da gibt es so einige Dinge aus der Vergangenheit, die sie immer noch nicht ganz zurücklassen konnte.

Die Protagonisten schließt man sehr schnell ins Herz. Ich finde es toll, dass das Buch aus beiden Sichten erzählt wird. So werden die Gefühle und Gedanken dem Leser immer am besten näher gebracht. Weder Zoé noch Jason ist perfekt. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, aber das macht die Charaktere so greifbar, so authentisch, was sich positiv auf die Geschichte auswirkt! Sie sind nie oberflächlich rübergekommen. Natürlich wollen sie ihre Probleme vor dem Gegenüber geheim halten, aber nach und nach öffnen sich beide. Nicht zu hastig und auch nicht zu überstürzt. Die Autorin hat hierfür ein angenehmes Tempo gewählt, was ich sehr schön finde.

Paris als Setting hat mir unglaublich gut gefallen. Mich fasziniert die Stadt sehr. Auch wenn ich selbst noch nie Paris besucht habe, habe ich trotzdem diesen gewissen Flair gespürt. Die Hauptstadt Frankreichs, auch bekannt als die Stadt der Liebe, passt doch perfekt für ein New Adult Buch.

Zum Ende hin überrascht uns Morgans Moncomble mit unvorhersehbaren Ereignissen, wovon mir eins ein bisschen (ok vielleicht ein bisschen SEHR) das Herz gebrochen hat. Ich hätte niemals gedacht, dass den Lesern auf den letzten Seiten noch sowas zugemutet wird!

Fazit:

Mit "Never too late" hat Morgane Moncomble ein einzigartiges New Adult Buch geschaffen, welches sehr viel Tiefe beinhaltet, was man zunächst nicht vermuten würde. Ich habe die Zoés und Jasons Geschichte super gerne gelesen, vor allem weil ich auch für mich bestimmte Dinge mitnehmen konnte. Von mir gibt es 4 von 5 Cupcakes!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2020

Tolles und humorvolles Buch

0

Das ist der zweite Teil von dieser Reihe und er hat den ersten um einiges übertroffen. Das Cover ist erstmal richtig schön! Ich liebe dieses blau einfach über alles! Die Geschichte an sich finde ich richtig ...

Das ist der zweite Teil von dieser Reihe und er hat den ersten um einiges übertroffen. Das Cover ist erstmal richtig schön! Ich liebe dieses blau einfach über alles! Die Geschichte an sich finde ich richtig toll und auch sehr witzig vor allem deren erstes Treffen xD Ich find die Reaktionen von beiden Protagonisten sehr verständlich und ich finde Jason generell richtig niedlich und süß, ich habe mich in ihn verliebt <3 Der Schreibstil ist auch wieder leicht zu lesen und am Ende hat es sich meiner Meinung nach wieder sehr gezogen und ich hatte dann weniger Motivation weiterzulesen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere